Sie sind nicht angemeldet.

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich
  • »Drumstudio1« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 30. Dezember 2018, 14:13

PC Batterie-Tausch -Wer kennt sich aus?

Kurz vor dem Jahreswechsel jagt ein PC-Problem das nächste.

Batterie eines PC ist alle. Beim booten die Meldung: Datum/Uhrzeit-Stimmt nicht, da Batterie-Leer.
Er läßt sich aber noch booten und nutzen, zeigt aber das Datum von 1980 und falsche Uhrzeit etc.

Also Batterie gewechselt. Zigfach verglichen, Batterietyp, Nummer, Voltzahl alles korrekt. Auch dritte haben überprüft, da ich irgendwann mal gelesen habe, wenn man sich auch nur um ein Detail verlesen würde, und eine falsche Batterie einsetzt, könnte im Worstcase das Motherboard oder sonstwas zerstört werden. Keine Ahnung ob das stimmt, aber es wurde vor dem EInsetzen der neuen Batterie alles 3-fach cross-gechecked, weil ich diesbezüglich höllisch neurotisch bin ;-)

Neue Batterie eingesetzt (die lag bei mir auf Vorrat ist wohl vor 2-3 Jahren als Ersatz gekauft worden, ist haltbar bis zum Jahre 2025).

Nach Einsetzen der Batterie geht nichts mehr. Das booten bricht mehrfach ab, irgendwann kommt ein Bluescreen mit der Meldung mich einen meinen Hardwareanbieter zu wenden, da eine Malfunction der Hardware vorliegt.

Das konnte/wollte ich nicht glauben, also die neue Batterie entfernt und die alte wieder hinein. Ihr kennt das Phänomen alle, wenn man eine leere Batterie aus einer Fernbedienung oder sonstwas entnimmt und einige Minuten außerhalb eines Stromkreises liegen läßt und dann erneut einsetzt, haben sie wie durch eine "Spontanregeneration" :D wieder für ein paar Vorgänge Energie.

Somit ließ sich nun mit der alten Batterie mein PC super starten (natürlich mit der Meldung, die Batterie sei low und Datum und Uhrzeit falsch), alle Programme ließen sich nutzen. Ok, das Datum mußte von 1980 auf 2018 umgestellt werden. Kein Hardwaredefekt feststellbar. Alles! funktioniert makellos. Kein Bluescreen. Alles funktioniert!

Natürlich war einen Tag später die ohnehin leere Batterie wirklich leer. Wunder darf man nie erwarten und das korrigierte Datum wieder zurück bei 1980 ;-)

Lange Rede kurzer Sinn: hat irgendwer schon mal das Phänomen gehabt, dass eine 100 % korrekte nagelneue! Batterie (noch dazu das teuerste Markenprodukt) den PC in die Knie zwingt?
Ich werde natürlich eine weitere kaufen, aber möchte nicht allzu viele kaufen. Ich denke ich kaufe eine eines anderen Herstellers.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Drumstudio1« (30. Dezember 2018, 14:26)


  • »Oliver_Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 30. Dezember 2018, 17:31

Hast Du mal die Spannung nachgemessen? Und die Polarität gecheckt?

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich
  • »Drumstudio1« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 30. Dezember 2018, 17:41

Nicht nachgemessen... mangels Meßgerät.

Die Batterie ist auch von der Form absolut baugleich. Wurde exakt identisch eingesetzt, clickt genauso ein wie die alte und hat "Kontakt".
Insofern kann ich mir bei identischen Daten und Batterie-Typ-Nummer und identischem Placement (oben und unten NICHT verwechselt) keine entgegengesetzte Polarität vorstellen ;-)

Ich erkläre es mir laienhaft so, dass die neue (trotz 2-3 Jahren Lagerzeit in der Schublade) vielleicht irgendwie herstellungstechnisch vom "Soll" etwas abweicht.
Es kann aber eigentlich nur ein Abweichen "nach oben" sein, denn wie sonst wäre erklärbar, dass mit der alten total leeren Batterie über das Bootmenü noch gestartet werden kann und alle Programme laufen...

... hingegen mit der neuen nicht, trotz Bootmenü kein Windows mehr startet und alles immer letztlich zum Bluescreen führt.

Dooferweise habe ich nur die eine neue Ersatzbatterie...

Wer kauft auch sowas 2 oder 3 mal? :D

  • »Oliver_Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 30. Dezember 2018, 19:24

Die neue könnte auch defekt sein und einen internen Kurzschluss haben, der zu den Fehlfunktionen führt. Deshalb wäre eine Messung interessant gewesen. Ich habe für sowas ein Billigmessgerät von Conrad für 9,99. Ein Musikerhaushalt ohne Messgerät geht doch garnicht, oder? ;)

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich
  • »Drumstudio1« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich
  • »Drumstudio1« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

6

Samstag, 12. Januar 2019, 17:12

Endlich neue Batterien eingetroffen.

Diesmal sehr viel günstigere von Varta mit den 100 % identischen Werten auf dem Papier.

Funktioniert SOFORT! :thumbup:

Der fehlerhafte Batterie-Bösewicht (trotz Hochpreis-Produkt) von Duracell kommt mir nicht mehr ins Haus. Es mag nur ein Montagsprodukt von Duracell gewesen sein, aber alleine die Blue-Screen-Fehlermeldung sich mit dem Hardwarehändler in Verbindung zu setzen, da diese nun (nach Einsetzen der Batterie) kaputt sei ist, auch wenn es nicht zutraf, eine Frechheit, die lebvensverkürzende Schockwellen durch den Körper schickt(e).
Totaler Unsinn, braucht kein Mensch.

  • »Oliver_Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

7

Samstag, 12. Januar 2019, 18:07

Ende gut, alles gut! war die davor doch im Ar... :whistling:

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich
  • »Drumstudio1« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

8

Samstag, 12. Januar 2019, 18:17

Ja, Du lagst da richtig!
Ich habe sowas zuvor niemals mit einer Batterie erlebt und zweifelte am Verstand. Nicht an Deinem... hahaha, an meinem! :D

James23

neues Mitglied

  • »James23« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Februar 2019

  • Nachricht senden

9

Montag, 11. Februar 2019, 13:02

Hallo,

ich habe dein Thema gefunden und möchte auch etwas dazu sagen. Schau mal auf YouTube nach, bestimmt wirst du da etwas Passendes für dich finden.

Liebe Grüße.
Die Musik wird treffend als Sprache der Engel beschrieben.

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich
  • »Drumstudio1« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

10

Montag, 11. Februar 2019, 14:17

Youtube? Kenne ich nicht.

Scherz beiseite:
Bei Youtube hatte ich damals als erstes geschaut. Vor dem Batterie-Tausch 2 Videos angeschaut.
Einen Hinweis auf "defekte neue Batterie" oder den bestialischen Blue-Screen nebst der beunruhigenden Fehlermeldung mit dem Hardware-Supplier Kontakt aufzunehmen, gab es in den Youtube-Videos die ich sah, nicht.

Im Gegenteil: da war nur von "alles ganz simpel" die Rede. :D Was es im Falle einer defekten Batterie (obwohl sie neu ist) ja nicht ist.

Diese Batterie hatte ich eben nur noch einmal neu da. Und die war nicht leer sondern scheinbar ab Werk kaputt. Aber das Problem ist ja längst gelöst (siehe Thread).

Nun habe ich sogar mehrere Alternativbatterien vorrätig. Das Problem wird mir kein zweites mal begegnen. Apropos: vielleicht sollte ich darüber mal ein Youtube-Video machen... :D

Ähnliche Themen