marratj stellt sich vor

  • Hallo alle miteinander,


    nachdem ich hier schon seit vielen Jahren immer wieder mal still mitlese, und mir jetzt meinen langjährigen Traum ein Tama Starclassic Maple zu besitzen, erfüllt habe, will ich mich jetzt auch mal vorstellen (obwohl ich schwören könnte, dass ich schon mal einen Account hatte, der ist scheinbar aber komplett flöten gegangen).


    Angefangen zu trommeln habe ich mit etwa 14 Jahren, ich war zu der Zeit riesiger Slipknot-Fan und fand das Getrommel von Joey Jordison einfach klasse. Ein Freund von mir hat zu der Zeit schon getrommelt, so habe ich mich quasi selbst zu ihm eingeladen, um an seinem Drumkit zu üben (keine Ahnung mehr, was das damals für ein Kit war). Tatsächlich haben wir zu der Zeit dann auch direkt unsere erste Band gegründet, mit mir am Schlagzeug und meinem Kumpel an der Gitarre und bei ihm zu Hause in einem ehemaligen Kuhstall geprobt, der zum Proberaum umgebaut worden war.


    Zu der Zeit (so um 2004 rum) haben wir uns mehrmals in der Woche zum Proben und zum abhängen mit verschiedenen Leuten getroffen und dabei alles mögliche an Metal Live-DVDs konsumiert (Disasterpieces von Slipknot, die herrliche Live Shit von Metallica, Music of Mass Destruction von Anthrax sind mir da im Gedächtnis hängen geblieben, geile Zeit damals). Immer wieder ist unser Blick dabei in aktuelle Kataloge von hauptsächlich Pearl und Tama gefallen und ich hab mir immer gedacht: "Wenn ich mal gross bin und genug Geld habe, will ich ein Starclassic Maple haben!"


    Mein erstes eigenes Drumkit war dann ein Millennium MX222, das ich als Ballerburg-Fan dann auch noch um eine zweite Bass Drum erweitert hatte, nebenher hatte ich mich dann irgendwann mit Sabian B8 Becken ausgestattet und hab dann mit einem anderen Kumpel zusammen eine Weile eine Metal Band aufgemacht, mit eigenen Songs aus seiner Feder. In der Zeit haben wir auch in der einen oder anderen Cover-Formation gespielt, die allerdings über einen Auftritt bei dem 18. Geburtstag einer Freundin nicht wirklich hinausgekommen sind (war aber eigentlich immer der selbe Freundeskreis, nur die Bandbesetzung hat öfter mal rotiert :D).


    2008 habe ich mir dann ein gebrauchtes Pearl Export (müsste so um 1990 rum gebaut worden sein) beim lokalen Musikladen gekauft, mit relativ unüblichen Tom-Groessen. Ne 22er Bass Drum, dazu dann 12/13/14 Hängetoms und ein 18er Standtom. Relativ bald habe ich aber gemerkt, dass mir das (vor allem in diesen Größen) zu viel ist und habe dann auf "1 up/1 down" runtergeschalten. Das dann in einer 12/14er Config (die 14er als "Standtom" an den Beckenständer rechts gehängt), da ich die "echte" 18er Standtom nie wirklich zu meinem Geschmack passend gestimmt bekommen habe.


    2009 bin ich bei der Metalband "Twilight" eingestiegen, die einen Mix aus eigenen und Coversongs spielt. Bis etwa 2015 hatten wir auch regelmäßig Auftritte (im Schnitt etwa 2x im Jahr), bis uns 2015 unser Sänger verlassen hat. Seitdem ist diese Band sehr auf Sparflamme, momentan eigentlich sogar komplett auf Eis.


    2018 bin ich dann in einer anderen Rockband "Gorilla Phoenix" eingestiegen, die zu der Zeit gerade neu gegründet wurde und noch keinen Drummer hatte. Im Herbst 2019 haben wir dann auch unsere ersten 3 Songs als EP unter anderem auf YouTube veröffentlicht. 2020 waren dann eigentlich schon zwei Auftritte fest eingeplant, aber dank Corona sollte das ja dann leider bekanntermassen anders kommen. Die Zeit nutzen wir dafür aktuell, um unser erstes Album mit 9 eigenen Songs aufzunehmen, die Drumspuren sind vorm Lockdown jetzt zumindest so weit noch fertig geworden.


    Über die Jahre habe ich meine alten Sabian B8 Becken Stück für Stück ausgemustert, so dass ich am Ende mittlerweile komplett bei Paiste 2002ern angekommen bin (und das ganz ohne Bonhams Setup überhaupt zu kennen, das hab ich erst später mehr durch Zufall gesehen, dass ich da relativ viel gleiches habe).


    Ja und jetzt kurz vor Weihnachten habe ich nach 12 Jahren Pearl Export mir meinen langjährigen Traum von einem Tama Starclassic Maple erfüllt, das mich jetzt hoffentlich die nächsten 12 Jahre (gerne auch länger) begleitet. Gekauft in der einer 3er-Config (22/12/16), so wie ich es seit ueber 10 Jahren gewohnt bin. Durch die leicht ungewohnte 16er Standtom bin ich aber schon am Überlegen, ob ich nicht auch noch eine 14er Standtom dazu bestelle um ein bisschen flexibler zu sein, mal sehen. Das ganze auch wieder beim selben lokalen Musikladen gekauft, da ich den schon viele Jahre kenne und in dieser schwierigen Zeit gerne unterstütze und dafür ohne Schmerz auch 2 EUR mehr als beim grossen t bezahlt habe.


    Mein aktuelles Setup (auf den Bildern unten zu sehen) ist:


    Tama Starclassic Maple

    • im Exotic Finish Ocean Blue Fade Movingui
    • 22x14
    • 12x8
    • 16x16


    Tama Metalworks Snare 14x6.5". Die habe ich um 2012 rum gekauft, als die Metalworks noch eine "gute" Serie war, mit dem Brushed Black Nickel Kessel, 10 Stimmschrauben, "Quick Touch" Abhebung MCS70, Starclassic Stainless Steel Teppich. In der Zwischenzeit habe ich die mal noch mit Die-Cast Hoops in der passenden Farbe aufgepimpt.


    Paiste 2002

    • 14" Heavy Hi-Hat
    • 18" Crash
    • 18" Medium
    • 22" Power Ride
    • 18" China


    Hardware hauptsächlich von Tama, bis auf zwei alte Beckenständer vom Pearl Export

    • Iron Cobra 900 Dofuma
    • Iron Cobra 900 Hi-Hat Stand
    • 1st Chair Ergo Rider Hydraulix (da habe ich nach 12 Jahren jetzt mal die Gasdruckfeder getauscht)
    • Becken- und Snareständer aus der Tama RoadPro Serie, fuer das Geld einfach unschlagbar




    Einmal editiert, zuletzt von marratj ()

  • Die Bilder sind im Beitrag eingebettet... aber ich sehe gerade über HTTP statt HTTPS-URLs... manche Browser mögen das mixen von beiden Protokollen nicht mehr. Ich seh mal zu, dass ich das umstelle.


    EDIT: hab die URLs im OP angepasst, sollte jetzt passen.

    Einmal editiert, zuletzt von marratj ()

  • Das 2002 22er Power Ride habe ich auch sehr lange gespielt, es war mein erstes „Pro-Ride“ in 1984!


    Ich habe allerdings ein "neues" 2002er Power Ride. Bei dem wurde vor Jahren die Hämmerung wohl mal geändert. Das hatte früher in den 80ern viele kleine Hammermale, die aktuellen (so auch meines) hat eher weniger, dafür größere Hammermale.


    Wo klangtechnisch da aber jetzt der Unterschied liegt, konnte ich bisher noch nicht wirklich rausfinden.


    Noch geiler als das "normale" Power Ride fände ich aber das 2002er Power Bell Ride (das Nicko McBrain in den 80ern gespielt hat), das ist aber heute quasi nicht mehr zu finden. Aber die Glocke von meinem Power Ride hat auch ganz schön Dampf (gut zu hören in den Aufnahmen unserer beiden Songs "The Clown" und "Broken Deal").

  • Auch von mir ein herzliches WIllkommen!


    Ich habe allerdings ein "neues" 2002er Power Ride. Bei dem wurde vor Jahren die Hämmerung wohl mal geändert. Das hatte früher in den 80ern viele kleine Hammermale, die aktuellen (so auch meines) hat eher weniger, dafür größere Hammermale.


    Wo klangtechnisch da aber jetzt der Unterschied liegt, konnte ich bisher noch nicht wirklich rausfinden.


    Noch geiler als das "normale" Power Ride fände ich aber das 2002er Power Bell Ride (das Nicko McBrain in den 80ern gespielt hat), das ist aber heute quasi nicht mehr zu finden. Aber die Glocke von meinem Power Ride hat auch ganz schön Dampf (gut zu hören in den Aufnahmen unserer beiden Songs "The Clown" und "Broken Deal").


    Ja so ein Power Ride habe ich auch, meins ist allerdings sicher aus den 80ern. Die Nicko McBrain Bell Rides sind toll, leider findet man die wirklich sehr sehr selten, so etwas würde mir auch gefallen. Ein 24 Mega Rock Bell Ride ist allerdings auch ein ziemlich heftiges Gerät. :D


    lg

  • Oh ja... aber mit Becken bin ich eigentlich auch erst mal versorgt. Wenn da was in näherer/mittlerer Zukunft mal dazu kommen sollte, dann noch ein drittes Crash, da schwanke ich aber schon seit langem zwischen einem 2002 19" Crash oder einem 2002 20" Medium.


    Ja und sonst wird wie gesagt vielleicht das neue Set noch um eine 14er Standtom mit erweitert, um doch die relativ grosse Lücke zwischen 12/16 zu füllen. Das 3pc Set hatte ich mir explizit deswegen geholt, weil ich ja seit über 10 Jahren in der Konfiguration spiele (nur eben bisher mit 12/14 am Pearl Export). Ich werde aber erst mal testhalber das 14er vom Export noch dazwischen hängen, um zu sehen, wie sich das überhaupt anfühlt. Vielleicht gefällt mir das Setup dann gar nicht, da wäre es rausgeschmissenes Geld, nochmal fast 700 Scheine für ein Starclassic Standtom im selben Finish rauszuballern.


    Mit der Snare bin ich echt glücklich, da wird eine neue auch nur irgendwann mal wegen dem "Haben-Wollen"-Faktor angeschafft, aber auch da bin ich unschlüssig, welche zusätzliche es werden könnte. Bis ich sagen kann: "Genau DIE will ich" wird sich das auch noch hinziehen. Wobei eine zweite Snare als Ersatz ja eigentlich nie verkehrt ist (meine alte 100 EUR Mapex Snare habe ich damals meinem Bruder vermacht, als ich mir die Tama Metalworks angeschafft habe).

    Einmal editiert, zuletzt von marratj () aus folgendem Grund: Mein Bruder meint, das war eine Snare von Mapex... :D

  • herzlich willkommen hier im DF!
    schönes Set! mehr brauchts nicht. und geile Becken sowieso :thumbup:

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Moin und Willkommen. Schöne Geschichte und schönes Set. Und Willkommen bei den Tama-Trommlern. :D ich denke, mit dem Set und den Becken kann man locker 12+Jahre glücklich sein. Auch die Snare ist Recht ordentlich. Die alten Metalworks waren schon gut - für viele Zwecke.

    "You don't have to show off" - Peter Erskine

  • Die alten Metalworks waren schon gut - für viele Zwecke.


    Vor allem für das Geld. Ich hab damals noch als "armer" Azubi nach einem "besseren" Ersatz für die alte Mapex Snare gesucht, die ich mit dem Export zusammen gekauft hatte. Viele Reviews haben die Metalworks damals gelobt, dass die sozusagen gut über ihrer Gewichtsklasse boxt, daher ist die Wahl damals darauf gefallen. Für 230 EUR echt klasse.


    Zwischendurch habe ich die originalen Triple Flanged Spannreifen durch Gussreifen ersetzt. Bis auf die Abhebung und die fehlende Sicke im Kessel ist die damit von den Specs her der Charlie Benante Signature Snare sehr ähnlich, die haben sogar gleichen Böckchen.

    Einmal editiert, zuletzt von marratj () aus folgendem Grund: Mein Bruder meint, das war eine Snare von Mapex :D

  • Oh ja... aber mit Becken bin ich eigentlich auch erst mal versorgt. Wenn da was in näherer/mittlerer Zukunft mal dazu kommen sollte, dann noch ein drittes Crash, da schwanke ich aber schon seit langem zwischen einem 2002 19" Crash oder einem 2002 20" Medium.


    Da würde ich zuerst mal zum 20er tendieren, das lässt sich auch ganz gut als Ride Ersatz für leisere ruhigere Sachen misbrauchen. Ich habe beide von dir erwähnte Becken, finde mein 20er aber einen Tacken vielseitiger.


    lg

  • Vor allem für das Geld. Ich hab damals noch als "armer" Azubi nach einem "besseren" Ersatz für die alte Gewa Basix Snare gesucht, die ich mit dem Export zusammen gekauft hatte. Viele Reviews haben die Metalworks damals gelobt, dass die sozusagen gut über ihrer Gewichtsklasse boxt, daher ist die Wahl damals darauf gefallen. Für 230 EUR echt klasse.


    Zwischendurch habe ich die originalen Triple Flanged Spannreifen durch Gussreifen ersetzt. Bis auf die Abhebung und die fehlende Sicke im Kessel ist die damit von den Specs her der Charlie Benante Signature Snare sehr ähnlich, die haben sogar gleichen Böckchen.

    Ich hatte die 14x5, die war echt gut für den Preis. Ging dann aber später weg zugunsten einer SLP Vintage Steel... Die inzwischen auch wieder weg ist ...

    "You don't have to show off" - Peter Erskine

  • Aber die Glocke von meinem Power Ride hat auch ganz schön Dampf (gut zu hören in den Aufnahmen unserer beiden Songs "The Clown" und "Broken Deal").

    Das unterschreibe ich sofort. Die Glocke meines Powerrides hatte gut und gerne 5 mm Materialstärke und hat jeden (!) Marshall Turm in die Schranken gewiesen, wenn es sein musste :D


    Ich hatte danach noch ein 20er Signature Power Ride, das hatte auch dieser eher große Hämmerung. Am Ende war mir dieses dann jedoch auch irgendwann zu schwer und zu laut. Interessanterweise klangen die Power Rides auf Aufnahmen immer ziemlich gut, auch bei leiserer Musik.

  • Ich hatte die 14x5, die war echt gut für den Preis. Ging dann aber später weg zugunsten einer SLP Vintage Steel... Die inzwischen auch wieder weg ist ...


    Die Vintage Steel sieht echt lecker aus. Die nächste Snare wird aber tendenziell eher nicht noch eine aus Stahl. Die legendäre Bell Brass wäre ein Kandidat, wenn die nur nicht so teuer wäre wie das ganze Starclassic Maple Shellkit ;(


    Aber die Starphonics haben momentan auch ganz nette Modelle dabei, mal sehen. Was mir echt raushängen würde, wäre die alte Warlord Titan, aber die habe ich bisher nirgends gefunden, nicht mal zu völlig überzogenen Preisen.

  • Herzlich willkommen und Glückwunsch zu der Beckenserie!
    Mir persönlich sind die 2002er Power Rides zu pingig und zu laut, deswegen stehe ich eher auf die klassischen 2002er Rides oder mittlerweile noch mehr auf die Giant Beat Serie, die entspricht eher meinen Vorlieben.
    Aber what shells, mit den 2002ern macht man nichts verkehrt.
    :thumbup:


    Grüße!
    Tom

  • Ich habe letzte Woche mal aus Langeweile mal wieder auf eBay und eBay Kleinanzeigen nach Tama Snares gesucht (hauptsächlich in der Hoffnung, irgendwann mal eine gebrauchte Bell Brass aufzutreiben, die für ein bisschen weniger als 2000 EUR den Besitzer wechseln mag oder vielleicht wenigstens eine Lars Ulrich Signature für weniger als den Neupreis).


    Dabei bin ich in eBay Kleinanzeigen auf eine Tama Starphonic 40th Anniversary Steel Snare gestossen. Von der hatte ich noch nie gehört, nach ein bisschen googeln, und dem Fund von immerhin 2 (in Worten: zwei) Videos auf YouTube zu der Snare war ich doch begeistert.


    2014 von Tama zum 40. Jubiläum aufgelegt (daher der Name), angeblich auf 40 Stück limitiert und mit einem 5mm dicken gegossenen Stahlkessel, in den sogar noch Verstärkungsringe eingearbeitet sind (die im Endeffekt dadurch entstehen, dass die Innenseite des Kessel zwischen den Verstärkungsringen ausgefräst wurden).


    Die hat dann direkt am Wochenende noch für 500 EUR ihren Besitzer gewechselt und heute hab ich die dann direkt mal im Proberaum ausprobiert... Geil! Die ist jetzt definitiv erst mal meine Hauptsnare.


    starphonic_40th_1.JPG


    starphonic_40th_3.JPG

  • Nach der ersten Begeisterung gestern Abend ist selbige dann noch etwas gestiegen. Ich bin zwar grundsätzlich eher jemand von der Knüppelfraktion, aber ich bin wirklich angetan von dem sehr hohen Dynamikumfang, den die Starphonic hat.


    Sie spricht sehr empfindlich an, auch wenn ich sie nur streichle (was ich zwar nicht oft mache, aber trotzdem), wenn ich sie aber richtig fordere, wird sie brutal laut, ohne irgendwie abgewürgt zu klingen.


    Bei meiner Metalworks ist irgendwann Schluss, da kann man noch so drauf knüppeln, die hat einfach nicht so viele Reserven.


    Bei der Starphonic geht immer noch ein bisschen mehr und sie klingt immer noch gut. So sehr, dass ich jetzt meine bisherige Spielweise, hauptsächlich Rimshots zu spielen, hinterfrage, weil das bei der Starphonic für den großen Knall einfach nicht nötig ist. Trotzdem geht irgendwie noch mehr, wenn man es drauf anlegt.


    Ich nehme an, das liegt hauptsächlich an der Kesselstärke, eine Eigenschaft, die auch bei der Bell Brass immer als ein Grund für deren hohen Dynamikumfang angeführt wird.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!