Eine Olsch lernt trommeln: Aktualisierung April 2021

  • Ich bin 51 Jahre alt. Ich versuche seit November 2019 das Schlagzeugspielen zu erlernen.
    Ich habe große Freude daran.


    Ich war und bin unmusikalisch. Ich habe ein bestenfalls durchschnittliches Rhythmusgefühl ebenso kein gutes musikalisches Gespür. Ich bin in einem musikfernen Umfeld aufgewachsen. Musikinstrumente hatte ich lange Zeit nur von Ferne bewundert und gehört.
    Von Noten wusste ich nur, daß es sie gab.


    Schlechteste Voraussetzungen. Und trotzdem: Ich lerne Schlagzeugspielen!
    Und habe unglaublichen Spaß daran.


    Aus o.g. Gründen war das Erlernen eines Musikinstruments bis vor ca.1 Jahr nie ein Thema für mich.
    Mir kam es schlicht nicht in den Sinn, daß ich in der Lage wäre, jemals Eines erlernen zu können.
    Dabei bewunderte und beneidete ich jeden, der ein Instrument spielte.


    Irgendwann las ich durch Zufall von einer Person, die in reiferem Alter ein Instrument lernte. Mmh. Interessant!
    Konkret danach gesucht, fand ich die Erfahrungsberichte von weiteren Spätberufenen, darunter sogar unbegabte und unbedarfte Exemplare wie mich. So wuchs langsam der Wunsch, es einfach mal zu probieren.


    Melodieinstrumente fielen aus dem Raster, obwohl mir so einige gefallen würden. Bin Realist genug. Das wird nix.
    Rhythmen gefielen mir auch schon immer. Hörte sie gern. Mehr aber auch nicht.


    Ich las alles, was ich zum Thema Schlagzeugspielen für Anfänger im Internet fand.
    Lernte die Schlagzeugnoten. War gar nicht so einfach für jemanden, der niemals etwas mit Noten zu tun hatte.


    Ich kaufte mir ein sehr günstiges kleines E-Schlagzeug mit Gummipads.


    Das war auch in der Nachbetrachtung eine richtige Entscheidung, da keine große Investition. Erst mal testen, ob die Gräten sich meinem Willen beugen.
    Sie beugten sich, leidlich.
    Die Hoffnung war geweckt.Ich kaufte diverse Anfängerlehrbücher, Videos geguckt etc., das Übliche.
    Festgestellt, ich muss das Spielen grundlegend lernen. Quasi von der Theorie her. Nur aus dem Gefühl heraus geht wenig.
    So halte ich es bis jetzt. Wohlgemerkt, noch auf einem ganz niedrigen Niveau.


    Ich bin geduldig, ich freue mich über jeden kleinen Fortschritt. Denn es geht langsam vorwärts, aber es geht vorwärts. Immer Schritt für Schritt.


    Unterricht stand dabei erstmal nicht zur Debatte, ich wollte mich erst mal selber durchtrommeln ääh kämpfen. Im Herbst wollte ich einen Lehrer anheuern, dann kam die neue Welle des Virus. Also vertagt bis nach dieser akuten Phase.
    Wie auch hier oft geraten wird, sollte der Lehrer überprüfen, ob ich bisher so einigermaßen auf Kurs bin, was die grundlegenden Fertigkeiten betrifft.


    Ca. 1,5 Monate nach Beginn meiner steilen Schlagzeugkarriere stand einigermaßen fest, ja das könnte was Dauerhafteres werden mit dem Schlagzeugspielen.


    Da genügte das kleine elektronische Kinderdingens nicht mehr.


    Ein E Schlagzeug mit Meshpads musste her!
    Ende Dezember 2019 holte ich mir ein Alesis Surge Mesh Kit. Sehr günstig und nahezu unbespielt hier in der Region gebraucht gekauft.Es genügt meinen geringen Ansprüchen, ich bin damit sehr zufrieden.
    Die einzige Änderung bisher, ist das Ergänzen einer Trigger Tube, für den Klang einer Kuhglocke.


    Ich war auch erpicht, auf einem echten Schlagzeug zu spielen. Es sollte klein und relativ leise sein. Und natürlich nicht die Welt kosten. Aber trotzdem einigermaßen akzeptabel von der Qualität.


    So fiel meine Wahl nach intensiver Recherche im Frühsommer 2020 auf das Fame Maple Jungle Set in türkis.
    Ich habe es nicht bereut.


    https://www.musicstore.de/de_D…uerkis/art-DRU0021777-000


    Daten:


    Hersteller: Fame


    • Kessel-Hardware: Chrom


    • Größe Tom 1: 8" x 6,5"


    • Größe Tom 2: 10" x 8"


    • Größe Floor Tom 1: 13" x13"


    • Größe Snare: 12" x 4"


    • Größe Bass Drum: 16" x 16"


    • Anzahl Holzlagen Snare Drum: 9


    • Anzahl Holzlagen Bass Drum: 9


    • Anzahl Holzlagen Toms: 9


    Bereut habe ich nur den Kauf des Millenium B20 Beckensets. Die Becken sind im Verhältnis viel zu laut für das kleine Fame.


    Also gedämpft, was das Zeug hält.
    Die Fußmaschine für die Basstrommel wurde durch eine pdp concept direct drive ersetzt.


    Weitere Anpassungen / Ergänzungen am Akustikschlagzeug:


    Neue Felle und Snareteppich für die kleine Schnarrtrommel. Die Lautstärke der Snare konnte ich durch das Unterlegen des alten Schlagfells unter diese reduzieren. Das kleine Biest klingt ziemlich scharf und „schrill“.
    Gefällt mir nicht so gut. Durch die Maßnahmen und Dämpfung ist es im Moment akzeptabel.


    Neues Schlagfell für die Basstrommel.
    Basstrommellifter für die Basstrommel, die nur einen Durchmesser von 16“ hat.


    Baumarktrohre und Multiklammern, um die Hängetoms weiter in meine Richtung hin platzieren zu können.


    Längere Beine für die Standtom.


    Selbstzusammengeschusterter Galgenbeckenständer für das Crashbecken. Aus dem Unterteil des mitgelieferten Hockers, Multiklammer und Galgenarm.


    Schellenkranz (verstellbar: zu/auf) für die Hihat.


    Kuhglocke und Tamburin an altem Unterteil eines Notenständers


    Mit diesen Reisigbündeln (Rods) kann ich auch ohne Gehörschutz auf dem Schlagzeug spielen. Beim Spiel mit Holzstöcken kommen natürlich Pfropfen in die Ohren.



    Von vornerein stand für mich fest, ich möchte die Hände nicht gekreuzt spielen. Finde ich unergonomisch.


    Anfängliche enthusiastische Versuche mit offenen Händen zu spielen, scheiterten kläglich an meiner lahmen linken Pfote (Rechtshänder).
    Also stellte ich die Hihat (s) oberhalb der Schnarrtrommel.


    Auf dem E Schlagzeug ist es ja kein Problem, die Hihat dort zu platzieren, wo es einem gefällt.
    Für das „A“ kaufte ich mir eine markenlose Kabel Hihat. Enttäuschung! Was war die schwergängig! So wurde das Kabel gekürzt und nun ist sie akzeptabel spielbar.


    Ich spiele genauso gerne auf dem E Schlagzeug wie auf dem Akustischen.
    Auf dem E eher mehr, da es in meinem Hobbyzimmer schnell verfügbar / bespielbar steht.
    Zum „A“ muss ich erst in den Keller (der ist kühl und muss erst vorgeheizt werden) pilgern. Der Reiz des „A“ besteht für mich darin, daß es authentischer, echter klingt.


    Ich übe recht viel, fast jeden Tag mind. 1h.
    Geschmeidigkeit, Geschwindigkeit (und ich meine „moderat slowly"! Keine bpm Orgien!), Kondition, Koordination, Timing ... ach und all das andere, lassen bei allen Gliedmaßen noch sehr zu wünschen übrig.
    Besonders die schwache linke Hand hinkt immer hinterher, deswegen wird sie besonders malträtiert, auch im Alltag.


    Fortschritte sind erkennbar und werden (von mir) bejubelt. Ich bin dauermotiviert seit einem Jahr.


    Niemals hätte ich diese Fortschritte erwartet. Ich freue mich so sehr darüber, daß ich anscheinend MEIN Instrument(e) gefunden habe. Wenn auch nur für den kleinen Hausgebrauch (da mache ich mir keine Illusionen).


    Im Moment genügt es mir vollauf, nur für mich allein zu spielen und zu lernen.


    Aus diesem Forum , aber auch aus dem „ Musikerforum“ habe ich unglaublich viel Wissen erworben. Dabei habe ich quasi die Foren teilweise komplett durch. Also von Anfang an. Auch aus uralt Themen konnte ich noch Wissenswertes abschöpfen.


    Typisch Anfänger kann ich selbst – noch – nicht viel zum Forum beitragen. Bin aber auch nicht so der Schreiber- eher der Leserling.


    Gruß Olsch


    Fotos:


    Gruß Olsch

  • Herzlich Willkommen im DF.
    Da hast Du ja eine sehr schön ausführliche Vorstellung geschrieben und sogar Bilder mitgeliefert. Vorbildlich, so mögen wir das hier :thumbup:


    Das kleine, grüne Fame-Set habe ich auch schon bei ein paar Gelegenheiten gespielt. Das kling wirklich sehr ordentlich.

  • Hallo
    Herzlich willkommen hier im Drummerforum. Frohe Weihnachten wünsche ich dir auch.

    Ich war und bin unmusikalisch

    Da muss ich dir vehement widersprechen. Du hast bewundert...du hast gehört, aus der Ferne gelauscht...du hast gesucht und gefunden was du gerne magst...hast Freude daran...du bist dauermotiviert...
    du schöpfst Wissen aus den Tiefen des DF...du hast dich selbst schon weiter entwickelt...der Reiz zu spielen ist da...du hast selbst entschieden, wie du spielen möchtest "open handed playing" (kurz OPH)>wer tut das nach bereits einem Jahr??
    du hast Umbauten am Set vorgenommen, um ergonomischer spielen zu können...Erweiterungen mit Equipment an deinem Set vorgenommen>Kuhglocke und Tamburin :thumbup:


    All das hast du selbst gemacht...So, ich hoffe, ich konnte dich mit den paar Worten davon überzeugen, dass du nicht unmusikalisch bist ;)


    So Aussagen wie "Ich bin Anfänger, ich kann leider nicht viel zum Forum beitragen, lasse ich mal "unerhört" so stehen und lasse es sowas von nicht gelten :rolleyes: :D
    Stell Fragen, die dich bewegen und so trägst du bereits etwas bei. Du hast in uralten Themen gewühlt, klopf den Staub ab und voila.


    War da nicht mal was mit so einem sonderbaren Zeichen? "Dal Segno" wenn ich mich nicht irre ^^
    Ich muss alles aufschreiben, was ich höre und mir gut gefällt. Daher hab ich vor ein paar Monaten ein Thread eröffnet #Hier# Da können solche Sachen auch rein, damit sie nicht untergehen.




    Du hast das OPH angesprochen. Ich spiele schon ca. 30 Jahre Schlagzeug, bin aber erst seit einem Jahr den OPHlern beigetreten. Also ein absolutes Greenhorn auf dem Gebiet.


    Grund dafür war eigentlich mehr die Orchestrierung oder Melodieverlagerung(tolles Wort) meiner Spielweise und weniger die Überzeugung offen spielen zu wollen.


    Experimentiere viel rum, da kam ich irgendwann nicht weiter und war quasi gezwungen, die vermeintlich schwache Hand(die Linke) auch mal als Führhand auf der HiHat zu legen.
    Gerade bei dem ganzen Polygedöns war es anders einfach nicht möglich.
    Profitiere auch viel in anderen Bereichen davon. Projekt "Die Quintessence" läuft gerade auf vollen Touren. Hab noch nie so viel mit links gemacht ^^


    Dein Drumset finde ich im Aufbau sehr interessant. Klar, dass dies ein Beitrag hier im DF wert ist :thumbup:


    Liebe Grüße
    Lexi

  • Frohe Weihnachten wünsche ich dir auch.


    Hab ich doch tatsächlich vergessen: :love:


    FROHE WEIHNACHTEN!


    Vielen Dank für Euer Willkommen!
    Bestärkung, Lob und auch ein wenig Anerkennung zu erhalten, gefällt auch mir (wem nicht ...) ;)



    Ich schwöre: Das war jedoch nicht der Grund.
    Bevor ich mich eventuell verstärkt im Forum bemerkbar mache (wahrscheinlich mit mehr Fragen als Antworten), wollte ich mich dann doch mal vorgestellt haben.

    Gruß Olsch

  • Ich spiele genauso gerne auf dem E Schlagzeug wie auf dem Akustischen.
    Auf dem E eher mehr, da es in meinem Hobbyzimmer schnell verfügbar / bespielbar steht.
    Zum „A“ muss ich erst in den Keller (der ist kühl und muss erst vorgeheizt werden) pilgern. Der Reiz des „A“ besteht für mich darin, daß es authentischer, echter klingt.



    Typisch Anfänger kann ich selbst – noch – nicht viel zum Forum beitragen. Bin aber auch nicht so der Schreiber- eher der Leserling.


    ich gehöre auch eher zu den Leserlingen als zu den Schreibern, aber das soll sich hiermit wieder ändern.^^
    Den Luxus ein E-Set im Zimmer und ein A-Set im Keller zu haben kann ich nur beneiden;-)
    Ich sage nur willkommen im Drummerforum und da fällt mir ein, dass ich mich selber auch noch nie vorgestellt habe. Hmm...

  • Herzlich willkommen bei den Trommler*innen :D
    Ich hab in meinem ersten Beitrag meines threads auch so ziemlich denselben Satz geschrieben

    Anfänger kann ich selbst – noch – nicht viel zum Forum beitragen.

    ...und dann war ich gleich mal ein paar Monate eines der aktivsten Mitglieder :whistling:


    und auch ich dachte

    Ich war und bin unmusikalisch.

    und obendrein noch unkreativ. Dabei bekomm ich in den letzten paar Jahren immer öfter von Freunden gesagt, dass ich kreativ bin und die Gitarristin in meiner Band schwärmt immer, dass ich genau das spiele, was sie sich vorstellt zu ihrem gezupfe.


    Ich hab auch spät angefangen, vor 3 Jahren, da war ich 48. Und auch ich hab anfangs gesagt, es reicht mir

    nur für mich allein zu spielen und zu lernen

    ... und vier Monate später war ich in meiner ersten Band, obwohl ich von Anfang an nie diesen Plan hatte, jemals in einer Band zu spielen. Aber irgendwie wurde ich hier im DF infiziert.



    Es war die beste Entscheidung meines bisherigen Lebens ^^


    Dein Fame hat eine wunderschöne Farbe! Als ich die Größen der Toms gelesen hab, dachte ich besonders beim Floortom „oooh, sooo klein, ich wusste gar nicht, dass es Floortoms unter 14“ gibt“, und dann sah ich die Größenangabe deiner snare 8o süüüüß 8o das ist dann in sich alles wieder stimmig ^^


    Ich wünsch dir weiterhin viel Spaß bei schönsten Hobby der Welt ^^

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Willkommen!



    Also wenn ich den Fliesenboden sehe und die kahlen Wände denk ich eher der Raum is zu laut. :D Deswegen klingen die Becken so schrill. ;-) Da ein bisschen was ändern würde Dir schon viel helfen denk ich.



    Rock'n'Roll!

    ---------------------------------------------

    Meine Einkaufstouren & Restaurierungen: Anmeldung • Instagram Ick freu mir über jeden neuen Abonnenten. :)

  • Willkommen als offizielles DF Mitglied :thumbsup:
    Mach Dir um das "Talent" nicht zu viele Gedanken. Wenn Du Spaß hast und es geht vorwärts, dann hast Du auch Talent! Du wirst überrascht sein, was Dein Kopf+Körper alles können. 8)

    +++ my heart beats in seven +++

  • Guten Morgen,


    Also wenn ich den Fliesenboden sehe und die kahlen Wände denk ich eher der Raum is zu laut. :D Deswegen klingen die Becken so schrill. ;-) Da ein bisschen was ändern würde Dir schon viel helfen denk ich.


    Dass ein gefliester Boden nicht optimal ist, leuchtet mir ein.
    Tatsächlich wird der Kellerraum hauptsächlich als Abstellraum genutzt. Für mein Schlagzeug habe ich ein Eckchen freigeräumt.
    Will sagen, der Raum ist nicht leer, sondern sogar ziemlich vollgestellt (auch im Raum zu ca. 2/3 - wir sollten mal wieder aufräumen). Raumhohe, halbhohe Regale, Sofa, alte Matratzen usw. usf. die Wände entlang. Und auch grosse Flächen mit kahlen Wänden gibt es eigentlich nicht. Die Raumhöhe ist recht niedrig, ca. 2.30m mit Holzbalken in den Raum hineinragend.
    Nach meinem ungeschulten Gehör klingt der Raum nicht so gräßlich, hallend oder extrem verzerrend.


    Im "unbehandelten" neuen Zustand waren die Becken richtig doll laut. Die Trommeln, bis auf die giftige Schnarrtrommel, gingen total unter.
    Sowohl hinterm Schlagzeug sitzend, als auch 1-2m vor dem Schlagzeug und auf Videoaufnahmen. Scheußlich!


    Dazu kommt, dass ich noch nicht differenziert leise /laut spielen kann. Ich bin froh, wenn ich im Takt bleibe ... :S
    Grundsätzlich streichel ich jedoch eher mein Schlagzeug.


    Verschiedene Maßnahmen führten dazu, daß die Becken nun leiser und für mich angenehmer klingen und auch nicht mehr so dominieren.
    Breitere Beckenfilze- und Auflagen. Dämpfungen unterseitig und z.T. oberseitig. Verwendung dünnerer Stöcke bzw. Rods.


    Du wirst überrascht sein, was Dein Kopf+Körper alles können.


    Stimmt! Das überrascht und entzückt mich immer wieder aufs Neue! :D


    Ich bilde mir ein, durch das Schlagzeuglernen hätte sich mein bescheidenes Rhythmusgefühl tatsächlich ein wenig verbessert. ^^

    Gruß Olsch

  • Hallo,
    die Becken sind so (zu) laut. Deshalb habe ich übriggebliebene Dämpfungsringe auf die beiden Becken gelegt.
    Ich bilde mir ein, das bringt etwas.


    Danke für die Antwort!
    Ich kann da aber echt keine Dämpfungsringe erkennen, für mich sieht das so aus, als hättest Du mit schwarzem Edding jeweils einen Ring um die Glocke aufgemalt.
    Was für Dämpungsringe eigentlich?
    Wofür sind die normalerweise?
    ?(

  • Tom: könnten diese hier sein https://www.thomann.de/at/aquarian_studio_rings_srset2.htm die Kleinsten sind 10“, das könnte sich eventuell ausgehen

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Zitat

    Deshalb habe ich übriggebliebene Dämpfungsringe auf die beiden Becken gelegt.
    Ich bilde mir ein, das bringt etwas.


    Dein Ohr wird sich formen im Laufe der Zeit;) Soll heißen, Klangerfahrungen und dein Geschmack sowie Technik entwickeln sich - du experimentierst ja schon, wunderbar! Da wartet noch eine ganze Welt auf dich.:)

    "Kaffee, schwarz?"

  • Hallo,


    für mich sieht das so aus, als hättest Du mit schwarzem Edding jeweils einen Ring um die Glocke aufgemalt.


    :D DAS hat mir einen Lachanfall beschert ...



    Tom: könnten diese hier sein https://www.thomann.de/at/aquarian_studio_rings_srset2.htm die Kleinsten sind 10“, das könnte sich eventuell ausgehen


    Stimmt! Gut erkannt. Jedoch in Größe 8", für meine "süße kleine" 8" Tom ;)


    danyvet: Ich habe Deine unglaubliche Entwicklung gelesen. Hat mich sehr beeindruckt! :thumbup:


    @ all:
    Danke noch einmal für alle Willkommensgrüße und Bestärkungen auf meinem Weg weiterzugehen! Schritt (chen) für Schritt (chen).

    Gruß Olsch

  • Moin Olsch,


    wie schön dass ich nicht alleine so unjung angefangen bin und dass es hier noch welche von meiner Sorte gibt. Ich bin 49 Jahre alt und noch ein absoluter Newbi, da ich erst im November mit dem Trommeln angefangen habe. Da hast Du ja schon richtig Vorsprung! Ich habe mir allerdings direkt einen Lehrer genommen, um mir nicht irgendeinen Blödsinn anzugewöhnen. Leider ist ja gerade Corona, aber mein Lehrer macht mit mir über "Zoom" zumindest Unterricht. Nicht das gelbe vom Ei, aber gehen tut das auch irgendwie.


    danyvet: Donnerschlag, schon nach vier Monaten bei einer Band mitgemacht? 8o Das wäre ja noch mein Traum. Kanntest Du die schon vorher, oder hast Du einfach irgendwo angefragt?


    Naja, egal...will das hier auch nicht zu meinem Thema machen, aber freue mich zu lesen, dass ich nicht alleine bin! Vielleicht schaffe ich es ja auch mal mich vorzustellen, in der nächsten Zeit.


    Viele Grüße @all

    Einmal editiert, zuletzt von Deepolli ()

  • Kanntest Du die schon vorher, oder hast Du einfach irgendwo angefragt?

    Nö, das waren wildfremde, wenns dich interessiert, hier ist der Beitrag in meinem Vorstellungsthread, wo ich drüber schreib, wie ich dazu kam und wie die erste Begegnung verlief ^^

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Nö, das waren wildfremde, wenns dich interessiert, hier ist der Beitrag in meinem Vorstellungsthread, wo ich drüber schreib, wie ich dazu kam und wie die erste Begegnung verlief

    Wow, heißer Scheiß und wie mutig! 8o Ich würde vor lauter Aufregung ja im Moment mal noch überhaupt nix hinbekommen. Reicht ja schon wenn mein Lehrer vor mir sitzt und ich soll ihm das gelernte der letzten Woche vorspielen. Wenn ich da alleine vor meinem Set übe, läuft das immer wie geschnitten Brot. Doch wenn ich das dann vorstellen soll klappen die einfachsten Dinge teilweise nicht und ich benötige ne knappe halbe Stunde, bis die Aufregung halbwegs verschwunden ist. Aber das wäre echt ein Träumchen. Mega-Respekt von mir nochmal :thumbsup: . Ich werde mir Deine Geschichte mal komplett reinziehen :)


    Grüße
    Olli

  • olsch

    Hat den Titel des Themas von „Eine Olsch lernt trommeln“ zu „Eine Olsch lernt trommeln: Neu Cajon Mini Schlagzeug 21.2.21“ geändert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!