Beiträge von EloStrange

    Vor längerer Zeit habe ich dem Sohn eines Bekannten geholfen sein neues Schlagzeug zusammen-/aufzubauen, ein Set von xdrum, dementsprechend waren xdrum-Felle (allerdings clear, nicht coated) dabei.

    Mir persönlich gefallen die Felle nicht. Insgesamt recht wabbelig, nicht gut verarbeitet und der Sound ist gruselig (insgesamt passen sie also gut zu xdrum-Kesseln und -Hardware ;) ). Wir haben dann gut zwei Monate später die Felle getauscht (xdrum runter, Remo drauf), der Unterschied war deutlich hörbar.

    Hab die Felle mitgenommen und spaßeshalber mal auf anderen Kesseln ausprobiert (Pearl, Tama, Sonor, Yamaha). Meine Meinung (und auch die Meinung befreundeter Drummer) : die Felle taugen nicht.

    Ob die coated Felle besser sind? Keine Ahnung....

    Ich stelle fest, dass die Bandsuche sich echt schwierig gestaltet, weil die meisten Leute Profis sind und/ oder Profis suchen. Anfänger gibts irgendwie kaum :/

    Lass dich von solchen Angaben nicht abschrecken, da liegen Wunsch und Wirklichkeit nicht immer eng beieinander. ;)

    Frag einfach mal nach Hörbeispielen, wenn du was interessantes gefunden hast. Und biete selbst solche von dir an. Das ist aussagekräftiger als jeder Anzeigentext und du kannst besser einschätzen ob es musikalisch passen könnte.

    Wenn das (warum auch immer) nicht möglich ist: einfach mal treffen und ausprobieren! Was hättest du denn zu verlieren? Nix. Aber du gewinnst Erfahrung, kannst dich und deine Leistung besser einschätzen und hattest im besten Fall ein paar nette Stunden....


    Oder du gibst selbst eine Anzeige auf. Es gibt viele Musiker, denen es ähnlich geht wie dir. "Anfänger sucht Anfänger", das funktioniert (weiß ich aus eigener Erfahrung). ;) :)

    Eine Lösung wäre es, wenn ich entscheiden würde, es gar nicht erst anzufangen, aber das Thema lässt mich einfach nicht los

    Dann liegt die Lösung vielleicht am anderen Ende des Gedankens. Nicht soviel darüber nachdenken, sondern einfach machen. (zu) viel Gedanken machen ist nicht immer gut. ;)

    Nervosität und Adrenalin sind nicht nur negativ, das kennst du doch bestimmt vom Fallschirmspringen. Das Gefühl der freudigen Erwartung, der Kick wenn es endlich passiert, danach das Gefühl von "nochmal!" - unbezahlbar!

    Probestunde vereinbaren, hingehen, vor Nervosität vom Hocker fallen und Sticks fallen lassen, über sich selbst lachen, weitermachen - und dann happy und geflashed nach Hause gehen, voller Vorfreude auf das nächste Mal. =)

    Um es mit den Worten von Ballroom Schmitz zu sagen: Das wird ein großer Teppich vom DF! :thumbup:


    bin einmal gespannt wann sich auf der Homepage was tut.

    Bis dato keine Änderung geschweige ein News- Update.

    Ich auch.

    Weitere Infos und Tutorials wären schon schön.

    Wir dürfen gespannt sein....

    Ein wirklich interessantes Thema über das man wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit diskutieren könnte.


    Kein Bereich der Musik ist tot oder verknöchert, solange es Menschen gibt (und sei es nur eine Hand voll), die diese Musik hören und/oder machen, sie neu interpretieren, sie experimentell bearbeiten, etc.


    Beispiel Klassik: nicht tot. Warum nicht? Weil es nach wie vor junge Dirigenten und Musiker gibt, die mit Hingabe bekannte Stücke neu beleben (und auch neue Kompositionen erschaffen) .

    Da wird mit Emotionen, Dynamik und einigem mehr immer wieder neu interpretiert, durchaus auch mal modern interpretiert oder sogar experimentiert. Nur weil die Noten gleich bleiben klingt es nicht gleich.


    Dieses Prinzip lässt sich mMn auf jeden Stil übertragen.


    Wenn man neue Dirigenten/Musiker/Komponisten/etc nicht kennt, liegt das oft einfach daran, dass diese in Bereichen/Stilen agieren, die wir nicht preferieren. Das bedeutet aber nicht, dass dieser Stil tot ist.

    Solange es Menschen gibt, die für einen Stil "brennen" wird dieser nicht sterben.


    Musik ist nicht existieren, Musik ist Leben.

    Musik lebt von Hingabe und Emotion, nicht von theoretischem Wissen allein.

    Ich denke mal mit R.H. ist Rechte Hand gemeint usw..

    Genau.



    wann wechsel ich von der Rechte Hand auf die Linke ?

    Die Noten, die über der ersten Linie liegen spielst du mit der rechten Hand.

    Die Noten, die unter der ersten Linie liegen spielst du mit der linken Hand.

    Die Wechsel zwischen den Händen ergeben sich aus den Positionen der Noten und der Kombination der einzelnen Übungen.

    Bei Übung 1 erster Block A-B-C-D entspricht das rr-ll-ll-rr als Handsatz.


    Für die Füße gilt: über der dritten Linie rechter Fuß und unter der dritten Linie linker Fuß.


    Die Zahl 3 bezieht sich auf die triplets (steht über jeder 3-Noten-Gruppe).


    So verstehe ich das Ganze.

    Sollte ich das falsch verstanden haben: bitte korrigiert mich!