Bau eines komplett entkoppelten Proberaumes [Folge 11 - Weiter gehts!]

  • Zitat

    Original von cd_cd
    Könntest Du Dir vorstellen auch mal keine Antwort auf Fragen zu haben :D


    Das versucht eh schon der eine oder andere, eine unlösbare Frage zu stellen... der erste, der´s packt, den lad ich zu mir auf ne Pizza und ´n lecker Bierchen ein :D
    ich werde mich bemühen, mir immer wieder ne gute Anwort einfallen zu lassen :)

  • Was war zuerst: Das Huhn oder das Ei?


    (Jaja ich weiss, ein verzweifelter Versuch, aber ich hab Hunger! :D )

    "I was determined to be a drummer... I was so keen I would have played for nothing. In fact I did for a long time." John Bonham


    Wood and Metal

  • Zitat

    Original von premier_drummer
    Nein, die würden erst dann gebaut und unter die Kabine geschoben werden, wenn der ERNSTL-Fall Eintritt. Wenn die Bälle tatsächlich so platt sein sollten, daß nichts mehr drunter passt, ist es kein Problem, die Kabine durch ankippen etwas hochzu"lupfen"


    Hut ab wenn's klappt....


    cih würde das schon einkalkulieren. Nachher sagt das ganz ab und du kommst mit der Konstruktion nicht weitgenug nach hinten?? Was dann???

    Freizeit Moderations-Arschloch

  • Zitat

    Original von scarlet_fade
    ...cih würde das schon einkalkulieren. Nachher sagt das ganz ab und du kommst mit der Konstruktion nicht weitgenug nach hinten?? Was dann???


    Hmmm, mal überlegen... mal angenommen, wir schieben die "Kabinenheber" schon jetzt drunter. Anschließend hauchen im Laufe der Zeit die Bälle ihr Lebenslicht aus - sie sacken also langsam ab.
    Irgendwann sitzt die Kabine dann auf den Hebern auf, ohne daß wir es mitbekommen, Folge - die Schwingung würde schnell 1:1 auf den Boden übertragen werden.


    Zur Not müssen eben mal 10 Nachbarn mit ran, und das Teil mit anheben - die Bodenplatte haben wir zu dritt gepackt. Die ganze Konstruktion sieht auf den Bildern wesentlich schwerer aus, als sie im richtigen Leben tatsächlich ist

  • Zur not kannst du noch zwei Kontakte montieren die, wenn es absackt einen Kreislauf schliessen und ein Signal auslösen bevor das ganze wirklich unten ist :D


    Im Ernst, super Sache die ihr (du ) da macht. Gut durchdacht. Waren eigentlich ganze Tennisbälle auch mal im Gespräch?


    grüße Andi

    Alles wird gut

  • Spitzenprojekt, meinen höxten Respekt!
    Aber: das mit dem Wagenheberprinzip klappt denke ich nicht, höxtens Du verwendest mehrere, sehr großzügig dimensionierte Gewindestangen.


    Und als ehemaliger Landschaftsgärtner nochwas:
    richte doch erstmal Deinen Garten, bevor Du dir unnötigen Kram in den Keller stellst :D . Den Sand hätte auch Dein Garten gut vertragen, so wie das auf den Fotos aussieht.

    Wo Dummheit herrscht, ist das Selbstbewußtsein König.


    Mein Krempel

  • Zitat

    Original von premier_drummer
    ...
    Hmmm, mal überlegen... mal angenommen, wir schieben die "Kabinenheber" schon jetzt drunter. Anschließend hauchen im Laufe der Zeit die Bälle ihr Lebenslicht aus - sie sacken also langsam ab.
    Irgendwann sitzt die Kabine dann auf den Hebern auf, ohne daß wir es mitbekommen, Folge - die Schwingung würde schnell 1:1 auf den Boden übertragen werden.
    ...


    Dann wär's ja auch wurscht, oder? Wenn's keiner hört, könnt Ihr es auch so lassen.
    Das war jetzt zwar nicht die unlösbare Frage, aber auf jeden Fall eine Pizza wert, oder?


    Ich muß immer ans Essen denken
    fwdrums

    nontoxic: kurze lange CD-Pause

  • Zitat

    Original von freak-928
    Zur not kannst du noch zwei Kontakte montieren die, wenn es absackt einen Kreislauf schliessen und ein Signal auslösen bevor das ganze wirklich unten ist :D


    Im Ernst, super Sache die ihr (du ) da macht. Gut durchdacht. Waren eigentlich ganze Tennisbälle auch mal im Gespräch?


    grüße Andi


    ja, ganz Tennisbälle waren auch im Gespräch.


    Die Überlegung, die uns zu den halbierten Bällen führte war die, daß die Kabine auf ganzen Bällen


    1) wegrollen würde und


    2) die Last bei einem ganzen Ball von einem kleinen Auflagepunkt oben auf einen kleinen Auflagepunkt unten wirken würde:



    bei einem halben Ball verteilt sich die Last von einem kleinen Auflagepunkt oben auf eine verhältnismäßig riesige Auflagefläche unten:



    bringt für die Stabilität einiges.
    Ein ähnliches Prinzip wird zum Beispiel hier angewandt:


  • Zitat

    Original von olly
    Spitzenprojekt, meinen höxten Respekt!
    Aber: das mit dem Wagenheberprinzip klappt denke ich nicht, höxtens Du verwendest mehrere, sehr großzügig dimensionierte Gewindestangen.


    Und als ehemaliger Landschaftsgärtner nochwas:
    richte doch erstmal Deinen Garten, bevor Du dir unnötigen Kram in den Keller stellst :D . Den Sand hätte auch Dein Garten gut vertragen, so wie das auf den Fotos aussieht.


    Doch doch, das klappt - ich war im ersten Leben im Maschinenbau tätig. Das kommt uns hier sehr zugute :)


    Das Chaos vor´m Haus stört uns auch... aber da steht noch ein Kampf mit der Versicherung aus. Die Außenanlagen haben gelitten, weil wir Wassereintritt im Keller hatten - das Wasser kam durch ein Leerrrohr des Stromlieferanten mit dem großen <E> bis in die Kellerwände. Zur Beseitigung der Ursache musste die Außenanlage aufgegraben werden, und jetzt läuft der Kampf um die Kohle für den Schaden :evil:. Aber das gehört eigentlich nicht hierher.


    Hey, komm vorbei und hilf uns, das zu richten - es gibt freie Kost und Logis :D

  • Hey,
    erstmal Kompliment zu diesem saucoolen Projekt!
    Ich habe das Problem mit wegrollenden Tennisbällen gelöst, indem ich die Bälle in Ringe dieser Rohrisolierung gestellt hab, die z.B. auch für den Bau des Drums und Percussion-Podestes verwendet werden. Auf die Tennisbälle habe ich Waschbetonplatten gelegt (Masse, Masse Masse - hat wohl den gleichen Effekt wie euer Sand) und darauf dann MDF-Platte mit Teppich. Funktioniert auch prima.

  • dazu fallen mir spontan noch mal zwei Dinge ein:


    1. Mussten es eigentlich unbedingt Tennisbälle sein?
    Wäre es nicht vielleicht besser irgendwelche Gummistangen o.ä. drunter zu legen? Die würden sich doch nicht verformen?


    2. Bin dafür diesen kompletten Thread als zukünftiges "Must-Read" nach ganz oben zu setzen!*schleim*..... nee mal ehrlich!


    gruß krischaan

  • ....und er auch oben nicht mehr entwischen kann, haben wir ihn erstmal schön zugedeckt:



    Auf die Decke nun das Holz. Auch hier sei festgestellt - lasst die Finger von den billigen SCH#*~$*** Baumarkt-Schrauben:



    So



    und so:



    sieht der massive, ENDLICH begehbare Boden nun aus.


    Wichtig bei der Montage der Bretter ist der saubere Ausschnitt für die Rohre. Hier dürfen keine Löcher bleiben, aus denen der Sand raushüpfen könnte:



    Nochmal von der Seite:



    Und - für alle, die an meinen schönen Bällen :D gezweifelt haben:



    Die haben nicht wirklich nachgegeben, und da steht nun schon einiges drauf! :]


    eine gute N8 euch allen noch

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!