PaisteDrummer95 - von Dienstsets, Bandgründung und Proberäumen

  • [Meiner Meinung nach ist der Unterschied zwischen A- und E-Set so ähnlich wie einen Liebesbrief mit Tinte auf Papier mit Wasserzeichen schreiben, um den Umschlag anschließend mit sorgsam ausgewählten Sondermarken so zu bekleben, dass sie (je nach Ausrichtung) noch eine verschlüsselte Botschaft mittransportieren... und eine Liebesnachricht per WhatsApp schicken.]

    edit: Ich schreibe es lieber bei Gelegenheit in der A vs E Diskussion, da passt es besser hin...

    Einmal editiert, zuletzt von Korki ()

  • Ich verstehe das total mit einem ASet und ehrlich wollte ich auch nie was anderes, mit meiner Vorrausetzung freistehendes Haus etc sicher ideal.


    Jedoch schrenkt mich das auch ein. Ich habe einen 12 jährigen Sohn und arbeite in zwei Schichten da würde die Zeit zum üben immer zu einer anderen Uhrzeit sein halt auch mal nach der Spätschicht nachts um 23 Uhr wenn man nicht schlafen kann.


    Auch meine Frau will Trommeln sie arbeitet auch in Schicht also das gleiche wie bei mir. 😏

  • Ich bin totaler Anfänger und möchte einfach für mich spielen und habe keine Band Ambitionen.

    haha, das hab ich anfangs auch gesagt ;) und schwupps war ich ein halbes Jahr später schon in 2 Bands :D
    für mich ist das DIE motivation weiterzukommen mit meinen skills am Schlagzeug. Ohne Band )und womöglich noch mit edrum) hätte ich bestimmt schon wieder ein neues Hobby. Oder das alte wieder aufgenommen :D

    Sag niemals nie... ;)


    Zitat

    [Meiner Meinung nach ist der Unterschied zwischen A- und E-Set so ähnlich wie einen Liebesbrief mit Tinte auf Papier mit Wasserzeichen schreiben, um den Umschlag anschließend mit sorgsam ausgewählten Sondermarken so zu bekleben, dass sie (je nach Ausrichtung) noch eine verschlüsselte Botschaft mittransportieren... und eine Liebesnachricht per WhatsApp schicken.]

    das ist so ziemlich der romantischste Vergleich zwischen A und E, den ich je gelesen hab :love: aber es trifft den Nagel auf den Kopf!
    (ok, bin schon fort mit der A vs E Sache, aber dieses schöne Zitat musste ich einfach kommentieren)

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • .....öhhhhh Nöööö


    überhaupt nicht, oder besser nur Was vielleicht u. U. die Optik betreffen könnte.

    Also wär ehr die auswahl nach echten Kesseln und welches Finish.

    Jetzt ist Musik ja weniger optisch wahrnehmbar.

    Also wäre die gesprochene vorgetragene Liebeserklärung näher an der Realität, ob nun Live vorgetragen

    oder über Aufnahme über z.B. Handy, käme da wohl Näher.


    Ob evtl. In der Kirche oder nem anderen schön klingenden Raum/Umfeld vorgetragen etc., oder nem muffig grell übel schallenden Kellerraum.


    :) ;)

    ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
    ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
    die Dörfer getrieben werden.



  • Ein E-Drum ist kein Schlagzeug von daher braucht man gar nicht darüber diskutieren. Ein E-Drum ist ein Sammelsurium von Practice Pads an einer Stange geklebt. ;)

    Möge mich die E-Drum Fraktion jetzt steinigen.

    (ist natürlich nur Spaßig und nicht provokant gemeint,


    ...finde E-drums aber trotzdem gruselig, ist aber nur meine ganz persönliche Meinung, die nicht stimmen muß.

  • Ich wollte eigentlich nie und bin auch keine Freundin von E-Drums, aber wenn man da zuhause auch Sachen lernen kann, die Spaß machen, dann kommt das halt her.

    Der Zweck heiligt die Mittel! Wenn man mit einem E-Drum Bewegungsabläufe und mehr trainieren kann, bekommt man mit Sicherheit seinen Spaß dabei. Eine andere Alternative wäre ein normales Set, das mit Meshheads bestückt wird, dazu ein paar Lappen auf die Becken und man kann ohne Kopfhörer prima üben. Der Vorteil wäre dabei insbesondere, dass man die Felle eher realistisch spannen/stimmen kann, während bei den E-Drums eine eher höhere Spannung notwendig ist um Fehltrigger zu eliminieren.

  • Ein E-Drum ist kein Schlagzeug von daher braucht man gar nicht darüber diskutieren. Ein E-Drum ist ein Sammelsurium von Practice Pads an einer Stange geklebt. ;)

    Da hast du schon Recht. Da es der TSin aber offensichtlich ums Zuhause-Üben geht, kann ich sie prinzipiell nur dazu ermutigen. Allerdings sollte man wirklich überlegen, wozu man das Teil will. Meine recht junge Erfahrung in diesem Thema ist die, dass man sich nicht ein elektrisches High-End Gerät kaufen sollte (z. B. Gewa G9 oder TD50) und denken "jetzt kanns los gehen". Die Pads und sogar Mesh-Heads sind nicht so leise, wie es einem suggeriert wird. Zwar haben sie kein Sustain wie ein akustisches Gegenstück, aber den "Impact" werden die Nachbarn bzw. Unter-/Obermieter genau so lieben. :saint:

    Für Stickings und Bewegungsabläufe spielt die Preisklasse eigentlich (fast) keine Rolle, jedoch sollte man darauf achten, dass sich der räumliche Aufbau bezgl. Abstände und Höhe so gestalten lässt wie das Akustikset, auf dem man normalerweise spielt. Den Rebound sollte man sich beim E-Kit auf jeden Fall bewusst machen, sonst erlebt man beim Akustikset eine Überraschung...

    Also als reines Übeset würde ich mir mittlerweile schon überlegen, ob ich eher in der preiswerten Klasse bleibe, wenn ich regelmäßig die Möglichkeit habe, mein Spiel auf einem Akustikset zu "justieren" - weil eben auch die teuren E-Sets nicht so leise sind, wie es preisleistungstechnisch eigentlich sein sollte, wenn man ein (nahezu) realistisches Spielgefühl im Wohnzimmer 24/7 haben möchte.

    Allerdings wage ich auch mal die These, dass die meisten E-Kits gar nicht so schlecht sind, wie sie von uns Hobbymusikern (mich eingeschlossen) hingestellt werden, weil sie eben eine gewisse Spieltechnik/Genauigkeit erfordern, um akzeptabel zu klingen. Man kann daher doch einiges fürs echte Schlagzeug lernen, aber das braucht auch ein wenig Einsicht.

    Die digitale Roland-Snare ist schon ganz cool. Aber eigentlich kommt man mit einem Pad (evtl. auch mit Mesh-Head) mindestens genau so weit - mit Vernunft betrachtet. :saint:

    Es sei denn, man spielt mit dem Gedanken, das Teil auch mal live einzusetzen und zwar als quasi "echtes Schlagzeug".

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Dieses Mal hatte ich bis auf Weiteres Glück und wenn der Verkäufer bis in zwei Tagen keinen Rückzieher macht, zieht bald bei mir ein E-Drum ein, mitsamt ordentlichem Podest natürlich, schließlich will man ja üben ohne dass die Nachbarn Amok laufen.

    Da bin ich gespannt. :) Habe seit kurzem auch ein E-Kit. Es steht zwar nicht auf einem Podest, aber ich finde die (Becken-)Pads auch so schon laut genug.

    kannst du auch bzw. ihr alle.

    Ich wollte eigentlich nie und bin auch keine Freundin von E-Drums, aber wenn man da zuhause auch Sachen lernen kann, die Spaß machen, dann kommt das halt her.

    Der Zweck heiligt die Mittel! Wenn man mit einem E-Drum Bewegungsabläufe und mehr trainieren kann, bekommt man mit Sicherheit seinen Spaß dabei. Eine andere Alternative wäre ein normales Set, das mit Meshheads bestückt wird, dazu ein paar Lappen auf die Becken und man kann ohne Kopfhörer prima üben. Der Vorteil wäre dabei insbesondere, dass man die Felle eher realistisch spannen/stimmen kann, während bei den E-Drums eine eher höhere Spannung notwendig ist um Fehltrigger zu eliminieren.

    Das wäre natürlich wesentlich besser, aber das wäre sicherlich teuerer gewesen und den Platz habe ich in meiner Wohnung auch nicht.

    Danke.

    Ok, aber im Einfamilienhaus würde ich mir definitiv ein A-Set reinstellen.

    Bei dir kommt das mit den Bandambitionen sicher noch. :)

    Ob’s die DVD auf Deutsch gibt, weiß ich gar nicht.


    An die gespannten Leser:


    Das mit dem E-Drumkauf hatte geklappt und ich nenne seit zwei Wochen ein Yamaha DTX 522K mein Eigen, leider habe ich es bis jetzt noch nicht spielen können, da das Material für das Podest so lange gebraucht hat, ich rausgefunden habe, dass ich ne Box brauche damit ich auch ohne Kopfhörer was höre usw.


    Ich hoffe allerdings, dass es kommende Woche endlich klappt.

    Natürlich weiß ich, dass ein E-Drum kein Ersatz für ein A-Set ist und ich habe auch ein A-Set, allerdings kann ich das in meiner Wohnung nicht spielen und ich habe derzeit nach wie vor keinen Proberaum.

  • Nach wochenlangen Verzögerungen durch Materialbeschaffung ist das Projekt „Heimset“ endlich abgeschlossen und nach getaner harter Arbeit stehen E-Drum und Podest wovon ich euch (im Gegensatz zum A-Set) nun auch endlich ein Bild anbieten kann.


    Doch es hat sich natürlich noch mehr beim Equipment getan.


    • In wenigen Wochen ist mein Shellset komplett und wird die folgenden Größen haben: 20, 10, 12, 16.


    • Die Pearl Eliminator 2000B wurde von einer Tama Iron Cobra 900P abgelöst.


    Alle Neuerungen sind im Startpost zu finden.

    Viel Spaß mit dem Bild!

  • PaisteDrummer95

    Hat den Titel des Themas von „PaisteDrummer95 - ein Neuling stellt sich vor (Neues im Startpost)“ zu „PaisteDrummer95 stellt sich vor - E-Drum, Bild und sonstiges Equipment“ geändert.
  • Na das hört sich doch alles gut an .


    Jetzt kannst loslegen.


    Ja stimmt mit dem A-Set im Eigenheim aber jeder weiß doch das das Set nicht nur den Leuten im Haus auf den Geist gehen kann sondern auch den Nachbar auch wenn er 30 m weg ist.


    Ich bin auch am suchen was es werden soll auf jeden Fall soll eine richtige Bass Drum dabei sein für das Feeling eine zweiteilige HiHat wäre auch was nur die von Roland möchte auch min das TD 27 Modul haben das sie einigermaßen funktioniert.

  • Danke, dachte schon hier verirrt sich niemand mehr hin. :D


    Naja, wenn ich im Einfamilienhaus leben würde, wären mir diese Nachbarn egal.

    Das Roland TD27 soll ja sehr gut sein, bei mir war’s diese Preisklasse aber nicht drin und weil ich immer nur gute Erfahrungen mit Yamaha gemacht habe, setze ich auch beim E-Drum darauf. Trotzdem kann ich’s kaum erwarten, dass ich mein A-Set wieder spielen kann.

  • Naja, wenn ich im Einfamilienhaus leben würde, wären mir diese Nachbarn egal.

    Ja, das sehe ich auch so.

    Bei mir wohnt noch eine Familie über mir, aber die Blödköppe frag ich gar nicht erst. Unten ist ja noch ne Physiotherapiepraxis, die sind echt nett dort und da war ich direkt zu Anfang und hab mit denen gesprochen.

    Wenn es um "Drumherumnachbarn" geht, müsste man ja sicher auf den ganzen Wohnblock Rücksicht nehmen... das wird ja sicher echt schwierig. Bis jetzt hat auch niemand was gesagt und ich werde auch immernoch nett gegrüßt von denen :S

  • Naja, wenn ich im Einfamilienhaus leben würde, wären mir diese Nachbarn egal.

    Ja, das sehe ich auch so.

    Bei mir wohnt noch eine Familie über mir, aber die Blödköppe frag ich gar nicht erst. Unten ist ja noch ne Physiotherapiepraxis, die sind echt nett dort und da war ich direkt zu Anfang und hab mit denen gesprochen.

    Wenn es um "Drumherumnachbarn" geht, müsste man ja sicher auf den ganzen Wohnblock Rücksicht nehmen... das wird ja sicher echt schwierig. Bis jetzt hat auch niemand was gesagt und ich werde auch immernoch nett gegrüßt von denen :S

    Eben, ich beneide dich schon.

    Meine Nachbarn sind der Horror, selbst laut als existiere ich nicht, aber ich soll leise sein.

  • Ja meine sind auch nur laut (also die direkt über mir) und das ecgt zz Unzeiten. Musste letztens auch die Polizei rufen, weil die noch um halb 12 nachts Terror gemacht haben. Und mit denen gibts insgesamt nur Stress, also nix zu beneiden.


    Nur die drumherum, die sind cool.

  • Ja meine sind auch nur laut (also die direkt über mir) und das ecgt zz Unzeiten. Musste letztens auch die Polizei rufen, weil die noch um halb 12 nachts Terror gemacht haben. Und mit denen gibts insgesamt nur Stress, also nix zu beneiden.


    Nur die drumherum, die sind cool.

    Wenn ich so laut spielen würde, wäre hier wieder Nachbarschaftsstreit mit Sicherungen rausdrehen und Dauerbeschallung von denen.

    Abends is so ab 22:00 Ruhe, die anderen feiern aber gerne bis 4:00 im Sommer im Garten, grölen, laute Musik, Wohnung verpesten.

  • PaisteDrummer95

    Hat den Titel des Themas von „PaisteDrummer95 stellt sich vor - E-Drum, Bild und sonstiges Equipment“ zu „PaisteDrummer95 stellt sich vor und orientiert sich klanglich neu“ geändert.
  • Ihr kennt das vielleicht, Becken, die für euch früher euer persönliches Non-Plus Ultra gewesen sind, treffen heute nicht mehr euren Geschmack und ihr orientiert euch um, euch gefällt nun etwas komplett anderes. Ich war wie mein Nickname sagt, ein riesiger Paiste-Fan. Paiste ist auch weiterhin eine Firma die qualitativ und klanglich geile Becken herstellt, keine Frage, aber für den Sound (dunkel, setzt sich durch wenn es das muss, kann aber auch in ruhigeren Sachen eingesetzt werden und dröhnt nicht alles zu), den ich mittlerweile deutlich geiler finde, muss man selbst gebraucht sehr viel Geld ausgeben, deshalb werde ich auf türkische, handgehämmerte Becken umsteigen, bin schon total begeistert was die türkischen Hersteller zum sehr guten Kurs anbieten.


    Meine 2002er werden die Besitzer wechseln und meine PDP Snare ebenfalls.


    OT: sagt mal, liebe Mods, könnt ihr mir meinen Usernamen ändern? 😂

  • PaisteDrummer95

    Hat den Titel des Themas von „PaisteDrummer95 stellt sich vor und orientiert sich klanglich neu“ zu „PaisteDrummer95 stellt sich vor und orientiert sich klanglich neu und hat neue Bilder im Startpost mitgebracht!“ geändert.
  • Oha, das kommt mir bekannt vor (Teil 9 meines Vorstellungsthreads). ^^

    Bist du dir sicher, dass du deine Paiste jetzt schon hergeben möchtest? Sofern es nicht wegen dem Geld ist, dass du sie erst verkaufen musst, kannst du sie ja noch eine Weile behalten und vergleichen. Ich spreche aus Erfahrung. ^^ Mit türkischen Becken gewöhnt man sich eine Spielweise an, die dann auch auf Paiste anders klingt.

    Hast du schon bestimmte Türken im Visier?

    Deinem Profilbild nach könntest du es ja auch mit schwarzen 2002er versuchen (alt oder die neuen Big Beat). Die Big Beat sind gebraucht allerdings schwer und auch nicht gerade preiswert zu bekommen... Für mich sind sie mit Paiste-Hintergrund nach meinem "Ausflug nach Byzanz" aber die perfekte Lösung. :)


    Edith würde sich u. U. für die rote 15er Soundedge interessieren... ;)

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • ja, bin mir sehr sicher, die Big Beat fand ich ebenfalls sehr gut, aber waren mir leider auch zu teuer, ebenso wie die Masters, deshalb der Umstieg.


    Ja, habe ich, schaue gerade bei Istanbul Mehmet, gefallen mir sehr gut, aber bis ich da klarkomme mit der Produktpalette.

    Super, schreibe dir gleich. :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!