Sie sind nicht angemeldet.

Dicker Bub

Mitglied

  • »Dicker Bub« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. Juni 2009

  • Nachricht senden

1

Samstag, 4. April 2020, 13:39

Musical IQ testen

Hier kann man innerhalb 20 Minuten seinen "musikalischen IQ-Wert" feststellen - einer von drei Tests ist für Drummer ;) Mit Kopfhörern spielen!
https://www.themusiclab.org/quizzes/miq Meiner ist 112 :S
Dort gibt es auch noch mehr Spiele rund um die Musik https://www.themusiclab.org/
Slingerland, Ludwig und Toontrack beherrschen mein Leben!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dicker Bub« (4. April 2020, 19:55)


trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

2

Samstag, 4. April 2020, 18:35

Bei mir war der zweite Test der für Rhythmiker ?(

Auf jeden Fall bin ich wohl mehr Musiker als Drummer, der Rhythmustest hat mir nämlich mein Gesamtergebnis deutlich gedrückt.

Misstuning Perception: 126
Beat Alignment: 118
Melodic Discrimination: 128


Gut, ich geh jetzt mal besser Klavier üben :D

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Samstag, 4. April 2020, 19:20

Bein Rythmustest war ich wohl nicht anwesend.Hab alles falsch gemacht..bis ich festgestellt habe,dass ich nicht die anklicken soll,die daneben liegen.Denn in daneben bin ich erste Sahne ;)
Wenn ich nach meinen Testergebnissen gehen müsste,dann sollte ich mit singen anfangen.Das wäre aber vorsätzliche Körperverletzung :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lexikon75« (4. April 2020, 19:31)


danyvet

Mitglied

  • »danyvet« ist weiblich

Registrierungsdatum: 30. November 2017

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. April 2020, 19:42

Waaaas? NICHT die anklicken, die daneben liegen?! Ojeee... ich fürchte, ich muss den Test nochmal machen. Hab den schon vor 1 Monat gemacht.
Mein Ergebnis damals war gesamt 118, Melodic discrimination 133, beat alignment 111, mistuning perception 109.
Ich bin also nicht so der geborene drummer :huh:


Aber ich mach den jetzt echt nochmal....
(Kann mich jetzt auch gar nicht mehr erinnern, ob ich auf die „daneben“ oder die richtigen geklickt habt)
Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.

“You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis

Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »danyvet« (4. April 2020, 19:47)


GuTh

Mitglied

  • »GuTh« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. April 2019

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 5. April 2020, 00:05

Melodic Discrimination: 116
Beat Alignment: 103
Mistuning Perception: 104

Ich geh jetzt das Klo putzen ;(

-

6

Sonntag, 5. April 2020, 10:09

Liest sich ja prinzipiell nett, läuft aber anscheinend nur, wenn man google analytics akzeptiert. Und wofür brauchen die neben google analytics die ganzen Angaben zu Alter, Geschlecht, Wohnort, Sprache etc. zur Auswertung des Tests? :huh:

st_b

Mitglied

  • »st_b« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. November 2013

Wohnort: Tirol

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 5. April 2020, 12:09

Und wofür brauchen die neben google analytics die ganzen Angaben zu Alter, Geschlecht, Wohnort, Sprache etc. zur Auswertung des Tests?

Das sind mehr oder weniger Standardangaben bei einigen wissenschaftlichen Untersuchungen/Erhebungen. Vielleicht will sich da jemand aus den Testteilnehmern einen Überblick verschaffen bzgl. musikalischer Ausbildung abhängig von eben Wohnort, Geschlecht etc? Oder irgendwas dergleichen.

  • »Der Dührssen« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2010

Wohnort: bei Frankfurt

  • Nachricht senden

8

Montag, 1. Juni 2020, 01:54

Hole das noch mal hoch, nachdem ich grade zufällig gesehen habe, dass sich Adam Neely, dessen Videos und Meinung ich sehr schätze, mit einem Video diesem Test gewidmet hat:


Finde, er sagt dazu auch ein paar sehr kluge Worte, auch wenn man realitisch gesehen sowieso nicht allzu viel Wert auf die Aussagekraft eines solchen Tests legen sollte.
Ich hab ihn amals auch gemacht und fand ihn recht interessant und spannend - einfach, weil man dann ja doch noch mal feststellt, was man so alles üben kann hinsichtlich Gehörbildung :)

Dicker Bub

Mitglied

  • »Dicker Bub« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. Juni 2009

  • Nachricht senden

9

Montag, 1. Juni 2020, 13:04

Vielen Dank! Sehr aufschlussreiche Analyse des Tests! Der Beat-Part beginnt bei 10:30, seine Analyse bei 14:00. In der Tat wird nur westliche E- und U-Musik hier verwendet, ohne afrikanische oder asiatische Aspekte etc. Das ist offensichtlich, war mir aber gar nicht bewusst.
Slingerland, Ludwig und Toontrack beherrschen mein Leben!

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

10

Montag, 1. Juni 2020, 13:34

Hab den Test jetzt 2x gemacht. Heute Nacht und gerade eben. Bin jedes Mal auf einen Durchschnitt von 105 gekommen, allerdings mit völlig unterschiedlicher Zusammensetzung: Beat Alignment gerade bei 119, das erste mal bei 101 oder so. Dafür Mistuning Perception jetzt bei 90, das erste mal hatte ich da 123 oder so.

Also wenn man es genau nimmt, sollte ich keine Musik machen und schon gar kein Geld damit verdienen. Dafür bin ich wohl einfach zu durchschnittlich. :rolleyes:

Andererseits demonstriert die hohe Streuung bei mir wohl auch, dass das Testergebnis Tagesform-abhängig und auch 'ne Portion Zufall dabei ist. Zumal mich die Tests auch etwas genervt haben (wollte es aber eben wissen).

auch wenn man realitisch gesehen sowieso nicht allzu viel Wert auf die Aussagekraft eines solchen Tests legen sollte.

Genau so siehts aus.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

11

Montag, 1. Juni 2020, 13:40

Dafür bin ich wohl einfach zu durchschnittlich.

Keine Sorge, auch bei der Musik gilt ja, dass der geringste Teil Talent ist, das meiste jedoch Fleiß, Disziplin und ein bisschen Glück. Weitermachen! ;)

Edit: ich mache mal besser keinen zweiten Anlauf, nicht dass sich der gute erste Test als reiner Zufall entpuppt :S :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »trommla« (1. Juni 2020, 13:45)


m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

12

Montag, 1. Juni 2020, 13:44

Keine Sorge, auch bei der Musik gilt ja, dass der geringste Teil Talent ist, das meiste jedoch Fleiß, Disziplin und ein bisschen Glück. Weitermachen! ;)

Fleißig und Diszipliniert war ich bisher kaum. Hab immer nur das gespielt, was mir Spaß gemacht hat. Kann nicht vom Blatt spielen. Hatte keinen Unterricht. Und Glück auch nicht. :D

Wurde aber schon gefragt, ob ich zeitweise 6 Stunden am Tag geübt hatte. Nope. Ich war faul :whistling:
Als ich ein halbes Jahr im Proberaum gewohnt hatte, hatte ich fast überhaupt nicht für mich allein gespielt. Da gings mir gar nicht gut.

Keine Ahnung wo das herkommt. Talent ist es also schon mal nicht. :S

Aber ich mach trotzdem weiter, jepp ;)

Ähnliche Themen