Beiträge von Claus

    Meine Jugendsünde:


    Die Verunstaltung eines Sonor Action-Kits (20,12,13,16).


    Hatte damals knapp ein Jahr getrommelt und musste unbedingt ein großes Schlagzeug haben, hab mir dann ein zweites Set gekauft. Das war das besagte Action-Kit, Farbe weiss-silber-irgendwas (recht schick würde ich heute sagen). Meine "eigentliches" Set war ein Force 1000 in schwarz. Es war klar: das andere Set musste auch schwarz werden... typisch, die Sprühdose, aber bis ich darauf gekommen bin hab ich mit einem (es waren wohl mehrere) Edding hantiert.... meine Fresse. Ein Tom und die Basedrum hab ich dann mit dem Edding beschmiert, ein Tom mit der Spühdose transaliert und das Standtom ist voller Aufkleber. Habe letztens versucht die Farbe ab zubekommen, das ging nur schlecht...


    Tja, und heute such ich ein schönes Vintageset (mein Trost: es soll in anderen Größen sein - 24,14,16,18 ) Wer etwas hat, bitte melden.


    Aber aus Fehlern wird man ja schlau...

    Pedale sind super billig. Hab mir die DW 9002 und den passenden Hi-Hat-Ständer drüben gekauft. Umgerechnet waren die beiden Teile billiger als das Doppelfußpedal hier alleine...
    SamAsh ist eine recht große Ladenkette, vielleicht haben die ja auch eine Niederlassung in SF.
    Handgepäck ist so eine Sache, die Amis haben beim Check-In einen kleinen Knall... ich hatte alles im Koffer und das hat prima geklappt.
    Viel Spaß beim Shoppen!!!

    Der Klick gehört heute sicherlich zu den Studiostandarts. Die meisten großen Ami-Produktionen sind mit Klick eingespielt. Generell gibt es da die Diskussion von wegen "klingt ohne Klich lebendiger" vs "mit Klick, das ist doch zu statisch" vs "ohne Klick, bist du bescheuert, das ist doch krumm" ...
    Ich war im Juli/August im Studio und wir haben erst mit Klick aufgenommen, dann den SOng angehört und irgendwas war faul. Dann das gleiche ohne Klick und allen hat es besser gefallen. Das war subjektiv, aber noch heute finde ich die Aufnahme und das Timing in Ordnung. Der Studiomensch hat uns von einer Band erzählt, die vor uns aufgenommen hat. Der Drummer hat zuerst mit Klick aufgenommen, absolut sauber, fand aber das es scheisse klang, hat dem Studiomenschen gesagt "lass den Klick weg", der dachte nur "du arrogante Sau, aber ok, ihr zahlt". Dann ging es ohne Klick weiter und dem Kerl sind die Augen ausgefallen. War besser.
    Wenn du bzw. eure Band noch nie mit Klick gespielt hast/habt, dann lasst es. Ihr Stresst euch nur.
    Viel Spaß bei der Aufnahme.

    Bis eben kannte ich die Firma AMC überhaupt nicht. Jetzt bin ich schwer beeindruckt. Ich kannte nur OCDP als Hersteller "langer" Bass-Drums. Das Ding klingt schon auf dem Video nach KILLERBASS... Wenn du irgendwann dem Set den Rücken kehrst oder dringend Kohle brauchst, ich nehms!!! Will aber hier auch nicht den "ich kauf ..."-Thread draus machen...
    Das Sonor finde ich gerade in der Kombi 24/18 geil, zwei so unterschiedliche Bassdrums (klar die ACM...) sieht man nicht oft nebeneinander...
    Schöne Sets, Respekt.

    Die meisten Studios nutzen Triggersysteme wie das ddrum. I.d.R. kommen aber zusätzlich noch ein oder zwei (hängt vom Studio und der Produktion bzw. den Kosten ab) Mikros in die Bass bzw. entsprechend an die anderen Trommeln. Die Frage sollte dementsprechend eher sein:


    WELCHE AUFNAHMEN LASSEN ECHTEN SOUND HÖREN?


    Denn der "analog-Sound" wird mit dem "electro-Sound" gemixt. Dann ist es letzen endes eine Einstellungsfrage, ob das echter oder getrixter Sound ist. Schon simpel ausgestattete Studios können dir durch solche Mittel einen Killersound aus jedem Blecheimer holen (klar, in einem solchen Fall gibt´s nix analoges...) Es ist einfach ein Stück weit der Geist der Zeit. Der Sound soll möglichst fett sein (zumindest in der Metal-, Progrog-, Alternativwelt -- wer sich auf den Schlips getreten fühlt, sorry). Aufnahmen, die mit nur einem Raummikro gemacht sind, sind selten.

    Neben all den guten Tipps, die du schon oben bekommen hast:
    Ich benutze ein 8-Spur-HD-Recorder (Fostex VR800), den entsprechenden a/d-Wandler und eine RME-digi96-Soundkarte. Dazu ein Mischpult mit acht Subgruppen und fertig.


    Der Vorteil liegt meiner Meinung nach auch darin, dass du dir den Kram nach und nach kaufen kannst. Erst das Mischpult, da kannst du das Mischen üben, dann den Recorder und Zubehör. Halt im Sinne von "ein guter Premix erspart unnötige Arbeit beim Endmix"... anderer Vorteil: das meiste Zeugs bekommst du relativ günstig. Aber relativ ist da so ein Schlüsselwort.


    Die eigentliche Frage ist doch: Was willst du eigentlich aufnehmen? Dich beim üben? Die Band? Willst du ein Demo oder eine Platte aufnehmen? Für CD- od. Vinyl-Produktionen ist der Standart meiner Meinung nach mittlerweile recht hoch. Da würde ich das Geld für eine Woche (wenn´´s reicht) Studio ausgeben. Wenn du ein Demo machen willst, dann kannst du dich auch selber ranmachen, dafür sind die hier beschriebenen Möglichkeiten ausreichend und angebracht. Willst du aber "nur" dich oder einen Proberaummitschnitt deiner Band machen, dann reicht schon fast ein Vierspur-Gerät.


    Viel Spaß beim Aufnehmen!

    Ein Riss im Becken ist immer eine ärgerliche Sache. Ich würde an deiner Stelle zwei Dinge tun:


    1. Das kaputte Becken "reparieren" (ich hab die Erfahrung gemacht, das abgedrehte Becken noch relativ lange halten).
    2. Dann solltest du noch einfach ein wenig SPAREN. Geh dann mit der Kohle, die dir zur Verfügung steht in den Trommelladen deines Vertrauens und hör dir ein paar Becken an. Am besten siehst du nicht, welches Becken du (oder der Verkäufer) anschlägt. Nimm dann einfach das Becken, das deiner Meinung nach am besten passt. Kauf dir ein Becken, das dir absolut gefällt. Das klingt vielleicht ein wenig überheblich, aber es macht in meinen Augen einfach mehr Sinn ein gutes Becken zu kaufen.


    Grundsätzlich finde ich deine Einstellung lokale Fabrikanten zu unterstützen auch richtig gut. Ich war auch mal auf eine Marke fixiert bis ich mal mit geschlossenen Augen und nur den Ohren rangeganen bin...


    Und teste doch auch mal ein 18er Becken, vielleicht trifft es das ja.


    "REPARIEREN" - SPAREN(!) - HÖREN(!!!) - KAUFEN

    Ich hatte versucht ein Set möglichst günstig rüber zu holen. Gescheitert ist es an der Größe des Sets. Das Problem bestand darin, dass das Paket nur von Fedex mit einem "Ich-bin-schneller-als-der-Teufel-laufen-kann"-Service nach Europa/Deutschland gebracht werden konnte. War halt eine 24"er Bass... Andere Versandunternehmen (die üblichenwie etwa UPS, USPS, ...) haben das Paket erst gar nicht angenommen. Ich hatte auch vor in aller Ruhe 6 Wochen zu warten.... war aber nix. Unter 320USD wäre bei mir NIX gelaufen. Leider.

    "Bla Avisen" - da find ich ganz viel, aber leider nix was nach Schlagzeug aussieht. :( Und auf der Homepage von Ebay-Dänemark (e-bay.dk) gibt´s auch nur eine Weiterleitung auf die englische Ebay-Seite. Vielleicht kannst du mal hier eine URL posten. Dann können wir uns alle an den Gretsch-Sets ergötzen ;-)))
    Ein günstiges Gretsch würde mich sofort interessieren.

    Das Porto haut nochmal ordentlich rein. Bei einer 24" Bass und zwei Toms zahlst du z.B. knapp 320 USD an Porto... (ich hatte genau den Fall und letzendlich war es mir zu teuer und ich hab den Deal nicht mehr gemacht...). Und dann solltest du noch darauf achten, dass du per Kreditkarte zahlen kannst. Money Orders laufen von D´land aus i.d.R. (so meine Info) über Western Union, sind recht teuer und wenn den Mensch in den USA verpeilt das Geld zu holen, dann ist es erstmal Ewigkeiten in der Welt unterwegs, also lieber mit Kreditkarte arbeiten - Paypal ist da bei ebay eine prima Sache. Meine Erfahrung...

    Zu der Umbauaktion (aus Doppelpedal ein Einzelpadal bei der 9002 machen):
    Das geht schon und zwar genauso wie bei der 5002. Dabei gibt es nur zwei Haken:
    1. Du musst die alte 5000er Federaufhängung verwenden - also nachkaufen, wenn du nicht zufällig eine hast. "Unten" ist die Halterung für die Feder ja vorhanden.
    2. Durch den Umbau wird die Slavemaschine einen Nachteil gegenüber der Mastermaschine haben, denn es ist nicht möglich, die Feder bei der Slavemaschine mitschwingend zu lagern.


    Ich selbst bin mit der 9002 super zufrieden. Es ist die leichtlaufenste Maschine, die ich bis jetzt hatte. Dabei muss ich aber gestehen, dass ich nur die 5002 und ältere Low- oder Mid-Budget-Pedal zum Vergleich habe. Immer wenn ich die 5002 spiele merke ich den Unterschied... übrigens kann ich auch das Hi-Hat-Pedal sehr empfehlen, es läuft sehr sauber und ruhig.

    Hallo!


    Ich habe jetzt seit acht Jahren ein 5000er Doppelfußpedal. Und eigentlich war ich auch immer mit dem Teil zufrieden, naja das 9000er ist für meine Begriffe nochmal eine Nummer toller und leichtgängiger, für den Proberaum muss das 5000er reichen, aber darum soll es hier nicht gehen.


    Denn ich habe mit meiner 5000er ein Problem:


    Die Kugellager haben Spiel und das hemmt den Spielfluss. Hat jemand von euch die Kugellager schon einmal gewechselt und kann mir Tipps geben???


    Ich habe mich vorhin mal dran gemacht, aber ich habe leider keinen genauen Plan, wie ich die Achsen aus den Kugellagern bekomme, geschweige wie ich die Kugellager rausbekomme ohne die Maschine zu zerstören...


    Ich danke euch jetzt schon vielmals für eure Tipps.


    Gruß Claus