D.drummer streamt ab jetzt an seinem Set

  • Ja ein "Paar" richtiges "Überraschungspakerl.

    Da macht das Auspacken nochmal einen Schritt (die Banderole) mehr zusätzlichen Spass, da lohnt fast ein Auspackvideo.


    Auch von Mir Alles Gute zum Geburtstag :)

    Und eine Große Umverpackung mit weiteren schönen Dingen fürs Set.

    ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
    ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
    die Dörfer getrieben werden.



  • Eine Streuung von 45 bis 57 Gramm ist nicht außergewöhnlich.

    Das ist zwar nicht wünschenswert, gibt es aber bei anderen Herstellern

    ebenso. Wichtiger ist imho, dass die Stöcke eines Paares möglichst

    gleich sind.

    Ich finde persönlich eine größere Streuung mit Gewichtsunterschieden durchaus ok. Ich bediene nämlich den schwereren Stock immer mit meiner Rechtshänder Hand. Damit hab ich n kleinen Ausgleich zum Gefühl gleich gewichteter Sticks..... 8)


    Viel Spaß mit den Stöckchen

  • Hallo,


    dann mal doppelten Glückwunsch!


    Ich selbst habe vor ein paar Jahren mich mal mit Rohema befasst, zuvor war ich großer Anhänger von Promark und Vic Firth. Inzwischen habe ich verschiedene Werkzeuge für verschiedene Anwendungen.


    Da es ja auch noch unterschiedliche Längen, Dicken, Holzsorten, Kopfformen, Schaftarten usw. gibt, finde ich es etwas schwer zu sagen, welche "Marke" etwas taugt und welche nicht. Schließlich kommt es auch darauf an, welche Musik ich machen will und wie meine Hände aussehen und wie ich damit spiele. Eigentlich darf man da immer mal wieder etwas Neues ausprobieren.


    Grüße

    Jürgen

  • Irgendwie kann ich die Wichtigkeit dieser aktuellen Thematik noch nicht ganz erfassen.

    In diesem Zusammenhang fällt mir komischerweise ein Uralt-Zitat von Ulf Stricker ein: " Vinnie groovt auch auf 'ner Omo-Trommel". 8o

    nun es ist ganz einfach. ich will neue sticks bzw eine noch nie gespielte firma ausprobieren und will gucken ob die anfassqualität gut oder schlecht ist.

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    so ich habe heute meine neuen rohema 5a und 5a speed sticks ausgepackt und auch schon getestet. ein ausführliches review gibt es demnächst

  • Ein unboxing-Stick-video ? ........ echt ?


    Zu den Rohema "Speed Sticks":


    Sticks mit Aussparungen bzw Kerben sind nicht neu, Zildjian hat das schon (Trilok Gurtu Sticks ) und Promark hat das bei den Bob Gatzen Signature Sticks. Durchgesetzt hat es sich nicht, man kann auch keinen effektiven Zuwachs an Speed feststellen.


    Die jetzigen Rohema sollen aber auch eher dafür gemacht worden sein, in Verbindung mit einer abgeänderten Stickhaltung für Geschwindigkeitszuwächse zu sorgen:


    Die Idee ist wohl - wie Andre Gilmann in einem Video zeigt - den Stick an der Einsparung zwischen Zeigefinger und Mittelfinger zu halten:


    Aber auch diese Idee ist nun erstens nicht so neu und zweitens ohnehin etwas umständlich: ohne das Tapen der beiden Finger kann man der Blasenentstehung an den sensiblen Stellen gewissermassen beim Wachsen zusehen (das betont Gillmann bei seinen Videos auch).


    Entscheidend ist aber, dass diese Stickhaltung noch volatiler ist als der French Grip - mit allen damit einhergehenden Folgeproblemen - und insbesondere beim Double Stroke einfach der Druckpunkt fehlt, um den Stick kontrolliert nach unten zu "pumpen": der Grip ist vorne einfach zu lose. Und versuche ich ihn fester zu fassen, würgt man ihn noch schneller ab als beim French Grip. Es ist halt unglücklich, wenn die Finger, die für die Verarbeitung des Rebound da sind, gleichzeitig die Haltepunkte sein sollen.

    "Pommes/currywurst hat einfach seine eigenen Gesetze."
    (c) by frint / 2008


    "Es macht so viel Spaß, ein Mann zu sein, das können sich Frauen gar nicht
    vorstellen!" (c) by Lippe / 2006

  • Ein unboxing-Stick-video ? ........ echt ?

    Mihihi.

    Ich würde es eher Unbanderoling-Video nennen.

    Könnte sich zu nem neuen Trend auf Youtube entwickeln. Daher rufe ich alle Schlagzeuger ab jetzt dazu auf bei jedem "Pappeabziehen" zu Filmen und zu posten....das ist doch was für ne Insta Influencer Story?!

  • IMHO

    Ach ist doch schön, wenn man sich noch (immer) an so "Kleinigkeiten" (manchmal wird deren Bedeutung nicht selten unterschätzt,

    also Bitte nicht irgendwie wertend oder Vorwurfsvoll betrachten, nur so ne Feststellung) wie ein paar Sticks, so Erfreuen kann,

    ich halte ja z.B. meine Ersten auch in Ehren.


    Und so Unboxing Videos sind ja auch kein neuer Trend, Was da allein für eine Anzahl an Solchen Videos von Überraschungseiern

    im Netz kursiert. auch ganz witziges Zeugs.

    Wenn man Freude und Spass daran hat (so Videos zu machen), Was glaube ich (beim TS) Schwer der Fall ist, ich mein ein bissl einschätzen zu können,

    is ja kein Neues Mitglied und auch nicht das/ein erste(S) Unboxing Video.


    So manches was man sich fürs Drumset so Anschafft, ist für manche bestimmt auch nicht So überwältigend Neu,

    Naja die Trommeln sind zu meist, mit eher wenigen Ausnahmen Rund, die Becken genauso, Vieles hat man auch schon Gehört , gespielt und evtl. schon auch besessen.


    Na hoffentlich hat Er den Rewiev noch nicht gelesen (da ist ja jetzt ein Teil der Überraschung weg), da könnte zumindest unterschwellig, ne freie Meinungsbildung beeinflusst werden.

    Obwohl - Wiederum ist`s ne Anleitung, und auch Interesannt (die Ausführungen), wie man des Ding auf Herz und Nieren mal selber Testen kann.

    :)

    l.g.

    ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
    ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
    die Dörfer getrieben werden.



  • Ach ist doch schön, wenn man sich noch (immer) an so "Kleinigkeiten" (manchmal wird deren Bedeutung nicht selten unterschätzt,

    also Bitte nicht irgendwie wertend oder Vorwurfsvoll betrachten, nur so ne Feststellung) wie ein paar Sticks, so Erfreuen kann,

    ich halte ja z.B. meine Ersten auch in Ehren.

    Ich hab das eigentlich mit wenig Sarkasmus gemeint und fänd das wirklich ne lustige Sache. Das ist n Standard bei Drummern (Pappe oder Kunstoffbanderole entfernen) über den man nicht so richtig nachdenkt. Könnte ne Bewegung werden. Find sowas Lustig. Gibt so viel Mist....also: weg vom Tanzen, hin zum Pappeabziehen.

  • Also die Kuhle oder verjüngung im stick erzeugt ein intressantes gefühl. wenn man den stick normal hält und den zeigefinger und daumen genau in der Kuhle anlegt. man meint einen deutlich leichteren stock in der hand zu haben. wenn man den stock jedoch weiter hinten hält wirkt er schwerer. aber dazu gehe ich irgendwann nochmal genauer in meinen reviews ein

  • Ein unboxing-Stick-video ? ........ echt ?

    :D

    Also die Kuhle oder verjüngung im stick erzeugt ein intressantes gefühl. wenn man den stick normal hält und den zeigefinger und daumen genau in der Kuhle anlegt. man meint einen deutlich leichteren stock in der hand zu haben. wenn man den stock jedoch weiter hinten hält wirkt er schwerer. aber dazu gehe ich irgendwann nochmal genauer in meinen reviews ein

    Ein Stick fühlt sich IMMER schwerer an, wenn man ihn weiter hinten hält. Darum sucht man ja den sweetspot, an dem der Rebound optimal ist.

  • Ein unboxing-Stick-video ? ........ echt ?

    :D

    Also die Kuhle oder verjüngung im stick erzeugt ein intressantes gefühl. wenn man den stick normal hält und den zeigefinger und daumen genau in der Kuhle anlegt. man meint einen deutlich leichteren stock in der hand zu haben. wenn man den stock jedoch weiter hinten hält wirkt er schwerer. aber dazu gehe ich irgendwann nochmal genauer in meinen reviews ein

    Ein Stick fühlt sich IMMER schwerer an, wenn man ihn weiter hinten hält. Darum sucht man ja den sweetspot, an dem der Rebound optimal ist.

    Ja aber bei den speed sticks ist der unterschied extrem als hätte man 2 verschiedene sticks in der hand

  • Viel Spaß damit! Mich hat Rohema noch nie gereizt. Meine Favoriten sind Vic Firth und Los Cabos, das ist dann aber wirklich ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen den beiden Herstellern.

    Also ich muss sagen vic firth ist sogar meine lieblingsfirma wobei flix ebenfalls dazugehört. Die plastikbesen und Rods sind richtig gut. Und was Rohema betrifft kommt am mittwoch oder donnerstag ein langer post.

  • Viel Spaß damit! Mich hat Rohema noch nie gereizt. Meine Favoriten sind Vic Firth und Los Cabos, das ist dann aber wirklich ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen den beiden Herstellern.

    Also ich muss sagen vic firth ist sogar meine lieblingsfirma wobei flix ebenfalls dazugehört. Die plastikbesen und Rods sind richtig gut. Und was Rohema betrifft kommt am mittwoch oder donnerstag ein langer post.

    Ich glaube, bei mir liegt VF auch minimal vorne.

  • Ich muss gestehen, dass ich diese ganze Firmen-Nummer bei Sticks nicht recht nachvollziehen kann: Die Sticks von einer Firma haben doch keinerlei einheitliche identitätsstiftende Gemeinsamkeit - bis auf den Aufdruck.


    Die Verarbeitungsunterschiede mögen bei manchen Firmen zuweilen mal schwanken, die Qualitätssicherung mag bei manchen Firmen über die Jahrzehnte auch mal schwach gewesen sein (Stichwort "Perfect Match" mit Unterschieden von bis zu 10 g) aber sonst ? Im übrigen gab und gibt es das doch bei allen Firmen immer mal wieder.


    Von daher: Was ist denn für Vic Firth typisch und für bsp. Promark nicht ?


    Die einzige Identität meine ich bei RegalTip ausmachen zu können: Einerseits wegen des Lacks (das muss man aber auch mögen) , andererseits kann ich eigenartiger Weise mit ALLEN RegalTip ordentlich spielen, egal ob 7A oder 2B. Ich führe das auf ein bestimmtes einheitliches Verhältnis Taper-Länge/Dicke des Sticks zurück, das ist aber - weil nicht überprüft - noch pure Spekulation.


    Aber ansonsten halte ich Äußerungen von: "Vic Firth ist besser als Promark oder Rohema" oder "Mit xyz komme ich durchweg besser klar als mit zyvx für - gelinde gesagt - inhaltsleer.

    "Pommes/currywurst hat einfach seine eigenen Gesetze."
    (c) by frint / 2008


    "Es macht so viel Spaß, ein Mann zu sein, das können sich Frauen gar nicht
    vorstellen!" (c) by Lippe / 2006

  • Die normalen Standardmodelle (z.B TX5BW) haben relativ wenig Lack, fühlten sich bereits nach wenigen Tagen unangenehm rau an und sind dann am Schaft gebrochen.


    Bei Vic Firth (5A, 5B, SD1, 2B) hatte ich dieses Problem nicht, klar die Tips werden natürlich mit der Zeit unförmig und irgendwann fühlt sich ein Stick leichter an als der andere, aber das war’s auch schon.


    Los Cabos (5A) ist von Lack und Gewicht ähnlich wie Vic Firth, aber es geht schneller bis einem ein Stick leichter vorkommt als der andere.


    Rohema hatte ich noch nie, aber denke mal, die sind ähnlich wie Promark.

  • Mir ist es völlig Latte wer meine Sticks herstellt. Solange sie sich in meiner Komfortzonem was Dicke, Länge und Gewicht betrifft bewegen.
    "matched" finde ich ziemlich albern, meine Arme sind es auch nicht.

    Wenn man es genau nimmt, wäre matched dann nicht kontraproduktiv?
    Wäre es nicht besser durch je Arm angepasste Stöcke die unterschiedliche Anatomie zu kompensieren?
    Ich meine es gibt ja beim Ortophäden auch eher keine matched Einlegesohlen. :Q


    Ich spiele mit allen Stöcken gleich gut, selbst wenn es zwei unterschiedliche sind.
    Ich wechsel auch gerne nach Laune und Tagesform. Das kann auch mal ein 2b sein oder mal ein 7a.

    Beim Gig und bei Aufnahmen gibts dann aber nur eine Sorte und immer ein frisches Paar + frische Reserve.

    don´t panic

  • Mir ist es völlig Latte wer meine Sticks herstellt. Solange sie sich in meiner Komfortzonem was Dicke, Länge und Gewicht betrifft bewegen.
    "matched" finde ich ziemlich albern, meine Arme sind es auch nicht.

    Wenn man es genau nimmt, wäre matched dann nicht kontraproduktiv?
    Wäre es nicht besser durch je Arm angepasste Stöcke die unterschiedliche Anatomie zu kompensieren?
    Ich meine es gibt ja beim Ortophäden auch eher keine matched Einlegesohlen. :Q


    Ich spiele mit allen Stöcken gleich gut, selbst wenn es zwei unterschiedliche sind.
    Ich wechsel auch gerne nach Laune und Tagesform. Das kann auch mal ein 2b sein oder mal ein 7a.

    Beim Gig und bei Aufnahmen gibts dann aber nur eine Sorte und immer ein frisches Paar + frische Reserve.

    Und ich kann nicht mal wie es manche machen, mit dem Butt-End spielen, weil ich dann mehr Vibrationen spüre als wenn der Stick „richtig rum“ ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!