Sie sind nicht angemeldet.

Trommi

neues Mitglied

  • »Trommi« ist männlich
  • »Trommi« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31. Mai 2019

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. Dezember 2019, 16:58

Hekstick und Fusstamborine im Klang verbessern (?)

Nabend allerseits,
mir ist bei beiden obiggenannten der Klang zu dunkel bzw zu grob, also statt "Tsch" sollte es mehr "Tss" sein, hat jemand eine Idee, wie man das technisch hinbekommt?
Schellen durch etwas anderes ersetzen? Vielleicht hat jemand schon mal daran mit Erfolg gebastelt....
Wäre für Ideen dankbar.
Schönen 1. Advent !

JoergS

Mitglied

  • »JoergS« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2005

Wohnort: Kempen (NRW)

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. Dezember 2019, 07:17

Du könntest versuchen die Tambourineschellen zu dämpfen, Papier zwischen die Schellen schieben oder mit Klebeband einzelne Schellen dämpfen
Mein Set
Klick

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

3

Montag, 2. Dezember 2019, 10:54

Ich hab noch nie selbst an Tamburins rumgebastelt, daher ist meine Einschätzung völlig spekulativ.

Da es so viele verschiedene Tamburinklänge, je nach Material, Anordnung und Größe der Schellen, gibt, könntest du ja einfach mal in nen gut sortierten Laden gehen und analysieren, worin sich die Schellen exakt unterscheiden und welcher Klang deinem Wunsch am nächsten kommt. Und dann entweder so ein Tamburin als Teilespender kaufen, oder nach Rohstoffen suchen, die dazu passen. Irgendwie fallen mir dazu Kronkorken ein, obwohl ich noch nie welche gehört habe, außer beim Aufploppen. Vielleicht kann man auch beim Spengler ums Eck sehr dünnes Stahlblech kaufen und in Form schneiden?

Gerade Tamburins haben auch viele Familien vergessen irgendwo im Keller liegen, wie mir scheint.
Da könnte man (wenn man etwas mehr Zeit hat) mal im Bekanntenkreis rumfragen und nach Naturalienspenden fragen. Manche Glöckchen haben auch eher einen scheppernden Klang, vielleicht wären die richtig? Oder Kinderrasseln?

Vielleicht hilft es auch, die Schellen wie O-Zone-Becken anzubohren, um die Masse zu verringern und den Sound damit weniger penetrant zu machen.
Einzelne Tamburinschellen gibt es z.B. hier zum Nachkaufen, falls du so eine Aktion dann doch revidieren möchtest.

Ich glaube, allzu viele Drummer werden sich darüber noch keinen Gedanken gemacht haben. Letztendlich wird es für dich wohl auf "Versuch macht kluch" rauslaufen.

Auf Dämpfen setze ich eher geringe Hoffnung, da dadurch der Grundcharakter ja bleibt, nur dumpfer wird. Wenn dann gefühlt eher mit dünnem Stoff statt Papier, da kleine Papierfetzen glaub ich störrischer sind als Stoff.

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. Dezember 2019, 12:06

Heller machen anstatt dunkler, brauchts da nicht mehr Masse heavy. Evtl. mehrere dosen Silversealer von original Gretsch drauf sprühen, oder vom Durchmesser her kleiner "Schnitzen"
alternativ evtl. in einem Zinnbad baden, oder nochmal entchromen und dann dick verchromen ;) - oder doch besser in gut sortierten Musikalienhandel gehen.

Löcher rein machen wird doch Dunkler Tsch anstatt Tsss würd ich jetzt meinen,
ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
die Dörfer getrieben werden.




trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

5

Montag, 2. Dezember 2019, 17:49

Der Einwand war zu erwarten. Ich glaube aber nicht, dass man das so einfach mit Becken vergleichen kann. Was der TS wohl meint und auch schreibt, ist ihm der Sound zu grob. Ob das Ergebnis nun hell-fein oder dunkel-fein ist, dürfte eher zweitrangig sein, zumal Begriffe wie hell, dunkel, schlürfend, buttrig, holzig etc. bei Klängen ja immer nur Krücken sind. Ich verstehe jedenfalls schon sein Problem, ich finde Jingles auch oft viel zu grell und scheppernd.

Wenn ein Amboss auf einen Steinfußboden fällt, mag es heller oder dunkler "Klong" machen als bei einem Fingerhut, aber es scheppert auf jeden Fall mehr. Und ich glaube, dass Schellen mit weniger Masse zarter klingen, was dem TS entgegen käme.

Trommi

neues Mitglied

  • »Trommi« ist männlich
  • »Trommi« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31. Mai 2019

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

6

Samstag, 4. Januar 2020, 10:52

(Kein Betreff)

Schönes Neues und vielen Dank für eure Hinweise und sorry für die späte Reaktion!
Hab jetzt folgende Lösung gefunden:
Das Meinl- Fußtambourine mit den unererfreulichen Nebengeräuschen ermordet und ausgeweidet, d.h. die kleineren Schellen in den Hekstick eingebaut, dazu die Nieten zertrümmert und durch eine jederzeit lösbare Schraubenverbindung ersetzt, damit kann ich immer noch weiterprobieren. Jetzt klingt es heller, ist aber leiser, kann noch Schellen dazupacken, würde eher noch kleinere Schellen nehmen oder diese verkleinern oder Unterlegscheiben oä., Material eher silberfarben.
Als Fußtambourine nehm ich dafür das von Ortega mit besserer "Ansprache" durch die direktere Bewegungsrichtung der Schellen.
Alles in allem samma sehr zufrieden *Poltslang*! :thumbsup:

Ähnliche Themen