Beiträge von Clockwork

    Danke Euch!


    pbu: Hier ein kleiner Auszug aus dem bisherigen Repertoire:
    David Bowie - The Man Who Sold The World
    Johnny Guitar Watson - A Real Mother For You
    Bill Withers - Ain´t No Sunshine
    Led Zeppelin - Dyer Maker
    Rolling Stones - Honky Tonk Woman
    Creedence Clearwater Revival - I Put A Spell On You
    The Commitments - Mustang Sally
    Stray Cats - Stray Cat Blues
    Neville Brothers - Yellow Moon
    Beatles/Cocker - She Came Into The Bathroom Window
    Lynyrd Skynyrd - Gimme Three Steps
    ZZ Top - Jesus Just Left Chikago
    und noch einige mehr.


    Die beiden Jungs spielen, soweit ich das beurteilen kann, ganz gut. Aber das ist eben nur der Eindruck eines Laien. Mir gefällt es auf jeden Fall sehr gut. Ich mag vor allem den Klang aus der alten Gibson Les Paul :D


    Gruß Ralph

    So, nun ist es vollbracht. Ich spiele tatsächlich völlig unerwartet seit heute in einer Band. Nachdem ich eine Anzeige in der Musikersuche bei Musicstore aufgegeben hatte, meldeten sich doch tatsächlich zwei Bands bei mir, denen es nichts ausmacht, mit einem Rookie zu spielen. Das hatte ich in besagter Anzeige auch offen angesprochen.


    Und gleich bei dem "Vorspielen" bei der ersten Band hats geklappt. Das es an meinen spielerischen Fähigkeiten gelegen hat, kann ich nicht glauben. Ich denke, mein Charme hat es rausgerissen ;) . Scherz beiseite, den zwei Jungs (die Band besteht neben mir aus einem Guitarrero und einem Bassmann) war es sehr wichtig, dass es menschlich zusammenpasst. Und das tut es.


    Und so bin ich seit heute das jüngste (und ich mein das wortwörtlich) Mitglied der Bonner Band Yellow Moon. Macht Euch erst gar nicht die Mühe, Tante Google zu befragen. Meine alten Herren haben weder einen Webauftritt noch sind sie irgendwann mal öffentlichkeitswirksam aufgetreten. Zumindest habe ich im Netz nix gefunden. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.


    Musiktechnisch spielen wir altersgerecht :D eine Mischung aus Blues, Rock und Funk aus den 60ern und 70ern Jahre. Wir covern Lieder zum Beispiel von Def Leppard, Thin Lizzy, Clearance Clearwater Revival, Johnny Guitar Watson und noch so einige Bands aus dieser Ära.


    Ich freu mir ein Loch in den Bauch, weil ich da echt nicht mit gerechnet habe. Und deshalb musste ich mich hier mitteilen, damit Ihr an meiner Freude teilhaben könnt. Auch wenn Ihr es vielleicht gar nicht wollt... :D



    Ja, ich kenn einen. Mich. Aber durch jahrelangem Mitwippen des Kupplungsfußes beim Autofahren hat sich das bei mir "rausgewaschen". Es ist heute tatsächlich so, dass ich mehr Gefühl im linken Fuß habe als im Rechten. Das stellte mich vor das Problem des OH spielen, weil mein rechter Huf nicht so will, wie ich. Daher hab ich mich entschieden, über Kreuz zu spielen. ^^


    Edith hat ein zuviel getipptes "t" entdeckt und korrigiert.

    So, heute war es endlich soweit. Ich habe mir im Drumcenter Köln mein Schlagzeug geholt. Und ich bin mächtig stolz! :thumbsup:


    Es ist ein Tama Silverstar geworden im finish "antic brown burst". Im Einzelnen:


    Shell Set:
    Bass Drum: 20" x 16"
    TomTom 1: 10" x 7"
    TomTom 2: 12" x 8"
    Floor Tom: 14" x 14"
    Snare: 14" x 5"


    Cymbals:
    14" HiHat (Istanbul Agop)
    16" Crash (Istanbul Agop)
    20" Ride (Istanbul Agop)


    Hardware:
    Tama Silverstar Hardware Kit
    Tama 1st chair drum throne


    Nachdem ich einige E-Drumsets beim Musicstore in Köln ausprobiert hatte, fiel meine Wahl dann letztendlich doch auf ein akustisches Set, vor allem wegen des Klangs und auch wegen des Spielgefühls.


    Ich habe - obwohl ich Linkshänder bin - das Set jetzt erst mal klassisch als Rechtshänderset aufgebaut, mit dem Ride allerdings auf der linken Seite. Ziel ist es, von Anfang an open handed zu spielen. Ob es mir gelingt, die Fills über die Toms mit rechts zu beginnen, bleibt abzuwarten. Aber umbauen kann ich es später ja gegebenenfalls immer noch :D .


    Einen Lehrer hab ich übrigens mittlerweile auch gefunden; ab Mai wird mein Unterricht beginnen. Und ich bin hoch motiviert ^^ .


    Herzliche Grüße


    der Ralph

    Ich habe mich seinerzeit für eine "Blackie" von LaRosa Percussion entschieden. Ein durchsetzungsfähiger Bass - in meiner Cajongruppe mit 10 Cajonistas war ich deutlich der lauteste - und ein klarer Snare Sound zeichnet die Kiste aus. Außerdem sieht sie Hammer aus. Aber letzteres ist nur meine bescheidene Meinung.


    Die Cajon kostet aktuell rund 160€, also schon etwas über Deinem Budget.


    Solltest Du in der Nähe von Köln wohnen, dann rate ich Dir, Dich mit Christian Krebs vom Cajon-Shop in Köln in Verbindung zu setzen. Er kann Dich sicher gut beraten und ausprobieren kannst Du dort auch jede Menge.


    Gruß
    der Ralph

    Vielen Dank für den tollen Empfang! Ich bin überwältigt. :thumbsup:


    ahu: Hallo, Herr Nachbar. Vielleicht hast Du ja mal Lust, Dich mit mir auf ein Bier zu treffen und mit mir über die Idee mit dem Selbstbau zu plaudern. Vielleicht ja in der Schublade, die kenn ich schon von der letzten Mucher Musiknacht. Denn da hat meine Frau mit ihrer Band gerockt.


    So long
    der Ralph

    Im echten Leben heiße ich Ralph und komme gebürtig aus der Stadt Würselen im Aachener Nordkreis. Mittlerweile wohne ich aber im Windecker Ländchen, etwa 70 Kilometer von Köln oder 50 Kilometer von Bonn entfernt.


    Meine musikalische Laufbahn ist schnell umschrieben: theoretisch bin ich ein total musikalischer Mensch. Zwischen Theorie und Praxis liegen bei mir jedoch Universen. Ich habe verschiedene Instrumente ausprobiert und bin über Gitarre und Klavier beim Cajon hängengeblieben. Mit der Kiste habe ich meine ersten Erfahrungen mit einem Schlagwerkinstrument gemacht (wenn man mal von 40 Jahren Airdrumming absieht) und ich bin noch heute meinem damaligen Lehrer und Workshopleiter Christian K. aus Köln dafür dankbar, dass er mich mit seiner Freude an der Musik infiziert hat. Aus beruflichen Gründen und später wegen meines Umzugs nach Windeck konnte ich leider nicht mehr an dessen Workshop teilnehmen und nicht mehr Teil der großartigen Cologne Cajon Connection sein.


    Es war aber immer schon mein Wunsch, Schlagzeug spielen zu können und möchte den nun in meinem "biblischen" Alter verwirklichen. Derzeit überlege ich, wie ich diesen Plan am gescheitesten in die Wirklichkeit umsetzen kann. Ich habe bisher noch kein Drumset und informiere mich gerade darüber, was denn so machbar ist. Da mir kein Proberaum zur Verfügung steht und auch meine Wohnungssituation eine akustische Ballerbude nicht zulässt, denke ich über die Anschaffung eines E-Drums nach. Ich weiß um deren Nachteile, vor allem was Spielgefühl, Sound und auch Preispolitik der namhaften Hersteller ausmacht, aber als Alternative käme für mich eben nur das Üben mit Pads infrage. Und da glaube ich mich zu kennen und befürchte, dass mir das nach nur kurzer Zeit keinen Spaß mehr machen wird und ich meine Riesenmotivation verliere. Und ich möchte irgendwann unbedingt einerseits gemeinsam mit meiner Frau (die tatsächlich richtige Musikerin ist) jammen und wenn denn alles so läuft, wie ich mir das in meinen wilden Träumen vorstelle, andererseits in ferner Zukunft vielleicht, unter Umständen und eventuell tatsächlich in einer Band spielen. Aber bis dahin wird noch viel Wasser den Rhein runterlaufen...


    Mein großer Plan ist es auf jeden Fall, mir einen Lehrer zu suchen, damit ich vor allem in Sachen Technik ein solides Fundament setze. Von der Motivation durch meinen Lehrer und auch die Tatsache, mir - wenn eben diese fehlt - auch mal in meinen Allerwertesten zu treten, möchte ich gar nicht sprechen. Leider ist das Finden eines guten Lehrers, der privat unterrichtet, gerade in so ländlichen Gebieten wie meiner "Heimat" nicht gerade einfach. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich mich noch nicht wirklich intensiv mit der Suche befasst habe. Aber...sollte eine(r ) von Euch in meiner Region wohnen und sich berufen fühlen, einem Einsteiger etwas beizubringen, wäre ich sehr interessiert (darf ich das hier überhaupt so schreiben?). Fairerweise sollte ich noch erwähnen, dass ich Linkshänder bin, sollte das eine Rolle spielen.


    Wenn Ihr mich fragt, welche Musik ich gerne höre, kann ich nur sagen, dass ich mich da grundsätzlich nicht festlegen möchte. In erster Linie höre ich aber schon eher rockige Sachen. Meine Lieblingsbands wechseln daher auch schon mal nach Gemütslage, aber meine all-time-favorites sind nun schon seit Jahren die finnische Symphonic-Metal-Rocker Nightwish.


    So, genug gefaselt. Ich hoffe, ich habe Euch nicht zu sehr zugetextet und freue mich, mich nun auch nicht nur lesenderweise an diesem Forum beteiligen zu dürfen.


    So Long


    der Ralph :)


    Edith: Ich habe natürlich nicht gelesen, dass ich im Überschriftenfeld meinen Nutzernamen angeben soll. Man möge mir dies verzeihen ;(