Sie sind nicht angemeldet.

charly82

Mitglied

  • »charly82« ist männlich
  • »charly82« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2012

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. Dezember 2019, 21:21

Die Geigensnare

Servus,

seit langem verfolge ich den Gedanken auch mal Holzsnares zu bauen. Irgendwie hatte ich aber nie so richtig die zündende Idee, was man denn anders als alle anderen machen könnte...
Bis vor kurzem :D

Irgendwie ist mir die Idee in den Sinn gekommen, wie denn eine Snare aus Geigenholz klingen würde? Was ist Geigenholz? Wo bekommt man sowas?
Nach einiger Recherche bin ich auf alpine Bergfichte gekommen, Lieferant hab ich auch. So, nun zum Konzept: der Kessel soll möglichst dünn aus Weichholz hergestellt werden - eigentlich ein Wiederspruch.
Nach einiger Tüftelei hab ich eine Konstruktion gefunden, die funktionieren könnte: abgesetzte Fräsungen und querliegende Verstärkungsringe, alles aus hochwertigem Weichholz. für den Prototypen hatte ich sogar Holz daheim:
Bei der Kinderzimmer Renovierung sind mir Bretter in die Hände gefallen, welche aus Weichholz und sehr schwer waren. diese Bretter waren fast 100 Jahre unter einem Estrich versteckt. Nach genauerer Betrachtung dürfte es sich um Feinjährige Douglasie handeln :rolleyes:

So, dann Vorrichtungen gebaut und ab ging die Post...

Ein paar Unschönheiten haben sich eingeschlichen, die meisten konnte ich kaschieren, aber so ist dass mal oft bei einem Prototypen, nun weiß ich wies geht :D
Der Bau war sehr gefinkelt, vor allem das Innenfräsen eine echte Aufgabe :whistling:

Facts:

14x5"
Wandstärke 4mm im Zentrum, 10mm Aussen
Holzart: Douglasie, Verstärkungsringe Italienische 3S-Pappel
2x geölt

Hardware:
Strainer: DW
Lugs: Premier 70er mit M5 Messing Einsätzen 8)
Hoops: 2,5mm Tripple Flange
Fell: Remo Ambassador

Pics:



So das war der Prototyp, ich hoffe dass noch einige folgen :rolleyes:

Aus führliche Soundtests müssen erst durchgeführt werden, der erste Eindruck:

:thumbsup: :thumbup: 8o

Sehr ausgewogener, unaufdringlicher warmer Sound. Seeehr gut mit Besen zu spielen, alle Aktzente setzen sich voll durch, man hört alle Feinheiten und ist dabei extrem akzentuiert. Gegen meine Metall-Kübel ein echter feiner Leckerbissen. Gegen eine DW Performance in 5,5" etwas runder, gefälliger, echt schön! Dürfte perfekt für Jazz passen, aber ausführlichere Tests gibts erst im laufe der nächsten Tage.

Chers!

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. Dezember 2019, 10:15

Super Arbeit, das ist tatsächlich mal ne etwas "andere" Snare. Aber gehört nicht die Geigen-Snare bei dem Namen fast zwingend schön rotbraun lackiert? Auf F-Löcher glaube ich kann man verzichten...;)
Bin sehr gespannt auf Soundbeispiele.

charly82

Mitglied

  • »charly82« ist männlich
  • »charly82« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2012

  • Nachricht senden

3

Montag, 2. Dezember 2019, 10:26

Dankeschön!
Schellack hab ich überlegt, aber der derzeitige Trend geht eindeutig Richtung Öl. anscheinend bleibt der Sound mit Öl besser erhalten. Bei Schellack muss man viele Schichten auftragen, welche eine eigenständige Resonanzschicht bildet und den Holzklang färbt (anscheinend...)

rsbusch

Mitglied

  • »rsbusch« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2010

Wohnort: Bonn

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. Dezember 2019, 10:36

sehr schön gemacht... :thumbsup:
:thumbup:

nils

Trommelstimmen

  • »nils« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2004

Wohnort: Bremen

Endorsements: Aquarian, Adoro

  • Nachricht senden

5

Montag, 2. Dezember 2019, 11:23

Hut ab!

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

6

Montag, 2. Dezember 2019, 12:18

Super Arbeit, das ist tatsächlich mal ne etwas "andere" Snare. Aber gehört nicht die Geigen-Snare bei dem Namen fast zwingend schön rotbraun lackiert? Auf F-Löcher glaube ich kann man verzichten...;)
Bin sehr gespannt auf Soundbeispiele.

da kann ich mich nur anschließen , wirklich mal was Anderes, bin auch auf den Sound gespannt :thumbup: .

p.s. weil ichs grad wieder sehe, wollt ich schon lange mal fragen, welche Felle, spielst du auf dem
pdp cc, und wie bist mit der die 26er so zufrieden.
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

charly82

Mitglied

  • »charly82« ist männlich
  • »charly82« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2012

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. Dezember 2019, 12:37


p.s. weil ichs grad wieder sehe, wollt ich schon lange mal fragen, welche Felle, spielst du auf dem
pdp cc, und wie bist mit der die 26er so zufrieden.


Servus,

Danke fürs Kompliment ;-)

ich muss mein Zeug wieder mal aktualisieren, das PDP hab ich mangels passender Band dazu wieder verkauft. Ich hatte auf der 26er ein Powerstroke 3 und ein Fiberskin auf dem Reso. Auf allen anderen beidseitig Ambassadors.
Vom Sound her: die 26er hat mir extrem gut gefallen, um die ist mir auch ein wenig Leid... hab sie ohne Dämpfer, nur mit Filzdämmstreifen gespielt.
Bei den Toms gefielen mir die Holzspannreifen zwar optisch, technisch gar nicht. die sind nie so richtig rund am Fell gesessen (war auch bei der 26er so)

Willst Du dir eins zulegen?

LG, Charly

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

8

Montag, 2. Dezember 2019, 13:07

Sorry für Off topic,

evtl. mal mit 26er aufrüsten, das mit den Reifen kann ich bestätigen, oberflächlich optisch gesehen super, technisch optisch gesehen, erst mal fragwürdig, durch die Flach auf Flach liegende Fläche,
Da fehlt die seitliche Führung vom, "glockenförmigen" Metallspannreifen, Vorteil Übermaße aussen am Metallreifen Fell spielen keinerlei Rolle.
Innenmasse zu Kessel hin, da bin ich am überlegen evtl. engere, wie z.B. evans zu probieren, oder evtl. auch mal die günstigen Code,
hab gedacht du hast evtl. Erfahrungen.
Vom Spannreifen + Alureifen des Fells, ziemlich schwer zentrierbar, oder auch die nicht ganz Planen Holzreifen (abgenommen), ist eben Holz.

Aber überraschender Weise, vom Sound trotz, der optisch betrachtet weniger gewohnten exacten Darstellung, klingt`s trotzdem gut.
Die BD 24er Gefällt mir extrem gut, die großen FT`s auch. Bei den Großen Trommeln und tiefen Tönen, fallen so Ungenauigkeiten weniger ins Gewicht glaub ich.

Schöne Grüsse und Danke
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

charly82

Mitglied

  • »charly82« ist männlich
  • »charly82« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2012

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. Dezember 2019, 13:28

Du könntest deine PN’s aktivieren ;) dann müssten wir hier nicht zumüllen

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

10

Montag, 2. Dezember 2019, 14:03

Evtl. besser in einen Fell oder auch Woodhoop fred.
Eventuell könnte ein Mod, so freundlich sein, die wollen ja evtl. auch mal …..(Danke :) )

Und evtl. ist`s für Andere auch von Interesse.
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

11

Montag, 2. Dezember 2019, 17:59

Bei Schellack muss man viele Schichten auftragen, welche eine eigenständige Resonanzschicht bildet und den Holzklang färbt (anscheinend...)

Lies mal diesen Artikel.
Gerade im Geigenbau kommen Lacke zum Einsatz, die den Klang nur sehr, sehr moderat beeinflussen. Auf ein Schlaginstrument mit seinen kurzen Impulsen dürfe eine Klangveränderung vermutlich nahezu auszuschließen sein.

Die Anforderungen an einen perfekten Lackauftrag sind vermutlich eher aus handwerklicher Sicht problematisch, wenn man das nicht schon hunderte Male gemacht hat. Und wenn ich mich nicht irre, ist Schellack empfindlicher als andere Lacke, schützt daher die Oberfläche nicht so nachhaltig.

12

Montag, 2. Dezember 2019, 18:59

hallo :D,
diesmal nix aus eisen, mit gußform und so? :D also sowas wo man einen teleskoplader braucht, um die auf die bühne zu heben :D. da bin ich auch immer noch schwer beeindruckt!

schöner kessel! für einen "prototypen", erstversuch, sehr schön geworden. die dämpfungsringe finde ich auch sehr originell!
die premier böcke tragen für meinen geschmack zu sehr auf. der abstand zwischen böckchen und spannring ist mir zu kurz.
aber wie du sagst ist das "nur" ein versuch.

was mir noch gefällt, ist deine rundfräse konstruktion, und die idee, geigenlack zu verwenden.

mach mal soundfiles, da bin ich sehr gespannt.
mit dickem gruß ^^
...hauptsache es groovt...

  • »odd-meter1701« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

Wohnort: Heilbronn

  • Nachricht senden

13

Montag, 2. Dezember 2019, 22:06

Glückwunsch auch von mir, gute Arbeit. Bei der Investition in die Werkzeuge solltest Du in die Massenproduktion einsteigen ...

charly82

Mitglied

  • »charly82« ist männlich
  • »charly82« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2012

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 3. Dezember 2019, 06:04

hallo :D,
diesmal nix aus eisen, mit gußform und so? :D also sowas wo man einen teleskoplader braucht, um die auf die bühne zu heben :D. da bin ich auch immer noch schwer beeindruckt!

Hi Bob, Nö, diesmal genau das Gegenteil :D Federleicht ist das Teil!

hallo :D,

die dämpfungsringe finde ich auch sehr originell!


Das sind keine Dämpfungsringe, das sind Stabilisierungsringe, wie bei einer Gitarre oder Geige
Vergleich :https://www.artesanoguitars.com/de/know-…ach-torres.html

Danke fürs Lob ^^


Glückwunsch auch von mir, gute Arbeit. Bei der Investition in die Werkzeuge solltest Du in die Massenproduktion einsteigen ...

Hi odd,
ja, so eine Kleinserie wäre schon wünschenswert. Falls jemand Interesse hat...PN :rolleyes:

15

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:32

hallo :D,
natürlich Stabilisierungsringe :rolleyes:. eijajei ^^.
mfg :D
...hauptsache es groovt...

Gugu

Mitglied

  • »Gugu« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Juli 2004

Wohnort: am Fuße der Alb

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:45

Good job! :thumbsup:

Ich finde die Idee mit dem Abfräsen und "Auflegen" des Verstärkungsringes à la Saiteninstrument echt cool.