Sie sind nicht angemeldet.

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

21

Montag, 11. Januar 2021, 15:56

Kurzum, die Prozedur nach einem Verspieler ist enorm: Tonaufnahme aus, Kamera aus, Video löschen, Kamera wieder an, zurück ans Set setzen, Tonaufnahme an...

Wieso? Tonaufnahme und Kameras laufen lassen und einfach einen neuen Take anfangen.

Und den Song vorher ohne Aufnahme zu Üben hilft auch. Meistens. ;)

MoM Jovi

Mitglied

  • »MoM Jovi« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Januar 2010

Wohnort: Sankt Märgen

  • Nachricht senden

22

Montag, 11. Januar 2021, 16:29

Ich nehme an, dass Du auf deinem Rechner Win10 hast. Es gibt die Möglichkeit Win10 mit dem Smartphone zu verbinden und dann kannst Du vom Rechner aus das Smartphone bedienen. Anleitung kann man googlen "windows 10 mit smartphone verbinden"

:D Danke. Sowas in der Art habe ich tatsächlich gegoogelt, und wie gesagt im Prinzip nur Schrott gefunden.

Wenn du ein Sumsang hast, könntest du es mit DEX versuchen.
Bei meinem Note9 geht das.

Auch live? Muss ich dann echt mal probieren. Dachte das kann nur Dateien übertragen.

Und den Song vorher ohne Aufnahme zu Üben hilft auch. Meistens. ;)

Ich spiele dir den Song 10 mal fehlerfrei ohne Aufnahme, aber bei laufender Kamera mache ich im letzten Drittel dann einen Fehler. Manchmal auch schon im ersten Takt. :-)

@Jürgen, hast du als TS eigentlich auch schon was erreicht? ;)
Four on the floor sind zwei zu viel.
SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 13" TT; 16" FT
Zultan 20th Annyversary: 15" HiHat; 17", 19" Crash; 22" Ride

VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

23

Montag, 11. Januar 2021, 16:40

Und den Song vorher ohne Aufnahme zu Üben hilft auch. Meistens. ;)

Ich spiele dir den Song 10 mal fehlerfrei ohne Aufnahme, aber bei laufender Kamera mache ich im letzten Drittel dann einen Fehler. Manchmal auch schon im ersten Takt. :-)

Das geht anderen genau so und war auch nur eine Randbemerkung von mir. Wichtiger war mir das hier:

Kurzum, die Prozedur nach einem Verspieler ist enorm: Tonaufnahme aus, Kamera aus, Video löschen, Kamera wieder an, zurück ans Set setzen, Tonaufnahme an...

Wieso? Tonaufnahme und Kameras laufen lassen und einfach einen neuen Take anfangen.


Mir erschließt sich nämlich wirklich nicht, warum man Kameras mit Fernbedienung braucht, um alleine Schlagzeug-Videos aufzunehmen.

Moderne DAWs besitzen übrigens eine Loop Funktion, die auch während der Aufnahme funktioniert. D.h., du kannst einfach ein paar Takes nacheinander einspielen (und hast nach einem Verspieler eine kurze Verschnaufpause) ohne vom Drumset aufstehen zu müssen.
Oder du stellst den Aufnahme-PC einfach in Reichweite vom Drumset.

Oder machst du dir Gedanken um unnötigen Datenmüll? Das ist in der heutigen Zeit eigentlich unnötig.

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

24

Montag, 11. Januar 2021, 20:06

du kannst einfach ein paar Takes nacheinander einspielen (und hast nach einem Verspieler eine kurze Verschnaufpause) ohne vom Drumset aufstehen zu müssen.
Oder du stellst den Aufnahme-PC einfach in Reichweite vom Drumset.
Genau so.
Und moderne DAWs haben auch eine Videofunktion wo du dann deinen bearbeiteten Ton ins Video schneiden kannst.
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


Batschnass

Mitglied

  • »Batschnass« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. November 2016

  • Nachricht senden

25

Montag, 11. Januar 2021, 20:29

Mal ein anderer Ansatz:
Vielleicht wären diese Zoom-Teile eine Alternative für einfach und schnell?
https://zoomcorp.com/de/de/mobile-audio-recorders/
Das Android-Teil scheint erst ab April im Laden zu liegen, aber die Varianten vom Obsthändler gibt's wohl schon ein paar Tage.

paul980

Mitglied

  • »paul980« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Mai 2006

Wohnort: Deutschland, Berlin

  • Nachricht senden

26

Montag, 11. Januar 2021, 22:01

Ich würde persönlich noch das Thema Licht ins Spiel bringen wollen. Egal welche Kamera oder welches Smartphone zum Einsatz kommt, ohne gutes Licht sieht alles schlecht aus.
Mit Licht ist in diesem Fall auch nicht die Deckenlampe oder Tischlampe gemeint, sondern eine richtige Beleuchtung (LED, Softbox, Ringlicht, etc.).
Aus eigener Youtube-Erfahrung und vielen Zoom-Konferenzen kann ich das nur immer wieder bestätigen, mit guter Ausleuchtung kriege ich selbst ein vernünftiges Bild auf meinem Billig-Tablet hin.
Klar, man sollte ich etwas einlesen und gut überlegen, wie das im Raum positioniert werden soll/kann, aber die Mühe lohnt sich wirklich.
Meine Empfehlung bei ganz wenig Platz: Ringlicht oder Einzel-LED. Wenn etwas Platz vorhanden ist: 2er LED-/Softbox-Set
Die Kamera ist weniger als die halbe Miete, solange sie in der Lage ist, FullHD aufzunehmen, sollte das reichen. Das kann fast jedes Smartphone seit ein paar Jahren.

MoM Jovi

Mitglied

  • »MoM Jovi« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Januar 2010

Wohnort: Sankt Märgen

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 13. Januar 2021, 13:26

Oder machst du dir Gedanken um unnötigen Datenmüll? Das ist in der heutigen Zeit eigentlich unnötig.

Das ist eigentlich mein Hauptproblem, auch wenn das Argument dünn ist. :D Natürlich spielt Speicher keine Rolle. Am Wochenende hab ich aber echt ne halbe Stunde lang im Nebel rumgespielt, und dann schält man das Teil halt zwischendurch mal ab. Der Übersicht wegen lösche ich das Video dann auch gleich, damit ich nachher im Eifer des Erfolgs nicht 17 Videos zu je 1GB habe und möglicherweise noch das falsche weghaue... :rolleyes: Zudem habe ich schon irgendwann Bedenken, dass der Speicher tatsächlich vollläuft und genau dann der perfekte Take unter die Räder kommt. :D
Aber ja, im Prinzip haben die Vorredner Recht, einfach laufen lassen und später schneiden ist das beste und auch am entspanntesten. Habe so dann gestern Abend 1 von 5 Takes hinbekommen. :)

Und moderne DAWs haben auch eine Videofunktion wo du dann deinen bearbeiteten Ton ins Video schneiden kannst.

Klar, das wäre Luxus, muss aber auch nicht sein. Mir geht es nur um synchrones Video zum Ton. Und schön wäre halt, wenn man das beides zusammen über einen Knopf starten könnte und nach dem Stop ggf. direkt löschen kann.
Mein Lampenfieber soll ja hier auch nicht zu arges OT verursachen. :rolleyes:

Ursprünglich ging es ja rein um die Kamera-Auswahl. Aber vielleicht könnten wir das erweitern um den Ton und entsprechend die Synchronisation von beidem.

Jürgen scheint off zu sein...vielleicht hat er endgültig alle Geräte, mit denen er ins Netz kommt, auf den Boden fallen lassen!? :rolleyes: 8o :D

Ich würde persönlich noch das Thema Licht ins Spiel bringen wollen. Egal welche Kamera oder welches Smartphone zum Einsatz kommt, ohne gutes Licht sieht alles schlecht aus.
Mit Licht ist in diesem Fall auch nicht die Deckenlampe oder Tischlampe gemeint, sondern eine richtige Beleuchtung (LED, Softbox, Ringlicht, etc.).
[...]
Meine Empfehlung bei ganz wenig Platz: Ringlicht oder Einzel-LED. Wenn etwas Platz vorhanden ist: 2er LED-/Softbox-Set

Was meinst du mit Einzel-LED? Die ist doch dann auch nur punktuell, oder? Sorry, kenne mich beim Licht nicht so aus. Aber bei einer Softbox geht es doch darum, den direkten Lichtstrahl zu zerstreuen. Machen das diese 08/15 LED Deckenleuchten mit Milchglas-Abdeckung nicht auch?
Four on the floor sind zwei zu viel.
SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 13" TT; 16" FT
Zultan 20th Annyversary: 15" HiHat; 17", 19" Crash; 22" Ride

VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MoM Jovi« (13. Januar 2021, 13:32)


paul980

Mitglied

  • »paul980« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Mai 2006

Wohnort: Deutschland, Berlin

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 13. Januar 2021, 14:31

Zitat von »paul980«
Ich würde persönlich noch das Thema Licht ins Spiel bringen wollen. Egal welche Kamera oder welches Smartphone zum Einsatz kommt, ohne gutes Licht sieht alles schlecht aus.
Mit Licht ist in diesem Fall auch nicht die Deckenlampe oder Tischlampe gemeint, sondern eine richtige Beleuchtung (LED, Softbox, Ringlicht, etc.).
[...]
Meine Empfehlung bei ganz wenig Platz: Ringlicht oder Einzel-LED. Wenn etwas Platz vorhanden ist: 2er LED-/Softbox-Set


Was meinst du mit Einzel-LED? Die ist doch dann auch nur punktuell, oder? Sorry, kenne mich beim Licht nicht so aus. Aber bei einer Softbox geht es doch darum, den direkten Lichtstrahl zu zerstreuen. Machen das diese 08/15 LED Deckenleuchten mit Milchglas-Abdeckung nicht auch?


Ich meinte ein einzelnes LED-Panel. Sowas in der Art: Neewer LED
Ich benutzte für meine Videos zum Beispiel folgendes Set: Neewer NL660 Set

Wichtig bei LED-Licht ist es, dieses zu brechen (z.B. durch Softbox, oder Backpapier, etc.) oder an der Wand zu reflektieren.
Ja, auch Deckenlampen zerstreuen durch solche Abdeckungen das Licht, aber (!): Das Licht ist in den meisten Fällen zu schwach und Licht von oben macht unschöne Schatten (Waschbären-Augen). Je nach Kamera mag man durchaus denken, dass der Raum hell genug wirkt, aber dann sind die ISO-Werte meist zu hoch und das Bild verrauscht sehr schnell (vor allem bei günstigeren Kameras). LED sind praktisch, relativ kostengünstig und einstellbar (Farbtemperatur). Notfalls reicht auch ein billiges Softbox-Set aus (gibt's auch bei Amazon). Beleuchtung wird tatsächlich sehr schnell sehr teuer.
Guck mal bei mir ins Video rein: Bonez MC Drumcover
Ich nehme mit dem Neewer NL660er Set und eine Aputure MC Licht auf. Beide LED-Lichter sind mittels Softbox "weicher" gemacht. Meine Hauptkamera ist eine Canon M50, alle weiteren Kameras für die Blickwinkel sind geliehene Kompaktkameras aus der Verwandschaft.

DannyCarey

Mitglied

  • »DannyCarey« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2006

Wohnort: AC

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 13. Januar 2021, 20:00

Zitat von »paul980«
Ich würde persönlich noch das Thema Licht ins Spiel bringen wollen. Egal welche Kamera oder welches Smartphone zum Einsatz kommt, ohne gutes Licht sieht alles schlecht aus.
Mit Licht ist in diesem Fall auch nicht die Deckenlampe oder Tischlampe gemeint, sondern eine richtige Beleuchtung (LED, Softbox, Ringlicht, etc.).
[...]
Meine Empfehlung bei ganz wenig Platz: Ringlicht oder Einzel-LED. Wenn etwas Platz vorhanden ist: 2er LED-/Softbox-Set


Was meinst du mit Einzel-LED? Die ist doch dann auch nur punktuell, oder? Sorry, kenne mich beim Licht nicht so aus. Aber bei einer Softbox geht es doch darum, den direkten Lichtstrahl zu zerstreuen. Machen das diese 08/15 LED Deckenleuchten mit Milchglas-Abdeckung nicht auch?


Ich meinte ein einzelnes LED-Panel. Sowas in der Art: Neewer LED
Ich benutzte für meine Videos zum Beispiel folgendes Set: Neewer NL660 Set

Wichtig bei LED-Licht ist es, dieses zu brechen (z.B. durch Softbox, oder Backpapier, etc.) oder an der Wand zu reflektieren.
Ja, auch Deckenlampen zerstreuen durch solche Abdeckungen das Licht, aber (!): Das Licht ist in den meisten Fällen zu schwach und Licht von oben macht unschöne Schatten (Waschbären-Augen). Je nach Kamera mag man durchaus denken, dass der Raum hell genug wirkt, aber dann sind die ISO-Werte meist zu hoch und das Bild verrauscht sehr schnell (vor allem bei günstigeren Kameras). LED sind praktisch, relativ kostengünstig und einstellbar (Farbtemperatur). Notfalls reicht auch ein billiges Softbox-Set aus (gibt's auch bei Amazon). Beleuchtung wird tatsächlich sehr schnell sehr teuer.
Guck mal bei mir ins Video rein: Bonez MC Drumcover
Ich nehme mit dem Neewer NL660er Set und eine Aputure MC Licht auf. Beide LED-Lichter sind mittels Softbox "weicher" gemacht. Meine Hauptkamera ist eine Canon M50, alle weiteren Kameras für die Blickwinkel sind geliehene Kompaktkameras aus der Verwandschaft.


Nichts für ungut, aber wo ich das Video so sehe, muss dann auch das Thema Weissabgleich angesprochen werden.
Ein bisschen Fachkunde gehört auch bei solch günstigen Beleuchtungsmethoden dazu.
Mein Sonörchen
Meine Seite

Suche: Sonor Designer 8" und 16"Tom (Stain Blue/Stain Black)

paul980

Mitglied

  • »paul980« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Mai 2006

Wohnort: Deutschland, Berlin

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 13. Januar 2021, 21:44

Ja, das stimmt. Ich habe bei den letzten meiner Videos 5 verschiedene Kameras benutzt. Davon sind 3 alte Kompaktkameras aus meiner Verwandtschaft, 1 ist mein Handy und 1 eine gute Einsteigerkamera.

Hier habe ich alles mit dieser aufgenommen, da stimmt der Weißabgleich absolut bonez mc - angeklagt

5 völlig verschiedene Kameras perfekt mit Weißabgleich hinzukriegen ist für einen Amateur schwer machbar.
Ich mache das nur als Hobby und nicht als Profi.

Nur weil ich das noch nicht so gut beherrsche oder gerade deswegen (!), ist mein Rat sich mit der Beleuchtung auseinanderzusetzen ja besonders relevant. Die Kamera entscheidet für einen Anfänger weniger das Ergebnis sondern das Wissen um Licht, Einstellungen und viele weitere Variablen.