Vorstellung und Hilfeersuch

  • Hallo zusammen,


    meine Frau und ich haben seit neuestem ein neues Hobby, Musik machen . Wir sind beide Ü50 und im Ruhestand, haben also jetzt die nötige Zeit so etwas umzusetzen, wahrscheinlich eine Form von Altersstarsinn.

    Natürlich soll der Einstieg nicht ganz so einfach sein, deshalb möchte meine Frau unbedingt Schlagzeug spielen und vielleicht ein wenig Klavier .Bei mir sieht es eher so aus, das ich nebenbei ein Fernstudium Tontechnik angefangen habe, mich Synthesizer/Klavier und Aufnahmetechniken sehr reizen. Wenn ich nebenbei noch ein wenig Schlagzeug mitnehmen kann wäre das natürlich nicht zu verachten.

    Also haben wir eingekauft .... erstmal ein wenig Technik fürs Heimstudio, ein paar Mikros, ein paar Synth und natürlich ein Schlagzeug .... naja, eher 3 Schlagzeuge ... 2 gebrauchte Sets und ein neues Beckenset.

    Der Einstieg wurde dann mit einem Drumkurs aus dem Internet begonnen und nun suchen wir Kontakt zu Leuten, die uns vielleicht ein wenig helfen können.

    Es ist halt doch sehr komplex, der richtige Aufbau, die Grundstimmung usw ...

    Das Internet spuckt leider hier in unserer Gegend ( 41812 Erkelenz/Golkrath ) nicht viel aus und so wenden wir uns halt einfach mal an dieses Forum. Vielleicht findet sich ja jemand der uns ein wenig Starthilfe geben kann und einfach mal über die Dinge sieht, die wir angeschafft haben.

    Achja, wir schwimmen beide nicht in Geld , es gibt sicher weit aus bessere Dinge, als die, welche wir besorgt haben.

    Mal sehen was sich sich so ergibt.

    Gruß Rudi

    Einmal editiert, zuletzt von Neunzehn69 ()

  • Dann erst mal Moin und willkommen hier. Bin recht zuversichtlich, dass du hier reichlich Honig zum Saugen (und vllt. auch einzwo Hausbesuche) bekommen wirst.


    Fangen wir am besten mal mit einer Bestandsaufnahme an. Was habt ihr denn bislang alles gekauft (möglichst genaue Beschreibung inkl. Bildern)?

  • Na das ging ja schnell , vielen Dank.


    Dann leg ich mal los :


    Als erstes hatten wir ein XDrum Classic Set besorgt , alles Standard


    Klassische Kesselgrößen: 22"-Bass , 12", 13", 16"-Toms, 14" Snare

    HiHat & Becken Chinaschrott

    Fast neu und mit einem zusätzlichen Paiste PST5 14" Sound Edge Hi-Hat


    Dann haben wir eine bessere 14" Snare von Yamaha ( 10 Spannschrauben ) und ein Meinl Marathon Set 14" & 20" dazu besorgt.


    Als nächstes ist uns dann bei uns in der Ecke ein älteres Tama Schlagzeug über den Weg gelaufen, der Preis war günstig und ich habe mir gedacht, da kann man nicht viel falsch machen.Bassdrum 22" 4*Tom und ältere Hardware.


    Für später haben wir dann als alten Lagerbestand ein neues Mapex Mars Shell Set mit 24" Bass Drum , 12" & !6 " Tom und 14" Snare dazu genommen.


    Das ist jetzt unser Bestand , ich denke damit läßt sich Hoffentlich etwas anstellen.

    Gruß Rudi

  • Moin und willkommen.


    Klingt fast wie bei mir. Bissel Homestudio mit Roland Workstation, allerdings habe ich ein E-Drumset, wegen der geringen Lautstärke und der Möglichkeit eigene Samples zu klöppeln.

    2Box Drumit 5 MK2 Modul, Toms 10", 12" und 14" mit Triggera Trigger, 16" Bass mit Extremedrums Trigger, Sonor 14 x 5,5 Metallsnare mit Extremedrums Trigger, HiHat, Ride, 2 x 18" Crash und 10" Splash von AE Hybrid Drums

    Mein Vorstellungsthread

  • Moin und willkommen.


    Klingt fast wie bei mir. Bissel Homestudio mit Roland Workstation, allerdings habe ich ein E-Drumset, wegen der geringen Lautstärke und der Möglichkeit eigene Samples zu klöppeln.

    Das habe ich auch vor, ich will aber den Weg übers Mikroset gehen, ist aufwändiger und wird mir eine Menge fürs Studium bringen, hoffe ich zumindest ^^

    Gruß Rudi

  • Herzlich willkommen! =)

    Vielleicht kannst du mir auch gleich einen Tipp geben: Wie erreicht man mit Ü50 den Ruhestand? Ü50 bin ich ja auch, das zweite fehlt mir noch... ^^


    Anhand deiner Equipment-Beschreibung vermute ich, dass ihr euch schon etwas mit der Materie "Schlagzeug" beschäftigt habt. Ein blutiger Anfänger würde Begriffe wie "Chinaschrott", die Angabe der Spannschrauben-Anzahl und überhaupt die Bezeichnungen Sound Edge, Shell Set und "klassische Kesselgrößen" vermutlich nicht verwenden.


    Welche Musikrichtung wollt ihr denn so abdecken? Für Pop/Rock würde ich erstmal einen simplen Aufbau mit Bassdrum, einem kleinen Tom auf derselben, ein größeres Standtom und natürlich Snare empfehlen. Als Becken würde zunächst HiHat reichen. Schaut euch für den grundsätzlichen Aufbau / Postionierung der Trommeln Videos der eingängigen Vorbilder an (z.B. auf Drummerworld.com). Spielt drauflos und hört, ob die einzelnen Trommeln so klingen, wie ihr es euch vorstellt. Falls nicht, versucht, eure gewünschte Klangvorstellung in Worte zu fassen. Hier gibt es dann bestimmt reichlich Tipps, wie man dem gewünschten Klang näher kommt.

    Als Krönung könntest du uns hier ja auch kurze Soundschnipsel von ist-Zustand geben. Das beschleunigt den "Lerarning by doing"-Prozess wahrscheinlich.

  • Was für ein Tama-Set ist es denn? Wenn die Kessel und Hardware gut erhalten sind, würde ich das zum Haupt-Set machen, weil Du 4 Toms zur Auswahl hast und eine 22" Bass Drum ein guter Allrounder ist. Falls die Felle durch sind, würde ich da neue holen. Wenn Die Becken passen, spiel sie erstmal. Aber ich vermute, dass Du da bald Ausschau nach teureren Modellen halten wirst.

    Das X-Drum, schlecht klingende Becken und überzähligen Krempel würde ich wieder verkaufen um 2 gute Overheads und ein Bass Drum-Mikro zu finanzieren - damit kann man schon gute Aufnahmen machen und Erfahrungen sammeln. Falls Du schon dynamische Mikros hast, kannst Du vielleicht davon welche für Snares oder Toms verwenden. Wieviele Mikros Du letztlich willst ist jetzt wahrscheinlich schwer zu sagen (v.A. wenn Du noch andere Instrumente aufnehmen willst), also lieber ein Interface mit ein paar Eingängen mehr kaufen!


    Zum Stimmen gibt es gute youtube-Tutorials. Da würde ich mit einem Tom anfangen - Snare ist erst mal etwas schwieriger und die Bass Drum nicht so handlich. Hier noch ein Video zum Aufbau:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Einmal editiert, zuletzt von Manuel ()

  • Herzlich Willkommen im Forum! In Sachen Aufnehmen und Mischen (insbesondere von Drums) kann hier sicher der eine oder andere gute Tipps geben. Hier sind auch einige unterwegs, die mit sehr günstigem Equipment Recording betrieben haben. Wimre hatte slo77y, der hier wohl leider nicht mehr aktiv ist, wirklich erstaunliches mit dem billigsten erhältlichen t.bone Drum-Mikroset abgeliefert. Und m_tree hat sich ja auch mehr aufs Können als auf Equipmentschlachten konzentriert.

    Nix da.

  • Vielen Dank schonmal für die vielen Tipps, ich wollte mal auf die Schnelle ein paar Bilder nachlegen.


    So ist das Set im Moment aufgebaut, die 2 Tama-Toms ohne Reso-Fell sind nur zufällig mit im Bild, ich denke mit neuen Fellen ist das Tama Set nicht zu verachten.Phil Collins benutzt ja auch Toms ohne Reso-Fell, also können die so schlecht nicht sein .


    Das ist die Yamaha Snare, ich denke es ist ein Yamaha Fell verbaut ist, meine Kenntnisse reichen leider noch nicht so weit, dies genau zu sagen.Die Eddingmalerei muß man nicht mögen , ich denke die bekommt bald neue Felle .


    Zum Schluß ein Bild vom Mars Set, dies ist wie gesagt Nagelneu und nicht bespielt.


    Als Interface nutze ich ein Motu M4 , Bell Vorverstärker PR 1904 ,ABACUS aktive Monitorboxen. dazu ein Carlson Mikroset und ein Sennheiser Mk 4 . Als DAW will ich Presonus Studio One einsetzen.

    Gruß Rudi

  • Ja, da liegst Du falsch. Je besser die Hardware ist,

    desto einfacher ist das Set zu spielen. Und je besser

    das Set klingt, desto mehr wirst Du üben, desto

    mehr wird Dich der Sound inspirieren.


    Es ist ganz einfach: Je besser, desto gut!


    fwdrums

    nontoxic: kurze lange CD-Pause

  • Sehe ich auch so. Geht ja nix kaputt beim Spielen. Also es sollte nix kaputt gehen ... ^^


    Den Aufbau könntest du noch etwas ergonomischer gestalten, z. B. Hihat tiefer, Hängetoms tiefer, Ride näher ran usw.. Ist etwas Fummelarbeit mit Hin und Her, aber die investierte Zeit lohnt sich. Die BD würde ich noch etwas weniger schräg stellen (dann kommt das kleine Tom auch weiter nach links, besser wäre das).

    Ausgangspunkt: Den Hocker so hoch, dass die Oberschenkel (wenn die Füße auf Pedalen sind) mindestens waagerecht sind (besser noch leicht nach vorne unten zeigen). Dann Snare, Bassdrum und Hihat, Toms und Becken (als grobe Orientierung). Du solltest alles möglichst bequem ohne viel Verrenkung und auf möglichst kurzen Wegen erreichen können.

  • Ich kenne die Pedale und die Snare von dem X-Drum und ich würde da wirklich kein Geld in Felle o.Ä. investieren. Die Snare wollte ich mal für Teile ausschlachten und dabei sind mehrere Schrauben und Gewinde gerissen - bei ganz normalem Aufschrauben. Hier hätte ich tatsächlich Bedenken, die Snare hochzustimmen. Die Verarbeitung des Kessels war auch unterirdisch. Die Pedale haben in alle Richtungen gewackelt und hatten kaum Zug. Generell finde ich günstige Sets zum Anfang zwar gut, aber das X-Drum würde ich direkt verkaufen solange es noch funktioniert.


    Steht auf der Snare selbst Yamaha? Ich kenne das Modell als Standard 80er-Billig-Snare. Die kann ordentlich klingen, aber die Mapex ist sicher besser - würde ich wohl auch verkaufen. Das Ride ganz rechts sieht dafür interessant aus.

    Das Alles klingt vielleicht nach Gemecker, aber da das Budget begrenzt ist würde ich eben ein wenig Aufräumen. Du hast in den nächsten Monaten ja noch einige Investitionen vor Dir (Interface mit mehr Eingängen, Overheads, BD-Mikro, Felle, Kabel, Software usw.), also würde ich alle unnötigen Dinge wieder zu Geld machen und Platz gewinnen.

  • Moin zusammen,


    so wie ich das bis jetzt lese steht also wieder ein kompletter Umbau an. Bleibt halt nur die Frage, auf welcher Basis. Altes Tama Set oder neues Mapex. Qualitativ dürfte das alte Tama Royalstar mit dem Mapex vergleichbar sein, das Mapex hat aber eine 24" Bassdrum, dafür hat das Tama mehr Toms aber halt keine Snare .... Fragen über Fragen ^^

    Gruß Rudi

  • Du kannst Teile kombinieren wie es Dir gefällt - die Mapex-Snare ist auch mit Tama-Toms kompatibel. ;) Lieber eine gut funktionierende und eingestellte Kombination als 3 ungestimmte Sets!

    Wenn Dir das kratzerfreie Mapex zu gut ist, spricht für mich nichts dagegen, das Tama flott zu machen. Falls das Tama seit Jahrzehnten nicht gepflegt wurde: Ein wenig Stahlwolle und WD40 helfen gegen rostige Schrauben, etwas PTFE-Schmiermittel kann helfen, um Spannschrauben leichtgängiger zu machen. Damit wird Stimmen wesentlich einfacher.

    Und falls Du das Tama-Set irgendwann verkaufen und beim Mapex landen solltest, hast Du es immerhin wieder auf Vordermann gebracht und einiges über Stimmen und Wartung von Trommeln gelernt.

  • Herzlich Willkommen im DF


    Moin zusammen,


    so wie ich das bis jetzt lese steht also wieder ein kompletter Umbau an. Bleibt halt nur die Frage, auf welcher Basis.

    Umbauerei und Hin- und Herschieberei werdet ihr sicher noch öfters haben.

    Ich bin auch noch ziemlich am Anfang und wenn ich denke "ahh, so passt jetzt alles", ändere ich wieder irgendwas um.

    Und dann kamen irgendwann Unterrrichtsstunden dazu und wieder anderer Input... und wieder wurde was umgestellt :rolleyes: :D

  • Ich denke auch das Unterricht eine Menge bringen würde nur leider ist hier nicht so viel los in Richtung Schlagzeug.

    Gruß Rudi

  • Herzlich willkommen!


    Was mir als allererstes bei dem Foto mit dem aufgebauten Set aufgefallen ist: Es fehlt ein Teppich darunter.

    So kann man unmöglich auf Dauer spielen, weil die Einzelteile beim Spielen wandern werden.

    Im schlimmsten Fall gibt es unter den Pedalen auch noch Kratzer auf den Fließen.


    Einfach einen alten Teppich nehmen, z.B. Fleckerlteppich oder einen Teppichbodenrest in Größe ca. 2m x 2m, je nach Setgröße, zu Anfangs auch ruhig kleiner.

    Solltest Du keinen Teppich in der Größe haben, sondern nur einen ziemlich kleinen, dann sollten mindestens (!) die Bassdrum und der Hocker drauf stehen können. Somit schiebst Du (oder Deine Frau) beim Spielen nicht die große Trommel durch die Gegend.

    Unter der Hi-Hat und unter dem Standtom ist das zwar auch sehr hilfreich, aber zur Not geht das eine Zeit lang auch ohne.

    Wobei Anfänger oftmals auch wie ein Elefant auf der Hi-Hat stehen um sie geschlossen zu halten, so schiebt man das Teil natürlich auch schnell weg.


    Nun denn, andere Tipps bzgl. Set und so wurden schon einige hilfreiche gegeben, das mit dem fehlenden Teppich wollte ich aber unbediungt loswerden.

    Außerdem knallt das Schlagzeug dann etwas weniger im nackten Kellerraum, denn der Teppich schluckt auch ein wenig den unangenehmen Schall.


    Viele Grüße und fröhliches Getrommel! :)

    Tom

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!