Sie sind nicht angemeldet.

  • »JesusCulture« ist männlich
  • »JesusCulture« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2012

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. September 2019, 13:52

Audio Recorder Zoom Sony tascam usw?

Hallo!

Mein kleiner Begleiter der Zoom H2 hat sich verabschiedet. Da sich die Welt ein paar Umdrehungen weiter entwickelt hat, war ich auf der Suche im Netz nach einem Nachfolger. Leider ist Google mittlerweile so kommerziell vermüllt, dass man sich den Wolf sucht und immer wieder auf Seiten landet, die bestimmte Produkte hervorheben und andere gar nicht erwähnen. Daher greife ich einmal wieder aud das bewährte Portal DRUMMERFORUM zurück.

Was soll der Audio Recorder leisten?
1. Probenraum- Aufnahmen, Mitten in's Geschehen stellen und einigermaßen gute Aufnahmen generieren bei denen der Basser, der Gitarrist und die Sängerinnen sich wiedererkennen.
2. Kontroll-Mitschnitte bei Konzerten. Schlagzeug wird wegen Raumgröße oder Akkustik nicht abgenommen. Recorder steht irgendwo im Raum
3. Play- Alongs über das Mischpult. Recorder wird ans Mischpult gestöpselt

Der kleine H2 hat viele Jahre genau dafür gute Dienste geleistet. Mittlerweile gibt es diverse Nachfolger und Wettbewerber, aber was stellt für meinen bescheidenen Bedarf eine echte Verbesserung dar? Was ich nicht brauche: Mehrere Line Eingänge oder andere Direktabnahnmen, Effekte, WLAN und andere Geschichten.

Mit der Aufnahmequalität des H2 war ich immer zufrieden, aber vielleicht gibt es auhc an dieser Stelle ein paar positive Entwicklungen!?

Freue mich auf Eure Beiträge!

Herzlicher Gruß
<>< Daniel

st_b

Mitglied

  • »st_b« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. November 2013

Wohnort: Tirol

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 1. September 2019, 14:25

Leider ist Google mittlerweile so kommerziell vermüllt, dass man sich den Wolf sucht und immer wieder auf Seiten landet, die bestimmte Produkte hervorheben und andere gar nicht erwähnen. Daher greife ich einmal wieder aud das bewährte Portal DRUMMERFORUM zurück.

Ganz genau. An dieser Stelle ein Hoch auf das Drummerforum!
Was ich auch für ganz gute Informationsquellen halte sind bonedo.de und amazona.de - wenn die ein Gerät testen, habe ich immer das Gefühl, dass es schon richtig gemacht wird und man am Ende nicht bloß einen Werbeartikel liest.

Ich habe mit den Mobile Recordern von Zoom bisher gute Erfahrungen gemacht, das wären bei mir der H5 und der H6 - letzteren habe ich nur einmal geliehen und somit keine Langzeiterfahrung.
Was ich auch mal gehabt habe, war ein Mobile Recorder von Roland, ich glaube das war ein r05 oder so ähnlich. War auch nicht schlecht soweit ich mich erinnere, den hab ich aber nie im Proberaum mit der ganzen Band verwendet.

Den H5 hab ich gelegentlich bei Bandproben im Einsatz gehabt. Wenn's im Raum halbwegs gut klingt, konnte ich auf der Aufnahme immer jedes Instrument deutlich raushören (das waren in meinem Fall Drums, 2xGit, Bass, Vocals).
Der Bass hat dann meist nicht so viel Power gehabt. Gehört hat man ihn trotzdem und man hätte das bestimmt auch besser positionieren können. Alternativ könnte man - sofern ein Ausgang am Bassamp verfügbar - den Bass noch extra anstöpseln, dann hat man eine Stereospur von den Recordermikros und eine zusätzliche Spur Bass, die man dann ggf. leicht dazumischen kann. Das selbe könnte man auch mit der BD machen, falls sie zu wenig durchkommt.

Was genau meinst du mit deinem Punkt 3? Dass du die Main Outputs vom Mischpult an den Recorder stöpselst zum Aufnehmen?

  • »JesusCulture« ist männlich
  • »JesusCulture« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2012

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 1. September 2019, 14:29

Zitat

Was genau meinst du mit deinem Punkt 3? Dass du die Main Outputs vom Mischpult an den Recorder stöpselst zum Aufnehmen?

Jepp
Können wahrscheinlich alle. Frage ist, welcher ist dabei besser?

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 1. September 2019, 23:08

der beste aus der Zoomserie ist für mich der H2n.
Hat 5 Mikros und kann neben X/Y auch MS und Bluemlein.
Bis 4 Kanäle.
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


nils

Trommelstimmen

  • »nils« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2004

Wohnort: Bremen

Endorsements: Aquarian, Adoro

  • Nachricht senden

5

Montag, 2. September 2019, 09:52

der beste aus der Zoomserie ist für mich der H2n.
Hat 5 Mikros und kann neben X/Y auch MS und Bluemlein.
Bis 4 Kanäle.

Der H6 kann auch MS, hatte ich schon so im Einsatz.

BLX´ler

Mitglied

  • »BLX´ler« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Juli 2007

Wohnort: Dortmund

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 3. September 2019, 12:22

Hey!

Soll es "nur" Audio sein? Oder auch vielleicht doch mit Video Funktion?

Anyway: Ich habe einen H4n und einen q8 von Zoom im Langzeiteinsatz und halte beide Geräte in Sachen Preis/Leistung für unschlagbar gut.
Seit einiger Zeit verwenden wir für mobile Videodrehs auch den H6, funktioniert bisher wie erwartet auch absolut Problemlos.
Meine Website

Homepage

Meine Schlagzeugschule

Grooves And More

Social Media

Instagram | YouTube | Facebook

  • »JesusCulture« ist männlich
  • »JesusCulture« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2012

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 3. September 2019, 12:42

Only Audio

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 3. September 2019, 13:50

Der H6 kann auch MS, hatte ich schon so im Einsatz.

ja, aber keine Acht, bzw eine doppel Acht, genau was man für Aufnahmen im Proberaum braucht.
Außerdem kostet er das doppelte.
Einzig wenn man die beiden Mikrofoneingänge nutzt.
Dann könnte man fürs gleiche Geld auch direkt zb. ein XR16/18 kaufen und wäre wesentlich flexibler.
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


Tama01

Mitglied

  • »Tama01« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Mai 2019

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 3. September 2019, 20:43

Was soll der Audio Recorder leisten?
1. Probenraum- Aufnahmen, Mitten in's Geschehen stellen und einigermaßen gute Aufnahmen generieren bei denen der Basser, der Gitarrist und die Sängerinnen sich wiedererkennen.
2. Kontroll-Mitschnitte bei Konzerten. Schlagzeug wird wegen Raumgröße oder Akkustik nicht abgenommen. Recorder steht irgendwo im Raum
3. Play- Alongs über das Mischpult. Recorder wird ans Mischpult gestöpselt

Ich hab erfahrung mit dem h4npro.
Flexible anschlussmöglichkeiten und sehr gute aufnahmequalität.
Was noch mehr spaß macht ist das zoom q2n da hast du noch video aufnahmen von sehr guter qualität und selbst die ton qualität find ich gut,da kannst du die bühnen-proberaum präsenz mal anschauen.
Ich werde demnächst das h4 als externes mikrofon mit dem q2 verbinden.mittels powerbank und einem langen klinkenkabel kan man die positionieren wie man möchte.
Meine band ist damit aufnahmemäßig erst mal bestens versorgt.
Grüßle

Das h4npro hab ich als b ware gekauft und das q2 günstig bei ebay kleinanzeigen.

  • »Oliver_Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 4. September 2019, 13:33

Ich benutze seit Jahren den H5 dafür und habe noch nie ein Problem mit dem Teil gehabt. Ich habe bisher immer eine Position im Raum gefunden, wo man alle Instrumente gut hören konnte. Live habe ich ihn meistens irgendwo im Raum stehen oder liegen, wo er nicht so einfach wegkommen kann, meistens am FOH Platz.

Abgesehen von diesen Nutzungen leistet er auch hervorragende Dienste bei „schlanken“ Schlagzeugaufnahmen: interne XY Mics als Overheads ausgerichtet und dann je ein Mikro für Kick und Snare auf die Spuren 3&4 - einfacher und schneller geht‘s nicht.

  • »JesusCulture« ist männlich
  • »JesusCulture« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2012

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 5. September 2019, 09:07

Zitat

Abgesehen von diesen Nutzungen leistet er auch hervorragende Dienste bei „schlanken“ Schlagzeugaufnahmen: interne XY Mics als Overheads ausgerichtet und dann je ein Mikro für Kick und Snare auf die Spuren 3&4 - einfacher und schneller geht‘s nicht.



Ok! Das ist ein gutes Argument! Also wird es nicht der H2N sondern der H4n pro, der hat auch die beiden Mikrofoneingänge.

Mit ein paar Tricks bekomme ich wahrscheinlich unsere beiden Sängerinnen über die Eingänge auf den Zoom (tape out Mischpult mit Dämpfer oder xlr Weiche) Die gingen -egal wo der alte Zoom stand- immer etwas unter. Dann kann ich ihren Pegel separat einstellen.

@all

Vielen Dank!

<>< Daniel

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 5. September 2019, 17:33

Mit ein paar Tricks bekomme ich wahrscheinlich unsere beiden Sängerinnen über die Eingänge auf den Zoom

mit dem H2n hättest du Bluemlein, also eine doppel Acht. Das stellt man so lange in die Mitte der Band und gleicht alles drumrum lautstärkemäßig an bis es ausgewogen passt.
Das H4 hat soweit ich weiss nur das XY +1 Mikro um M/S Aufnahmen zu machen. Ok mit zwei zusätzlich angeschlossenen Mikros ist man damit auch sehr flexibel.
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort