Sie sind nicht angemeldet.

koksrumpelstilzchen

neues Mitglied

  • »koksrumpelstilzchen« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2019

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 21:10

Alternative zu AKG K271?

Hallo,


ich habe mich auf o. g. geschlossenen Kopfhörer "eingeschossen".


Könnt ihr mir bitte evtl. einen empfehlen, der noch besser ist, aber max. genauso viel kostet, eher weniger?!

Danke und Grüße

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 21:37

besser in der Farbe, oder besser in den Flugeigenschaften?
Einer der exakt so teuer ist und genau so klingt ist der K271.
Besser finde ich die Hausmarke von Thomann, der fliegt deutlich weiter.
Allerdings ist der Behringer HPS deutlich billiger und hat einen stylischen Silberlook.
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


koksrumpelstilzchen

neues Mitglied

  • »koksrumpelstilzchen« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2019

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 22:10

Im Buddeln! :D

Aber verstehe, entweder den 271 bis 70 Ocken oder keinen!? ;-)

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 22:52

KH gibt's doch schon für'n Zehner; 70 ist schon hammerhart. Vielleicht findet sich ja ein Modell, daß voll gut ist, und man kriegt noch 'n Zehner drauf.

PS:Teste doch einfach im Laden und nimm den, der dir am besten deucht. ;) ;)

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 23:00

Alternative zu AKG K271?
Gibt es nicht, da der K271 klanglich sehr anders ist, als die meisten anderen.

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 23:42

Gibt es nicht, da der K271 klanglich sehr anders ist, als die meisten anderen.
:D
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


vandroiy

Mitglied

  • »vandroiy« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2004

Wohnort: Hennersdorf

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 09:50

Hallo,


ich habe mich auf o. g. geschlossenen Kopfhörer "eingeschossen".


Könnt ihr mir bitte evtl. einen empfehlen, der noch besser ist, aber max. genauso viel kostet, eher weniger?!

Danke und Grüße


Nein, aber einige die nicht so gut und dafür teurer sind :P 8)

Ich habe den K271 seit ewiger Zeit, und zwischenzeitlich viel optimiert an meinem Setup. jedes Pad und Modul usw. 4 mal ersetzt.
Aber einen besseren Kopfhörer in der Preisklasse hab ich nicht gefunden, dafür viele um 100 Euro oder mehr die entweder garkeinen Druck haben oder aber zu viel Bass. Meine einzige Konstante.
A2E: PDP M5 Cherry Red, Drumtec Design Mesh Heads,Jobeky/ 2Box/Roland /ddt Triggers, Roland/Yamaha Cymbals:FD-9, CY-12C, CY13R, PCY135, PCY155 . TD17 Module. Triggering AD2 and SSD5.

koksrumpelstilzchen

neues Mitglied

  • »koksrumpelstilzchen« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2019

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 11:22

Kumpel hat den Roland RH-5 für schmale 27 € gekauft und ist mit dem sehr zufrieden.

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 11:27

Volle Zustimmung zum Vorredner (vandroiy). Wenn man bedenkt, daß der mit den mittlerweile 70 Euro weniger als halb so viel kostet wie noch vor Jahren (ok, die Mk1-Variante klang noch ein wenig besser, aber die Billigproduktion des Mk2 liefert durchaus noch sehr brauchbare Quali), ist das ein echter NoBrainer. Für A-Drumsounds von geilen Samplern gibt es mMn nichts besseres für LowBudget, andere sind dagegen langweilig: "narrow" und (bass)muffig. Ich will z.B. bei Cymbal-Sounds, daß die Sonne aufgeht, und beim 271 geht das klar.

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 11:37

Roland RH-5
Also für die greislichen Modulsounds empfehle ich dir den Roland RH-300V; der ist dafür optimiert und beschönigt sie. Nimm für Modulsounds auf gar keinen Fall den AKG, denn das wird sehr häßlich ;) .

koksrumpelstilzchen

neues Mitglied

  • »koksrumpelstilzchen« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2019

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 12:39

Also scheint es für Modulsounds eigentlich gar keinen Kopfhörer zu geben, weil die Modulsounds eh alle grässlich sind!? Was machen bloß die Leute, die just for fun geile Beats trommeln wollen, weil es für manche Menschen vllt primär um den Beat selbst geht, für was es ein Drum primär nun einmal gibt, und der Sound zweitrangig ist, für ein A aber kein Platz da ist wegen der Lautstärke, sich ein E kaufen müssen und dann noch ein günstiges Set, weil kein Geld da ist, Software Drumming wohl wegen Geld- und Zeitgründen wahrscheinlich auch nie drin sein wird ... diese armen Menschen zweiter Klasse. Sie sind einfach unwürdig!

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 13:31

Also scheint es für Modulsounds eigentlich gar keinen Kopfhörer zu geben, weil die Modulsounds eh alle grässlich sind!?
Wie gesagt, Roland RH-300V beschönigt die "grässlichen" Modulsounds. Kostet allerdings mehr al 10/70 Euro.

primär um den Beat selbst geht, für was es ein Drum primär nun einmal gibt
Primär würde ich das nicht behaupten.

diese armen Menschen zweiter Klasse. Sie sind einfach unwürdig!
Bitte nichts durcheinander bringen. ;)

weil kein Geld da ist
ohne Moos nix los, ist meistens so. ;) Für LowBudget gibt es aber durchaus auch immer wieder von mir empfohlene Möglichkeiten, aber natürlich nur, wenn man nicht beratungsresistent ist. Wenn allerdings kohlemäßig kaum was drin ist, gibt es auch die leider nicht, bzw dann kannst du eben deinen "Beat" auch auf z.B. einem 100-200 Euro China-e-Set trommeln und mit 5 Euro Phones abhören oder im noblen Fall vielleicht sogar ein Medeli-Mesh-Set mit 20 Euro-T-Bone-KH. ;)

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 13:43

Was machen bloß die Leute, die just for fun geile Beats trommeln wollen, weil es für manche Menschen vllt primär um den Beat selbst geht, für was es ein Drum primär nun einmal gibt, und der Sound zweitrangig ist,

Die kaufen sich ein Practise Set ;-)

Spart auch noch die KH ^^
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


koksrumpelstilzchen

neues Mitglied

  • »koksrumpelstilzchen« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2019

  • Nachricht senden

14

Samstag, 2. November 2019, 12:55

Kam heute in den "Genuss" des AKG 271 MKII und des Rolands RH-5 - je am Fame DD-One Pro. Also das Fame ist für 666 € schon echtn Knaller im positiven Sinne! Da war nichts wabbelig oder instabil! Aber hier gehts um die KH. Der AKG hat mich enttäuscht. Der Roland ist deutlich besser. Deckt sich mit den Testergebnissen von kopfhoerer.de. Der AKG ist auch zu leise. Der Roland hat mehr Bumms, worauf ich mehr abfahre, ist aber eben auch lauter, ohne unklar zu werden. Unter dem AKG habe ich auch sehr schnell geschwitzt und deutlich mehr, als unter dem Roland. Beim AKG waren die Ohrpolster ratzfatz glatschnass. Aber jetzt kommts, da ich ja, nicht nur als Brillenträger, ein Fan von In-Ears mit Comply Foams bin (ich liebe meine Jaybird X2 beim Sport!), habe ich meine In-Ears von B&O, die mal einem Smartphone beilagen, und die ich auch mit Comply Foams versehen habe, herausgekramt und angeschlossen. Fazit: ich brauche weder AKG noch Roland! ;-)

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

15

Samstag, 2. November 2019, 14:15

Der AKG ist auch zu leise.
Man sollte gute KH ja auch mit tauglichen PhoneAmps antreiben. Auch für guten Klang. ;)

Der AKG hat mich enttäuscht. Der Roland ist deutlich besser
= der Roland stellt nicht die Wahrheit dar, sondern färbt gewaltig. Deswegen ist der Roland natürlich mitnichten generell "deutlich besser" ;). Ich will mal klarstellen: wenn einer (wie der TS sich ausdrückte) nur seinen Beat auf einem Billig-eDrum klöpfeln will, reicht im Zweifel auch der schrecklichste Schrott. Für's Musikmachen im Sinne von Herstellen und/oder für den echtzeitmäßigen Genuß von guten Sounds beim Drummen kann man solch verfälschte Bilder natürlich haken, und Klangbeurteilungen sind da sowieso unmöglich. Und jeder Mensch bildet im Laufe seines intensiveren Befassens mit Musik sein Gehör und wird mit Erfahrung ganz anders drauf sein als am Anfang. Und jedem das seine.

Fazit: ich brauche weder AKG noch Roland!
Na das ist doch schön, da hast du dann ja auch so Einiges gespart! Viel Spaß mit dem DD-One!

el_espiritu

Mitglied

Registrierungsdatum: 14. April 2015

Wohnort: Mainz

  • Nachricht senden

16

Montag, 4. November 2019, 09:20

Kopfhörer haben unterschiedlichen Klang. Lautsprecher auch. Da gibt es nichts besseres und nichts schlechteres, das ist rein subjektiv. Was dem einen gefällt muss dem anderen noch lange nicht gefallen.
Und der liebe Nick74 dreht hier allen Leuten immer nur sein SoftwareDrumming an und seine AKG Kopfhörer, weil die sind das Beste. (Für Ihn, subjektiv)
Das er damit allen Fragenden hier permanent immer wieder vorkaut, wie schlecht Modul Sounds sind und das es keinen besseren Kopfhörer gibt als den AKG 271 ist mittlerweile echt schon peinlich. :thumbdown:

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

17

Montag, 4. November 2019, 11:56

sein SoftwareDrumming an und seine AKG Kopfhörer
sein(e) oder nicht sein(e); das ist hier die Frage! :D Der büäste (frei nach Coldmirror) KH für mich (für mein SoftwareDrumming) ist der K872, also keine Unwahrheiten hier verbreiten ;) !

Das er damit allen Fragenden hier permanent immer wieder vorkaut, wie schlecht Modul Sounds sind und das es keinen besseren Kopfhörer gibt als den AKG 271 ist mittlerweile echt schon peinlich.
"Dass er damit allen Fragenden hier permanent immer wieder vorkaut, wie schlecht Modul Sounds sind und dass es keinen besseren Kopfhörer gibt als den AKG 271 ist mittlerweile echt schon peinlich." Hier kann man deine (stets) persönliche Beleidigungsnote sowie deine Rechtschreibung checken.

el_espiritu

Mitglied

Registrierungsdatum: 14. April 2015

Wohnort: Mainz

  • Nachricht senden

18

Montag, 4. November 2019, 13:27

Du könntest auch einfach mal Stellung dazu beziehen oder deine Kommentare mal überdenken die du in jedem Thread hier postest (egal ob Anfänger oder Profis fragen stellen). Stattdessen auf meine Rechtschreibung schielen....das ist gut. :whistling:

Beleidigungen kann ich hier nicht erkennen.
Anfängern ist es echt nicht geholfen wenn man sie damit verunsichert wie scheiße alle Modul Klänge sind und Ihnen schreibt das Roland KH den Klang verfärben. Das ist für die wenigsten Leute zielführend und verunsichert mehr als das es hilft.

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

19

Montag, 4. November 2019, 13:30

Kopfhörer haben unterschiedlichen Klang. Lautsprecher auch. Da gibt es nichts besseres und nichts schlechteres, das ist rein subjektiv.

Das ist so pauschal nicht richtig.
Kommt auf den Anwendungszweck an.
Für Analytisches Hören braucht es lineare und klangneutrale Gerätschaften.
Um sich Modulsounds schönzuhören, braucht es färbende KH, möglichst noch vom selben Hersteller. ;)
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

20

Montag, 4. November 2019, 13:52

Anfängern ist es echt nicht geholfen wenn man sie damit verunsichert wie scheiße alle Modul Klänge sind

Ich denke es schadet nicht Anfängern verständlich zu machen das Modulsounds eben kein Ersatz für ein Schlagzeug darstellen, wie es ja leider der Marktführer sugeriert.
"super natural" also nicht nur echt, sondern besser als echt. :pinch:

Es sollte jedem klar sein der sowas kauft, was er sich da ins Haus holt, da finde ich Aufklärung nicht verkehrt.
Ob einem das ganze dann gefällt und ausreichend ist, ist ja dann Geschmackssache und eine Frage von Kompromissen wie Geld-, Arbeits- und Zeitaufwand.
Jemand der aber im Vorfeld den Unterschied zwischen Modul- und Softwaredrumming kennt, wird weniger enttäuscht sein und seine Entscheidung besser
treffen können.
und Ihnen schreibt das Roland KH den Klang verfärben. Das ist für die wenigsten Leute zielführend

Wenn jemand fragt, finde ich es wichtig auch richtige Antworten zu geben.
Warum sollte man sowas verschweigen? Es sind ja nun mal Fakten.
Nik hat auch geschrieben das der KH färbt und deswegen zum Modul passt.
Sein Schreibstil mag manchmal etwas..radikal sein, aber er sagt halt nur die Wahrheit.

Wichtig ist immer zu wissen was man will und wie die Ansprüche sind.
Leider wissen das die Käufer nicht immer, und wenn sie fragen sollen sie auch hier Antworten bekommen.
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort