• Ich bin jetzt zwar nicht so der Top-Experte bez. Live-Mikrofonierung von Drums, erlaube mir aber auch eine Meinung zum D440 :) .


    Ich habe mir vor nicht allzu langer Zeit einen Satz D440 angeschafft, ohne davor einen grossen Mikrofonvergleich gemacht zu haben (hatte ein sehr günstiges Angebot erhalten und wollte eh mal mein Live-Mikroset auf Einzel-Tomabnahme erweitern).


    Nach anstöpseln und aussteuern hatte ich sofort einen guten Sound, knackiges Attack und angenehmes Sustain, schon mit linearem EQ. Ich vermute mal, das die Präsenzanhebung im Frequenzgang dem Einsatz an den Toms (zumindest mal an meinen ;) ) zuträglich ist. Man kann (bzw. muss bei Verwendung der mitgelieferten Klemmen) es nahe am Fell positionieren und hat so auch ein sehr sauberes Signal. Die Rimklemmen sind nicht sehr komfortabel zu montieren, halten aber super.
    Das D440 lässt bei mir klanglich keine Wünsche offen, aus der PA kommt der Sound heraus, den ich auch erwarte.


    Das es nicht mehr hergestellt wird, und auch Thomann offensichtlich auf seinem Lagerbestand "sitzt" (zumindest schrauben die ständig den Preis runter), dürfte wohl vorwiegend an der "klobigen" und wenig trendigen Optik, und dem leichten und billig wirkenden Plastikgehäuse liegen (man bekommt echt wenig Gewicht für's Geld ;) ). Die mitgelieferte Tasche ist IMHO übrigens eine Frechheit - die ist eigentlich für Gesangsmikros gedacht und man bekommt aufgrund des im D440 integrierten, abgewinkelten Mikrohalters den Reissverschluss nicht gescheit zu.
    Jedenfalls bekommt man hier IMHO aktuell ein gutes Markenmikro zum Noname-Preis.


    [URL=http://www.akg-acoustics.com/products/powerslave,mynodeid,157,id,263,pid,263,_language,DE.html]die Specs des D440 gibt's hier[/URL] .



    Gruss,
    Kai

    Entscheidend ist nur was dabei raus kommt!

  • Drumstudio, ich hab doch nur erklären wollen, warum das MD 421 mehr kostet, was besonders daran ist. Du bringst Gegenargumente, zu denen ich gar keine Argumente gebracht habe.


    Mein Post hatte nicht viel mit Theorie zu tun, ein guter Übertrager ist in der Praxis teuer, die Bassabsenkung funktioniert, einem dynamischen Wandler gibt die Praxis ihre Grenzen. Alles aber auch theoretisch begründbar, ein praktischer Beweis ist nicht höher zu bewerten als die Theorie die diese Praxis zutreffend beschreibt.



    Der wichtigste Satz für dich hätte sein sollen: "Nur für Toms vielleicht etwas teuer".



    Deinen "goof-proof-Test" halte ich aber für nicht sehr aussagekräftig. Wenn das Ohr oder Mikro am Tom sind, sind das höhere Schalldrücke (bei normalem Spiel) als mit einer Abhöre oder Kopfhörer. Beim weniger gefärbten Signal muss ich also evtl. sogar mehr Unterschiede hören, als beim gefärbten Signal, das sich aber wiederum näher am gehörten Eindruck bei höherem Pegel befindet.
    Einen Vergleich bezüglich Färbung muss sich bei einem Vergleich mit der Natur bei gleichen Pegeln abspielen, sonst vergleiche ich mehr als nur die Färbung der Mikros.
    Da darf ich auch nicht in der Praxis die Psychoakustik vergessen. Da kann man nur sagen "das Mikro passt mir aber besser", dadurch auf die Färbung rückzuschließen halte ich für überzogen.

    Ich hätte auch so gern ein Hobby...

  • heizer
    Genau so sehe ich es auch. Deswegen wollte ich für diese Mics auch etwas werben. Viel günstiger kann man guten Sound nicht bekommen. Da ich Schönrederei aber hasse, muß(te) ich auf die Plastikkonstruktion hinweisen :-)


    edit... Anmerkung zu Heizer

  • Zitat

    Im Ernst, zum Aufnehmen ist solch ein Raum natürlich vorteilhaft, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass der Aufenthalt ohne Gehörschutz, solange jemand oder man selbst spielt, der Krankenkasse schlaflose Nächte bereitet...


    Vortrefflich formuliert. Ja, es findet Drumming nur mit Gehörschutz statt... für Bandproben ist es streng genommen auch nichts, da akustisch zu anstrengend weil die Wände mit jeder "S"-lastigen Silbe eines Vocalisten Pingpong spielen :D


    Aber für Schwiegermütter ist der Raum wiederum nix. Ich sage immer in Anlehnung an "Planet of the apes": VERBOTENE ZONE!

  • Zitat

    Drumstudio1: Längerfristig soll dieses Set durch ein SBX, BRX oder ein Starclassic Performer im Chrom-Finish ersetzt werden.


    Aha?!?


    Aber mal im ernst, dass ist wesentlich schöner als Chrom! Glückwunsch.

    Grüße,


    De' Maddin Set
    ________________________________


    Dängdäng-Dängdäng-Dängdäng
    Bababababaaa-baba - Brack........Meet you all the way....dadadab...usw.

  • Das sieht doch sehr sehr edel aus! Ich finde nun auch den Aufbau mit
    wenigen, dafür aber "normal" aufgehängten Becken sehr harmonisch.
    Und wenn die Trommeln nicht mehr chromfarben glänzen, strahlt das
    ganze auch weniger Kälte aus.

  • @Scarlet...


    2 mal ein D440 von AKG. Diese sind wie man sieht bodennah und "extrem-stereo-positioniert". Die Signale wandern nach den Mikros direkt in ein Effektgerät, welches subharmonische (vereinfacht: durch "transposing" nach unten) Bässe hinzurechnet.


    Was "bumm"-macht, also Bassdrum und Toms wird nach Umrechnung des Prozessors zu "booooooooooooooom", noch dazu mit hohem Ambience bzw. Raum-Anteil eben aufgrund der Positionierung. Die Bodennähe nur deshalb, um möglichst keinen Cymbalsound einzufangen, und weil dort unten die Bässe der Kick ohnenhin zeitnah "rumlungern" ;)


    Diese 2 Spuren klingen zunächst grausam... als wäre bei einer Hifi Box der Hochtöner durchgeschmort und der Bass-Regler am Verstärker wäre um 12 db angehoben. Das verrückte ist aber, wenn ich dieses Signal zu den Close-Miking-Mikros minimal dazufahre (also ganz subtil hinzumische) erhalte ich einen drückenderen, etwas erdigeren Sound.


    macmarkus...


    Nein "Elements" habe ich leider nicht. Die Bilder werden von mir mit stärkerem Kontrast ausgestattet, etwas mehr Helligkeit und "unschärfe entfernen" (was die Bilder faktisch verschärft). Ich bringe also keinen Glitzereffekt rein, der nicht da wäre... ;) Es sollen ja keine Fakes werden.


    Aber diese Parameter stelle ich von Bild zu Bild, individuell manuell ein... nutze also keine vordefinierten Werte. Leider habe ich gottgegeben, stets zitterige, "Tremor-Hände"... ; deswegen ist das ein oder andere streng genommen, verwackelt. Leider...


  • O.k. ich bin nicht der PA- und Aufnahmefreak, aber sowas habe ich noch nie gehört. Wie bist Du darauf gekommen und - jetzt unverschämt - kannst Du mal ein Soundbeispiel mit und ohne hier reinstellen? Thx.


    Keep On Groovin'
    fwdrums

    nontoxic: kurze lange CD-Pause

  • Zitat

    Original von Drumstudio1 (aus meinem Galeriethread)
    Davon können wir "Kellergeister" nur träumen...



    Schick, Dein "Kellerset", hat aber eher was von OP-Saal. Hast Du es extra fuer die Bilder auf "Hochglanz" gebracht? :D Das Finish gefaellt mir.
    Wie bist Du auf den doch etwas kreativen Mikroaufbau gekommen?
    Wie stark ist die Akustikueberlagerung durch die Fliesen beim Spielen und bei Aufnahmen?
    wo kriegt man solche Gegengewichte fuer die Cymbals her?


    Wuensche Dir ein Frohes Fest und einen Guten Rutsch.
    Thomas

  • warum hast du dein splash falsch rum aufgehängt?
    einfach so aus spaß oder klingts dann anders?

    for your security, this text has been encrypted by ROT13 twice.


    Silence is golden. Duct tape is silver.

  • Das hängt doch eh richtig herum. Zumindest siehts aufm zweiten Foto so aus.


    Schickes Set übrigends. Auf der Tama-HP sieht das Finish nicht gut aus aber auf den Fotos is es genial.


    Hast du keine Probleme mit den Pedalen auf den Fliesen?

    Roland TD-10 (+TDW1), PD-120, 4 x 10" DIY Tompads, KD-8, CY-14C, 2 x CY-15R, CY-12H, PD-7, MDS-10, Axis Longboards (Pearl Quad Beater + Toe Riser)
    Mapex V LTD 22/12/13/16/14, Paiste 2000 14" HH, 18" Crash, 20" Powerride, 2002 16" Crash, 802 18" China, Ufip Class 14" Crash, 8" Splash, Pearl Eliminator (Blaue Cam)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!