marratj stellt sich vor

  • Sehr schön! Viel Spaß mit dem Gerät. Über die Qualität der Starphonics muss man nicht viel sagen, die ist ja schon recht legendär. Und dass die Metalworks da einfach qualitativ nicht mithalten kann, ist auch nicht verwunderlich. Für das Geld waren die alten Metalworks gut. Aber Limitationen gab es einfach.


    5mm Stahlkessel, was muss das Teil wohl wiegen? Gib doch mal Auskunft darüber. :)

    "You don't have to show off" - Peter Erskine

  • Hupps, bisher übersehen. Schönes Set, starke Snare ;)

    Grüße,


    De' Maddin Set
    ________________________________


    Dängdäng-Dängdäng-Dängdäng
    Bababababaaa-baba - Brack........Meet you all the way....dadadab...usw.

  • Ich habe hier ja auch noch nichts geschrieben - ein sehr schönes Set! Gerade die flache Bassdrum finde ich super. Das Finish ist auch einfach schön.


    Die Starphonic Snare ist wirklich super! Fast 10kg Snare sind schon eine Ansage, und noch dazu eine sehr schöne Trommel.


    Du berichtest hier ja auch kurz von deiner Band - aber, falls ich das nicht gerade überlesen habe, gibt's hier gar keinen Link um mal was anzuhören?

  • Stimmt, einen Link hatte ich bisher noch nicht gepostet.


    Hier ist unser YouTube Channel: GorillaPhoenix - YouTube


    Mit drei Songs (und zwei Videos dazu) die wir als “Mini-EP” 2019 noch im alten Proberaum aufgenommen hatten.


    Aktuell sind wir dabei, ein komplettes Album aufzunehmen, die Drum Tracks für die 10 Songs hatte ich vorm Lockdown noch aufnehmen können. Jetzt mal abwarten, wie es damit weitergeht, wir sind aber zuversichtlich.

  • Unser Leadgitarrist hat das tatsächlich alles über viele Nachtschichten in Eigenregie gemacht. Hatte dafür auch extra ein großes grünes Tuch als Greenscreen besorgt.


    Der ist im echten Leben Architekt und hat sich in seiner Freizeit für die Videos noch Blender-Skills drauf geschafft.

  • sehr cool, wenn man solche Leute auch noch in der Band hat! :thumbup: 8)

    Glückwunsch! Das ganze ist in sich ein tolles Projekt! Macht Laune

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Ich hatte mir zum Jahreswechsel eine Tama Camco Reissue von 2011 auf eBay geschossen und war von dem Spielgefühl dieses "labbrigen" Teils dermassen begeistert, dass mir das nicht mehr aus dem Kopf gegangen ist.


    "Leider" haben wir bei uns in der Band 3 Songs, wo etwas Doublebass-Einsatz notwendig ist. Die Camco als Hauptpedal fiel also raus. Alte Camco Doppelpedale findet man aktuell irgendwie gar nicht, oder nur für ein Heidengeld aus den USA oder Japan.


    Zwischendurch habe ich jetzt meine alte Iron Cobra Doppelfußmaschine aus reiner Neugier von den Rolling Glide Cams auf die Flexi Glide Cams umgebaut und die Kugellager durch neue ausgetauscht. War zwar gut, aber irgendwie trotzdem nicht so wirklich das geniale Gefühl unterm Fuß wie bei der Camco.


    Aus lauter Jux und Tollerei habe ich dann heute nachmittag im Proberaum ein Bastelprojekt in Angriff genommen, und dabei herausgekommen ist eine IRON CAMCO (oder auch "The Thing That Should Not Be")


    Iron_Camco.jpg



    Jetzt habe ich unterm rechten Fuß meine heißgeliebte Camco und trotzdem noch ein Doppelpedal für die drei Songs in unserem Set, in denen ich Doublebass Passagen habe.


    Die Doppelachse aus dem rechten IC Pedal passt mit ein bisschen Gefummel einwandfrei in die Camco. Letztere hat als eigentliche Single-Maschine aber logischerweise keine Aufnahme für eine zweite Feder. Diese habe ich also einfach ans Slave-Pedal umgezogen, funktioniert einwandfrei. Nur merkt man dadurch jetzt das Spiel in den Gelenken der alten Kardanwelle umso deutlicher, die muss aber bei Gelegenheit sowieso mal ausgetauscht werden, weil die eh schon länger schlackert.


    An der Camco ist auch weiterhin das originale runde Kettenblatt mit der Einzelkette mit der auch der Beaterhalter verschraubt ist. Der linke Beater sitzt auf dem Vari-Pitch Beaterhalter von der Iron Cobra.


    Der Umbau war in einer guten Stunde erledigt und auch nicht wirklich kompliziert. Mal sehen, wie sie sich in den nächsten Wochen so schlägt.

    Einmal editiert, zuletzt von marratj ()

  • Das ist mal kreativ, sieht auch gut aus. die Welle der Slaveseite am Hauptpedal ist aber so nur auf einer Seite gelagert oder? Könnte auf Dauer etwas unwucht könnte ich mir vorstellen. Interessant finde ich auch die Beaterwahl, willst du mit dem Holzbeater den meist schwächeren linken Fuß ausgleichen? Oder einfach nur weils rumlag? :D


    lg

  • Die Lagerung ist die gleiche wie vorher bei der Iron Cobra, da ich die Achse von der IC in die Camco umgebaut habe.


    In den Säulen der Camco sind die Aussenlager und unter dem Slave-Beater ist ja die Hülse, in der zwei Lager drin sind, wo sich der rechte Teil der Achse/Welle dann reinschiebt (auf dem rechten Teil sitzt dann das Kettenblatt mit Haupt-Beater).


    In der Explosionszeichnung von der Iron Cobra sieht man gut, wie das aufgebaut ist, das habe ich 1:1 in die Camco umgezogen: TAMA PARTS CATALOG | HP900RSW


    Das einzige, was mechanisch anders ist: die Feder vom Slave-Beater ist ans linke Pedal gewandert, weil die Camco keine Aufnahme an der linken Säule dafür hat.


    Der Holzbeater kommt von der IC. An meiner IC hatte ich immer die beiden Holzbeater. Der Filzbeater ist einfach der, der bei der Camco dabei war, deswegen hab ich den da wieder dran gebaut (der macht halt auch einen nicht gerade kleinen Teil vom Spielgefühl aus, welches mir ja bei der Camco insgesamt sehr gefällt).

  • Bei unserem lokalen Musikladen war das hier schon ziemlich lange in der Beckenabteilung gehangen und ich habe mir immer wieder gesagt "irgendwann nimmst du das mal noch mit". Letztens kam dann die Einkommensteuererstattung und ich habe mir das Schätzchen endlich gegönnt:


    2002_soundedge.JPG



    Nach den aktuellen Lockerungen bei uns in Bayern und bei uns in der Stadt (aktuelle Inzidenz unter 10) werden wir heute das erste mal seit letzten September wieder gemeinsam proben. Rechtzeitig zu dem Abstandskonzert Ende Juli, auf dem wir dann hoffentlich wirklich spielen können (als Nachholgig für das ausgefallene Konzert vom letzten Sommer). Ich bin gespannt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!