Sie sind nicht angemeldet.

Tklausterbach

neues Mitglied

  • »Tklausterbach« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 1. Juli 2020

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. Juli 2020, 09:07

Cajon. Aber jetzt!

Hey Leute,

ich bin Thomas, Foren Neuling und hoffe dass das Thema hier reinpasst also versuch Ichs einfach mal :D

Ich wollte mir schon vor ein paar Jahren eine Cajon zulegen und hab das Thema dann aber irgendwie wieder voll aus den Augen verloren. Jetzt bin ich wiederum erneut an diesem Punkt und wollte einfach mal wissen wer von euch gerne mit einer Trommelkiste spielt und welches Modell da verwendet wird.

Ich weiß schon ungefähr auf was ich beim Kauf achten muss nur verwirren mich die vielen unterschiedlichen Bauweisen und da ich nicht jede testen kann, hoffe ich auf eure Erfahrungsberichte.

Liege Grüße
Thomas

GuTh

Mitglied

  • »GuTh« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. April 2019

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 1. Juli 2020, 10:27

eure Erfahrungsberichte.

Moin, guck dir mal die von "Pepote Percusión" an. Ich habe die "tia", die ist klein und druckvoll. FOH Menschen haben mich immer begeistert angesprochen, dass die Cajon sehr schön abzunehmen ist weil sie in den Bässen nicht so aufdringlich klingt.

-

Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 1. Juli 2020, 10:41

Andererseits ist es für rein akustische Gigs natürlich schön, wenn das Cajon einen ordentlichen/aufdringlichen Bass hat. Ich finde den Snaresound immer sehr Geschmackssache, da würde ich schon so viele wie möglich ausprobieren.
Nix da.

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Illmensee

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 1. Juli 2020, 13:31

Ich selber spiele seit einigen Jahren ein Cajón von Schlagwerk (dieses hier: ZACK!).
Ich bin hochzufrieden, es hat innen Saiten und keinen halben Snareteppich wie die meisten aderen, die ich kenne.
Auch ist der Sound dieses Cajóns meiner Meinung nach nicht so schepperig.

---
Eben sehe ich, dass ich am 27.12.2011 eine Kundenbewertung beim T geschrieben habe.
Ich zitiere mich selbst:

Das Schlagwerk Cajón CP4005 Buche ist wirklich sehr schön und sauber verarbeitet.
Besonders begeistert hat mich der volle Basssound, vor allem weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass ein Cajón wirklich so einen Bass hervorbringen kann. Die Cajones, die ich bisher gespielt hatte, waren nicht halb so gut (leider weiß ich nicht die Fabrikate).
Dieses Cajón besitzt keinen Snareteppich für den Schnarrsound, sondern stilecht (vier) Gitarrensaiten, die mit zwei Schrauben (Inbusschlüssel) verstellt werden können. In der Beschreibung wird jedoch nicht empfohlen, die Werkseinstellung zu verändern. Dies kann ich bestätigen, weil ich bei Soundexperimenten mit der Saiteneinstellung erst dann ein befriedigendes Ergebnis erzielen konnte, nachdem ich die Werkseinstellung wiederhergestellt hatte. Die Schnarre schnarrt so einfach am besten...
Die Seitenteile des Cajons haben einen schön klingenden Ton, der sich auch in das Spiel integrieren lässt.
Die Sitzfläche ist gut aufgeraut, so dass man beim Kippen wirklich nicht Gefahr läuft, vom Instrument zu rutschen.
Mitgeliefert wird außerdem ein dünnes, aber sehr bequemes und tadellos verarbeitetes Sitzpolster zum Auflegen, obwohl dies nicht in der Beschreibung erwähnt wird. Es handelt sich dabei um das Schlagwerk SP 20 Cajón Pad (4,90 EUR; Art.-Nr. 116171). Dieses Pad hält auf der aufgerauten Sitzfläche bombenfest und verrutscht keinen Millimeter.
Auf der Unterseite des Cajóns sind stabile und relativ große Filzfüße angebracht, die sowohl das Instrument als auch den Untergrund effektiv schonen.
Fazit: Ein sehr schönes und gutes Instrument, bei dem sich die Investition lohnt!

Clemson

Mitglied

  • »Clemson« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Januar 2020

Wohnort: Reutte

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 1. Juli 2020, 15:03

Hatte zuerst ein Cajon von XDrum hab aber dann schnell dass das wirklich zu wenig im unteren Preissegment ist.
Habe dann auch mal auf einem Schlagwerk von einem Kollegen probiert und hab mir dann auch sofort ein Schlagwerk inkl. Pedal besorgt.
Meines erachtens führt bei Cajons kein Weg an Schlagwerk vorbei ;)

Tklausterbach

neues Mitglied

  • »Tklausterbach« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 1. Juli 2020

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 1. Juli 2020, 15:07

Ich habe auch beispielsweise noch nie eine Bass Cajon gesehen oder gespielt. Würde es Sinn machen auch sowas in Betracht zu ziehen oder ist der Unterschied im Endeffekt garnicht so groß? Schlagwerk hat da ja auch einiges im Sortiment.

Classick

Mitglied

Registrierungsdatum: 1. April 2020

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 1. Juli 2020, 18:24

Ich finde den Snaresound immer sehr Geschmackssache, da würde ich schon so viele wie möglich ausprobieren.


Ich kann auch nur dazu raten, im Geschäft so viele Cajons wie möglich persönlich auszuprobieren.

Ich selbst habe mich für eine Schlagwerk CP 404 entschieden. Rückblickend würde ich vielleicht eine andere Wahl treffen, denn erst beim Spielen daheim ist mir aufgefallen, dass der bereits angesprochene halbe Snareteppich nicht so ... empfindlich anspricht. Im Eifer des Gefechts beim Probespielen im Laden ist mir das nicht aufgefallen - da mochte ich vor allem die meines Erachtens nach schöne Trennung zwischen "Snare"- und "Bass-"Sounds. Aber ich kann mit meiner Wahl leben - für mich ist es ein (Puristiker bitte wegschauen!) transportabler Schlagzeugersatz zum Jammen und mein Anspruch ist nicht, ein wahrer Cajonist zu werden.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 1. Juli 2020, 20:22

Ich meine mich zu erinnern, dass ich meine Erfahrungen mit Cajonkauf schon mal an anderer Stelle beschrieben hatte. Falls ja, entschuldigt die Wiederholung.

Ich hatte glücklicherweise in München eine gute Auswahl vor Ort, so dass ich nicht gezwungen war, meine Kiste ohne Test online kaufen zu müssen. Und ich bin froh darum!!!
Meine Erkenntnis war nämlich, dass es wenig Sinn macht, nach Empfehlungen anderer blind zu kaufen. Mein Bruder und ich standen mehrere Stunden im Geschäft und testeten beinahe alle vorhandenen Modelle durch, wodurch ich sowohl die Gelegenheit hatte, selbst das Spielgefühl zu beurteilen, als auch aus Distanz verschiedene Modelle anzuhören.

Es war tatsächlich nicht gerade einfach, eine Wahl zu treffen. Einerseits konnte ich absolut nicht erkennen, dass "Hersteller A gegenüber anderen besonders empfehlenswert sei". Es gab unterschiedliche Modelle verschiedener Hersteller, und verschiedenen Hersteller hatte ich auch in die engere Auswahl gezogen. Sehr schnell war mir dabei nur klar, dass die klassische Variante mit Saiten eher meinem Geschmack entspricht.

Andererseits musste ich feststellen, dass zwei gleiche Schlagwerk La Peru im gleichen Finish völlig unterschiedlich waren. Eins klang ziemlich durchschnittlich, das andere (ein CP4019 Cosmic, welches am Ende der Sieger war) für meinen Geschmack hervorragend. Lediglich ein mehr als doppelt so teures Pepote fand ich noch um Nuancen besser, aber den selbstgesteckten Preisrahmen wollte ich nicht signifikant überschreiten.

Selbst testen ist in meinen Augen also, wenn nicht Pflicht, dann doch zumindest sehr erhellend, wenn man auf der Suche nach einem schönen Instrument ist. Dafür würde ich durchaus mal ein paar Kilometer Anreise in Kauf nehmen bis ins nächste gut sortierte Geschäft.

danyvet

Mitglied

  • »danyvet« ist weiblich

Registrierungsdatum: 30. November 2017

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 1. Juli 2020, 21:04

Ich hab dasselbe wie Classick, nur in klein :D ich hab mich deshalb für das entschieden, weil es das einzige im Laden war, das es eben auch in einer für kleine Personen halbwegs bequemen Größe gab =) Am liebsten wäre mir eines gewesen, das schön abgerundete Kanten oben hat, weil mir diese „scharfen“ Kanten nach einiger Zeit in den inneren Oberschenkel reindrücken, und das war bei den normal großen Cajons noch viel ärger, aber das mit den runden Kanten (meinl?) gibts nicht in klein. Vom Sound her mag ich meines aber eh auch und das kam schon vorm probesitzen in die engere Auswahl (ich hab zuvor einen Cajon Workshop bei Matthias Philipzen gemacht und sämtliche Kisten ausprobiert, die er mitgebracht hatte). Das CP404 bzw 403 hat neben dem Snareteppich auch noch ein Schnürl mit zwei kleinen Glöckchen dran. Beides lässt sich ganz easy ausbauen, wenn man es mal ohne spielen mag.

Edit ist noch was eingefallen: sämtliche unter 100€ cajons empfand ich als scheppernd, da hat immer die Schlagfläche grauslich vibriert.
Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.

“You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis

Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »danyvet« (1. Juli 2020, 21:07)


trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Illmensee

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 7. Juli 2020, 16:16

Am liebsten wäre mir eines gewesen, das schön abgerundete Kanten oben hat, weil mir diese „scharfen“ Kanten nach einiger Zeit in den inneren Oberschenkel reindrücken,

Das von Dir verlinkte hat mittlerweile auch abgerundete Ecken.
:thumbup:

danyvet

Mitglied

  • »danyvet« ist weiblich

Registrierungsdatum: 30. November 2017

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 7. Juli 2020, 22:12

Ich hab grad geschaut... das von mir verlinkte schaut genauso aus wie meines (siehe Foto in meinem Galeriethread ), aber das, was ich mal ausprobiert hab (meinl?) hatte noch viel rundere Kanten, also so richtig. Meines ist nicht scharfkantig, aber im Vergleich zu dem schon nicht wirklich abgerundet
Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.

“You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis

Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

john1992

Mitglied

  • »john1992« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2011

Wohnort: bei Frankfurt

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 8. Juli 2020, 14:15

Ich habe das J.Leiva Medina Vintage Cajon und bin damit zufrieden. Der Bass ist wirklich sehr fett, der Snare Sound könnte etwas zwar feiner sein, dennoch war dies für den Preis die für mich beste Lösung. Am besten fand ich beim Ausprobieren ein Cajon aus der Artisan Serie von Meinl, das aber leider etwa doppelt so teuer war.

LG Marc

Hammu

Mitglied

  • »Hammu« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Wohnort: Essen

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 8. Juli 2020, 14:36

Ich habe diese hier und finde die immer noch toll, vor Allem der Snareeffekt kommt gut durch und ist auch sehr gut vom Basston getrennt. Seltsamerweise hat man den Snaresound im oberen Drittel, obwohl der Snareeinsatz unten in der Cajon verbaut ist - genial.

Mit ein wenig handwerklichem Geschick ist der Aufbau kein Hexenwerk und man kann auch noch sehr einfach ein paar Modikationen (z.B. Slap-Sound in den oberen Ecken) vornehmen - wird alles sehr gut in der Bauanleitung gezeigt.
https://www.amazon.de/Sela-Snare-Bausatz…94211328&sr=8-7