Sie sind nicht angemeldet.

Taktknecht

neues Mitglied

  • »Taktknecht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 29. August 2019

  • Nachricht senden

1

Samstag, 28. September 2019, 13:33

E-Drums nur für Recording - reicht das billigste oder haben teurere Sets Vorteile?

Wenn es nur rein um Aufnahmen bzw MIDI Tracks schreiben geht, haben da hochwertigere Roland Sets Vorteile gegenüber billigen Millennium Sets oder produziert man mit allen dieselben MIDI Tracks?
Vorteile von teureren Sets sind scheinbar hauptsächlich die bessere Optik, größere und mehr Drums, bessere Felle, mehr Trigger und ein besseres Soundmodul.

Der Sound wird ja danach am Computer über eine entsprechende Software gemacht, also ist es im Grund ohne Belang, welche Sounds das Set oder dessen Modul selbst hat.
Aber machen evtl. die verbauten Trigger einen Unterschied, dass der MIDI Track hinterher z. B. besser die Dynamik aufgezeichnet hat, evtl. weil manche Edrums mehrere "Zonen" haben, oder gleich mehrere Trigger auf einer Trommel verwenden?

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

2

Samstag, 28. September 2019, 14:20

Wenn es nur rein um Aufnahmen bzw MIDI Tracks schreiben geht, haben da hochwertigere Roland Sets Vorteile gegenüber billigen Millennium Sets
Bezüglich der Hihat-Ctrl-Daten, ja!

gleich mehrere Trigger auf einer Trommel
Positional-Sensing Ctrl-Daten wirst du bei Millenium und Co natürlich nicht haben.

Generell dynamikmäßig ist es eher kein Problem.

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. September 2019, 16:04

haben da hochwertigere Roland Sets Vorteile

Ich würde in dem Zusammenhang nicht von hochwertig sprechen wollen.

Eher von mittelmäßig und überteuert bis schlecht und überteuert. :P
Wie Nick schon sagte, die überteuerten mittelmäßigen Sets haben ein paar Features
die man teuer bezahlen muss und man sollte abwägen ob man es wirklich benötigt und ob einem der
hohe Preis das wert ist.
Geht es nur ums Midieinspielen und ums produzieren ist eh Nachbearbeitung notwendig.
Kommt auch auf den verwendeten Sampler an und auf die Produktion die man damit machen möchte.
Ich würde aber ein altes Roland/Yamaha einem neuen Millenium vorziehen für das gleiche oder weniger Geld.
Ich nutze zum Beispiel ein 25 Jahre altes Yamaha um Miditracks zu programmieren.
Das ist alles andere als Gefühlsecht, aber für den Zweck reicht es. Allemal schneller, authentischer und dynamischer als
händisch zu programmieren. Kostet aber auch einige tausend Euro weniger als die Königsklasse.
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


Taktknecht

neues Mitglied

  • »Taktknecht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 29. August 2019

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 18:26

Bezüglich der Hihat-Ctrl-Daten, ja!
Bedeutet das, die MIDI Spur bekommt bei den teuren Geräten genauere Daten, oder bei den billigeren gar keine?
Positional-Sensing Ctrl-Daten wirst du bei Millenium und Co natürlich nicht haben.

Sind diese Daten denn relevant für MIDI Aufnahmen? Kann das dargestellt werden?

vandroiy

Mitglied

  • »vandroiy« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2004

Wohnort: Hennersdorf

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. Oktober 2019, 07:29

Bezüglich der Hihat-Ctrl-Daten, ja!
Bedeutet das, die MIDI Spur bekommt bei den teuren Geräten genauere Daten, oder bei den billigeren gar keine?
Positional-Sensing Ctrl-Daten wirst du bei Millenium und Co natürlich nicht haben.

Sind diese Daten denn relevant für MIDI Aufnahmen? Kann das dargestellt werden?


@HiHat: Ja, billige haben oft nur Open/Close, keine Abstufungen zwischen den beiden. Ich denke kein Millenium Set hat Abstufungen, sogar das MPS 850 mit HiHat auf HiHat Maschine hat nur einen "Schalter"

Positional Sensing: Ja, die VSTs unterstützen das, teilweise nicht auf allen Inputs, aber Snare und Ride ziemlich sicher.

Und nick74 wird eh nicht müde das hier zu posten: HiHat Controller ist Hi Hat auf HiHat Ständer vorzuziehen.

Habs heute schonmal gepostet, aber Mesh Pads, 3 Zonen Ride, FD9 Hi Hat Controller (nur der Name Big Ride für 13 Zoll ist peinlich):
https://www.drum-tec.at/roland/atv-drum-tec-edition-big-ride
sicher gut zum Midi einspielen (wenns neu sein muss).

Positional Sensing natürlich nicht dabei, da ändert sich die Preisklasse.
A2E: PDP M5 Cherry Red, Drumtec Design Mesh Heads,Jobeky/ 2Box/Roland /ddt Triggers, Roland/Yamaha Cymbals:FD-9, CY-12C, CY13R, PCY135, PCY155 . TD17 Module. Triggering AD2 and SSD5.

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. Oktober 2019, 12:43

Ich denke kein Millenium Set hat Abstufungen, sogar das MPS 850 mit HiHat auf HiHat Maschine hat nur einen "Schalter"
"Abstufungen" ist bzgl. Midi unpassend ausgedrückt: es handelt sich um die ContinousController-WerteRange (0-127). Auch die Medeli-"Flaggschiff"-Module (z.B. "Fame MPS 850", "Millenium DD-One") senden sie, wenn auch zumeist an den Enden etwas buggy (diese Motion-Unit sendet z.B. oftmals nicht 127 für "max closed" sondern nur 125, egal wie sehr man auch drückt), weswegen man tunlichst die Werte remappen sollte, ob auf Midi-Edit-Basis oder (sofern möglich) in der Drum-SamplerSoftware.

Positional Sensing: Ja, die VSTs unterstützen das, teilweise nicht auf allen Inputs, aber Snare und Ride ziemlich sicher.
Natürlich unterstützen beileibe nicht alle Drum-VSTi's Positional Sensing.

der Name Big Ride für 13 Zoll ist peinlich
Jepp, MEGA peinlich! Dann muß wohl ein Set mit dem TD50-Ride "Edition MONUMENTALES, EPOCHALES GIGANTEN-RIDE" heißen :D .

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

7

Freitag, 18. Oktober 2019, 13:42

Bedeutet das, die MIDI Spur bekommt bei den teuren Geräten genauere Daten, oder bei den billigeren gar keine?

Nein. eine Mididatei besteht immer aus den exakt gleichen Daten, gleichgültig womit man die eingespielt hat.
Ähnlich wie eine Textdatei, der es auch egal ist mit welcher Tastatur man getippt hat.
Deswegen macht es imho keinen Sinn sich so einen teuren Roland Krempel zu kaufen wenn man eh deren Plastiksounds nicht nutzt.
Und vergiss dieses positional sensdings. Wozu brauchst du das beim Midieinspielen?

Je nachdem welches VSTi du benutzt macht Positionserkennung sowieso keinen Sinn.
Bei deiner Entscheidung solltest du schauen das dir das Kit gefällt, von der Haptik, der Konstruktion und vielleicht von der Optik.
Mir gefällt zb. das Fame DD besser als ein 10 mal so teures Roland. Dafür gibts halt Einbußen bei der HH, die man aber beim editing wieder korrigieren kann.
Mein Yamaha ist fast 30 Jahre alt und tut seinen Dienst als Midimaschine immer noch hervorragend.
Lass dich nicht von der Werbung blenden, das ist alles nur Blabla und heisse Luft. Edums haben sich in den letzten 40 Jahren nicht
weiterentwickelt (bezogen auf Midi)

Ich denke kein Millenium Set hat Abstufungen
welches denn nicht!?
Die Chinateile vom Thomann und Musicstore haben alle mindestens 4.
Beim Midieintrommeln ist das auch völlig egal, solange die CC Daten verschickt werden. (da bin ich mir aber nicht sicher ob die das alle tun)
Bevor hier einer auf die Idee mit Latenzen kommt, auch die sind völlig egal.
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

8

Freitag, 18. Oktober 2019, 14:10


Ich denke kein Millenium Set hat Abstufungen
welches denn nicht!?
Die Chinateile vom Thomann und Musicstore haben alle mindestens 4.
Beim Midieintrommeln ist das auch völlig egal, solange die CC Daten verschickt werden. (da bin ich mir aber nicht sicher ob die das alle tun)

Abstufungen bei internem Sound haben natürlich nicht alle Chinateile vom Thomann und Musicstore (die die billigen natürlich nicht!) , und nur die "Flaggschiffe" von Fame/Millenium versenden (Foot-Controller-)CC-Daten. (Bei Alesis senden die auch diverse Module unterm Flaggschiff.)

Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

9

Samstag, 19. Oktober 2019, 14:24

Nicht zuletzt haben teurere Sets den Vorteil einfach robuster zu sein. Nichts nervt mehr, als wenn sich die Snare bei der Aufnahme absenkt und man keine Rimshots mehr hinbekommt und ähnliches...
Nix da.

SingleCask

neues Mitglied

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2019

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 20. Oktober 2019, 14:36

Nach meiner langen Erfahrung sind die Pads sehr entscheidend für das persönliche Spielgefühl und nehmen daher unabhängig vom Sound direkt Einfluss auf dein Recordingergebnis. Ich wage sogar zu behaupten, dass die Optik Einfluss hat. Es macht mehr Spaß an einem Set zu spielen, dass auch optisch geil aussieht. Und ich glaube, auch das wird man hinterher merken.
Ich benutze aus diesem Grund tatsächlich Drum-Tec Pro Pads und möchte sie nicht mehr missen.