Sie sind nicht angemeldet.

Curby

Mitglied

  • »Curby« ist männlich
  • »Curby« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. September 2002

Wohnort: Bremerhaven

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. September 2019, 18:12

Fettfinger - eine frage der chemischen Zuammensetzung von Handschweiß?

Immer wenn ich mir gebrauchte Becken ersteiger sind diese ausnahmslose voll mit Fettfingerabdrücken. Diese gehen auch mit Spüli etc. nicht ab.
Haben die Leute alle eine andere Zusammensetzung ihres Handschweißes als ich? Ich fasse auch gelegentlich meine Becken an - kann die Fettfinger aber mit einmal abwischen und einem trockenen(!) Tuch restlos entfernen.
Wie ist das bei euch? Ist es eine Frage der Zeit und die Fettfinger brennen sich ins Becken?
Mein Setup: klick

Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. September 2019, 18:19

Handschweiß ist von Person zu Person verschieden aggressiv. Meiner ist auf der aggressiven Seite, weshalb meine Gitarrensaiten auch in nullkommanix am Ende sind. Meine Becken sind auch dementsprechend voller Fingerabdrücke, ich wische sie aber auch gar nicht erst ab ^^ . Vermutlich führt das zu Oxidation, die dann auch nicht mehr abwischbar ist...
Nix da.

Dr_Schmoker

Mitglied

  • »Dr_Schmoker« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. April 2019

Wohnort: Berlin-Wedding

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. September 2019, 20:06

Hallo,

Handschweiss besteht zu fast 99% aus Wasser, der Rest sind Elektrolyte, also Salze und Anteile von Aminosäuren. Der pH-Wert befindet sich im saurem Bereich, pH-4,5.

Laienhaft ausgedrückt könnte man von einer salzhaltigen Säure sprechen. Kommt diese Säure in Reaktion mit Metall, entsteht eine chemische Reaktion. Die metallische Oberfläche wird an der Kontaktstelle anders reagieren, als am Rest des Metalls ohne Fingerabdruck. Dazu kommt noch die Problematik der Rillen in den Becken. Hier kann sich die Säure richtig fest setzen. Wenn jetzt im Laufe der Zeit eine normale Patina an den Becken entsteht, dann werden die kontaminierten Stellen die Patina negativ beeinflussen und das sind die Stellen, die dich jetzt wahrscheinlich stören.

Für ein einfache Reinigung kannst du eine Mischung aus Alkohol, z.b. Isopropanol als Fettlöser mit einem Schuss Pril als Netzmittel, damit es nicht sofort abläuft und einwirken kann, und destiliertem Wasser, verwenden. Wärme unterstützt diesen Prozess. (90% Wasser, 10% Isopropanol, einen Schuss Netzmittel). Eventuell muss die Prozedur mehrfach wiederholt werden. Danach die betreffenden Stellen mit einer feinen Polierpaste, und mit Hilfe einer Zahnbürste (kein Scherz), in Form der Beckenstruktur aufbringen.

Es kann sein, das die so behandelten Flächen heller erscheinen, als der Rest des Beckens. Die bis dato vorhanden Patina ist halt weg. Wenn das Stört, kann das komplette Becken mit einem Metallpoliermittel reinigen.

Zur Reinigung von Becken gibt es hier, denke ich, auch einen Thread, finde ich aber jetzt nicht.
Da mir im Moment nichts gescheitest einfällt, lass ich die Signatur einfach weg.

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. September 2019, 10:08

kann die Fettfinger aber mit einmal abwischen und einem trockenen(!) Tuch restlos entfernen.
Wie ist das bei euch? Ist es eine Frage der Zeit und die Fettfinger brennen sich ins Becken?

Ich mache es auch so, dass ich meine Becken nach jeder Probe und nach den Auftritten mit einem trockenen Tuch abwische und fahre auch sehr erfolgreich damit.

Einmal war es so, dass ich aus Zeitgründen nach einem Auftritt nicht mehr dazu kam, und bis ich dann eine Woche später die Becken aus der Tasche nahm, waren meine Fingerabdrücke sehr hartnäckig.
Es ist also auch eine Frage der Zeit...

Curby

Mitglied

  • »Curby« ist männlich
  • »Curby« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. September 2002

Wohnort: Bremerhaven

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. September 2019, 12:39

Einmal war es so, dass ich aus Zeitgründen nach einem Auftritt nicht mehr dazu kam, und bis ich dann eine Woche später die Becken aus der Tasche nahm, waren meine Fingerabdrücke sehr hartnäckig.
Es ist also auch eine Frage der Zeit...
Ich mache es in der Regel nicht so regelmäßig, eher ab und zu und wenn ich viel begrabbelt habe - aber auch nach einer Woche habe ich da kein Problem. Vielleicht habe ich ja einen sehr netten Handschweiß..
Mein Setup: klick

Dr_Schmoker

Mitglied

  • »Dr_Schmoker« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. April 2019

Wohnort: Berlin-Wedding

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. September 2019, 14:54

Hallo,

hier der Link zum Becken reinigen Thread → Wie putze ich meine Becken?
Da mir im Moment nichts gescheitest einfällt, lass ich die Signatur einfach weg.

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. September 2019, 20:36

Einmal war es so, dass ich aus Zeitgründen nach einem Auftritt nicht mehr dazu kam, und bis ich dann eine Woche später die Becken aus der Tasche nahm, waren meine Fingerabdrücke sehr hartnäckig.
Es ist also auch eine Frage der Zeit...
Ich mache es in der Regel nicht so regelmäßig, eher ab und zu und wenn ich viel begrabbelt habe - aber auch nach einer Woche habe ich da kein Problem. Vielleicht habe ich ja einen sehr netten Handschweiß..

Na ja, die Fingerabdrücke waren bei mir nach etwa einer Woche zwar hartnäckig, aber es ist nicht so, dass ich sie nicht mit dem trockenen Tuch wegbekommen hätte.
Es war nur deutlich mehr Arbeit.
Daraus schließe ich, dass Fingerschweiß, der seit Jahren auf dem Becken weilt, wirklich relativ dauerhaft dort wohnen bleiben könnte.
^^

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen