Jakob aka. DerFrange stellt sich vor

  • Servus zusammen 8)

    mein erster Post im Drummerforum, dabei bin ich schon seit über 10 Jahren hier registriert :huh:


    Grundsätzlich spiele ich seit gut 18 Jahren Schlagzeug (seit der zweiten Klasse), war aber immer mehr der "ich über zu Hause und spiele für mich"-Typ. Wobei: Das mit mit dem üben stimmt so nicht, so richtig viel richtig geübt habe ich nie, es war quasi immer eher so, dass ich halt das gespielt habe, was einigermaßen leicht von der Hand ging, aber ohne mich mal bewusst ans Pad zu setzen oder komplizierte Sachen am Set gaaaanz langsam mit Metronom zu üben, um sie irgendwann dann schnell und sauber zu können. Mittlerweile bereue ich das, aber lässt sich nicht ändern. Zu Beginn meines Studiums hatte ich mir ein Yamaha DTX582K gekauft, um weiterhin spielen zu können, allerdings hat mir das Teil so dermaßen wenig Spaß gemacht, dass ich letztlich mehr am Klavier saß (das hatte ich irgendwann in der 10ten Klasse angefangen) und so das kam Schlagzeugspielen irgendwie zum erliegen. Leider ?(


    Nachdem ich dank Corona nach dem Bachelor und während des Masters wieder temporär zu meinen Eltern gezogen war, habe ich meine Liebe zum Schlagzeug wiederentdeckt und beschlossen, dass ich auch nach meinem Umzug definitiv weiterspielen will. Da das ganze in einer Mietwohnung passieren würde, war schnell klar, dass ich dem Thema E-Drum und allem was dazugehört mal wieder meine Aufmerksamkeit schenken muss. Auf der Suche nach dem leidigen Thema Trittschallminimierung bin ich dann wieder hier, speziell im Thread zum Thema Trittschallpodeste, gelandet. Und da bin ich nun :evil:


    Ich mache gleich noch weiter mit ein paar Bildern, sobald ich die alten Bilder ausgegraben habe.


    Beste Grüße aus dem regnerischen (typisch schottischen) Glasgow

    Jakob

  • Weiter geht's:


    Leider finde ich von meinen zwei akustischen Sets wenig bis keine Bilder. Eines das ich gefunden habe ist das hier:

    Das Bild ist das Kanalbanner zu meinem, seit bald sechs Jahren inaktiven, YouTube-Kanal. Gegen Ende meiner Schulzeit hatte mich ein gewisser Ehrgeiz gepackt und ich hab angefangen relativ regelmäßig Schlagzeugcover auf YouTube hochzuladen. Mit Sicherheit nicht auf dem Level eines Cobus oder Luke Holland, aber es hat immer Spaß gemacht und ich konnte ein bisschen die kleinen Fortschritte festhalten. Mit dem E-Drum-Desaster zu Beginn des Studiums ist dann aber auch der Kanal eingeschlafen.


    Mein großes akustisches Set ist ein Mapex Saturn in Transparent Black mit schwarzer Hardware und den üblichen Größen: 22x18 BD, 10x8 und 12x9 Toms, 14x14 und 16x16 Standtoms und eine 14x5,5 Snare. An Becken habe ich zuletzt am Set gehabt:

    • Sabian 14" HHX Groove Hats
    • Sabian 14" AAX X-Celerator Hats (als zweite HiHat auf der rechten Seite)
    • Sabian 21" HHX Groove Ride
    • Sabian 16" und 18" HHX Evolution Crashes
    • Sabian 18" AAX Stage Crash
    • Sabian 10" und 12" HHX Evolution Splashes
    • Sabian 19" Holy China
    • Paiste 16" Alpha China
    • Paister 20" Metal Ride (manchmal statt des Groove Rides, wobei letzteres definitiv mein Favorit ist)

    Das ganze dann an einem Pearl DR-503C Rack mit den entsprechenden Pearl Armen und Klammern. Die HiHat und Doppelfußmaschine sind Mapex Falcon und der Hocker ein Tama HT530C.

    Das dürfte es gewesen sein in Sachen großes Set. Irgendwann kam dann noch ein kleines Gretsch Catalina Club Jazz Set dazu, da ich eine Zeit lang mit einer Band (spannende Kombo aus wechselnder Bläserbesetzung, Orgel, Bass, Gitarre und manchmal Gesang) in meiner Heimat durch verschiedene, mal kleinere, mal größere Kirchen getourt bin und insbesondere auf den Emporen evangelischer Kirchen die 22er Bassdrum einfach zu groß war. Hier hab ich dann je nach Laune ein Set aus meinen Sabian HHX mitgenommen.


    Dann kam der Umzug und das kurze Intermezzo mit dem Yamaha E-Drum:


    Dazu brauche ich denke ich nicht viel schreiben. Das Teil hat schon getan, was es sollte, es kam Ton raus. Spaß hat es allerdings nie gemacht, die Pads waren zu klein, das Spielgefühl zwar nicht schlecht, aber jetzt auch nicht genial und die Sounds aus dem Modul sind einfach Grütze. Stichpunkt Machinegunning... Und die Dynamik war auch dermaßen weit von dem entfernt, was ich vom akustischen gewohnt war, dass es mir tatsächlich nicht mal zum Üben gereicht hat.


    Nächster Umzug vor vier Wochen, dieses mal ging es weiter weg: Einmal Glasgow, Schottland, bitte.

    ich hatte ja schon geschrieben, dass ich bei meinen Eltern zwischenzeitlich meine Liebe zum Trommeln wieder entdeckt hatte und anders als beim ersten Umzug war ich diese mal gewillt mehr zu investieren, um diese Liebe am Leben zu erhalten:

    Nach langem hin und her, mehreren Tests beim Thomann und letztlich einem Besuch bei drum-tec in Hessisch Oldendorf habe ich dann doch in den sauren Apfel gebissen und ganz oben ins Regal gegriffen. Seit heute steht nun mein TD50X aufgebaut hier und ich muss sagen, dass schon das erste Anspielen ohne Eingriffe in die Triggereinstellungen (abgesehen vom initialen Setup der HiHat) zeigt, was elektronisch alles geht. Die Dynamik, die ich beim DTX582 so schmerzlich vermisst habe ist jetzt voll da, Machinegunning ist zwar nicht perfekt, aber definitiv gut genug, um (zumindest erstmal) ohne VST auszukommen und Spaß beim Üben zu haben. Bei den Becken habe ich dann doch etwas gespart, aktuell nutze ich je ein Roland CY12 und CY13 als Crash und ein No-Name Teil als drittes Crash bzw. China. Dazu kommen eine Roland VH13 und ein ATV 18" Ride, da die beiden Sachen doch deutlich mehr bearbeitet werden, wollte ich da nicht sparen. Nicht gespart habe ich bei den Trommeln: Komplett drum-tec Pro 8", 10" und 12" Toms, 14" Standtom, 20" Bassdrum und 14" Snare in mattschwarz und naturbelassenen Spannreifen bei der Bassdrum. Ein Einzelstück, drum-tec wollte mal schauen, wie eine matte Lackierung wirkt und ich hab mich dann blöderweise im Showroom in das Set verliebt :love: Die Hardware habe ich umgezogen, sprich es ist mein altes Pearl Rack und Mapex Falcon unter den Füßen.


    Das wars nun erstmal mit meiner Reise durch meine Trommelwelt. Die nächsten Monate steht jetzt üben an und vielleicht habe ich dann ja irgendwann wieder Lust mich um YouTube zu kümmern :/

  • Herzlich willkommen,

    da hast du ja ordentlich investiert (TD50X), spielst du lieber E-Drums? Weil dein Mapex ist ja auch ein ordentliches Schlagzeug.

  • Danke euch für die herzliche (Wieder)Aufnahme :D


    Das matte schwarze hat mich auch direkt überzeugt! Zwar sind die aktuellen Limited Editions aus der Diabolo Serie auch wirklich schön, aber an das Set kam keines optisch ran und auch das Spielgefühl ist durch die größeren Kessel nochmal etwas besser. Subjektiv zumindest und das ist nunmal was zählt bei einem Instrument.

    spielst du lieber E-Drums?

    Nein. Das wird sich vermutlich auch nie ändern. Mein Mapex mit den Sabian Becken (insbesondere den HHX) ist mein Traumschlagzeug, das wird nie verkauft werden und ich bin sehr froh, dass ich es bei meinen Eltern lagern kann, bis ich eine Möglichkeit habe es wieder zu spielen.

    Ich weiß, dass ich nur dann übe, wenn mir keinerlei Hindernisse im Weg stehen. Sprich, hätte ich ein wundervolles Akustikset in einem Proberaum irgendwo in der Stadt, würde ich wenig bis gar nicht spielen. Das elektronische steht hier in der Wohnung, direkt hinter meinem Schreibtisch. Wenn es mich überkommt kann ich mich ans Set setzen und spielen, das selbe gilt fürs Practicepad, welches sogar noch näher, nämlich direkt neben mir, steht. Damit habe ich keinerlei nennenswerten Hindernisse mehr :thumbup: Entsprechend habe ich die Hoffnung, dass ich es über die nächsten Monate endlich schaffe meine Füße mal auf ein Level zu bringen, mit dem ich zumindest einen Teil der Songs meiner liebsten Bands spielen kann und wenn es soweit ist, wird auch der YouTube Kanal wieder in Betrieb genommen!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!