Sie sind nicht angemeldet.

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich
  • »Jürgen K« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

1

Freitag, 13. November 2020, 16:22

Kamera für Idioten

Guten Morgen allerseits,

die Zeiten sind ja schwer in Richtung Trend Heimbüro, da fragen sich so langsam auch die letzten Hinterwäldler,
wie das so läuft mit moderner Technik.

Konkret:
Fall 1: neulich gab es eine Videokonferenz. Ich konnte da lediglich tonal beitragen, denn Kamera ist in meiner Kammer derzeit negativ.
Was kann man sich da an den Bildschirm klemmen?

Fall 2: irgendwann wird die Anforderung kommen, dann auch mal ein bisschen Getrommel aufzunehmen für das Internetz. Tonal habe ich
da ein bisschen was da, aber bewegtes Bild ginge nur mit steinaltem Smarti. Geht da was mit Kamera vom Rechner nach nebenan tragen
(etwa zehn bis fünfzehn Meter) oder eben vor dem PC klöppeln, so dass es auf DeineRöhre später noch eingermaßen aussehen kann?

Weiterverarbeitung und so Gedöns macht jemand anderes, es geht vor Ort um einfachste Anwendung für Vollpfosten ohne Sprachkenntnisse
jenseits von Germanisch.

Und: wieviel Budget muss man da einkalkulieren?

Zum Fall 2 noch ein Video, wie das während der ersten Welle gewisse Bekannte gemacht haben:


Falls das Thema schon war, dann war ich sogar zu doof zum Suchen.

Grüße aus dem Exil
Jürgen

Modmc.mod

ist mc.man ist

  • »mc.mod« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2012

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. November 2020, 20:14

Hallo Jürgen,

ich würde Die Anforderungen trennen:

  • Für das Büro kann ich Dir so etwas empfehlern: Logitech C270p Das Ding kannst Du an jeden Monitor (Laptop oder PC) klemmen. Es kostet etwa 55 Euro.
  • Für DuRöhre sollten sich besser andere äußern.
    Bei mir persönlich funktioniert eine Canon M50 Kamera, die primär für Fotos hergestellt wurde, aber (für mich) recht gute Videoaufnahmen macht. Ich habe letztens auch mal mein Smartphone in einer Halterung befestigt und gefilmt. Das war deutlich besser als vermutet.
Gruß mc.mod

MoM Jovi

Mitglied

  • »MoM Jovi« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Januar 2010

Wohnort: Sankt Märgen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. November 2020, 23:44

Gutes Thema. Ähnliche Fragen habe ich auch, also zumindest zum 2. Punkt.

Weiterverarbeitung und so Gedöns macht jemand anderes, es geht vor Ort um einfachste Anwendung für Vollpfosten ohne Sprachkenntnisse
jenseits von Germanisch.

...wenn es wirklich nur um die rohe Aufnahme geht und du den Ton anscheinend sowieso extra aufnehmen willst, dann sollte doch so ziemlich jede heute aktuelle Smartphone-Kamera reichen, vor allem wenn es sowieso nur im Netz in der Röhre angeschaut wird.
Ich habe auch schon einige Zeit vor, das Auftrittsverbot mit Drumcover-Videos zu kompensieren. Also richtige "Note für Note" Covers, sodass ich auch etwas sinnvolle Transkriptionsarbeit und Übezeit investieren muss und mich das weiterbringt. Damit aber nun die Leute sich dann auch mehr als 10 Sekunden damit vergnügen, sollte es wenigstens ein paar Schnitte geben. Problem also: ich besitze nur ein aktuelles Smartphone, und noch ein älteres. Kann da jemand was empfehlen, was das Budget nicht völlig sprengt? Also wenn ich mir anschaue, was der Thomann für diese Zwecke so anbietet, kaufe ich mir lieber noch ein Becken. Cool wäre auch eine Software/App, mit der man 2-3 Kameras synchron aufnehmen/starten kann.
Four on the floor sind zwei zu viel.
SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 13" TT; 16" FT
Zultan 20th Annyversary: 15" HiHat; 17", 19" Crash; 22" Ride

VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

4

Samstag, 14. November 2020, 03:47

Die bereits erwähnte Aufsteckkamera für so einen Faltcomputer taugt und ist halt Idiotensicher.
Wichtig ist genug Licht.

Ein mittelmodernes Smartphone sollte auch gute Ergebnisse liefern, solange man für ausreichend Licht sorgt.
Mit entsprechenden Adaptern lässt sich sowas auch recht gut auf einem Tripod befestigen.
Aber ich möchte nochmal auf ausreichend Licht hinweisen.
Die Auflösung der Kamera ist zweitrangig falls nicht für ausreichend Licht gesorgt ist.
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

5

Samstag, 14. November 2020, 07:47

Wenn Budget nicht die größte Rolle spielt: eine GoPro kann man wohl auch für Videokonferenzen am Notebook betreiben. Ich ärgere mich für Videoaufnahmen schon länger über mein Smartphone, weil es gerne im falschen Moment voll ist und sich nicht grade mal irgendwo befestigen lässt. Daher plane ich eine GoPro zu kaufen und die dann auch gleich für die Arbeit zu verwenden. Kostet halt um die 300 Flocken. Ich habe aber noch keine praktischen Erfahrungen damit.
Nix da.

metalpapa

neues Mitglied

  • »metalpapa« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Mai 2020

Wohnort: München

  • Nachricht senden

6

Samstag, 14. November 2020, 09:05

Servus zusammen,
ich kann als kostengünstige Alternative zur GoPro die Produkte von VIcture empfehlen, zu bekommen z.B. in Amazonien.
WIr haben für die Band mal sieben Stück angeschafft (mein Sänger spinnt, ich weiß), das war immer noch günstiger als eine GoPro.
Und bei genügend Licht - das ist tatsächlich essentiell - funktionieren die Dinger wunderbar - übrigens auch als WebCam am Rechner für Videokonferenzen.

Ein Wort zum Licht: Kameras mögen grundsätzlich kein direktes Gegenlicht, allerdings ist Seiten- oder Gegenlicht von oben (Lichtquelle außerhalb des Kamerabildes!) durchaus wichtig, damit eine gewisse Tiefe entstehen kann und nicht alles platt wirkt.

Mein Wort zum Samstag :-)
Trommelige Grüße

der Metalpapa
Music was my first love - and it will be my last!

\m/ Nucular Shadow - Heavy Metal from southern Bavaria \m/

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

7

Samstag, 14. November 2020, 10:06

Lieber Jürgen,

hoffentlich plaudere ich hiermit keine intimen Details aus, wenn ich öffentlich erwähne, dass ich zu wissen glaube, wie Du mit Handies umgehst... ;) deswegen mein vorsichtiger Hinweis zu (manchen) günstigen Action-Cams.
Diese sind mitunter nicht Sturz-geeignet.

Ich hatte mal 5 Stück No-Name Action Cams (NICHT die oben genannten Victure) erworben (da jene mit um die 50 Euro pro Stück, damals so günstig wirkten, ). Zwei davon sind mir im Laufe der Monate (weil alles so fisselig-mini und klein ist und doof zu bedienen ist, mit erwachsenen Händen) beim Bedienen heruntergefallen. Vielleicht nur 50 - 60 Zentimeter? Beide kaputt. Sofort! Beide hatten verschiedene Defekte. Die Gehäuse waren völlig intakt geblieben, aber beide hatten offensichtlich solch massive interne Schäden, das ihr kleiner Monitor noch irgendwie (teilfehlerhaft) funktionierte, aber kein File mehr aufzeichenbar war.

Massig Zubehör war bei jeder dabei. Mit diesem Zubehör habe ich unglaublich tolle Dinge basteln können, für Drumcams etc. Insofern lohnte der bautechnische Spaß! den das Zubehör brachte.
Kritisch anmerken muß ich aber auch hier, das eine der Halterungen (für das Fahrrad) nach ein paar Monaten gebrochen ist! Die Kamera die auf jener mitgeliferten Halterung montiert war konnte ich zum Glück noch vor dem Absturz retten. Sonst wären von 5 Cameras nun 3 kaputt.

Aber wir wollen nicht übertreiben: kaputt sind, "nur" 2.

Ja, natürlich, man läßt eine Kamera nicht fallen. Der Anwender ist schuld, deswegen nur zur Sicherheit der Hinweis, dass diese Teile mitunter den kleinsten Mißgriff nicht vergeben.
Ganz anders, als Dein Handy.

Deepolli

neues Mitglied

Registrierungsdatum: 12. November 2020

  • Nachricht senden

8

Samstag, 14. November 2020, 10:31

Moin,


habe zwar noch überhaupt keine Ahnung vom Trommeln, aber hiervon sehr wohl. Ich kann Dir wärmstens dieses Teil empfehlen: https://www.amazon.de/YI-Videoaufnahme-W…l/dp/B01I40DE6Y
Ich hatte mir das zu seiner Zeit mal gekauft, da ich eine GoPro für zu teuer empfand und war sehr positiv überrascht. Xiaomi baut richtig gute Sachen und nicht den üblichen China-Schrott. Gebraucht gibt es die Kamera bei Kleinanzeigen jede Menge und kostet einen schlappen Hunni. Wichtig ist aber trotzdem, wie hier schon gesagt, dass ausreichend Licht zur Verfügung steht, ansonsten bekommst Du enormes Bildrauschen, es sei denn Du kaufst Dir eine lichtstarke Vollformatkamera (Sony Alpha A7) mit Hammer-Objektiv, aber das Budget willst Du mit Sicherheit nicht ausgeben.

Solltest Du Dir sowas angeschafft haben und die Videos gedreht (je nach Anzahl der Musiker natürlich jede Menge Material aus verschiedenen Perspektiven... und ja,das ist mal nicht einfach mal eben so im Kasten :D ), dann ist es noch notwendig die Sachen richtig zusammen zu schneiden und am besten die Tonspur extra zu haben, denn der aufgenommene Sound der Kamera ist nicht zu gebrauchen. Was man daraus später macht, liegt einzig am Können des Menschen, der das macht. Ich mache das als Hobby und könnte dabei helfen.

Grüße
Oliver

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Deepolli« (14. November 2020, 10:41)


Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

9

Samstag, 14. November 2020, 10:38

Der Zoom Q2 wird auch oft empfohlen, vielleicht ist das eine Option.

Bluesmaker

Mitglied

  • »Bluesmaker« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. März 2003

Wohnort: 34582 Borken

  • Nachricht senden

10

Samstag, 14. November 2020, 14:11

es sei denn Du kaufst Dir eine lichtstarke Vollformatkamera (Sony Alpha A7) mit Hammer-Objektiv, aber das Budget willst Du mit Sicherheit nicht ausgeben.
Naja, Vollformatkamera ist für den Zweck doch ein bisschen sehr drüber. ;-) Eine Sony aus der A5000er oder 6000er Serie ist für sowas gut geeignet. Aber, wenn auch nicht so teuer wie Vollformat, auch nicht ganz billig. Und man muss sich natürlich mehr damit beschäftigen als mit einem GoPro-Verschnitt. Generell ist Gebrauchtkauf bei sowas gut. Lieber eine Liga höher, aber gebraucht. Quasi wie bei einem Drumset. ;-)
----------------------------------------------
"Every drummer that had a name, had a name because of his individual playing. He didn't sound like anybody else, So everybody that I ever listened to, in some form, influenced my taste." Buddy Rich

Meine Einkaufstouren & Restaurierungen: https://www.instagram.com/drumtours/ Ick freu mir über jeden neuen Abonnenten. :)

Deepolli

neues Mitglied

Registrierungsdatum: 12. November 2020

  • Nachricht senden

11

Samstag, 14. November 2020, 14:45

...Donnerschlag, am Handy ist es schwer was zu schreiben :D

Jetzt nochmal.

bei wenig Licht ist Vollformat mit lichtstarkem Objektiv ein Muss, wenn das Ergebnis ansprechend sein soll. Aber auch eine Alpha 5000 oder 6000 wird wohl nicht in Frage kommen, da auch hier mit Objektiv Minimum 500 Euronen zustande kommen, abgesehen von dem Wissen, was dafür notwenig ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Deepolli« (14. November 2020, 15:00)


Bluesmaker

Mitglied

  • »Bluesmaker« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. März 2003

Wohnort: 34582 Borken

  • Nachricht senden

12

Samstag, 14. November 2020, 15:35

bei wenig Licht ist Vollformat mit lichtstarkem Objektiv ein Muss
Natürlich kommt nichts an eine A7SIII in Sachen Lowlight-Fähigkeit ran (mit Kanonen auf Spatzen schießen und so), aber die modernen APS-Cs sind durchaus gut geworden was die Ausbeute bei wenig Licht angeht. Ich kenne einige die Musikvideos mit den APS-C drehen. Auch bei wenig Licht. ( https://youtu.be/QWLnfu3tkOM )

Selbst bei noch kleineren Sensoren wie der RX 100 bekommt man erstaunlich guter Ergebnisse. Ich kenne Jungs die setzen die RX 100 (ich glaube V) ein um Festivals zu filmen- in hoher Qualität. Klein, Kompakt, auf ein Gimbal gepackt und los gehts. Und wenn sie was ab bekommt, dann ist es nicht so teuer.

(btw: Ich fotografiere beruflich und habe nebenbei einige Musikvideos gedreht)

---

Jürgen, Du merkst schon, das Thema ist nicht so einfach. Für optimale Ergebnisse Sony A7S III für 4100 Euro plus 1000 Euro Objektiv, aber das ist a) zu teuer für Dich und b) zu kompliziert, also am Thema vorbei. ;-)

Die Sony ZV 1 wäre um die 700 Euro. Einfacher zu bedienen und nicht so teuer.

Mit GoPros und den billigen Imitaten kann man arbeiten, dann muss man aber mehr Licht aufbauen.

Generell: Ja billiger die Kamera umso mehr Licht benötigt sie um schöne Bilder zu machen. Auf jeden Fall gibt es da keine Lösung bei der man sich nicht mit beschäftigen muss und bei der man sich nicht einarbeiten muss in das Thema um gute Ergebnisse zu bekommen.
----------------------------------------------
"Every drummer that had a name, had a name because of his individual playing. He didn't sound like anybody else, So everybody that I ever listened to, in some form, influenced my taste." Buddy Rich

Meine Einkaufstouren & Restaurierungen: https://www.instagram.com/drumtours/ Ick freu mir über jeden neuen Abonnenten. :)

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 15. November 2020, 03:39

kostengünstige Alternative zur GoPro die Produkte von VIcture
ein Super Preis.
Allerdings haben diese Actionkameras wohl immer so ein Fischaugenobjektiv?


Ich mache das als Hobby und könnte dabei helfen.


Das klingt gut. Vielleicht ergibt sich mal ein Thread zu diesem Thema.
Wir haben gerade Videoaufnahmen versucht für 3 bereits produzierte Songs.Dabei ging es "nur" um einfache Aufnahmen der gesamten Band am Set.
Das wurden etwa 4 Stunden Videodreh für nur 3 Songs mit 2 Kameras.
Mir graut schon das Material zu sichten und zu editieren.
Das wäre ja alles noch gar nicht mal so wild wenn man die kompletten Songs verfilmen wollte.
Aber es soll daraus ein ca. einminütiger Trailer zusammengeschnitten und bearbeitet werden.
Das ganze mit HitfimlPro oder Davinci..jenachdem wer das Opfer wird der es machen muss ^^

Da sollte der Jürgen es vielleicht einfach halten und mit einer dieser China Actionkameras zum Ziel kommen. :)
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


Deepolli

neues Mitglied

Registrierungsdatum: 12. November 2020

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 15. November 2020, 22:24

Da sollte der Jürgen es vielleicht einfach halten und mit einer dieser China Actionkameras zum Ziel kommen.
Wie gesagt, ich habe mit dem erwähnten Teil https://www.amazon.de/YI-Videoaufnahme-W…l/dp/B01I40DE6Y sehr gute Ergebnisse erzielt (aber eben bei ordentlichem Licht). Aber jetzt erinnere ich mich auch wieder, dass das Teil natürlich auch ein Fischauge hat :rolleyes: . Aber vielleicht hat Jürgen ja auch irgendeinen Bekannten, der über eine Kamera verfügt. Da gibt es doch eigentlich immer jemanden im Bekanntenkreis. Besonders als Musiker hat man doch eigentlich viele Kreative im Umfeld.
Wir haben gerade Videoaufnahmen versucht für 3 bereits produzierte Songs.Dabei ging es "nur" um einfache Aufnahmen der gesamten Band am Set.
Boah 4 Stunden :D , kann man machen, aber ohne Detailaufnahmen speziell von den Handsätzen (nennt man das so?) fehlt natürlich die Dynamik im Video. Und das soll ja kurz, knackig auf dem Punkt sein.

Ich persönlich arbeite mit Premiere Pro von Adobe. Aber wäre toll so einen Thread zu eröffnen.

Viele Grüße
Oliver

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Deepolli« (15. November 2020, 22:30)


Bluesmaker

Mitglied

  • »Bluesmaker« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. März 2003

Wohnort: 34582 Borken

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 15. November 2020, 23:27

Ja, Videodrehs sind zeitaufwendig. Es ist immer unglaublich wie viel Zeit in eine Minute Video fließt.

Adobe Premiere Pro ist das Programm, das ich auch nutze (da ich das Creative Cloud Bundle abboniert habe). Wenn ich nicht das Paket von Adobe hätte, würde ich wohl mit Blackmagic DaVinci Resolve arbeiten. Ein wirklich super Programm und die Basisversion ist sogar kostenlos. Sehr zu empfehlen.

Der beste Tipp ist aber tatsächlich sich jemanden zu suchen der schon vertraut ist mit der Software zum Schneiden, oder eben sehr viel Zeit mit zu bringen um es selbst zu lernen.

Ach, und der Computer sollte nicht zu schwach auf der Brust sein, sonst wird es zur Qual. Videos brauchen viel Speicher, Grafik- und Rechenpower.
----------------------------------------------
"Every drummer that had a name, had a name because of his individual playing. He didn't sound like anybody else, So everybody that I ever listened to, in some form, influenced my taste." Buddy Rich

Meine Einkaufstouren & Restaurierungen: https://www.instagram.com/drumtours/ Ick freu mir über jeden neuen Abonnenten. :)

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich
  • »Jürgen K« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

16

Samstag, 28. November 2020, 12:31

Guten Morgen,

zunächst mal herzlichen Dank für die rege Anteilnahme.

Nachdem schnell klar war, das Fall 1 wohl eher ein Fällchen sein sollte,
war ich neulich mal in der Stadt (auf der Zeil) und habe nach einem ernüchternde Versuch bei Kurt*
den Uranus* aufgesucht, wo ich eins von zwei Modellen eingesackt habe, knappe 50 Eier, es geht
und stürzt auch gerne mal ab, also das Bild bleibt stehen, aber das könnte mit dem etwas heraus-
gefordertem Datenverkehr zu tun haben.
Ton habe ich weiterhin über mein Bordmaterial gestaltet.
Licht war kein Problem, die 100W-Funzel (also so ein modernes LED-Ding) hat völlig gereicht, ich
war der Hellste von allen bei der Konferenz am Mittwoch.

Wegen Fall 2 bastele ich gerade am Drum-Set, ich werde es wohl spezialisieren, also ein Exzerpt
und dann mal sehen, aktuell wird es dann wahrscheinlich etwas aus der Ecke Telefon oder Kamera,
die sowieso schon irgendjemand irgendwo hat.

Die Karriere als Influentzer wird dann das nächste Projekt, ich denke an Schminktips: wie kann ich
meine Pickel und Falten im Lichte der Webbkämm vertuschen?

Grüße
Jürgen

PS
In beiden Läden lagen haufenweise Aktionskameras herum, winzig klein waren. Ich hätte Angst, die
beim Aktionismus (Fahrradfahren, Laufen) zu verlieren.

*) Name von der Redaktion geändert

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

17

Samstag, 28. November 2020, 13:40

Für die Karriere als Influentzer .....wegen der Falten, Pickel, Hautunreinheiten etc.
Canon PowerShot SX1 IS HD Full (Macro video 3) - YouTube

da würde ich dann z.B. ne "Canon Powershot SX1 IS" empfehlen,
das geht auch aus dem Publikum von den hinteren Rängen,
bzw. aus Position vom FOH aus. Voll drauf auf die Pickel mit Zoom
Und überhaupt ist das ding günstig zu bekommen, funktioniert auch bei lichtschwacher
Umgebung, da lassen sich fast "Profifilmchen" in HD drehen.
Und das schönste die braucht 4 x AA (Akkus) als Energieversorgung, am besten "eneloop" (schwarz).
Wichtig aufklappbares Drehbares Display, um auch von Vorne (vor der Kamera) selbst, für fokusieren
auf einem selbst, z.B. hinterm Set aus aitzend.

mal z.B. die Zoom leistung etc., auf die "Spuren der Mondlandung" auf yotube Videos im Netz ansehen etc. ;)
PowerShot SX1 IS テスト@伊丹空港 - YouTube
ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
die Dörfer getrieben werden.



Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »orinocco« (28. November 2020, 13:55)


MoM Jovi

Mitglied

  • »MoM Jovi« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Januar 2010

Wohnort: Sankt Märgen

  • Nachricht senden

18

Montag, 11. Januar 2021, 14:06

Hallo,

ich habe mich in den "Weihnachtsferien" tatsächlich mal an die Drum-Cover Geschichte drangemacht. Garnicht so einfach muss ich sagen. Als erstes muss man definitiv üben und wissen, was man wann spielt. :rolleyes: Das hab ich aber gut hinbekommen. Nun ist es bei mir aber wieder ganz anders, wenn das rote REC Lämpchen an ist. 8o Das Unterbewusstsein ist stärker als gedacht und Konzentration macht es gefühlt noch schlimmer.

Jedenfalls könnt ihr euch vorstellen, wie viel Spaß das Ganze macht, wenn man nun neben dem Laptop für die Tonaufnahme auch noch ein Smartphone zu bedienen hat (optimalerweise in einer Raumecke positioniert mit Touchscreen zur Wand gewandt, sodass man die hochauflösende Hauptkamera verwenden kann...). Der Einfachheit halber habe ich mein erstes Video (Link hier) mit der minderwertigeren Selfie-Kamera geschossen und das Licht war auch nicht optimal...egal erstmal.

Kurzum, die Prozedur nach einem Verspieler ist enorm: Tonaufnahme aus, Kamera aus, Video löschen, Kamera wieder an, zurück ans Set setzen, Tonaufnahme an...

Ich bin also auf der Suche nach einer Fernsteuerung für die Smartphone Cam, sodass ich Ton und Bild wenigstens auf einem Laptop starten/beenden/löschen kann. Noch besser wäre, das Video synchron in der DAW zu starten (ich nutze MAGIX Samplitude 17). Das wäre aber Luxus.
Habe bisher DroidCam und OBS ausprobiert. DroidCam läuft via WLAN, aber die Video-Qualität ist bescheiden, zumindest wenn man nicht dafür zahlt, außerdem nur 4:3 Format und kein Zoomen möglich (Bsp. Weitwinkel Funktion beim Galaxy S20). OBS kann übers Internet verbinden. Habe aber ehrlich gesagt kein Interesse, meine Übungsraum-Bilder übers Internet zu streamen...abgesehen von der Performance bei mir zuhause :-)
Ich dachte, das kann doch nicht sein, dass es von Samsung keine hauseigene Lösung gibt, die Kamera über den Rechner anzusteuern??? Muss noch nicht mal das Bild streamen, es reicht mir, wenn ich irgendwo Start/Stop klicken kann. Habe bisher nichts gefunden...

Hat jemand ne Idee?

Oder andere, schnelle Frage: Ist das Problem, wenn ich mir ne GoPro kaufe? Hat jemand Erfahrung mit?
Four on the floor sind zwei zu viel.
SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 13" TT; 16" FT
Zultan 20th Annyversary: 15" HiHat; 17", 19" Crash; 22" Ride

VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

rolib62

neues Mitglied

Registrierungsdatum: 5. Januar 2021

  • Nachricht senden

19

Montag, 11. Januar 2021, 15:07

Ich bin also auf der Suche nach einer Fernsteuerung für die Smartphone Cam, sodass ich Ton und Bild wenigstens auf einem Laptop starten/beenden/löschen kann. Noch besser wäre, das Video synchron in der DAW zu starten (ich nutze MAGIX Samplitude 17). Das wäre aber Luxus.
Habe bisher DroidCam und OBS ausprobiert. DroidCam läuft via WLAN, aber die Video-Qualität ist bescheiden, zumindest wenn man nicht dafür zahlt, außerdem nur 4:3 Format und kein Zoomen möglich (Bsp. Weitwinkel Funktion beim Galaxy S20). OBS kann übers Internet verbinden. Habe aber ehrlich gesagt kein Interesse, meine Übungsraum-Bilder übers Internet zu streamen...abgesehen von der Performance bei mir zuhause :-)
Ich dachte, das kann doch nicht sein, dass es von Samsung keine hauseigene Lösung gibt, die Kamera über den Rechner anzusteuern??? Muss noch nicht mal das Bild streamen, es reicht mir, wenn ich irgendwo Start/Stop klicken kann. Habe bisher nichts gefunden...
Ich nehme an, dass Du auf deinem Rechner Win10 hast. Es gibt die Möglichkeit Win10 mit dem Smartphone zu verbinden und dann kannst Du vom Rechner aus das Smartphone bedienen. Anleitung kann man googlen "windows 10 mit smartphone verbinden"

panikstajan

Mitglied

  • »panikstajan« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Juli 2003

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

20

Montag, 11. Januar 2021, 15:33

Wenn du ein Sumsang hast, könntest du es mit DEX versuchen.
Bei meinem Note9 geht das.