Neuer Beater für die Pearl Eliminator 2000B

  • Liebes df, wenn ihr meinen Vorstellungspost gelesen haben solltet, habt ihr sicher schon von meinem Projekt „Heimset“ gehört.


    Nach fleißigem Durchstöbern des Online-Gebrauchtmarkts überbrücke ich die Wartezeit auf den Verkäufer, der anscheinend im Urlaub ist und erst Montag wiederkommt.


    Da bei allen Angeboten nur Schrottpedale mitverkauft werden, war mir schnell klar, dass da mein eigenes ran muss.


    Eigentlich hätte ich damit geliebäugelt die Pearl 2000B zu verkaufen und mir dafür ne Tama Iron Cobra 900 Rolling Glide zu holen, aber da der E-Drumkauf nicht gerade einen kleinen Einfluss auf meinen Geldbeutel hat, ich den Werksbeater aber viel zu klobig finde, habe ich mir überlegt diesen durch einen Tama Iron Cobra-Beater zu tauschen.


    Passt der?



    Liebe Grüße,

    PaisteDrummer95

  • Der passt 1:1, den spiele ich auch auf einer meiner Elis. Der hat aber auch noch gut Gewicht und Punch. Noch leichter ist der Sonor SCH-28, den spiele ich momentan meistens. Dessen Schaft ist übrigens etwas kleiner im Durchmesser, aber es funktioniert trotzdem einwandfrei.

  • ja.

    Perfekt.

    Der passt 1:1, den spiele ich auch auf einer meiner Elis. Der hat aber auch noch gut Gewicht und Punch. Noch leichter ist der Sonor SCH-28, den spiele ich momentan meistens. Dessen Schaft ist übrigens etwas kleiner im Durchmesser, aber es funktioniert trotzdem einwandfrei.

    Ich kenne den Beater schon, da ich schon mal Tama-Pedale angespielt habe, kam da sehr gut mit klar, was Sonor angeht, habe ich keine Erfahrung.

  • Mein Tip wäre der Trick P1V4 Pro1

    Trick Drums P1V4 Pro 1 V Beater – Musikhaus Thomann

    Ich hab meine Pearl-Eli's damit versehen und seither laufen die wie Butter, geschwenkt in Butter, serviert mit Sahne.

    Wirklich gut die Teile.

    "Pommes/currywurst hat einfach seine eigenen Gesetze."
    (c) by frint / 2008


    "Es macht so viel Spaß, ein Mann zu sein, das können sich Frauen gar nicht
    vorstellen!" (c) by Lippe / 2006

  • Ich stimme Poet zu, habe schon einige Beater gespielt und getauscht, häufig herstellerübergreifend, und es passte immer problemlos. Der Trick wäre mir persönlich zu teuer, ohne dass ich einen Mehrwert erkennen könnte. Ob ich nun den Beaterkopf frei verschieben kann oder nur den Schaft etwas mehr oder weniger herausziehe, macht für mich bei üblicher Nutzung einer Bass Drum und normalen BD-Größen überhaupt keinen Unterschied.


    Der Pearl Quad Beater liegt auch noch irgendwo im Keller rum. Hatte auf meiner alten Camco ordentlich Dampf, war mir aber irgendwann auch zu klobig. Zumal ich den Benefit von 4 verschiedenen Schlagflächen nie genutzt habe. Inzwischen spiele ich außer auf der IC-Dofuma (Werksbeater) wieder die klassischen Filzköpfe.


    Ich hab ehrlich gesagt nie drüber nachgedacht, dass mal ein Beater nicht auf eine Maschine passen könnte. Mag sein, dass die Modellvielfalt heute so groß ist, das man das tun sollte, aber bei den gängigen Herstellern erwarte ich keine Überraschungen.


    Edit: nicht gleich die ganze Maschine tauschen zu müssen, ist eine sehr gute Erkenntnis, auch wenn es die Hersteller nicht freuen mag ;)

    Manchmal haben kleine Änderungen große Wirkung.

  • Ich stimme Poet zu, habe schon einige Beater gespielt und getauscht, häufig herstellerübergreifend, und es passte immer problemlos. Der Trick wäre mir persönlich zu teuer, ohne dass ich einen Mehrwert erkennen könnte. Ob ich nun den Beaterkopf frei verschieben kann oder nur den Schaft etwas mehr oder weniger herausziehe, macht für mich bei üblicher Nutzung einer Bass Drum und normalen BD-Größen überhaupt keinen Unterschied.


    Der Pearl Quad Beater liegt auch noch irgendwo im Keller rum. Hatte auf meiner alten Camco ordentlich Dampf, war mir aber irgendwann auch zu klobig. Zumal ich den Benefit von 4 verschiedenen Schlagflächen nie genutzt habe. Inzwischen spiele ich außer auf der IC-Dofuma (Werksbeater) wieder die klassischen Filzköpfe.


    Ich hab ehrlich gesagt nie drüber nachgedacht, dass mal ein Beater nicht auf eine Maschine passen könnte. Mag sein, dass die Modellvielfalt heute so groß ist, das man das tun sollte, aber bei den gängigen Herstellern erwarte ich keine Überraschungen.

    Ok, danke.

    Naja, ich bin davon ausgegangen, dass die Hersteller evtl. ihre Kunden an sich binden wollen und deshalb keine Beater von jeweils anderen Herstellern passen.

    Mich schreckt bei dem Trick eher die lange Lieferzeit ab.

  • Naja, ich bin davon ausgegangen, dass die Hersteller evtl. ihre Kunden an sich binden wollen

    Das könnte man durchaus denken. Vermutlich ist aber auch den Herstellern klar, dass die dadurch eher Kunden verprellen. Eine Maschine ist Teil eines Musikinstruments, und der Beater Teil der Klanggestaltung. Kein Gitarrenhersteller würde dem Kunden aufzwingen, nur seine Saiten zu spielen, und kein Saxofonbauer den Musiker auf ein bestimmtes Blatt festlegen. Wenn ein Schlagzeughersteller mit solchen Sperenzchen rauskäme, wäre er für mich gestorben.

  • Wichtig (falls noch nicht berücksichtigt), falls das BD-Pad vom E-Drum ein Mesh Head ist: keinen Filzbeater verwenden, sondern Gummi/Kunststoff oder Holz.


    Filz verfängt sich mit der Zeit gern im Mesh Head (der verfilzt dann teilweise richtig), was dazu führen kann, dass dessen Maschen kaputt gehen.

  • Naja, ich bin davon ausgegangen, dass die Hersteller evtl. ihre Kunden an sich binden wollen

    Das könnte man durchaus denken. Vermutlich ist aber auch den Herstellern klar, dass die dadurch eher Kunden verprellen. Eine Maschine ist Teil eines Musikinstruments, und der Beater Teil der Klanggestaltung. Kein Gitarrenhersteller würde dem Kunden aufzwingen, nur seine Saiten zu spielen, und kein Saxofonbauer den Musiker auf ein bestimmtes Blatt festlegen. Wenn ein Schlagzeughersteller mit solchen Sperenzchen rauskäme, wäre er für mich gestorben.

    Stimmt auch wieder.

    Wichtig (falls noch nicht berücksichtigt), falls das BD-Pad vom E-Drum ein Mesh Head ist: keinen Filzbeater verwenden, sondern Gummi/Kunststoff oder Holz.


    Filz verfängt sich mit der Zeit gern im Mesh Head (der verfilzt dann teilweise richtig), was dazu führen kann, dass dessen Maschen kaputt gehen.

    Ist Gummi.

    Aber habe nun doch Glück gehabt, die Pearl 2000B werde ich wohl verkaufen und habe mir gebraucht ne Iron Cobra 900P (2016) zum Schnäppchenpreis geschossen.

  • Aaah… jetzt weiß ich, woher mir dein Nickname bekannt vorkommt… du hattest im drummerworld.com Forum nach der 900P gefragt :-)


    Edit: der Standard-Beater von der Iron Cobra ist allerdings auch aus Filz.

  • Aaah… jetzt weiß ich, woher mir dein Nickname bekannt vorkommt… du hattest im drummerworld.com Forum nach der 900P gefragt :-)


    Edit: der Standard-Beater von der Iron Cobra ist allerdings auch aus Filz.

    Du bist da aktiv? Wie klein die Welt doch ist!

    Ja, gut, aber mein BD-Pad ist wahrscheinlich eh aus Gummi.

  • Ja, drummerworld.com ist halt im Vergleich ziemlich aktiv und hat logischerweise durch die internationale User-Basis dann auch bei Nischenthemen (wie umgebaute Pedale :D) mehr Zulauf. Da ich auch von "klein auf" mit (vor allem auch englischsprachigen) Internetforen aufgewachsen bin, ist das für mich relativ normal, mich da auch in internationalen Online-Communities rumzutreiben.

  • Filzbeater und Meshheads – verfilzen lässt sich auch durch ein Pad auf dem Fell vermeiden. Drumtec klebt da serienmäßig eins auf die BD-Felle.


    Nachgekauft kosten die Dinger auch bloß ein paar Euro – und viel weniger paar Euro als ein neuer Meshhead oder ein Nicht-Filz-Beater.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!