Hebbe stellt sich vor… Power V Special mit reichlich 90's Charme (der dem HH-Pedal zum Verhängnis wurde)

  • Es gibt mal wieder ein paar neue Fotos 8)


    Das Trixon (Mitte 60er Jahre) dass schon (sehr viel) einige Zeit bei mir steht, ist meinem allabendlichen Aktionismus zum Opfer gefallen. Es ist das erste Set meines Lehrers und Freundes Walter Bittner. Er hat's jahrelang verliehen gehabt und heuer zurückgeholt. War in einem ziemlich erbärmlichen Zustand. Die zugehörige Snare war so fertig, dass ich sie in Einzelteilen verkauft habe und mit dem Erlös Teile für die beiden restlichen Trommeln gekauft habe. Teile für Trixon sind teilweise nicht leicht zu bekommen, die Betätigungen für die Racktomdämpfer fehlen immer noch. Der Tuchdämpfer und der normale Reso-Dämpfer in der Bassdrum sind komplett und funktionieren top, sind sogar die originalen Flügelschrauben mit dabei.


    Das Design der Trixon Drums gefällt mir ausserordentlich gut. Irgendwann muss da mal ein Eigenes her :thumbsup:


    Hier habe ich ein paar Fotos vom Set…


    vorher…




    und nachher…




















  • Hebbe, du bist genial!


    In meinen ganz, ganz frühen Tagen hatte ich mal ein ziemlich verhunztes Trixon. Mitte der Siebziger war das einfach nur altes Zeug, das keiner mehr wollte. Hätte ich's aufheben sollen? Aber ich habe ja auch mein WMP Sonor Teardrop irgendwann mal abgestoßen, nachdem es in feuchten Kellern endgültig vergammelt ist.


    Umso schöner, deine Restaurationen zu sehen!


  • da war Lutherkirche Ellerfeld draufgestanden, wenn ich mich nicht recht irre… ich glaub des hod nix mit AC/DC zum tun :D [/size]


    Nein, da hast Du dich verlesen. Da stand:


    Lukather kirche Ellerfeld


    .....aber seit wann spielt der bei AC/DC 8| ?( 8| ?( 8| ?(


    ....anderes Thema hier. BTT

    Grüße,


    De' Maddin Set
    ________________________________


    Dängdäng-Dängdäng-Dängdäng
    Bababababaaa-baba - Brack........Meet you all the way....dadadab...usw.

  • Die 50er Jahre Trowa Bassdrum hatte ich ja schon mal in einem anderen Thread vorgestellt. Inzwischen ist Sie wieder sauber und erstrahlt in neuem Glanze. Ich hab an der Trommel die Folie und die Nickelteile aufbereitet, Generalreinigung und Pflege aller mechanischen Teile durchgeführt, die Innenseite der Spannreifen neu lackiert und zu guter letzt (weil die alten Füße definitiv nicht für den Bühneneinsatz getaugt hätten) etwas stabilere Beine eingebaut. War ein Glücksfall, die zwei Beine kommen von einem Chinaset. Passen exakt durch die vorhandenen Löcher, so dass ich nix Bohren musste und die alten Beine wieder einsetzen kann.


    Das Teil wird wohl als Bassdrum für ein 50er Jahre Jelly Bean Set herhalten, für das schon Racktom, Standtom und Snare vorhanden sind. Bin mal gespannt ob sich das zusammen geht.


    Hier ein paar Fotos von der Trommel




















    achso, technical data fehlt…


    D = 48 cm / T = 36 cm, Bj. ca. 1951-53, dünner Kessel (3-lagig) mit Verstärkungsringen, vermutlich Buche und ne schöne Yellow Marine Pearl Folie :-)

  • Gestern habe ich völlig unerwartet eine Arbiter Snare geschenkt bekommen. Nix besonderes und auch noch nicht really Vintage, aber durch das unkonventionelle ein ziemlich interessante Trommel. Noch dazu habe ich schon viel über den Herrn Arbiter gelesen und bin ziemlich beeindruckt von dem was der Herr im Laufe seines Lebens erdacht und gemacht hat. Da ich die Autotunedrums zwar kenne aber noch nie eine in der Hand hatte, war die Freude natürlich groß.


    Da der Aufwand für die Aufarbeitung bei dieser Trommel nicht so groß war habe ich das gleich heut Nacht noch erledigt. und ein paar Fotos gemacht.


    Für diejenigen, die das System nicht kennen… Im Kessel ist eine ca. 1 mm tiefe Sicke eingearbeitet. In diese Sicke wird der unter Gegenhaltereifen einge"klickt", darauf wird das Fell gelegt. Ein zweiter Gegenhaltering auf das Fell gelegt. Um diese beiden Ringe wird nun der eigentliche Spannreifen gelegt, die beiden Ende mit dem Bolzen verbunden und angezogen. Die Verkleinerung des Durchmessers des Spannreifens durch das schrittweise anspannen presst die beiden Gegenhalteringe zusammen und das Fell wird gegen den unteren Ring gleichmäßig über die Gratung gespannt. Funktioniert eigentlich wunderbar.


    Nachteile:
    - die Trommel klingt eigentlich kacke (was ich aber auf den absolut minderwertig produzierten Kessel und die Teile die an guten Kesseln Gratung genannt werden) zurückführe
    - die Optik ist recht gewöhnungsbedürftig


    Interessant ist auch das Strainersystem, das aus zwei losen Befestigungsteilen besteht. An denen wird nur der Teppich angeschraubt. Die Spannung des Teppichs wird dann nur noch mit den beiden Stellschrauben justiert. Den Teppich abspannen ist bei diesem System nicht vorgesehen.









    Hier ein paar Bilder von der fertigen Trommel…










  • die Snare von den Arbiter Flats ist auch die "schwächste" Trommel der Serie, Toms und Bassdrum klingen erstaunlich gut, mikrofoniert sowieso.
    Ich hab mal verzweifelt nach einer BD gesucht, war aber nichts zu bekommen, auch nicht für viel Geld - na ja, andere preiswerte Lösung gefunden und wahrscheinlich einen Haufen Geld gespart...

    ..."meine" Musik: Jazz (Big Band bis Free), brasil. Musik, Avantgarde, hin+wieder Klassik ->am Drumset, an den Percussions, am Schlagwerk

  • Hi Hebbe,
    Das Arbiter Spannsystem erinnert mich ein wenig an das Sonor Spannsystem meiner Congas. Natürlich mußte nur ein Fell gespannt werden.
    Die Idee war:Nur an EINER seitlich angebrachten Stimmschraube die Spannung zu regulieren.
    Fazit: Die Fellspnnung war nie zufriedenstellend und am Ende habe ich herkömmliche Böckchen und Spannhaken angebracht. Die Congas klingen super.


    Was anderes Hebbe: Wo finde ich 3 Spannschrauben für meine Sonor Teardrop bassdrum ?

  • Vielleicht würde es sich lohnen, das System mal an einem besseren Kessel auszuprobieren,

    Mitte 70er kamen ja schon die Autotune Trommeln auf den Markt. Die hatten wohl bessere Kessel. Größeren Erfolg hatten sie deswegen aber auch nicht. Ich belass das so wie es is :-)


    Sachen gibts...
    Kannte ich bisher noch nicht.

    Da hast Du recht. Ich finds immer wieder lustig, welche teils schrägen Ideen und Entwicklungen gegeben hat. Ich kannt die Flat schon – waren ja auch schon öfter Thema hier im Forum. In der Hand hatte ich noch nie eine…


    Einfach aus nem Kack-Sound mit viel Dämpfung einen leisen Kack-Sound machen und das Ding als Übungspad mit Snares nutzen.

    s.o. einfach so lassen und freuen, dass so etwas mal gebaut wurde :-)


    die Snare von den Arbiter Flats ist auch die "schwächste" Trommel der Serie, Toms und Bassdrum klingen erstaunlich gut, mikrofoniert sowieso.

    Hab die Flats noch nie gehört… ich stell mir den Sound irgendwie in Richtung Rahmentrommel vor…


    Das Arbiter Spannsystem erinnert mich ein wenig an das Sonor Spannsystem meiner Congas. Natürlich mußte nur ein Fell gespannt werden.

    Danke!! Ich war am überlegen, wo ich das System schon mal gesehen hatte!



    Was anderes Hebbe: Wo finde ich 3 Spannschrauben für meine Sonor Teardrop bassdrum ?

    Sorry, ich bin momentan blank. Kommst ein paar Tage zu spät, habe letzte Woche einen ganzen Sack voll Teardropteile verscheppert. Momentan wird aber ein 12er Satz Rods inkl. Klauen auf Ebay angeboten.

  • ...Hab die Flats noch nie gehört… ich stell mir den Sound irgendwie in Richtung Rahmentrommel vor…


    kommt natürlich auf die Befellung an, aber eher noch fetter und fokusierter (besonders die BD)
    Das war ein Sound, mit dem könnte sogar ich als Jazzer akustisch leben, für entsprechende Begebenheiten.


    Habs bestimmt schon mal geschrieben: wir hatten ein dreiviertel Jahr lang eine ganze Serie von Promotion-Gigs für einen Wellness-Hersteller, dorthin wollte ich meine Lite-Sets auf überhaupt gar keinen Fall aufbauen..., damals hatte ich nach der Flat-BD gesucht, weil meine Kollegen den Hartschalenkoffer nicht mochten.

    ..."meine" Musik: Jazz (Big Band bis Free), brasil. Musik, Avantgarde, hin+wieder Klassik ->am Drumset, an den Percussions, am Schlagwerk

  • Moin,


    ich habe ein Arbiter-Flats-Set mit Toms und der
    oben gezeigten Snare. Wie schon von Herrn Lite-MB
    beschrieben, klingen die Toms und die BD erstaunlich
    gut. Über PA sogar richtig fett und druckvoll, wenn's
    sein muss.


    Hebbe schrub, dass die Snare nach seiner Instandsetzung
    leider kacke klang. Dazu hab ich auch noch was zusagen.
    Als ich mein neues Set fürs Spiel ertüchtigt hatte, stellte
    ich fest, dass die Snare irgendwie kacke klang. So viel
    ich auch schraubte und drehte... Es klang immer kacke.
    Es kann nicht sein, was nicht sein darf, also habe ich
    ob der minderen Qualität der verbauten Teile erstklassige
    Ware der etablierten Hersteller besorgt. Teppich, Schlag-
    und Resofell wurden montiert und hernach ausgiebig
    soundoptimiert, gedreht, geschraubt und es klang -
    kacke. Dank meines nimmermüden Einsatzes und der
    tollen, verbauten Ware konnte ich die Soundnote von
    glatter 6 auf 6+ hochjazzen. Was lerne ich daraus?
    Du kannst aus einem Ackergaul kein Rennpferd und
    aus Scheiße kein Gold machen. Ich zumindest nicht.
    Und das Geld ist ja nicht weg, es hat nur ein anderer.


    fwdrums

    nontoxic: kurze lange CD-Pause

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!