Sie sind nicht angemeldet.

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. November 2020, 14:05

Weiterbildung - Unterricht - Empfehlung

Hallo,

Ich spiele seit 20 Jahren Schlagzeug. Davon war ich die letzten 10 Jahre auf den Bühnen (meistens Hochzeit und Bierzelt) von Bayern unterwegs.
Da z.Z. keine Gigs anfallen, wäre Zeit sich mal wieder weiterzubilden.
Die letzten 10 Jahre habe ich zwar viel gespielt, aber nichts dazugelernt.

Was ist der beste Weg sich, als "Semi-Professioneller" Schlagzeuger weiterzubilden?
Was könnt ihr da empfehlen? (Onlinekurse, Bücher, Onlineunterricht…)
Dürfen auch gerne Grundlagen sein, wie z.B. Fußtechnik, Timing...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Uffe« (17. November 2020, 14:16)


nils

Trommelstimmen

  • »nils« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2004

Wohnort: Bremen

Endorsements: Aquarian, Adoro

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 17. November 2020, 14:42

Die letzten 10 Jahre habe ich zwar viel gespielt, aber nichts dazugelernt.
Wie kann das sein? Ich habe auf der Bühne sehr viel gelernt. Es gibt aus meiner Erfahrung Dinge, die lernt man NUR auf der Bühne. *Kopfkratz*

Aber zu deiner Frage: Da ich nicht weiß, was du kannst und was nicht, ist diese schwer zu beantworten. Empfindest du selbst konkret benennbare Defizite in deinem Spiel?
Timing ist natürlich ein Dauerbrenner, je tighter man spielt, desto besser klingt der Groove.
Innere und äußere Dynamik wäre auch so eine Univsersalbaustelle.
Stimmen zu können hilft auch weiter.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nils« (17. November 2020, 14:46)


Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 17. November 2020, 14:51

Ok. Nichts dazu gelernt ist vielleicht falsch formuliert. Natürlich lernt man dazu.
Aber mit der Zeit finde ich hat man das Gefühl man bleibt stehen und es ist immer das gleiche.

Ich persönlich möchte einfach die Grundkenntnisse auffrischen und neue Techniken lernen.
Meine Hauptdefizit ist vor allem die Fußtechnik

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. November 2020, 15:02

Es spricht doch nichts dagegen, mal ein paar Stunden Online-Kurse zu probieren, da gibt es ja viel Material, auch umsonst. Je nachdem, was für ein Lerntyp Du bist und was für ein Thema Du bearbeitest, wirst Du dann sehen, ob Du auf diese Weise Fortschritte machen kannst. Wenn nicht, würde ich empfehlen, einen Lehrer vor Ort anzusprechen.

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 17. November 2020, 15:08

Könnt ihr da Seiten für Online-Kurse empfehlen?

Hab auch keine Problem Geld dafür auszugeben. Möchte nur kein Abo abschließen.

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 17. November 2020, 15:38

Hat sich erledigt.

https://www.drummerforum.de/forum/62824-die-besten-webseiten-zur-weiterbildung.html

Korki

Mitglied

  • »Korki« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 17. November 2020, 16:09

Die letzten 10 Jahre habe ich zwar viel gespielt, aber nichts dazugelernt.
Wie kann das sein? Ich habe auf der Bühne sehr viel gelernt. Es gibt aus meiner Erfahrung Dinge, die lernt man NUR auf der Bühne. *Kopfkratz*


Richtiger hätte es vermutlich heißen müssen: "Die letzten 10 Jahre habe ich zwar viel gespielt, aber nichts geübt."
Und das "Problem" ist mir durchaus bekannt. :D Auf der Bühne lernt man extrem viel, ganz besonders auch die meiner Meinung nach wichtigen Sachen wie Zusammenspiel, Musikalität, Timing, etc.
Mir fällt aber auch auf, dass man da technisch gesehen im Wesentlichen die gleichen Vokabeln abruft und seinen Wortschatz nur geringfügig erweitert. Insbesondere, wenn man hauptsächlich eben Bierzelt-Mucke spielt, die einen zwar vielleicht fordern könnte, wenn man das bewusst zulässt, die man aber eben auch mit dem vorhandenen Grundwortschatz wunderbar ausreichend bedienen kann.

8

Dienstag, 17. November 2020, 18:27

Für Fußtechnik gibt's eine DVD von Jojo Mayer falls Du die noch nicht kennen solltest: https://www.youtube.com/watch?v=NtP98HZ6RAc
Du kannst natürlich auch alle möglichen Rhythmen mit der Bass Drum gegen verschiedene Hi-Hat- und Snare-Rhythmen spielen und das ist auch ein guter Weg, aber wenn Du sagst, dass Du in den letzten Jahren wenig dazugelernt hast, halte ich ein paar Einzelstunden bei einem richtig guten Lehrer für den schnellsten Weg. Du wirst sicher schon gut spielen können, aber um eingeschliffene Techniken zu verbessern oder neue Bewegungen zu lernen, hilft ein Lehrer, der einen ausbremst und auf Details aufmerksam macht extrem weiter. Sonst landet man schnell in der Tempofalle und korrigiert die Technik nur zum Teil, weil man ja eigentlich schon viel schneller spielen kann, und landet dann bei einem neuen Technik-Kauderwelsch - zumindest kenne ich die Gefahr von mir. :thumbsup:

martinelli

Mitglied

  • »martinelli« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

9

Freitag, 20. November 2020, 09:43

Ich glaube meistens brauchen erfahrene Trommler keine Tips, was sie denn noch so üben könnten, sondern eher Ideen, wie sie sich zum Üben motivieren können.

Im Nu könnte ich für mich ohne Literatur oder DVDs ein Übungsprogramm für ein Jahr in Vollzeit zusammenstellen. Da wäre für mich übrigens nix an Schlag- oder Fußtechnik dabei.

Mein Tip: In einem guten Lehrbuch alle Übungen systematisch in verschiedensten Tempi durcharbeiten und, wenn sicher beherrscht, mit Bleistift abhaken. Es motiviert mich zu sehen, wie viele Sachen ich verinnerlicht und jetzt im Vokabular habe. Was Dich motiviert, musst Du selber rausfinden.

M.

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

10

Montag, 23. November 2020, 13:22

Mein Tip: In einem guten Lehrbuch alle Übungen systematisch in verschiedensten Tempi durcharbeiten und, wenn sicher beherrscht, mit Bleistift abhaken. Es motiviert mich zu sehen, wie viele Sachen ich verinnerlicht und jetzt im Vokabular habe. Was Dich motiviert, musst Du selber rausfinden.
Und was ist ein gutes Lehrbuch?

11

Montag, 23. November 2020, 14:21

Eins, das Dich motiviert und zu Deinen musikalischen Interessen passt. An welchen Stilen würdest Du denn arbeiten wollen?
Hier ist die etwas ältere Top 25-Liste von Modern Drummer: https://www.moderndrummer.com/2013/04/25…ess-drum-books/
Klassiker für Hand-Fuß-Kombinationen wären New Breed oder die Chaffee-Bücher - vieles daraus kann man sich aber auch selbst über Syncopation oder Stick Control basteln. Wenn Du z.B. an Jazz arbeiten willst, sind z.B. die John Riley-Bücher interessant. Groove Alchemy ist ein tolles Buch für Funk-Grooves. Groove Essentials bietet MP3s für alle möglichen Stile.

  • »Der Dührssen« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2010

Wohnort: Offenbach am Main

  • Nachricht senden

12

Montag, 23. November 2020, 15:36

Grade Fußtechnik würde ich im Präsenzunterricht machen. Online kann dir weder ein Video noch ein Lehrer effektiv Feedback zur Fußhaltung und Muskelansprache geben, würde ich zumindest mal behaupten.

Wenn du kein Abo abschließen oder dich nicht binden willst, gibt es sicher auch genug Lehrer, die unverbindliche Einzelstunden anbieten. Die sind dann halt ein bisschen teurer, aber das ist in der Regel alles im Rahmen.
Schlagzeugunterricht in und um Offenbach:
www.schlagzeug-offenbach.de

st_b

Mitglied

  • »st_b« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. November 2013

Wohnort: Tirol

  • Nachricht senden

13

Montag, 23. November 2020, 19:22

Klassiker für Hand-Fuß-Kombinationen wären New Breed

The New Breed von Gary Chester war für mich einer der größten Lernerfolge überhaupt.

Meiner Meinung nach kein "Technikbuch", wobei man durch die etlichen Kombinationen und verschiedenen Figuren, welche man letztendlich mit jedem Glied spielt, mit seinen Bewegungen schon sattelfester wird. Eher in der Kategorie Unabhängigkeit einzuordnen.
Für mich war der Haupt-Zugewinn durch dieses Buch jedoch konstantes Spiel und einfach nur gut und tight zu grooven.

Damit du dir vorstellen kannst, wie man mit dem Buch in etwa arbeitet:
Es gibt etliche Ostinati - "Loops" welche 3 deiner 4 Gliedmaßen beschäftigen. Und dann gibt's ich glaub 10 Reading-Seiten mit einer Stimme. Diese wird dann mit dem 4. Glied gespielt. Jede Seite spielst du glaub ich 5 mal durch und singst dazu mal den Click und dann jede einzelne "Stimme" ( Hand re, Hand li, Fuß re, Fuß li). Das ganze passiert recht langsam und sehr genau.
(Ich hoffe, ich hab mich da jetzt richtig erinnert und keinen Mist erzählt)

Falls es doch einfach eine "reine" Technikfortbildung sein soll, kann man sich auf jeden Fall mal Jojo Mayer's Secret Weapons For The Modern Drummer DVDs auschecken. Ausgabe 1 ist für Handtechnik, Ausgabe 2 für Fußtechnik.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »st_b« (23. November 2020, 19:28)


Schoppe

Mitglied

  • »Schoppe« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Februar 2016

Wohnort: Inn de Palz

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 24. November 2020, 07:34

Moin.

Lustig, genau das "New Breed" ist mir beim lesen der ersten Threads auch in den Sinn gekommen.

Das ist zwar kein Buch direkt für Fußtechnik, wenn man aber die Systematik verstanden hat kann man auf der Basis Stunden, Tage, Wochen üben und auch seine eigenen Ideen/Grooves/Abläufe mit einbauen.


Und glaube mir, wenn du da konzentriert dran arbeitest ist eine Stunde üben "nichts".

Habe zwar aktuell nicht viel Zeit dafür, aber wenn ich die hätte, hätte ich .....hätte, hätte, Fahrradkette :D

Gruß
Ralf
Bier und die Pfalz, Gott erhalt's ;)