Sie sind nicht angemeldet.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

101

Montag, 21. September 2020, 19:28

Nach 24 Stunden ne Vermisstenanzeige zu schalten ist vielleicht auch etwas früh. Die Rückmeldung kommt sicher noch, sagt mir mein Gefühl. Spätestens dann, wenn's mit dem Stimmen net so recht klappen will :D

Antares

Mitglied

  • »Antares« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. September 2020

  • Nachricht senden

102

Dienstag, 22. September 2020, 14:32

Okaaay! Ich habe nun endlich das Yamaha Stage Custom Advantage und bin froh, dass ich endlich was vernünftiges habe. Erstaunlicherweise ging der Aufbau ziemlich gut und besonders positiv ist mir die Stabile und einfache Hardware des Stage Custom aufgefallen (weiß nicht ob das bei anderen Marken auch so ist).

Mein nächster Schritt wäre es bei allen Toms das Resonanzfell zu entfernen um einen möglichst nahegelegenen "Concert Toms" Sound zu bekommen. Laut "odd-meter1701" reicht es ja schon wenn man das Resonanzfell der Toms entfernt.

Mir ist aufgefallen sobald ich etwas auf den Toms spiele, raschelt die Snare ein wenig mit bzw. man hört den Snareteppich rascheln. Ist sowas normal oder sollte die Snare normalerweise mucksmäuschenstill sein wenn sie nicht im Einsatz ist? Hinzufügen muss ich, dass ich momentan das Drumset "noch" auf Laminat stehen habe, hat das irgendwelche Auswirkungen auf den Sound ?. Ein Teppich soll aber noch folgen. Reicht eigentlich einer aus dem Baumarkt? Oder muss es ein "spezieller" Drum Teppich sein ? In Relation zum Drumset sind die nämlich nicht gerade günstig.


Was das Stimmen betrifft kann ich sagen, dass ich es bis jetzt nicht sonderlich schwer finde aber den "richtigen" Sound zu finden ist wahrscheinlich auch eine Kunst für sich. Kann man Stimmgeräte für eine exakte Stimmung empfehlen oder taugt sowas nichts?
Gruß

Antares

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

103

Dienstag, 22. September 2020, 15:29

Mein nächster Schritt wäre es bei allen Toms das Resonanzfell zu entfernen um einen möglichst nahegelegenen "Concert Toms" Sound zu bekommen. Laut "odd-meter1701" reicht es ja schon wenn man das Resonanzfell der Toms entfernt.

Die sauberste Variante sind da bei normalen Toms tatsächlich Meshfelle (Luft-durchlässig) als Resos.

Zitat

Mir ist aufgefallen sobald ich etwas auf den Toms spiele, raschelt die Snare ein wenig mit bzw. man hört den Snareteppich rascheln. Ist sowas normal oder sollte die Snare normalerweise mucksmäuschenstill sein wenn sie nicht im Einsatz ist?

In gewissem Rahmen ist das normal. Man kann es mit ein paar Kniffen etwas im Zaum halten. Aber ich persönlich halte nichts von der totalen "Resonanzfreiheit". Die geht nämlich ab einem gewissen Punkt auf Kosten des Eigenklangs der Trommeln.
Die Snare ist in jeglicher Hinsicht etwas komplexer als andere Trommeln. Angefangen beim Snarebed der Resonanzfell Seite, der Stimmung des Resos und der Teppich-Spannung.

Man sollte ein Schlagzeug letztendlich als ein einziges Instrument betrachten und dazu gehört halt auch, dass sich die Elemente gegenseitig beeinflussen. Trete ich einmal ordentlich in meine Bassdrum (bzw. Fußmaschine), schwingen alle anderen Trommeln ein kleines bisschen mit. Sogar mein Ride Becken schwingt bei Snare Schlägen ein bisschen mit.
Simon Phillips hat das in einem Interview auch mal gut eklärt.

Zitat

Hinzufügen muss ich, dass ich momentan das Drumset "noch" auf Laminat stehen habe, hat das irgendwelche Auswirkungen auf den Sound ?. Ein Teppich soll aber noch folgen. Reicht eigentlich einer aus dem Baumarkt? Oder muss es ein "spezieller" Drum Teppich sein ? In Relation zum Drumset sind die nämlich nicht gerade günstig.

Muss kein spezieller Teppich sein. Es geht beim Teppich vor allem darum, dass alles einen festen Stand hat und du die Spikes von Bassdrum, Hi-Hat Maschine und ggf. Fußmaschine nutzen kannst. Ich hatte es in ungünstigen Situationen ohne mein eigenes Set schon erlebt, dass Bassdrum und Hi-Hat Maschine nach und nach von mir weg "gekrochen" sind. Das ist richtig sch... :whistling:

Zitat

Was das Stimmen betrifft kann ich sagen, dass ich es bis jetzt nicht sonderlich schwer finde aber den "richtigen" Sound zu finden ist wahrscheinlich auch eine Kunst für sich. Kann man Stimmgeräte für eine exakte Stimmung empfehlen oder taugt sowas nichts?

Prinzipiell geht das alles mit Gehör. Du solltest dich darüber informieren, worauf es grundsätzlich ankommt und dann auch einfach Üben. Ein Schlagzeug zu Stimmen lernt man nicht von heute auf morgen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »m_tree« (22. September 2020, 15:33)


  • »Oliver_Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

104

Dienstag, 22. September 2020, 16:09

Schön, dass Du Dich nochmal meldest hier - schön auch, dass das mit dem Yamaha geklappt hat.
Mein nächster Schritt wäre es bei allen Toms das Resonanzfell zu entfernen um einen möglichst nahegelegenen "Concert Toms" Sound zu bekommen. Laut "odd-meter1701" reicht es ja schon wenn man das Resonanzfell der Toms entfernt.
Kannst Du machen, musst aber ggf. damit rechnen, dass die Gewindeeinsätze der unteren Böckchen dann mitrasseln, weil sie nicht mehr unter Spannung stehen. Außerdem liegt die untere Gratung dann ungeschützt frei und Schäden hier sind schnell drin. Kann man dann neu machen lassen, aber das geht richtig ins Geld und man sollte das Vermeiden. Irgendjemand weiter oben gab Dir auch schon den Tipp, die Resofelle bis auf einen 1cm Rand auszuschneiden und dann den Fellring wieder normal mit den Stimmschrauben zu befestigen. Vorteil: es rappelt nichts und die Gratungen sind geschützt. Wenn Du keine vermeintlich noch guten Felle opfern willst, kannst Du dafür ausgenudelte Felle gebraucht kaufen in Deinen Größen - Marke und Typ spielt dabei keine Rolle, nur Evans Hydraulics sollten es nicht sein wegen des Öls zwischen den Lagen, dass dann ggf. rumsaut, wenn Du die Felle aufschneidest. Viele Drummer haben auch einen riesen Haufen gebrauchte Felle zu Hause rumliegen und geben Dir vielleicht welche für lau.
Das Mitrascheln der Snare ist ganz normal und gehört zum akustischen Set dazu. Du solltest sehen, dass Du die Snare und die Toms nicht unbedingt auf den gleichen Ton stimmst, weil es dann besonders stark mitraschelt.
Teppich hat m_tree schon geschrieben - da geht alles, was das Rutschen der Bassdrum und Hihat verhindert. Ich nehme gerne Reststücke aus dem Baumarkt und habe noch nie mehr als 20,- dafür gezahlt.
Zum Tuning gibt es die verschiedensten Ansätze - manche verteufeln Hilfsmittel wie den Tunebot, andere schätzen die Reproduzierbarkeit und Genauigkeit, die damit erreicht werden kann. Wenn Du nur Concerttoms spielen willst, hast Du es prinzipiell schon mal einfacher, denn eine Trommel mit nur einem Fell ist deutlich einfacher zu stimmen. Letztlich legst Du mit der Spannung des Schlagfells dort nur die Tonhöhe der Trommel fest. Die Spannung sollte aber an allen Spannschrauben gleich sein, damit das Fell frei schwingen kann und nicht rumoinkt. Das ist bei normalen Trommeln mit zwei Fellen auch so, aber dort bestimmt das Verhältnis zwischen Batter und Reso ganz wesentlich den Sound der Trommel und das Stimmen ist viel komplexer. Ein Tunebot Studio kostet ca. einen Hunderter und Du kannst ja in 30 Tagen gut ausprobieren, ob Dir das Ergebnis die Investition wert ist. Auch mit dem Gerät muss man aber umgehen können und die Grundregeln des Stimmens beachten. Such mal nach der Drumtuning Bible im Netz oder dem Buch Drumtuning von Nils Schröder oder schau die vielfältigen Videos im Netz dazu. Stichworte sind zentrieren des Fells und über Kreuz stimmen. Vielleicht wäre es auch gut investiertes Geld, wenn Du mal einen Profi zu Dir holst, der Dir zeigt, wie man es richtig macht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oliver_Stein« (22. September 2020, 16:16)


trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

105

Dienstag, 22. September 2020, 19:54

Gibt übrigens statt Tunebot auch Handy-Apps zum Stimmen. Machen das gleiche wie ein Tunebot, kosten aber deutlich weniger. Ich nutze Drumtune Pro und zahle dafür jährlich ein paar Euro. Der einzige Nachteil, der mir auffällt, ist die fehlende Option, das Ding am Spannreifen anzuklemmen, um die Hände frei zu haben. Ansonsten funktioniert es ebenfalls recht zuverlässig über die Messung der Frequenz. Speichern verschiedener Presets für Einzeltrommeln und Sets sind möglich, wobei ich das noch nicht exzessiv getestet habe.

Solche Devices helfen durchaus, ersetzen aber nicht das geschulte Ohr. Denn ob eine Trommel gut klingt, erkennen Stimmhilfen natürlich nicht. Eine einmal gefundene Stimmung lässt sich damit aber überprüfen und bei Bedarf schnell wiederfinden.

Korki

Mitglied

  • »Korki« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

106

Mittwoch, 23. September 2020, 21:05

Da du ja neu am Instrument bist, noch der kurze Hinweis: Man kann die Teppich-Spannung an der Snare einstellen. Vielleicht raschelt der Teppich bei dir zu sehr, weil er einfach zu lasch gespannt ist. Dann an einer Seite am Rädchen drehen bis es besser ist.
Ansonsten: Der Snareteppich raschelt immer etwas mit. Das ist auch gut so, damit das Set nicht steril klingt.

  • »DrumForJesus« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. November 2004

Wohnort: Celle

  • Nachricht senden

107

Gestern, 21:35

Gibt übrigens statt Tunebot auch Handy-Apps zum Stimmen.

Man sollte sich aber auf ein System festlegen. Ich habe gerade die Drumtune Pro App (aufgrund deiner 'Empfehlung' hier) in der Hoffnung, einen Immer-dabei-Tunebot zu bekommen, ausprobiert, doch die Frequenzmessungen weichen deutlich voneinander ab.
Beispiel Schlagfell meiner 13" Snare: TuneBot 338 Hz, Drumtune Pro 225 Hz.
Zu weiteren Versuchen, um die Ursache dafür heraus zu finden, habe ich keine Lust. App deinstallieren war einfacher. :)

Ähnliche Themen