Sie sind nicht angemeldet.

JasDA

Mitglied

  • »JasDA« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. August 2008

Wohnort: Gütersloh

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. Juni 2020, 09:47

Paiste Alpha ersetzen - wodurch?

Hi,

ich muss zugeben, dass ich das Thema Becken jahrelang völlig außen vor gelassen habe. Spiele seit gut 15 Jahren Paiste Alpha Becken und war damit auch recht zufrieden. Allerdings kann ich sie nach so langer Zeit einfach nicht mehr hören. Hinzukommt, dass wir mit unserer Band (Rock, Hardrock) meistens in sehr kleinen Clubs spielen und die Becken einfach zu aufdringlich sind und dadurch schon nerven. Ja ich könnte leiser spielen, mach ich aber nicht :whistling:


Jetzt suche ich Becken, die etwas dezenter im Klang sind. Bisher getestet habe ich:


- Zultan Rockbeat: haben mich überhaupt nicht überzeugt, klangen langweilig
- Zildjian A Custom (klangen im Laden geil, aber im Proberaum an meinem Set dann schrecklich)
- Zultan Q: Klingen verdammt geil wie ich finde, allerdings ist das Ride für mich die Schwachstelle weil es im Kontext doch untergeht. Zudem ist die HiHat leider nicht gut verarbeitet und hängt extrem schief auf dem Ständer


Hat von euch vielleicht mal jemand die Zultan Q gespielt und weiß welche Serie von einem namhaften Hersteller in die gleiche Richtung geht? Wenn es geht keine Exoten von denen man dann in 5 Jahren keins mehr bekommt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »JasDA« (24. Juni 2020, 09:54)


Mattmatt

Mitglied

  • »Mattmatt« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2012

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. Juni 2020, 09:51

Hör dir mal Sabian AAX an und Meinl Pure Alloy (die normalen und die schwarzen).

nils

Trommelstimmen

  • »nils« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2004

Wohnort: Bremen

Endorsements: Aquarian, Adoro

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Juni 2020, 10:52

Schau dich mal bei Dream um. Die Energy Serie liegt nahe bei der Zultan Q. Bei den Rides könnte auch ein Dark Matter passen.

Antesten kannst du Dream in Hamburg bei Adoro

  • »burned_destroyer« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

Wohnort: Graz

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. Juni 2020, 11:02

Ich würde prinzipiell mal trockene Becken versuchen. Das ist ja meist genau das was einem bei dem typischen Paiste Sound nicht gefällt, oder nicht mehr gefällt. Zumindest behaupte ich das jetzt einfach mal, ohne Anspruch auf Richtigkeit. Vielleicht teste mal die Zultan Dune oder ähnliche Becken die eine unbehandelte Oberfläche haben und eher "dry" klingen. Tendenziell auch größere dünnere Becken nehmen. Diese fühlen sich in kleinen Clubs meist auch besser an, da sie aufgrund weniger hohen Frequenzen nicht so im Ohr weh tun. Sie sind einfach nicht so aufdringlich.

LG

Clemson

Mitglied

  • »Clemson« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Januar 2020

Wohnort: Reutte

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 24. Juni 2020, 11:19

- Zultan Q: Klingen verdammt geil wie ich finde, allerdings ist das Ride für mich die Schwachstelle weil es im Kontext doch untergeht. Zudem ist die HiHat leider nicht gut verarbeitet und hängt extrem schief auf dem Ständer
Könnte man in diesem Kontext nicht einfach ein anderes Ride nehmen?
Muss man immer alles von einer Serie haben? Ich spiele seit ein paar Jahren aber hab darauf nie wirklich geachtet und habe hi-hat, ride, crash, splash etc. von unterschiedlichen :whistling:

6

Mittwoch, 24. Juni 2020, 11:21

Hinzukommt, dass wir mit unserer Band (Rock, Hardrock) meistens in sehr kleinen Clubs spielen und die Becken einfach zu aufdringlich sind und dadurch schon nerven.


Ich kenne das Thema. Das ist der Grund, warum ich meine geliebten Paiste Signatures verkauft habe. Paiste 2002 Big Beat, kann ich aus eigener Erfahrung berichten, "wirken" recht "leise". Die beißen einfach nicht so in den Ohren. Der Sound ist allerdings schon eigenwillig,

nils

Trommelstimmen

  • »nils« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2004

Wohnort: Bremen

Endorsements: Aquarian, Adoro

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. Juni 2020, 12:15

Für leiseres Spiel sind dünne Becken hilfreich. Da wäre Dream Bliss / Vintage Bliss auch eine Option.

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Illmensee

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. Juni 2020, 13:09

Meine Favoriten sind mittlerweile für alles was ich brauche die Paiste Giant Beat.
Selber habe ich die Größen 18", 20", 22" und 24", alle in der Multi-Ausführung, d.h. nicht explizit Crash oder Ride, sondern für alles einsetzbar.
Für die großen Sachen habe ich dann 20" und 22" als Crashes und das 24" als Ride.
Für die kleinen Sachen dann 18" und 20" als Crashes und das 22" als Ride.
Sollte es mal ganz klein werden, dann würde ich das 18" als Crash und das 20" als Ride nehmen wollen.

Die Giant Beat sind insgesamt recht dünn, dadurch sind sie als Ride nicht so massiv und als Crash relativ sanft.
Wenn man ordentlich reinhaut, dann kommt trotzdem was raus.
:thumbup:

Es kann zwar sein, dass ich auf recht lautem Niveau spiele und jemand anderes sagt, die Giant Beat sind alles andere als leise.
Das kann natürlich auch sein, vorher hatte ich durchgehend die 2002er am Start, und im Vergleich zu dieser Serie sind die Giant Beat sanfte (und genauso geile!) Becken.
:D

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 24. Juni 2020, 13:52

Hallo
Die Sache mit den Serien ist so ne Sache.Alle Becken bis auf eins sind super.Sollte man diese dann gleich von der Liste streichen oder für das eine Becken eine Alternative suchen?Proberaum,Bühne oder Laden..ganz unterschiedliche Orte mit deren individuellen Gegebenheiten..sind alle deine Becken nicht mehr auf deiner Wellenlänge?Ich hab das 20" Alpha Rock Crash..benutze dies jedoch ausschließlich als Ride.Jedes Becken hat auf seinem Platz ganz bestimmte Kriterien zu erfüllen,die du ganz alleine festlegen musst.Beim China z.B. schwören hier im Forum auf die Marke Wuhan(hoffe richtig geschrieben).Beim Ride muss das Beclen eine ordentliche Glocke haben,aber auch nicht zu heavy.Beim HiHat vielleicht mal ne andere Größe ausprobieren.Bei den Crashbecken würde ich maximal zu Medium raten.Hatten diesbezüglich eine Diskussion" Evo vs. complex?" Da auch mal 16" oder 17" auschecken. Unterschiedlich Finish´s mal ins Auge fassen.
Da auch mal den Aufbau des Beckens betrachten und wie sich das auf die Klang-Charakteristik auswirkt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lexikon75« (25. Juni 2020, 23:26)


martinelli

Mitglied

  • »martinelli« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 25. Juni 2020, 23:12

Also Becken, die einen anderen Klangcharakter haben und vielleicht dezenter sind, gibt es sehr viele. Crash sollte m. E. dünn sein. Was die Hersteller betrifft, wird hier wird wohl jeder seine Lieblingsmarke nennen können. Ich würde mich langsam und Stück für Stück nach guten, gebrauchten Becken umsehen, die was taugen: Zildjian K-Custom (mein ganzer Satz ist eine Gebrauchtwaren-Sammlung), Istanbul (vor der Trennung oder Mehmets traditionelle Produkte), Meinl Byzance, ... aber alles Geschmacksache. Das Ohr entscheidet.

M.

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 25. Juni 2020, 23:46

Hallo,

ich möchte zunächst empfehlen, über das Ansinnen nochmal nachzudenken.

Wenn ich leichtere, dünnere, empfindlichere Becken einsetzen will bei gleicher,
kräftiger Spielweise, dann könnte das eventuell teuer werden.

Fakt ist: bin ich zu laut, ist der Laden zu klein.
Dann hilft nur: Laden vergrößern oder leiser spielen, was dann durchaus die
Musikrichtung ändern kann von Heavy Metal zu Schlager oder Jazz.
Erst dann machen andere Geräte wiederum Sinn.

Ich persönlich spiele ja 2002, weil die ein relativ großes Dynamikspektrum haben
und ich genau mich in diesem Dynamikspektrum auch bewege.
Wäre ich Zyldianer hätte ich "A" (Avedis), wäre ich Sabianer, hätte ich "AA".
2002er am Start, und im Vergleich zu dieser Serie sind die Giant Beat sanfte

Das ist auch mein Eindruck, da ich im Zweifel Reserven im lauteren Bereich brauche, habe ich mich gegen die Giant Beat entschieden (bei Zildjian gegen "K", bei Sabian gegen "HH").
Bei entsprechender Spielweise geht natürlich alles, aber ein dezentes Becken zu malträtieren, macht kaputt und ein dickes Becken zu streicheln, klingt wie Amboss-Polka.
Meinl habe ich abgeschworen, die haben meine Jugend traumatisiert (wobei es da durchaus auch damals schon ein paar Lichtblicke gab). Der Rest fällt unter die Kategorie:
Exoten von denen man dann in 5 Jahren keins mehr bekommt


Grüße
Jürgen

PS
Ich mache grundsätzlich von Jazz bis Heavy Metal alles, bei Jazz muss es dann aber Big Band sein, bei Heavy Metal zwar laut, aber nicht extrem laut, dann geht es mit meinem Fuhrpark.

DannyCarey

Mitglied

  • »DannyCarey« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2006

Wohnort: AC

  • Nachricht senden

12

Freitag, 26. Juni 2020, 08:35


Meinl habe ich abgeschworen, die haben meine Jugend traumatisiert (wobei es da durchaus auch damals schon ein paar Lichtblicke gab). Der Rest fällt unter die Kategorie:


:D Geht mir genauso. Meinl kann zwar nur bedingt etwas dafür, dass ich mir deren grauenhafte Billigserien gekauft habe, aber ich kriege noch heute Alpträume,
wenn ich das "M" Logo sehe. :wacko:
http://www.christophcarle-film.de

Suche: Sonor Designer 8" Tom (Stain Blue)

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Illmensee

  • Nachricht senden

13

Freitag, 26. Juni 2020, 10:16


Meinl habe ich abgeschworen, die haben meine Jugend traumatisiert (wobei es da durchaus auch damals schon ein paar Lichtblicke gab). Der Rest fällt unter die Kategorie:


:D Geht mir genauso. Meinl kann zwar nur bedingt etwas dafür, dass ich mir deren grauenhafte Billigserien gekauft habe, aber ich kriege noch heute Alpträume,
wenn ich das "M" Logo sehe. :wacko:

Oh, da bin ich auch gleichermaßen vorbelastet.
Das M-Logo löst bei mir schon fast Abscheu aus... :B/
Immer, wenn ich dann die Byzance-Serie sehe (ich habe sie noch nie angespielt), kann ich mir gar nicht vorstellen, dass diese Becken gut klingen sollen.
Aber offensichtlich tun sie das ja.
Und kosten auch entsprechend.
:D

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

14

Samstag, 27. Juni 2020, 15:37

Mir scheint, das ist ne Generationenfrage. Ich kann mir auch ziemlich wenig vorstellen, was schlimmer ist als die frühen Meinl-Beckenserien ;(
Allerdings hab ich ich trotzdem schon bei manch einem aktuellen Meinl-Becken aufgehorcht, welches ich im Geschäft angespielt hatte. Aber kaufen? Niemals!!!

Zur Ausgangsfrage:
Ich kann absolut verstehen, dass man irgendwann mal anderes Besteck braucht. Die Alphas sind zwar für Rock passabel, aber wie viele B8er finde ich den Klang etwas eindimensional. Ich würde allerdings einen Austausch ebenfalls nicht zwingend "en bloc" mit einer kompletten Serie vornehmen. Manches spricht vielleicht noch für Crashes aus der gleichen Serie, aber Ride und Hihat sind doch eine völlig andere Baustelle und können für meinen Geschmack komplett losgelöst betrachtet werden.
Und ob man dann bei unterschiedlichen Serien EINES Herstellers fündig wird oder völlig breit aufgestellt ist, hängt mehr von ästhetischen Aspekten ab als vom Klang. Mancher (wie z.B. ich) mag es einfach lieber, wenn auf allen Becken das gleiche Logo prangt.

Allerdings hängt die Aufdringlichkeit der Becken durchaus auch von der Spielweise ab. Selbst Alphas verlieren an Aufdringlichkeit, wenn man sie etwas sanfter behandelt. Die Becken trotz Power Drummings etwas sanfter zu behandeln, gehört übrigens zur hohen Schule des Spielens. Gerade abgenommen oder im Studio sind nämlich Becken im Vergleich schnell mal zu laut. Auch ein kraftvoller Drummer sollte es daher beherrschen, Becken gefühlvoll zu bedienen, um ein stimmiges Gesamtbild zu erzeugen.

Deine Spielweise von vorne herein nicht zur Disposition zu stellen, ist also vielleicht durchaus in Maßen überdenkenswert. Sein Instrument im Laufe der Jahre immer besser beherrschen zu lernen, ist ja schließlich nichts negatives.

Mattmatt

Mitglied

  • »Mattmatt« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2012

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

15

Samstag, 27. Juni 2020, 16:10

Um hier mal etwas Gegengewicht zu geben: Ich bin mit den scheusslichen Sabian B8-Pro-Tellern «aufgewachsen». Meinl hab ich als Byzance kennen- und liebengelernt, und
zwar vornehmlich bei Jost Nickel und Benny Greb. Heute spiele ich sie selber sehr gern. Im Moment die folgenden Exemplare:

Rides:
Foundry Reserve 22" und Foundry Reserve 22" Light
Byzance Extra Dry Prototyp Ride 24" (für Anika Nilles gemacht)
Byzance Raw Bell Ride 20" (wäre an einem 22" interessiert, evtl. Tausch?)
Byzance Polyphonic Ride 21" (dies ist aber for sale)

Crashes:
Byzance Extra Dry 20"
Byzance Extra Thin Hammered Crash 20" (18"-Modell auf Einkaufsliste)
Byzance Jazz Extra Thin Crash 16" und 18"
Pure Alloy 16" (18" auf Einkaufsliste)

HiHats:
Byzance Extra Dry 16"
Byzance Trad Medium 14"
Byzance Jazz 13" (for sale)

Splashes:
Byzance Traditional 6", 8" und 10"
Byzance Extra Dry 10"

Special:
2 12" Classics Custom Trash Splash als «HiHat-Stack»
Byzance Vintage Trash Splash 18"
Benny Greb Crasher Hats 8"
Generation X Electro Stack 10"/12"

Analog zu ein paar Stimmen in diesem Fred müsste ich Sabian nach wie vor verabscheuen. Tu ich aber nicht, denn ich kenne natürlich die aktuellen Linien und Modelle;
die Evolutions beispielsweise finde ich wunderschön. Gebt euch also nen Ruck :thumbsup: ! Ihr müsst Meinl nicht mögen, aber ihr müsst euren Stand schon etwas
aktualisieren ;) .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mattmatt« (27. Juni 2020, 16:17)


trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 28. Juni 2020, 17:45

Du hast natürlich völlig recht, gegen Byzance gibt es nichts einzuwenden. Und wenn an einem Set mal wieder tolle Meinl-Türken hängen, laufe ich auch nicht schreiend davon. Allerdings gibt es ja immer Marken, die einen ansprechen, andere tun's halt nicht.

Da sind wir vielleicht gar nicht so viel anders als Fußballfans. Wer immer Dortmund-Fan war, wird mit Sicherheit nicht irgendwann für Schalke jubeln, selbst wenn die plötzlich Rekordmeister würden.

Und im Gegensatz zu Sabian, die bei Markteinführung Anfang der 80er erst mal hochwertige Becken produziert haben, gab's von Meinl halt Meteor, Laser oder Dragon, aber nix vernünftiges.

  • »Ballroom Schmitz« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2003

Wohnort: 50389 Wesseling

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 28. Juni 2020, 18:20

Moment mal! Die Raker waren schon immer gut & günstig für den lärmenden Anlass! Außerdem hast du die Marathon vergessen, die waren auch nicht sooo komplett scheiße. ;)

Ich glaub, ernstgenommen wurde MEINL erstmals mit den Cobham-Zimbeln "TriTonal".


Dem Themenstarter: Ich hab früher™ auch gerne dickes Zeuge gekauft, das ging blöderweise auch schnell kaputt. Wenn du gerne Lärm machst, aber die Dinger auch mal nach einem Becken klingen sollen, wenn man nicht gerade mit einem umgedrehten 2S ausholt … MEDIUM.

Hersteller/Serie ist Geschmacksache, aber Medium-Becken sind ein ganz guter Kompromiss in Sachen Haltbarkeit, Lautstärke und Ansprache. Ich hab meine Sabian AA/AAX Medium-Crashes teils über 20 Jahre gespielt, in der Gemischtwarenkapelle und in der AC/DC-Tribute–Band.

Wenn du sonst gerne hin und wieder reinhaust, würde ich in die Richtung ausprobieren. Vielleicht auch mal was gebrauchtes aus der Ecke holen und einfach testen. Oder mal eigene Becken einpacken, zu nem Laden fahren und ausprobieren.
Wenn man das Knie sieht, ist die Bassdrum zu klein!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ballroom Schmitz« (28. Juni 2020, 18:26)


DannyCarey

Mitglied

  • »DannyCarey« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2006

Wohnort: AC

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 28. Juni 2020, 19:19

Wenn Rakter und Marathon nicht komplett scheisse waren, was dann?

Die Serien sind für mich der Inbegriff von Materialverschwendung, ein wahres Ärgernis :!:
http://www.christophcarle-film.de

Suche: Sonor Designer 8" Tom (Stain Blue)

JasDA

Mitglied

  • »JasDA« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. August 2008

Wohnort: Gütersloh

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 28. Juni 2020, 19:24

Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich bin auch nach wie vor immer noch auf der Suche und werde hier Rückmeldung geben sobald ich wieder neue Becken antesten konnte.

Allerdings sollte man das mit der Spielweise auch nicht direkt überbewerten. Ich dresche jetzt nicht so sehr auf mein Drumset ein wie es hier einige vermuten. In 20 Jahren habe ich gerade mal 2 Becken geschrottet und das waren ganz am Anfang irgendwelche billigen Messingteile. Allerdings halte ich auch nicht viel davon im Rockbereich die Becken zu streicheln. Das findet dann die Musikpolizei großartig, die Zuschauer hingegen langweilig ;)

  • »Ballroom Schmitz« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2003

Wohnort: 50389 Wesseling

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 28. Juni 2020, 19:25

Derlei Serien hast du aber unter jedem(!) Stempel. Oder willst du mir weismachen, Paiste 101 oder Zildjian Scimitar klängen besser?
Wenn man das Knie sieht, ist die Bassdrum zu klein!

Ähnliche Themen