Vorstellung danyvet - 2002er Zuwachs: 17“ Crash

  • dann hab ich bisher ja wohl alles richtig gemacht :) auch wenn ich nicht an allen Beckenständerdornen Plastikhülsen hab (weil ja auch nicht alle Becken+-Ständer, die ich spiele, mir gehören, zb. das komplette drumset bei der coverband gehört dem Proberaum-Verein dort)



    Ganz vergessen hab ich auch noch zu erwähnen, dass ich immer noch relativ regelmäßig zum Lehrer gehe (alle 2-3 Wochen, außer wenn lockdown ist). Wir haben jetzt mit Swing angefangen :Q eine ganz neue Herausforderung. Aber genau richtig für die Dinge, wo ich akute Baustellen habe. Leider komm ich mit 3 Bands recht wenig zum üben für den Unterricht, was mich ab und zu am Nutzen des Unterrichts zweifeln lässt. Aber ich denk, ganz unnötig ist es nicht. Es werden auch wieder Zeiten komen, wo ich mehr zum üben komm. Zb. die nächsten Wochen, allem Anschein nach werden wir jetzt doch einen bundesweiten Lockdown bekommen, wird heute bekanntgegeben...
    Was mich auch ein bissi aus dem Übe-Flow gebracht hat, war der Bandscheibenvorfall meines Hundes. In der Akutphase sollte er sich so wenig wie möglich bewegen und so hab ich mich den ganzen Tag auf der Couch zusammengekauert und so wenig Lärm wie möglich gemacht. Das ist zwar jetzt vorbei, aber ich bin völlig aus der Übe-Routine gekommen. Wird auch wieder werden.... ich bin nach wie vor optimistisch, motiviert und hab Spaß dabei :)

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • - deine Becken im richtigen Winkel aufhängst und in einem flachen Winkel dranhaust

    - die Beckenständeraufnahme einen Plastikschoner hat und du die Feststellschraube nicht zu fest anzurrst

    - nicht gewalttätig Achtel durchcrashst wie Matt Greiner und immer genau in das aufgeschwungene Becken reinhaust

    Da tät ich vielleicht noch gerne einhaken. Es kommt schon auf die Musik an, aber auf einem 16" Crash bei 180bpm oder so durchzuachteln gestaltet sich schwierig wenn es zB Metal ist. So leise, dass das Becken sich nicht aufschwingt passts nicht, irgendwann kommt ists halt genau im Aufschwingen wenn man die Note spielt. Es kann auch mit richtiger Spieltechnik und allen anderen Schutzvorrichtungen bei zu großer Intensität einfach reißen. Im Zweifelsfall einfach größer werden, da passiert das tendenziell seltener. :D


    lg

  • danyvet

    Hat den Titel des Themas von „Vorstellung danyvet - Lochblech, Mics & Ba(n)d-News“ zu „Vorstellung danyvet - Hörproben von der Mädelsband“ geändert.
  • So, die Mädelsband hats endlich mal geschafft, zwei Aufnahmen zu machen, die halbwegs veröffentlichbar sind. Wir haben zwei Videos auf Youtube gestellt.


    Seid gnädig ;) (und erinnert euch, wie ich hier vor 4 Jahren und 3 Tagen ankam :Q )


    Ich weiß, dass es nicht ganz tight ist. Aber beide Aufnahmen sind one-takes, ohne Metronom, und alle gleichzeitig recordet. Und selbst abgemischt. Videos hat unsere Sängerin gemacht. Also alles in Eigenproduktion, im Proberaum bzw. daheim.

    Der Song "Friends" ist absichtlich immer schneller werdend im Tempo vom Mittelteil (also da, wo ich auch mitspiele und nicht nur kaum hörbares blingeling mach ^^).

    Beim Song "Borders" hab ich zumindest Live-BPM daneben liegen gehabt und im Augenwinkel ab und zu einen Blick drauf geworfen, damit das Tempo nicht gar so schwankt. Ich hätts am liebsten mit Click gespielt, aber die anderen wollten nicht. Sie wollten, dass es "schon ein bissi flotter wird, vorm Refrain, wo kein Gesang ist", aber ich hab das versucht ein bissi zu verhindern.


    Kurz nach der Aufnahme, als ich das abgemischte in den Gruppenchat gepostet hab, waren alle Feuer und Flamme, aber als die Tage vergingen, kamen manche doch drauf, dass sie nicht gaaaanz zufrieden waren, weil eben hier und da das timing nicht gut ist, die Gitarre im Intro mal einen unsauberen Ton hatte usw.

    Ich war schon so hibbelig, dass wir das jetzt endlich mal veröffentlichen, weil sich das immer so arg dahinzieht, bis bei uns eine Entscheidung getroffen wird, dass ich sie dann mit dem Argument "hey, wir sind keine Profis, wir sind eine Hobbyband, wir haben alles mit unseren eigenen Mitteln, skills und Equipment gemacht, das kann und muss nicht perfekt sein. Natürlich: besser geht immer, aber wenn wir warten, bis es perfekt ist, werden wir nie was veröffentlichen, weil wir nicht perfekt sind, und schon gar nicht, wenn wir die einzelnen Spuren nicht getrennt und mit Klick aufnehmen." :D
    Also, hört es euch mit dem Bewusstsein an, dass wir keine Profis sind und niemals so klingen werden wie jahrzehntelang erfahrene Musiker, und schon gar nicht, wenn wir das nicht nach den gold-standard-Regeln der Kunst (einzeln aufnehmen, mit click usw.) in einem Studio (bzw. akustisch gutem Raum) machen, und dass uns selbst das ebenfalls bewusst ist. Für Aufnahmen aus unserem Kellerloch bin ich eigentlich recht zufrieden damit (und eigentlich auch ein bissi stolz, trotz aller Unzulänglichkeiten, aber es ist ein tolles Gefühl, einen selbstgemachten Song so "öffentlich" zu hören ;) ) Ich bin weder am Schlagzeug ein Genie, noch bin ich mit Audiotechnik aufgewachsen.


    Die Bilder bei beiden Videos sind von so einer linzenzfreien Plattform. Zu "Borders" werden wir in den Weihnachtsferien versuchen, selbst ein Video zu drehen, wo dann auch wir zu sehen sind (aber nicht beim Spielen). Mal schauen, ob wir das schaffen.


    Natürlich dürft ihr auch (konstruktive) Kritik anbringen... (und wem's trotzdem gefällt, der darf auch einen Daumen hoch machen und den Kanal auf Youtube abonnieren :Q keine Sorge, bei unserer "Produktivität" werdet ihr sicher nicht überschwemmt mit neuen Uploads :D )

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Hey danyvet,


    mir gefällt es super! 8)


    Kleiner Tipp: du musst dich für nix rechtfertigen im Vorhinein. Lass die Songs ruhig für sich selbst stehen und wirken.

    Man muss kein Profi sein, um im Rahmen seiner Möglichkeiten gute Qualität abzuliefern. Deine Band und du müsst euch vor nix verstecken!😎


    Dass die Songs schwanken ist auch absolut kein Problem.

    Hör mal alte Platten aus den 60ern und 70er und Versuch da ein Metronom drüber zu legen.

    Ein schwankendes Tempo, was ja in einem Song sogar beabsichtigt ist, verbuche ich immer unter Dynamik ;)


    Die Proben meiner Band spiele ich auch immer mit Click. Merken die teils gar nicht. Da kommen auch Kommentare wie: „beim letzen Mal haben wir es aber schneller gespielt.“ obwohl ich das selbe Tempo beim Click eingestellt hab. Tempo ist also auch immer eine Gefühlssache :)

  • Ich weiß, dass es nicht ganz tight ist. Aber beide Aufnahmen sind one-takes, ohne Metronom, und alle gleichzeitig recordet. Und selbst abgemischt. Videos hat unsere Sängerin gemacht. Also alles in Eigenproduktion, im Proberaum bzw. daheim.

    Es ist zwar nicht ganz meine Musik, aber mir gefällts sehr! Sowohl Sound als auch Songwriting erinnern mich an die Jugendclub-Zeiten Anfang der 2000er Jahre. Dass nicht alles tight ist, schafft so ein Live-Feeling.

    Ich war schon so hibbelig, dass wir das jetzt endlich mal veröffentlichen, weil sich das immer so arg dahinzieht, bis bei uns eine Entscheidung getroffen wird, dass ich sie dann mit dem Argument "hey, wir sind keine Profis, wir sind eine Hobbyband, wir haben alles mit unseren eigenen Mitteln, skills und Equipment gemacht, das kann und muss nicht perfekt sein.

    Ja! Gerade in diesen Zeiten finde ich es gut und wichtig, dass einfach mal was "gemacht" wird. Im Hobbybereich ist es ohnehin unwahrscheinlich, dass selbst die besten Freunde ein Video oder Song mehr als einmal anhören/-schauen (wenn überhaupt ;( ). Da ist es doch nicht schlecht, wenn es gleich authentisch rüber kommt. Natürlich muss man sich bewusst machen, dass Leute das mehrmals anhören und dann auch Fehler hören. Ich stelle mir selbst immer den einen von Hundert vor, der sich deine Musik anhört und denkt "du kannst ja mal garnichts". Aber die gibt's immer. Solange das rüberkommt, was man selber rüberbringen möchte und es nicht für einen zu schlechten Ruf sorgt, ist es doch okay!

    Ich bin da bei meinen Bands die letzten Monate auch ständig dran, dass wir wenigstens irgendwas online machen, wenn schon keine Auftritte sein dürfen. Wenn es auch nur mal 1-2 Minuten sind, denn länger schaut ja heute fast keiner mehr...aber wenn man es mit Perfektionisten zu tun hat, ist das nicht so leicht. Dann mach ich halt Drumcovers und diskutiere wenigstens hier mit euch darüber. :)

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 16" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash, 8" Alpha Splash, 18" 602ME China

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Hey Danny,

    absolut stimmig und gefühlvoll interpretiert finde ich. Unheimlich passend finde ich auch den Teil bei Friends, der im Tempo anzieht. Gern genommenes Stilmittel bei vielen Songs. Ich würde mir bloß Sorgen machen, wenn die Songs bei Veröffentlichung nicht geschützt sind. Dein Einfluss als Konzertmeisterin hab ich auch schon bei früheren Präsentationen deiner Bands bemerkt.


    Super... Dran bleiben!


    -

  • Dass nicht alles tight ist, schafft so ein Live-Feeling

    Das ist ein schönes Argument :) es ist ja im Grunde auch live. Nur halt nicht auf einer Bühne, und ohne Publikum.


    Ich mag die Stimme eurer Sängerin!

    danke! Ich auch :love: ich krieg oft mal Gänsehaut während der Probe


    Es ist zwar nicht ganz meine Musik

    Die Songs, die wir gemeinsam erschaffen, sind im Grunde auch so überhaupt nicht "meine Musik". Ich würd mir sowas nie freiwillig anhören, wenn ich nicht selbst in der Band spielen würde :D So gehts mir eigentlich mit allen 3 Bands. Aber wenn man die Leute kennt, selbst mitspielt, und mitkomponiert, kann das wahrscheinlich auch Schlager oder was auch immer sein, man liebt es einfach <3 Ähnlich gehts auch der Gitarristin, die hört privat eigentlich ProgRock, geht aber auch zu (gemäßigtem) Metal ab, und trotzdem kommt sie jedesmal mit so balladigen Depri-Melodien an :D

    Einer der meistgesagten Fragen meinerseits in der Band ist vermutlich:"Können wir nicht mal was schnelleres machen?" :D


    Ich würde mir bloß Sorgen machen, wenn die Songs bei Veröffentlichung nicht geschützt sind.

    Wie meinst du das? Ich denke, wir können doch sowieso beweisen, dass es unsere Songs sind, da wir ja bei den Aufnahmen das Datum nachweisen können.
    Ich mach mir eher Sorgen wegen dem Satz, der in der Beschreibung steht, dass wir das copyright haben. Das bezieht sich eigentlich nur auf die Musik, die Bilder im Video sind ja eben von so linzenzfreien Plattformen. Weiß gar nicht, ob wir den Satz nicht lieber streichen oder umformulieren sollen, sodass es klar ist, dass sich das nur auf die Musik bezieht.

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Ich mach mir eher Sorgen wegen dem Satz, der in der Beschreibung steht, dass wir das copyright haben.

    ja, das copyright habt ihr nicht, da es bei den jeweiligen Urhebern liegt, auch wenn sie einer freien Verwertung zustimmen.
    Die Rechte eurer Musik liegen eh bei euch.
    Vielleicht kann Jürgen K etwas dazu sagen.

    don´t panic

  • hallo :Q ,


    da kann man nicht meckern!!

    das ist in jedem fall mehr, als das, was ich auf die beine bringe.

    läuft bei mir als hintergrundmucke, wenn ich in der küche bin.

    gruß an die mädels!


    mfg :Q

    ...hauptsache es groovt...

  • Mir gefällt's sehr gut. Ich finde, du musst dich/euch da nicht klein machen. Das Feeling stimmt, die Bilder sind schön. :thumbup:

    Nur den Wechsel von der abfahrenden S-Bahn zur abendlichen Uferpromenade empfand ich visuell als sehr "harsch".

    Blaukraut bleibt Blaukraut & Brautkleid breibt Blaubtkreid

  • cool!

    Unabhängig von den handwerklichen Defiziten (Timing allgemein, Gitarre etwas sauberer greifen) finde ich es sehr ausdrucksstark! Vor allem der Gesang. Eure Sängerin hat was. Charisma. Und sie kann singen! 8) :thumbup:

    "Die Sprache ist natürlich im ersten Moment immer ein Hindernis für die Verständigung."



    Marcel Marceau (*1923), französischer Pantomime

  • Hallo Dany,


    wir haben uns mal bei den Rockin 1000 in Mailand kennengelernt. Wahrscheinlich wirst du dich nicht mehr erinnern, ich komme aus der Nähe von FFM.


    Egal.


    Ich schreibe nie hier im Forum. Jetzt gerade kann ich aber nicht anders.


    Ich liebe Nick Cave und Eure Sängerin erinnerte mich sofort an P.J. Harvey.


    Ich finde es fulminant und großartig. "Friends" hat einen unfassbar berührenden Spannungsbogen.


    Dein Weg zeigt, dass wirklich nix unmöglich ist.


    LG Ralf

  • Ja, das ist doch cool. Schöne Ideen, hat Struktur, schöne Gesangslinien. Die Stimme hat was, trägt die Songs sehr gut. Tolle Klangfarbe für die Art von Musik.


    Was mir auffällt: Der Gitarrensound ist mir ein bisschen höhenlastig, etwas weicher mit mehr Volumen würde den Songs gut stehen. Und ein Tipp für die Drummerin (eigentlich für euch alle): Versuche mal, mit etwas mehr Autorität zu spielen und die Band zu führen. Ihr wirkt gerade bei den Übergängen etwas unentschlossen. Wenn du es anpackst, ziehst du die Band mit. Das kannst du! Bertram Engel sagte mal, jeder Schlag, den du spielst, sollte auch so gemeint sein. Das war bei meiner Kapelle auch am Anfang so. Irgendwann hab ich mich dann getraut und die Songs geführt, lieber ein Schlag zu wenig als drei zuviel (das machst du ja, gut so). Aber Drive muss es haben. Dann kommt auch Dynamik rein.


    Aber insgesamt großes Daumen hoch, da ist schon viel Gutes dabei👍

    667 - The Neighbour Of The Beast!!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!