Sie sind nicht angemeldet.

Schnarre

Mitglied

  • »Schnarre« ist männlich
  • »Schnarre« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. September 2012

Wohnort: Neuss

  • Nachricht senden

21

Montag, 20. Mai 2019, 16:56

Hmm ... kann ich nicht so ganz glauben. Ich hab da eher die 1400-nochwas Hz im Verdacht. Auf einer Aufnahme passiert ja unter den Grundtönen schon auch noch was. Es gibt kein perfektes Signal bei akustischen Aufnahmen.
Wie viel dB liegen die 1.4xx Hz über den 292Hz?

Du hast Recht, 292Hz sind zu niedrig. Kann es sein, dass sich hier die Grundfrequenz von 292Hz auf das Anspielen des Ridebeckens durch den Stick definiert? Dieser ist ja beim Anschlagen des Beckens deutlich zu hören. Zu Deiner Frage mit dem dB-Unterschied müsste ich nochmal schauen, was in Matlab zur passenden fft-Funktion hinterlegt ist.
Das muß kesseln!!! :D

Schnarre

Mitglied

  • »Schnarre« ist männlich
  • »Schnarre« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. September 2012

Wohnort: Neuss

  • Nachricht senden

22

Montag, 20. Mai 2019, 17:23

In diesem Zusammenhang wäre es mal spannend zu wissen, wie die Entwickler von Becken und Trommeln während der Neuentwicklung die Frequenzgänge der Instrumente messen.
Das muß kesseln!!! :D

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

23

Montag, 20. Mai 2019, 17:53

In diesem Zusammenhang wäre es mal spannend zu wissen, wie die Entwickler von Becken und Trommeln während der Neuentwicklung die Frequenzgänge der Instrumente messen.

Ich behaupte einfach mal: gar nicht oder nur in Ausnahmefällen. Wozu auch. Ein geschultes Gehör ist immer noch das beste Werkzeug, um einen guten Sound zu kreieren. Man kann nicht alles messen ...