Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 546.

Montag, 25. November 2019, 18:22

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Identifikation Pearl Snare

Dann hätte ich wohl auch 2 Stahl-Jupiters hier. Der Kessel war bei beiden absolut identisch, aber die Professional DX hat eben das entsprechende Badge sowie eine etwas aufwendigere Teppichabhebung. Die etwas "einfachere" - der Fürst war hier leider zu zögerlich - ging die Woche weg. Sind definitiv richtig starke Snares und jedem wärmstens zu empfehlen.

Dienstag, 29. Oktober 2019, 13:16

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Identifikation Pearl Snare

Frage an Pearl-Experten: Gab es Pearl Modelle mit 3 Sicken am Kessel und verchromt, die nicht aus Messing ("Jupiter"...) sondern doch auch "nur" aus Stahl waren? Habe 2 "angebliche" Jupiters mit o.g. Features, die aber beide magnetisch sind...

Freitag, 18. Oktober 2019, 19:33

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Pearl Snare Identifikation (Messing und Parallelabhebung)

Danke für den Test! Es geht mir auch nicht um die Quali, sowohl die MX als auch die DX Professionals sind meine besten Pferde im Stall...und das trotz Ludwig "the Chief" u.a. Halt eher, ob es physikalisch sein kann und auch, ob Kenner wissen ob es evtl doch Stahlschnarren mit 3 Sicken gab...

Dienstag, 15. Oktober 2019, 18:34

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Pearl Snare Identifikation (Messing und Parallelabhebung)

Laut Pearl Katalogen 70ern in Die 80er gab es zwar unterschiedlich Strainer und Tiefen, aber die verchromten Messing Kessel haben stets die markanten 3 Sicken anstelle von zwei bis fünf bei den Stahlsnares. Aber magnetisch verchromt? Was meinen die Pearl Vintage User?

Dienstag, 15. Oktober 2019, 12:06

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Pearl Snare Identifikation (Messing und Parallelabhebung)

Hab zu dem Thema auch nochmal eine Frage an die Pearl-Kenner hier im DF: Ich besitze mehrere Vintage Pearl Snares Made in Japan Badge. Immer lese ich, dass die Jupiter einen Messing Kessel hatten und durch 3 Sicken eindeutig als Jupiters trotz Abweichungen bei den Hoops und Abhebungen im Laufe der Baujahre identifizierbar seien. Demnach hab ich zwei 14x6.5er Jupiters mit verschiedenen Buttends. Klanglich ganz dicht beieinander. Und dann eine 14x8er Professional MX mit eben 2 Sicken. Auch fein. A...

Freitag, 27. September 2019, 09:34

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Doppelfußmaschine zentriert (Pedal links und rechts von der BD)

Habe seit kurzem endlich ein Sleishman Twin Pedal jüngerer Generation und kann nun auch aus ersten Erfahrungen berichten: Das wichtigste vorweg - das Ding spielt sich unglaublich leichtgängig und symmetrisch! Toppt auch meine anderen Profipedale wie ein Yamaha DFP-880. Tatsächlich ist besagte "Zunge" unter dem Bassdrumhoop etwas friemelig zu arretieren, passt dann aber schließlich ordentlich. Die Weite der Pedale lässt sich um ca 5cm doch verstellen, das Slave Pedal wird nämlich in das Zentrum e...

Sonntag, 1. September 2019, 16:32

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Die Ultimative Rocksnare

Unter ultimativ würde ich auch eher sowas wie Alltime faves verstehen. Klar kann man da mal differenzieren zwischen Gebraucht-/Sammlerobjekten und aktuellen Modellen. Insgesamt meine ich Rocksnares sollten Durchsetzungesvermögen, Attack und Bottom aufweisen. Den Rest kann man ja mittels Stimmung und Fellen variieren. Dass Holz und Metall grundsätzlich gleiche DB erzeugen können, ist übrigens mehrfach fachkundig gemessen worden. Als "Klassiker" würde ich zu den bereits genannten Snares ergänzen: ...

Dienstag, 27. August 2019, 14:11

Forenbeitrag von: »XPKallée«

14x6.5er Stahl-Debatte

Ich habe nun mittlerweile mehrere 14x6.5er aus Stahl (und Chrom über Brass - Der Soundunterschied war gering, würde auf den Materialuntrtschied erst später explizit hingewiesen) und die gehen wirklich für alles und arbeiten dabei zuverlässig. Wenn man nicht für irgendwas Spezielles auch ebenso extravagante Features an der Snare braucht, kann man da unter 200€ neu und bereits unter 100€ gebraucht richtig tolle Snares erwerben und vermutlich ein Leben damit glücklich sein. Ich habe da wie gesagt a...

Dienstag, 27. August 2019, 13:49

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Pearl Vintage Snare mit Pseudo Parallelabhebung - Snareteppich?

Bei St Drums die sind glaub ich eine Stagg Variante für Tama und Pearl dieser Jahre. Bei YouTube zeigt Jemand außerdem, wie man mit dem Puresound Vintage Teppich ebenfall Erfolge verbuchen kann. Der Teppich wäre nämlich wertigen, man muss aber einige kleinere Arbeitsschritte bis dahin vollziehen.

Dienstag, 27. August 2019, 12:37

Forenbeitrag von: »XPKallée«

ältere Pearl Snare- Wer kann helfen?

Bei YouTube zeigt auch jemand, wie man mit wenig Aufwand auf die alten Jupiter auch Pure Sound Vintage Teppiche aufziehen kann.

Dienstag, 27. August 2019, 12:33

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Wieviele Becken habt ihr an eurem Set? Und wechselt ihr durch?

Das klingt sehr interessant, beantwortet meine Fragen aber kaum )

Dienstag, 27. August 2019, 12:28

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Der "gottverdammter Glückspilz!" Thread

Innerhalb von kurzer Zeit könnte ich 3 Pearl Vintage Snares für wirklich sehr wenig Geld ergattern: 14x8 Professional MX für 70€ 14x5 Jupiter COB für 25€ 14x6.5 Jupiter COB für 80€ inkl Koffer, Stativ und Sticks ) Die 14x5 habe ich direkt wieder inseriert, die ist mit "zu Vintage" von ihrer Konstruktion her, die anderen sind ein Traum für mich: Echt feine Teile!

Samstag, 24. August 2019, 13:16

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Wieviele Becken habt ihr an eurem Set? Und wechselt ihr durch?

Eher philosophisch oder doch pragmatische Frage in diesem Kontext: Wenn ihr mehrere Becken-seriös besitzt, nach welchen Kriterien wählt ihr sie für Livegigs aus? -nicht so schlimm, falls Schaden entsteht -bester Sound für Band/Stil -bester Sound für die Location -...?? Im Studio ist mir das klarer, alles steht im Dienst der Audiospur. Live und im wöchentlichen Proberaum finde ich die Entscheidung schwieriger. 2 Bands, 2 (verwandte) Stile (Stoner und Hardrock): Proberaum Stoner: 15" Meinl Romen H...

Sonntag, 28. Juli 2019, 16:36

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Timm stellt sich vor

Willkommen! Das Einpacken der Mikros oben bringt relativ wenig, da streut ohnehin das Set auf der Höhe ein. Aber das sollte es auch Klingt doch sonst schnell steril. Bei Bassdrum kann ein Tunnel ggf helfen, zwischen Hihat und Snare braucht es manchmal auch eine Barriere. Learning by doing

Dienstag, 28. Mai 2019, 21:36

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Doppelfußmaschine zentriert (Pedal links und rechts von der BD)

Ich würde einfach in den Raum stellen: Die Idee ist bereits älter und ergonomisch absolut sinnvoll. Mehrere Hersteller haben Produkte dazu angeboten - wieso bleibt es ein absolutes Nischenthema? 1. Alle Pedale sind verhältnismäßig preisintensiv 2. Vermutlich ist es verhältnismäßig gewichtig 3. Der Aufbau ist etwas aufwendiger 4. die Konstruktion über 2 Wellen bedeutet mehr bewegliche Teile, die auch anfällig usw sein können 5. Bei Pedale werden nun nicht mehr von der schweren BD "gebremst", es b...

Montag, 27. Mai 2019, 21:04

Forenbeitrag von: »XPKallée«

Doppelfußmaschine zentriert (Pedal links und rechts von der BD)

Das sollten alle Firmen sein, die das in Serie fertigen. Habe mich auch eine zeitlang damit beschäftigt. Das Sleishman ist das ausgereifteste System, meine ich. Bei allen Anderen tritt v.a. ein gewichtiges Konstruktionsproblem auf, auf das auch professsionelle Produkttests wie von STICKS hinweisen: Mittig fehlt es dem angedockten Element an Masse, sodass es bei der immensen Kraftübertragung dort zu spprbarer Bewegung vor der BD kommt. Nur Sleishman entgeht diesem Phänomen meines Wissens konseque...

Samstag, 11. Mai 2019, 19:16

Forenbeitrag von: »XPKallée«

14x8er Hilfe

Tatsächlich höre ich keinen gewaltigen Unterschied zwischen dem längeren Originalteppich und dem 42er.

Sonntag, 28. April 2019, 19:00

Forenbeitrag von: »XPKallée«

14x8er Hilfe

Da fehlt mir die Erfahrung.

Samstag, 27. April 2019, 22:28

Forenbeitrag von: »XPKallée«

14x8er Hilfe

Bei der Vintage Tama Superstar könnte es schlichtweg sein, dass ein 14" Teppich zu kurz ist, denn die Mechanik läuft ja ähnlich wie bei den Pearl Free Floatings mit 15.75" Teppichen über den Kesselrand hinaus. Meine Lefima hab ich jetzt gut unter Kontrolle via Stimmerei und bei det Dixon Messing experimentiere ich mit trockeneren Felltypen. Nur die PDP Ahorn-Bubinga lim. mit dem superdicken Kessel bekomme ich nicht "gekürzt", sie jammert irgendwie immer nach. Bilde mir ein, dass das von Werk her...

Sonntag, 7. April 2019, 22:02

Forenbeitrag von: »XPKallée«

14x8er Hilfe

So ganz abwegig ist deine Antwort gar nicht: Die 14x8er werden primär im Proberaum und live eingesetzt, sodass das "Nachsingen" nicht weiter auffällt. Zuhause sind es oft etwas flachere Kandidaten... Wobei aktuell eine Lefima 14x8.5 doch gern at home verhauen wird. Die bekomme ich seltsamerweise under control ☺