Sie sind nicht angemeldet.

  • P-Tracks

    neues Mitglied

    • Keine Bewertung

    Sie müssen sich registrieren, um eine Verbindung mit diesem Benutzer herzustellen.

Über mich

  • Ich bin gelernter Rundfunk- und Fernsehtechniker und seit 33 Jahren Medizintechniker im Bereich Röntgentechnik und Nuklearmedizin.
    Für Elektronik interessiere ich mich bereits seit frühester Kindheit, habe zerlegt und erforscht, was immer zu zerlegen war.
    1992 fing ich wie so viele mit dem ATARI ST und den ersten Synthezisern an.
    1995 baute ich meine ersten Drumpads mit Spielflächen aus einem Spezialschaumstoff (12 Stück) und verband sie mit einem Alesis D4.

    Ich war nie wirklich zufrieden damit. (Maschinengewehreffekt schlechte Dynamik, Crosstalk)
    Ich bin im Abstand von Jahren immer wieder zu "Musik- Produktiv" nach Ibbenbühren gefahren und habe das gesucht,
    was bis heute nicht zu finden ist. Leider sind auch die Ansprüche mit den Jahren noch höher geworden.
    Zwar gibt es brauchbare Pads und Becken.
    Dafür sind die Sounds der Module aber nicht gut genug.
    Inzwischen sind die verfügbaren Softwareinstrumente (auch im Percussion- Bereich) so gut (z.B. "West Afrika" von NI) dass es in den Fingern juckt,
    auch diese intuitiv zu spielen.
    Die Menge der Artikulationsmöglichkeiten der verfügbaren Pads reicht dafür jedoch nicht aus, oder sie sind sehr teuer.
    Wie für viele heißt es auch für mich: Die Wahl zwischen Pest und Cholera.

    Und weil es mir dann gereicht hat, nahm ich mir vor, nicht nur zu meckern, sondern zu handeln.

    Seit drei Jahren entwickle ich daher inzwischen ein System aus Pad (mit mehreren Piezo- Sensoren) und Mikro- Controller mit
    Midi- In und Midi- Out im Verbund.
    Es steht kurz vor der Fertigstellung.
    Der Vorteil wäre eine exakte Abstimmung von Pad und "Trigger to Midi".
    Begonnen habe ich mit einem quadratischen Pad 15x15 cm mit Multi- Position Sensing für DIY.
    Damit ließe sich sowas wie ein "Octapad" (aber größer) mit wesentlich mehr Möglichkeiten jedoch
    ohne Klangerzeugung zusammenstellen. Kosten pro PAD ca. 20 Euro. Für jeden Bastler nachbaubar.
    Wenn es fertig wird, werde ich es hier vorstellen.
    Weitere DIY Ideen sind:
    Multi- Sensor Rundpads
    Hihat- Controller
    Bass- Drum Controller
    E- Xylophon mit Position Sensing pro Taste
    Alles soll so einfach und preiswert wie möglich für den Nachbau werden.