Sie sind nicht angemeldet.

Schnarre

Mitglied

  • »Schnarre« ist männlich
  • »Schnarre« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. September 2012

Wohnort: Neuss

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. August 2019, 14:29

Overhead an Laptop verwenden?

Hi zusammen,
mal 'ne kurze Frage, da ich in Sachen Aufnahme totaler Newbie bin. Und zwar überlege ich schon seit langem, mir Mikrofone für's Drumset zuzulegen. Jetzt ergibt sich eine Möglichkeit, bei der ich eventuell zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen könnte. Und zwar möchte ich meine Car-Hifi-Anlage einmessen und dafür die beschriebenen Overheads verwenden (die AKG C 451 interessieren mich sehr). Das Problem, welches ich sehe, ist die Anbindung an den Laptop. Das Mic hat XLR und der Laptop natürlich 3,5mm Klinke. Funktioniert das mit einem entsprechenden Adapterkabel oder gibt's weitere Hürden (Phantomspeisung)?
Über ein kurzes Statement würde ich mich sehr freuen.
Greetz
Schnarre
Das muß kesseln!!! :D

Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. August 2019, 14:58

Das C451 ist ein Kondensatormikrofon ohne Batterie, daher brauchst Du einen Preamp mit Phantomspeisung. Die beste Lösung ist vermutlich eine USB-Soundkarte mit Mikrofoneingang. Damit habe ich leider Jehova gesagt und jetzt wird eine längere hitzige Diskussion beginnen, welche Soundkarte das sein sollte (im Spannungsfeld zwischen Kosten und Qualität) :D
Nix da.

Schnarre

Mitglied

  • »Schnarre« ist männlich
  • »Schnarre« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. September 2012

Wohnort: Neuss

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. August 2019, 15:10

Das C451 ist ein Kondensatormikrofon ohne Batterie, daher brauchst Du einen Preamp mit Phantomspeisung. Die beste Lösung ist vermutlich eine USB-Soundkarte mit Mikrofoneingang. Damit habe ich leider Jehova gesagt und jetzt wird eine längere hitzige Diskussion beginnen, welche Soundkarte das sein sollte (im Spannungsfeld zwischen Kosten und Qualität) :D
Das bedeutet, Adapterkabel von XLR -> Klinke und Mic-Eingang des Laptops sollte funktionieren? Es wären ja meine ersten Mics... Für die Schlagzeugaufnahmen irgendwann wird dann natürlich zusätzliches Equipment angeschafft.
Das muß kesseln!!! :D

Dr_Schmoker

Mitglied

  • »Dr_Schmoker« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. April 2019

Wohnort: Berlin-Wedding

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. August 2019, 15:18

Hallo,

mit Adapterkabeln wird das nicht gehen. Dafür ist ein kleines Mischpult erforderlich, schon wegen der Phantomspeisung. Den Ausgang des Mischpults schickst du dann auf den Line-In-Eingang deiner Soundkarte am PC. Die Strecke vom Mikro bis zum PC bzw. einer externen USB-Soundkarte bist dann komplett analog unterwegs. Für dich wäre vielleicht dieses Angebot interessant → https://www.kirstein.de/Live-Studio/Stud…/Zoom-U-44.html. Das ist quasi Mixer, Vorverstärker und Soundkarte in einem. Der Ausgang der Soundkarte erfolgt entweder optisch per Toslink oder per Chinch digital. Ab der Schnittstelle Mikro/Soundkarte bist du digital unterwegs. Da du damit auch messen willst, wäre das ein Vorteil. Über die Qualität des Zoom U 44 kann ich nichts sagen. Wenn du dir den Originalpreis ansiehts von ca. 230€, weißt du, in welchem Rahmen sich solch eine semi-professionelle Hardware befindet.

Bleibt die Frage, wie viel du investieren möchtest und welche Ansprüche du hast.

MfG

der Doc
Drummer setzten mit ihren Extremitäten die Tonspuren um, die im Gehirn ablaufen.

dani808

Mitglied

Registrierungsdatum: 5. Februar 2011

Wohnort: Züri Oberland

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. August 2019, 15:20

Ist ein Mic mit Kugelcharakeristik für das Einmessen der Hifi-Anlage nicht die bessere Wahl?
Die Niere nimmt ja aus einer Richtung mehr Pegel auf was dem Gedanken des Einmessens ja zuwideräuft.
Ansonsten gibt es noch viele weitere Punkte zum Recording, bzw. Equipment zu beachten. edit: Man kann da auch viel Geld verbrennen. Und viele Wege führen nach Rom...
Vielleicht hilft das für einen ersten Überblick.. Und für die Anschlussfragen gibt es hier viele kompetente Leute. :)
hr808 heisst jetzt dani808 - sonst ändert sich nix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dani808« (1. August 2019, 15:25)


Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. August 2019, 15:21

Eine externe USB-Soundkarte ist m.E. eine bessere Lösung, als durch ein analoges Mischpult in den Line-Eingang der Soundkarte zu gehen. Und eine einfachere USB-Soundkarte ist auch nicht teurer als ein kleines Mischpult.
Nix da.

Dr_Schmoker

Mitglied

  • »Dr_Schmoker« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. April 2019

Wohnort: Berlin-Wedding

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 1. August 2019, 15:29

Hi,

es gibt auch so etwas → https://www.thomann.de/de/behringer_mic_2_usb.htm, aber ob es das ist?. Keine Ahnung
Drummer setzten mit ihren Extremitäten die Tonspuren um, die im Gehirn ablaufen.

Schnarre

Mitglied

  • »Schnarre« ist männlich
  • »Schnarre« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. September 2012

Wohnort: Neuss

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. August 2019, 15:29

Das Einmessen der Autohifi-Anlage soll ein einmaliger Fall bleiben, daher wenn's irgendwie geht, möglichst keine Nebenkosten. Haupteinsatzzweck anschließend die Schlagzeugmikrofonie.
Das muß kesseln!!! :D

Dr_Schmoker

Mitglied

  • »Dr_Schmoker« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. April 2019

Wohnort: Berlin-Wedding

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 1. August 2019, 15:50

Und eine einfachere USB-Soundkarte ist auch nicht teurer als ein kleines Mischpult.


Das Problem ist nur, es gibt so gut wie keine USB-Soundkarten mit XLR-Eingang unter 100€. Bei quasi Null-Budget entweder die Adapterkabel, siehe Link weiter oben, nehmen und schauen ob die PC-Software damit klar kommt, oder die Sache vergessen.
Drummer setzten mit ihren Extremitäten die Tonspuren um, die im Gehirn ablaufen.

Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 1. August 2019, 16:05

Das Problem ist nur, es gibt so gut wie keine USB-Soundkarten mit XLR-Eingang unter 100€.

Alleine Thomann listet doch schon 42 Stück?

https://www.thomann.de/de/usb_audio_inte…ature-2091=true
Nix da.

Schnarre

Mitglied

  • »Schnarre« ist männlich
  • »Schnarre« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. September 2012

Wohnort: Neuss

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 1. August 2019, 16:09

Und eine einfachere USB-Soundkarte ist auch nicht teurer als ein kleines Mischpult.


Das Problem ist nur, es gibt so gut wie keine USB-Soundkarten mit XLR-Eingang unter 100€. Bei quasi Null-Budget entweder die Adapterkabel, siehe Link weiter oben, nehmen und schauen ob die PC-Software damit klar kommt, oder die Sache vergessen.
Habe zum Behringer Mic 2 USB gerade ein passendes Video gefunden. Scheint mit dynamischen Mics zu funktionieren, mit Kondensatormics jedoch nicht wirklich. Wie würde hier die günstigste Variante aussehen, um das C451 für den Einmessvorgang der Anlage nutzen zu können? Mic-Verstärker und dann per Klinke in den Mic-Eingang?
Das muß kesseln!!! :D

Schnarre

Mitglied

  • »Schnarre« ist männlich
  • »Schnarre« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. September 2012

Wohnort: Neuss

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 1. August 2019, 16:12

https://www.thomann.de/de/the_tbone_micp…b_b_stock_3.htm
Das hier würde ich mir noch gefallen lassen.
Das muß kesseln!!! :D

Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 1. August 2019, 16:15

Das C451 ist ja schon ein höherwertigeres Mikro. Ich bin nicht sicher, ob es eine gute Idee ist, das mit einem Billigst-Preamp zu betreiben, wo es vermutlich seine Stärken überhaupt nicht ausspielen kann. Ich würde eher zu einer Mackie oder Focusrite-Soundkarte greifen.
Nix da.

Dr_Schmoker

Mitglied

  • »Dr_Schmoker« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. April 2019

Wohnort: Berlin-Wedding

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 1. August 2019, 16:18

Hallo,

du kannst aber nicht alle 42 nehmen, weil wir hier nach Zwei XLR-Eingängen auf einer USB_Soundkarte suchen. Das günstigste von Thomann wäre demnach das → https://www.thomann.de/de/swissonic_ua_2x2.htm, so um die 50€. Nach der Einmessung des TE höchstwahrscheinlich nicht anderweitig zu gebrauchen.
Drummer setzten mit ihren Extremitäten die Tonspuren um, die im Gehirn ablaufen.

15

Donnerstag, 1. August 2019, 16:20

hallo schnarre ^^,
nix vom knie abrechen ^^ . ich hab sowas: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…1016761-172-721 ich würde sowas anschaffen, kannst du auch als abhöre mit dem laptop nutzen. das verlinkte ist gebraucht. dann bist du mit 85euro durch und hast was vernünftiges und nicht nur ein kabel.

mfg ^^
...hauptsache es groovt...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »silent bob« (1. August 2019, 16:23)


Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 1. August 2019, 16:22

Ah, für Overheadaufnahmen wäre Stereo natürlich netter ^^ . Dann bleiben nur noch 12 übrig.

https://www.thomann.de/de/usb_audio_inte…ature-2091=true

Allerdings wären das ja auch schon knapp 600 Piepen für die zwei Mikros, ob man da an der Soundkarte sparen sollte?
Nix da.

Schnarre

Mitglied

  • »Schnarre« ist männlich
  • »Schnarre« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. September 2012

Wohnort: Neuss

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 1. August 2019, 16:23

Das C451 ist ja schon ein höherwertigeres Mikro. Ich bin nicht sicher, ob es eine gute Idee ist, das mit einem Billigst-Preamp zu betreiben, wo es vermutlich seine Stärken überhaupt nicht ausspielen kann. Ich würde eher zu einer Mackie oder Focusrite-Soundkarte greifen.
Nazürlich ist das suboptimal für so ein Mikro. Vielleicht macht es (je nach Preisklasse) auch Sinn, direkt nach einem vernünftigen Interface Ausschau zu halten, um später auch die Schlagzeugmikrofonie realisieren zu können.
Das muß kesseln!!! :D

Dr_Schmoker

Mitglied

  • »Dr_Schmoker« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. April 2019

Wohnort: Berlin-Wedding

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 1. August 2019, 16:30

Allerdings wären das ja auch schon knapp 600 Piepen für die zwei Mikros, ob man da an der Soundkarte sparen sollte?


Genau, warum an der Soundkarte sparen. Die Frage tut sich doch auf, was man sonst noch mit dem Interface machen kann und wie man es in Zukunft einsetzt. Meine Meinung, minimum 100€ bis max, 250€ für was gutes, was auch noch in 5 Jahren funktioniert.
Drummer setzten mit ihren Extremitäten die Tonspuren um, die im Gehirn ablaufen.

dani808

Mitglied

Registrierungsdatum: 5. Februar 2011

Wohnort: Züri Oberland

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 1. August 2019, 16:34

Das Einmessen der Autohifi-Anlage soll ein einmaliger Fall bleiben, daher wenn's irgendwie geht, möglichst keine Nebenkosten. Haupteinsatzzweck anschließend die Schlagzeugmikrofonie.


Kann ich nachvollziehen. Aber vielleicht möchtest du auch mal die Akustik deines Proberaumes verbessern bzw. objektiv bewerten. Und des nächsten auch.
Wer weiss was da noch kommt. Die Resonanzfrequenz eines Helmholtzresonators bestimmen? Ok, das geht auch mit einem vor einem Loch positionierten Zigarettenpapier.;)
Preisgünstige Vertreter (bei den Messmikrofonen) unter 50 EUR werden in einschlägigen (Hobby)Foren i.R. als tauglich erachtet. Und als Raummic oder auch für die Wurst (Maximalpegel beachten!) sind die Teile auch brauchbar.
Wenn du deine Hifi Anlage einmessen willst, scheint dir der Sound ja schon einigermassen wichtig zu sein. Aber letzten Endes musst du das wissen. Ich möchte dir da nicht reinreden.
War nur so ein Gedanke. Ich konnte am Anfang, und auch jetzt noch, nicht sehen was bei dem Thema für ein Rattenschwanz dranhängt. Je mehr man lernt umso mehr weiss man wie wenig man weiss. ;)

edit
hr808 heisst jetzt dani808 - sonst ändert sich nix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dani808« (1. August 2019, 16:38)


Dr_Schmoker

Mitglied

  • »Dr_Schmoker« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. April 2019

Wohnort: Berlin-Wedding

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 1. August 2019, 16:37

ich hab sowas: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…1016761-172-721 ich würde sowas anschaffen



Schließe mich direkt an, günstiger geht es nicht
Drummer setzten mit ihren Extremitäten die Tonspuren um, die im Gehirn ablaufen.