Beiträge von PaisteDrummer95

    Das Ganze mit Trad. vs. Matched. Ich hab mal versucht mir Trad beizubringen, aber das ist total kompliziert und fühlt sich seltsam an, wogegen sich Matched ganz natürlich anfühlt.

    Beachte, dass sich beim Wurf auch Holzpartikel lösen könnten, die dann durch die Luft schwirren, eingeatmet und zum Erstickungstod

    diverser Zuschauer führen könnten.

    Hat schon einmal jemand über das Thema Mikroplastik nachgedacht?!
    Darf man dann z.B. in der Nähe von Gewässern keine Sticks mit Nylon-Tips mehr benutzen?!

    :/

    Greta Thunberg gefällt diese Idee.

    Ich konnte da noch kein Muster feststellen, ich merke nur hin und wieder das für mich Vater 5B auf dem Real Feel Practice Pad mit der grauen Oberfläche teilweise "komisch" in der linken Hand tut. Die Vibration fühlt sich unnatürlich in der Hand an. (Dann wechsel ich teilweise auf Traditional Grip, da spüre ich die Vibration dann nicht)

    Ähnlich hatte ich das zuerst beim 2002 Megabell Ride. Ich wollte den ähnlichen Rebound wie beim Power Ride und spielte vermutlich zu hart, und das war dann unangenehm in der Hand und sie ermüdete auch schneller.

    Ich kann mir schon vorstellen, dass das vielleicht auch auftritt wenn man den Stick zu fest hält, oder nicht richtig aufgewärmt ist, oder was weiß ich. Und das kann (glaube ich, ich habe keinen Beweis), doch irgendwas in der Hand anstellen wenn sich es schon nicht gut anfühlt.


    Ich versuche einfach auf meinen Körper zu hören.

    Also das Pad hab ich auch (nur leider nicht da wo ich bin, aber das is ein anderes Thema) und ich hab da schon mit 5A, 5B und sogar 2B drauf gespielt. Unangenehm war da, seit ich den Rebound nutzen kann wegen Vibrationen nichts mehr, was ich aber gemerkt habe, is dass ich immer gedacht habe, dass ich mit den jeweiligen Sticks gut klarkomme und nach einiger Zeit fand ich dann 2B zu schwer, dann wieder 5B gehabt, war für einige Wochen gut, dann waren mir die auf einmal zu schwer, 5A gehabt, selbes Prinzip und 7A wäre mir zu dünn. Ich zumindest halte die Sticks aber auch nicht zu fest, da mir die auch hin und wieder aus der Hand fliegen.


    Ist zwar offtopic, aber seltsam ist es.

    Genau und um noch einzuhaken, eventuell kann es auch etwas mit der Vibration im Stick zu tun haben die ein Schlag auf das Becken auslöst. Auf manchen Oberflächen mit manchen Sticks fühlt sich das im Handgelenk einfach nur unangenehm an.


    LG

    Das interessiert mich jetzt aber auch. Hab es noch nicht ausprobieren können, aber frage mich ob das dann unangenehmer wird, wenn man z.B mit 5A auf nem Heavy Ride spielt?

    Ich hoffe, Deine Frage ist jetzt kein Scherz. Wenn es im Bereich des Handgelenks anfängt zu „ziehen“, bahnt sich bei Missachtung eine Sehnenscheidenentzündung an. Das liegt meist an einer „ungesunden“ Technik. Nicht am Becken. Es sei denn, man möchte eine Panzerplatte zum Klingen bringen.

    Oh ja, davon kann ich ein sehr langes Lied singen.

    Ich weiß überhaupt nicht, wie die Haltung sein muss, wenn man Besen spielt.

    Und das schöne an dem Ganzen ist, im Endeffekt ist es völlig egal wie ich meinen Stock halte und wenn ich ihn mit Gaffa an die Hand klebe, wichtig ist nur ob der Sound rauskommt den man haben will. :)
    Ich verwende Traditional ganz gerne wenn die Snare leiser sein soll, weil ich da ohnehin nicht so laut spielen kann wie mit matched. Und auch sonst bilde ich mir ein, dass meine linke Hand dadurch einfach etwas geschickter worden ist.


    lg

    Das stimmt natürlich. Bei mir ist das witzig mit „lauter/leiser“ und hat bis jetzt eher mit den Sticks zu tun, die ich spiele. Normalerweise spielt man ja z.B mit 5B lauter als mit 5A, bei mir ist das andersrum obwohl ich gar nicht fester reinhaue. :D

    Das ist schon länger her - den heutigen Preis kenne ich nicht. Den Abdruck zu nehmen ist wohl nicht das teuerste, eher die Filter. Aber ich denke es ist eine Investition, die sich lohnt.

    Ok.


    Ich darf jetzt doch mal etwas polemisieren. Wenn die Alpine nix bringen, dann MUSS die Band zu laut sein. Ich nutze die Teile seit vielen Jahren mit dem weißen Einsatz (geringste Dämpfung), und ich komme in jeder Situation damit klar. Gut, ich spiele nicht die härtesten Stile, die man sich vorstellen kann. Aber wer glaubt, Musik muss laut sein, hat m.E. irgendwas nicht verstanden. Klar klingen Röhrenamps nicht ohne eine gewisse "Arbeitslautstärke", aber wenn die schon zu klingeln in den Ohren führt, braucht's vielleicht nur nen 20 Watt Combo statt nem 100 Watt Full Stack.


    Um seine Ohren vor Schäden zu bewahren, braucht's weder angepasste Otoplastiken noch sonst irgendwelchen Schnickschnack, sondern Disziplin beim Musizieren, dann kann man mit Alpine und Co durchaus arbeiten. Klar wird der Sound etwas "mumpfig", das wird aber physikalisch aufgrund der unterschiedlichen Energie lang- und kurzweiliger Frequenzen nicht anders gehen.


    Angepasste Einsätze dichten natürlich die Ohrmuschel besser ab, da jedoch die Alpines schmal genug sein sollten, den Gehörgang zu verschließen, hängt der Erfolg -normale Anatomie vorausgesetzt - vom korrekten Einbringen ab. Angepasste Otoplastiken sind erst dann eine sinnvolle Option, wenn es um IEM geht. Und selbst da gibt es Topdrummer, die handelsübliche In Ears mit simplen Stöpseln nutzen, wenn ich verschiedene Interviews richtig im Hinterkopf habe.

    Im Bandsetting habe ich die noch nicht ausprobieren können. Ich hatte die damals beim Schlagzeugunterricht drinnen und musste warten, bis der Schüler vor mir fertig war und trotz des Gehörschutz, der richtig saß, war es richtig unangenehm. Als ich dann selbst gespielt habe, hatte es gerade soweit gedämmt, dass es nicht mehr in den Ohren weh tat.

    N‘Abend, wenn sich eine Reihe von Superstars zum Drum Circle treffen, wird’s genial, aber auch ziemlich witzig. :D


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Bin ich die einzige die sich nach dem Video fragt, wie sich wohl Brushes auf Haut anfühlen? :D 8o

    Was angepasstes! Du kannst dann ja sogar mit den verschiedenen Filtern experimentieren. Und die Ohren werden nicht so warm - sind ja auch "Klima Aggregat"!;)

    Wo kann ich die anpassen lassen? Wie teuer ist das?

    diese Alpine Hearsafe - Dinger, aber so wirklich viel machen die nicht

    Das kann ich nicht nachvollziehen. Mit den goldenen Filtern ist die Lautstärkereduktion mMn erheblich. Sie müssen aber richtig sitzen, mal eben schnell reingesteckt klappt bei mir oft nicht. Die mitgelieferte Einführhilfe funktioniert aber gut.

    Hast du die neue oder die alte Edition?

    Würde mich auch mal interessieren.

    Ich habe früher immer ohne Gehörschutz gespielt, aber irgendwann gemerkt, dass es meinen Ohren ziemlich unangenehm ist, seit da an, hatte ich immer diese Alpine Hearsafe - Dinger, aber so wirklich viel machen die nicht, werde mir also wenn’s wieder losgeht, was besseres kaufen. Weiß nur noch nicht was besser ist, diese Vic Firth Kopfhörer oder was angepasstes?