18.06.18: Fast fertig überarbeiteter Galeriefred

  • Hallo allerseits,


    Zeit für eine Komplettüberarbeitung. Die alten Links sind wegen der Umstellung auf https und Webseitenumzug alle kaputt, putfile existiert offenbar nicht mehr und außerdem ist seit 2005 ganz schön viel passiert.
    Dieser Post/Thread ist also derzeit Work in Progress.


    Ich bin ja schon lange hier, also kann ich wenig Neues beitragen, aber hoffentlich ein paar schöne Bilder.
    Ich trommele seit 1984, hatte ungezählte Bands, habe in den 1990ern zeitweise vom Trommeln gelebt (Tanz- und Showband, ich war jung und braucht das Geld).


    Musikalisch fühle ich mich im Rock-Pop-Funk-Soul-Blues-Sektor am wohlsten. Für Metal oder Ska bin ich zu langsam, Reggae liegt mir nicht so, Jazz ist mir meist zu intellektuell, außerdem fehlt mir die Technik. Eigentlich habe ich immer nur das geübt, was ich in meinen Bands gebrauchen konnte. Deswegen kann ich auch fast nix, aber das richtig.


    Mein Hauptfokus liegt schon lange beim Klang. Damit habe ich mich intensiv beschäftigt. Vor Äonen hab ich auch mal Elektrotechnik studiert, nicht erfolgreich, aber trotzdem was mitgenommen.
    So habe ich für mich einige Dinge zusammengebracht und sortiert. Das führte dann so weit, dass ich mich öffentlich dazu äußern wollte.
    2007 hab ich dann mein erstes Buch herausgebracht (Drum Tuning bei PPV) und 2014 mein zweites (Drum Recording Guide bei quickstart).
    Seit das Tuning-Buch erschienen ist, bin ich immer wieder mit Workshops unterwegs. Außerdem bin ich gelegentlich in Sachen Trommelklang bei Studioaufnahmen involviert.


    Mein allererstes Set scheint nicht auf Bildern verewigt zu sein, aber mein erstes neues Set sah um 1988 so aus:




    Mein persönlicher Geschmack bezüglich Anzahl der Trommeln in meinem Aufbau hat sich im Laufe der Jahre verändert.
    Als ich jung war, fand ich viele Trommeln super, also baute ich mir eine Burg mit zwei Reihen Toms übereinander (hab noch kein Foto von damals gefunden)
    Später wurde der Aufbau flacher, die Zahl der Trommeln reduzierte sich etwas.


    2011 sah das dann so aus (die Bilder wurden bei einem Studiotermin geschossen):



    Dies sind im Kern immer noch die selben Trommeln aus dem Bild von 1988, nur sind einige dazugekommen.




    Der weiter unten diskutierte Ansatz mit 2 Bassdrums (=> Woofer) ist klanglich fett, unterwegs aber unpraktisch :-D



    Ab 2012 folgte ich dann dem Trend zum zum Abspecken - leider nur was das Set angeht. Wenn man es genau nimmt, entwickelte sich die Größe des Sets umgekehrt proportional zu meinem Körpergewicht :-(




    Hierzu gibt es sogar ein Video:
    [video]

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    [/video]




    Danach wurde es wieder ein klein wenig größer (2014)



    ..und wieder kleiner. Mein aktuelles Gig-Kit sieht so aus (seit 2015):




    Hier noch ein Video von meiner band "Toby's Flying Circus":
    [video]

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    [/video]




    Zusammenfassend kann das Auf und Ab der Setgröße in etwa so darstellen:





    Nils

  • Wow, nettes Schlagzeug und interessante Zusammenstellung!
    Erzähl mal ein wenig über dich.
    Spielst du in Bands? - Wenn ja: wie wärs mit ein paar Soundfiles...


    Achja: Willkommen!

  • nett nett!


    die idee mit dem "woofer" gefällt mir! :P


    Also herzlich willkommen hier und viel Spass!

    "I was determined to be a drummer... I was so keen I would have played for nothing. In fact I did for a long time." John Bonham


    Wood and Metal

  • Hallo,


    Danke für die Komplimente. Soundfiles gibt es leider keine aktuellen, die letzte Studiosession vom Februar wartet noch auf den Endmix.


    Ich trommele seit ca. 20 Jahren in diversen Bands. Als Student hab ich mal mein Geld mit einer Tanz- und Showband verdient, hauptsächlich Holtelgigs, aber heute mache ich musikalisch meist was mir Spaß macht und verdiene meine Geld mit Computern.
    Derzeit spiele ich in einer international besetzten Funkband (Trashfunk)namens "Blind Ass Chicken". Auch davon wird es bald Aufnahmen geben, die Sessions sind für die nächsten drei Wochen geplant.
    Ausserdem spiele ich noch hin und wieder in der Lobpreisband meiner Gemeinde, allerdings nicht mit diesem Schlagzeug.
    Dann kommen gelegentlich Projekte hinzu, kleine Studiojobs und Soundarbeit.
    Was den Sound angeht bin ich ein richtig penibler Krümelkacker. Sowohl was den akustischen Klang angeht als auch die Mikrofonierung und was dranhängt.
    Irgendwo hier im Forum hab ich mal was zum Thema Laufzeitausgleich zwischen den einzelnen Mikros bei Aufnahmen geschrieben. Das ist eines meiner kleinen Nebenbei-Projekte.


    Seit letztem Sommer habe ich sehr viel mit grundverschiedenen Setups experimentiert. Das auf den Bildern ist geeignet länger so zu bleiben. Ich habe erstmals das klassisch amerikanische 4-piece-Setup mit dem Ride über der Bassdrum gewählt und alles andere einfach drumherumgebaut. Es fühlt sich sehr komfortabel an, auch wenn ich mit dem 12er als erstes "Standtom" noch nicht richtig zufrieden bin. manche sagen, das Kit erinnere sie an Danny Carey Setup (TOOL), aber ehrlichgesagt habe ich mir sehr viele verschiedene Setups angesehen und Ideen davon aufgenommen.
    Auffällig für mich war bei der ganzen Experimentiererei, dass das Setup starken Einfluss auf meine Spielweise hat. Nich so sehr bei den Grundgrooves, aber bei allem, was weiterführt. Ausserdem übe ich intensiver und länger, wenn der Sound, und zwar jeder einzelnen Trommel und jedes Beckens, mich ankickt.
    Anbei noch ein Kitbuilder-Bild des Vollen Setups, denn auf den Fotos sind nicht alle Teile montiert.


    Ansonsten ist es so, dass es mir recht egal ist, ob ich mit anderen spiele oder nur für mich, trommeln alleine macht mich schon glücklich. Schon als Kind gabs für mich nur das Schlagzeug, auch wenn ich dann erst mit 16 anfangen konnte.

  • Sehr cooler Aufbau. Die Idee mit dem Woofer gefällt mir übrigens auch sehr gut. Die zwei Toms vorne, drei an der Seite spielt auch Mike Terrana ... von daher muss es nicht unbedingt vom Tool-Drummer kommen.
    :)

  • Hallo,


    Danke nochmals!


    Den Woofer nehme ich nur mit, wenn ich akustisch spielen muss. Sobald mikrofoniert wird, ist der überflüssig. Da die Trommeln aus den 80ern stammen, sind die beiden Bassdrums je nur 14" tief. So komme ich auf eine 22*28er. Das geht ganz gut, wenn die Bühne nicht gar zu klein ist. Das ganze Geschütz kommt ohnehin nur in seltenen Fällen mit, meistens lasse ich den 16er Eimer zu Hause und die Zweitsnare muss auch nicht immer mit. Dann ist der Aufbau mit je 2 Hänge- und Standtoms plus eines auf der linken Seite eigentlich moderat. Bei 5 Toms kriegen die meisten Mixer eh schon die Krise.
    Je nach gefordertem Stil gehe ich manchmal auch nur mit einer kleinen 18er Bass los (umgebautes Standtom), ein Hänge und ein Standtom muss dann reichen.
    Ein Hinweis noch auf das senkrechte Becken über der HiHat: das ist eine altes, selbst umgeklapptes 14er Crash. Es ist so montiert, damit ich bei Stops leicht und schnell mit der Hand abdämpfen kann.


    nils

  • erstmal: nettes set!


    hast du die zweite bassdrum nur so davor gestellt oder is die noch irgend wie befestigt? sieht so aus als wär da nämlich noch nen spalt dazwischen!


    ich hab auch das problem, meine bassdrum aus den 70ern is auch viel zu kurz! ;)


    gruß marius

  • wie funktioniert das eigentlich mit diesem woofern genau?
    ist dieser "woofer-vorbau" komplett befellt oder fehlt da das schlagfell?


    edit: was bin ich doch für ein stoffel. herzlich willkommen natürlich!

    Keep it centered, keep it low!
    Keep it running, let's go!
    Watch it climb on its own,
    The more we see the more we know!

    Einmal editiert, zuletzt von rammsteinfan ()

  • Hallo Marius,


    Vielen Dank.


    die Idee mit der 2. Bass kam mir als ich den Woofer von DW gesehen hab. Leider ist mir das Teil zu teuer gewesen, ein 22*10 Keller Kessel plus Hardware war auch nicht machbar (ca. 350€), also hab ich mir diese Lösung aus vorhandenen Teilen gebastelt. Der Spalt ist kein Problem, auch die DW-Lösung hat einen Spalt von 3-5 cm. Die mechanische Verbindung besteht aus zwei Tomarmen und einer Multiklemme, jedenfalls bis mir was besseres einfällt. Unter der 2. Bass liegt noch ein gefaltetes Handtuch zur Unterstützung.


    Beide Trommeln sind mit Evans EQ2 Schlag- und EQ3 Resofellen bestückt. Man könnte auch 2 Resos auf die 2. Bassdrum montieren, aber das habe ich noch nicht probiert. In der mit der Maschine ist ein EQ-Pad zur Dämpfung, die andere ist leer.



    Der Effekt ist ziemlich mächtig. So viel Bumm hatte ich noch nie. Je nach Stimmung kann der Sustain bis zu 2 Sekunden betragen. Die Lautstärke ist um einiges größer und der Sound insgesamt fetter, die tiefen Frequenzanteile treten mehr hervor.


    nils

  • könntest du uns vielleicht auch noch ein paar details zu deinem set verraten? ;)
    trommelgrößen, beckennamen und -größen etc.

    Keep it centered, keep it low!
    Keep it running, let's go!
    Watch it climb on its own,
    The more we see the more we know!

  • Hallo rammsteinfan,


    klar, mach ich gerne.


    Trommeln:
    Toms: 8*8, 10*9, 12*10 (Pearl BRX von 2003), 14*12, 16*16, 13*11 (links), manchmal noch 18*16 (nicht im Bild) Pearl BLX von 1984, alle mit Evans G2 Schlag und Resonant Glass Resofellen


    Snares: Pearl BLX-414D 14*6,5 (Haupt, 1984), BLX-414ED 14*8 (Side, 1983), beide Aquarian High Energy Schlag und Remop Ambassador Reso


    Bass': 2 St. 22*14 BLX (1984) EQ2/EQ3 (sh. voriger Post)


    Die meisten Trommeln in Birke Natur, eine Bass und zwei Toms dunkel lasiert (nicht im Bild).


    Becken:


    HiHat: 14" Sabian Handhammered (mitte bis späte 80er)


    Crash: 16" Paiste 505 (1985), 16" Sabian Paragon (2005)


    Splash: 8 und 10" Millennium (werden bald ersetzt)


    Rides: 22" Paiste 3000 Power Ride (1986), Zildijan Ping Ride (ca. 1988)


    Nicht im Bild: 14" Zildijan Quick Beat Hihats (80er), 14" Paiste 2002 Medium HiHats, 20" Paiste 505 Ride, Ludwig Brass Edition Snare 14*5, 14*10 BLX Tom


    Dazu kommt das ganze Hardwaregeraffel, div. Fussmaschinen zur Auswahl und noch eine echt alte Sonor Sinature (Horst Link) Hihatmaschine. Letztere würde ich sogar verkaufen, weil sie mir zu schwer ist.
    Das ganze ist über die letzen 20 Jahre um mich herum gewachsen, teilweise gebraucht erworben, klingt aber trotz des Alters so geil, dass ich mich nicht wieder davon trennen will. Besonders meine Hauptsnare geb ich nie wieder her. Ich habe diverse Snares ausprobiert, u.a. Ludwig Black Beauty, versch. Yamahas, Sonor S-Class und ich weiss nicht was noch alles, aber nix ging über das Teil, jedenfalls für mich.


    Ich hoffe ich war nich zu ausführlich.


    nils

  • Also ich find es cool. Sehr individueller Set Aufbau.
    Im Übrigen war es bei mir genau so. Immer wnn ich mein Set umgestellt habe, habe ich auch anders gegroovt, mal besser, mal schlechter.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!