Beiträge von Drumstudio1

    Vielen lieben Dank für die vielen Rückmeldungen bisher.


    Nur zur Sicherheit noch der Hinweis das alle! Platzierungen bei Youtube der neuen Songs dieser neuen CD in meinem Ohren verzerrt und nervig klingen. Auch jene Platzierungen der Band selbst (Stratovariuschannel) und auch jene des Labels (Earmusic). Alle neuen Songs der topaktuellen CD auf mehreren Youtube Channels (Band, Label, Fans) klingen in meinem Ohren so, dass ich abschalten muß. Und ich mag die Band sehr! Ich hatte solch ein "Phänomen" noch nie zuvor. Zunächst hoffte ich noch "nur" das früh vom Label platzierte offizielle Video sei so gemischt. Nee, leider alle Songs.

    Vielen! Dank Burned_Destroyer


    Es ist für mich wirklich eine neue! Erfahrung und ich hoffe noch auf weitere Rückmeldungen zum Abgleich. Ich habe diese seltsame Beunruhigung niemals zuvor bei Musik gehabt. Ich liebe Verzerrung (im Idealfall Röhrenamp) bei Gitarren, aber hier bei der neuen Stratovarius ist es für mich extrem unschön. Ich komme nicht dazu womöglich schönen Melodien der Songs zu lauschen sondern "muß" zeitnah abschalten weil ich keinen Hörgnuss empfinde aufgrund des Zerr-Anteils.

    Ich wäre höranalytisch erfahrenen Kollegen sehr dankbar mal etwas zu prüfen bzw. mit meinem subjektiven Höreindruck zu vergleichen.

    Manchmal ist man in seiner eigenen Warhnemung gefangen und/oder irrt! bzw. täuscht sich. Vielleicht täusche ich mich hier radikal?


    Es gibt eine ganz neue Stratovarius CD.

    Sie waren seit einigen Jahren eine Band die sehr hohe Pegel auf die CDs bringt.

    Ich will die ganze "Loudness-War" oder "compressed to fuck" Debatte nicht voll auffrischen, aber ich war gewohnt, dass der Pegel modernerer Stratovarius CD deutlich höher ist, als eine selbst gemasterte Bandaufnahme auf CDR und auch höher als sehr viele andere kommerzielle CD´s die ich als Referenz hörte.


    Es gab da bislang für mich nie ein Problem. Als Anpassung dreht man den Volume Regler des Verstärkers eben etwas herunter bevor man auf Play bei Startovarius CDs der letzten Jahre drückt. Alles war bestens. Oftmals fand ich die Mixe sogar atemrbeaubend gut. Drums waren irre laut, Gitarren laut, Bass laut, Gesang laut. Ich wünschte oft ich könnte auch nur annähernd so toll mischen, ohne das ein Musiker ins Hintertreffen kommt. Manche ihrer CDs wirkten/klangen wie Zauberei. Wie kann jeder Musiker laut und gut hörbar sein ohne den anderen zu beschneiden oder nach hinten zu drücken im Mix? Es war oft von ihnen oder ihren Sound-Engineers! wirklich toll gemacht.


    Ich muß aber sagen, dass alle Youtube-Links der neuen Scheibe für mich nicht anhörbar sind. Ich höre permanent Verzerrung.

    Ich behaupte nicht das es ins Clipping geht (echtes clippen höre ich nicht, wie seinerzeit bei Metallica, da hörte ich es sofort beim ersten! Hören bei 2-3 Stellen bei der "Death Magnetic", es machte wirklich dort "krrr") oder ähnliches, ich behaupte nicht das "ausversehen verzerrt gepegelt wurde. Es kann tatsächlich sein dass die Band bewußt über Drums, Gesang und/oder Gitarren oder im Summenmix ein Distortion-Plug-in wählte und dies für ihre neue CD hip fand... ? Oder soll es ein Kopierschutz sein?


    Ich stehe vor einem Rätsel.


    Für mich ist es diesmal besonders schlimm, da ich abschalten muß. Diese von mir (ob korrekt oder bias-behaftet) wahrgenommene Zerrung erfüllt mich (ohne Witz) mit innerer Unruhe. Ich kann die neuen Songs nicht mal im Hintergrund laufen lassen. Ich reagiere irgendwie "körperlich" mit Unwohlsein bzw. besser ausgedrückt mit echter Beunruhigung! auf die neue CD.

    Hatte ich so niemals zuvor.


    Wie nehmen andere sehr erfahrene Musiker die Files wahr?

    Hier nur ein Beispiel (es gäbe diverse mehr):

    Ab 0:30 werde ich unruhig und kann es nicht mehr genießen. Kein! Witz.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Zitat
    hätte man als Badge eine Fledermausform gewählt
    Zitat

    coooool!


    Die neue Feldermaus-Badgeform war offensichtlich zu teuer. Es fällt frappierend auf das bis auf kleine Hardwaredetailänderungen bei den Stativen, so viel wie möglich vom ersten Marktstart der alten Drumcraft übernommen wurde.

    Roland E-Drum-Pad PDX-8, Top-Zustand & Halter & Kabel! in Seeheim-Jugenheim

    Roland E-Drum-Pad PDX-8, Top-Zustand & Halter & Kabel

    Festpreis 57 Euro, Topzustand!

    Ob ich die Original Rolandhalterung noch habe weiß ich nicht. Aber in jedem Falle lege ich eine Halterung bei.

    Abgabe nur zum Festpreis an Selbstabholer in 64342 Seeheim. Leider ist kein Versand möglich, egal zu welchem Preisgebot. Bitte keine Anfragen bezüglich "was, wäre, wenn?" ;) Kein Versand! Bitte erwachsen akzeptieren, es tut auch gar nicht weh ;)

    Zitat

    Trommelkraft ist einfach ein Versuch, jetzt in der Wiederholung, etwas Pseudodeutsches aus China zu verkaufen, dabei lässt man den potentiellen Kunden noch an das genauso moderne und bescheuerte craft beer denken und schon ist er beheft. Ein Mann mag es einfach, wenn seine Trommel Kraft ausstrahlt und dennoch einen Hauch Schwerelosigkeit impliziert.

    Hätten sie nun im zweiten Marktanlauf die Drumserie CoronaCraft genannt, wäre die in Umlauf-Bringung bzw. Herkunft China gleich jedem offensichtlich und hätte man als Badge eine Fledermausform gewählt, wäre auch ohne jede Fremdsprachkenntnis jedem sofort klar, dass die Trommeln wenn auch nicht schwerelos daherkommen, aber irgendwie beschwingt, wie von zu viel Reiswein-Konsum wenn im Fledermauskellergewölbe verkostet.


    Also aufgrund der Zero-Gravity verliere ich nun auch die Bodenhaftung und nenne die Drumlinie ab jetzt:

    CoronaCraft :D


    Der historischen Korrektheit zuliebe noch der alkoholfreie Hinweis dass die Schwerelosigkeit schon in der Erstauflage der Drums vor Jahren zum Marktstart behauptet wurde. Für alles wollen wir Thomann oder China bei der jetzigen Reprise bitte nicht verantwortlich machen.

    Wenn ein Ton/Klang abgewürgt wird und/ oder sogar bevor er sich entfalten kann garnicht sein volles klangliches/dynamisches Spektrum entwickeln kann.


    Ein weiterer Vorteil (mancher alternativer Aufhängungssysteme) ist eine weitere/variablere Tuningrange (was aber nicht ganz unabhängig von Trommla's Aussage ist)

    Ich rufe zur Ordnung!

    :D


    Strafarbeit für Druffnix! ;)


    Zitat

    Das ist doch nicht schlechter als die Sternenguss-Mount von Tama. Da ist ja auch kein Strrnenstaub eingegossen.


    Sorry Druffnix, der Vergleich hinkt nicht etwa, er ist faktisch falsch.

    Starcast-Mount von Tama war ja die Chance, Rims-ähnliches (in der akustischen "Wirkrichtung") zu machen, ohne Lizenzgebühren zahlen zu müssen.


    Dabei hat man eben nicht von Sternenstaub gefaselt sondern den Familiennamen "Hoshino" (der japanischen Familie die hinter den Brandnames Tama und Ibanez steckt) der seit jeher frei übersetzt Sternenfeld bedeutet eingeflochten. So wie die ersten Drums von Tama eben unter dem Label "Star" vermarktet wurden.


    Warum soll man also nicht den Familiennamen mit der Tomaufhängung verwenden dürfen? Star findet sich als Ausdruck der Corporate Identity der Familie Hoshino seit Dekaden seit Firmenbeginn bei deren Produkten.


    "Gauger Rims" ;) konnte es Tama schlecht nennen, den Namen gab es schon (und die japanische Familie heißt eben NICHT so) und dann die etwaigen Namens oder Lizenzprobleme siehe oben.


    So sehr Fwdrums recht hat (wie immer) sollte man Bullshit "Zero Gravity" nicht mit Corporate Identity mit Sinn und Tradition verwechseln oder gar gleichsetzen.


    Fazit:

    Zero Gravity = Unfug und sicher damals oberschenkelklopfender Lacher nebst pseudo-hippe Verarschung der technikaffinen Drumcommunity.


    Und jetzt dürft Ihr in die große Pause auf den Schulhof.

    Zitat

    Schwerelose Toms... Die haben sie doch nicht mehr alle.

    Harte Worte, leider völlig zutreffend.

    Schon bei Markteinführung wurde mit diesem absurden Slogan geworben. Ich vermute (reines Bauchgefühl) die Drumcraft Initiatoren haben sich damals über technikaffine Drummer bzw. über Teile der Drumcommunity kaputtgelacht, als sie das ausheckten.

    Zitat

    Mir scheint es, als wenn hier keine Werbung im großen Stil für diese Veranstaltung gemacht wurde

    Dann wären die Karten doch auch nicht länger erhältlich geblieben ;-).


    Er tritt ja nicht im Wembley-Stadion auf. Werbung im großen Stil für Drum-Clinics wäre eher ungewöhlich, wo doch die Teilnehmerzahl fast immer keine Massenveranstaltung ist.


    Mancher wußte schon länger davon bzw. ist durch Zufall darauf gestoßen oder es war eine Mail vom Musicstore zu seiner Clinic in Kölle?

    Ich weiß es nicht mehr.

    Bezüglich Artikelnummer xy


    Ich halte es für Old-Stock der Vorjahre.

    Genau diese hatte ich ausgeschlossen für die aktuelle Preisbewertung (da Ausnahmen), siehe mein Post. ;)

    Nee, da hat Druffnix schon recht. Auch manches mehr ist nicht lieferbar. Auch die Sets im "Satin Natural" sind scheinbar nicht lieferbar.

    Es sind solche zuweilen verwirrenden und unkonkreten Aussagen die alles oder nichts meinen/bedeuten können, die um die Ecke gedacht korrekt oder völlig falsch sein können, man weiß es aufgrund der Schwammigkeit nicht, in jedem Fall hätten Sie von Drummerseite einen ebenso nebulösen Konter in Richtung Mischpult verdient! ;)


    "Prima, ich spiele heute Abend die turkmenische Nationalhymne rückwärts als Drumsolo auf meinen Octobans. Achte bitte darauf das während des Spiels auf den Octobans während der letzten acht 32'tel, "Room-Ambience" Preset 23 aktiviert wird."


    Im Ernst: Wang Percussion (DJ Drums als deren eigenes Label) in Taiwan fertigte lange diverse nicht so teure Sets für Tama.


    Hier könnte also schon eine banale Verwechslung mit Dixon stattgefunden haben und auch mit der Wirkrichtung.


    Es sind aber auch andere Dinge denkbar. Viele Dinge sind denkbar.


    Ich gebe mal ein banales und gleichwohl hoch-verwirrendes ;) Beispiel aus der Drumwelt, das zeigt wie naheliegend nach dem Plausibilitätsprinzip wie aus dem Erfahrungsprinzip manchmal geschlußfolgert wird und wie fern manchmal der reale Vorgang ist. Das Beispiel gibt vielleicht auch einen Einblick welche hoch-unwahrscheinlich anmutenden Zufälle es zuweilen gibt, von Dingen aus 1. Hand zu erfahren, die man sonst auch als Experte nicht wissen kann oder nie erfahren hätte. Gibt womöglich auch einen Einblick auf welch kuriosen Wegen ein begehrtes Drumprodukt plötzlich in Greifweite kommt oder einen zur Prüfung erreicht.


    Als Tama vor Jahren Spezialauflagen eines Drumsets aus TITAN fertigte und auch mal (jetzt wird es konkreter) um das Jahr 2007 eine Spezial-Snare (Spartan KSS146 aus der Warlord-Serie) aus Titan anbot, glaubten viele: "Aha, einfacher Dreisatz: Tama + Titan = X. Dann werden sie die Kessel beziehen von X = Kitano". Einfach weil letztere bereits damals viele! Jahre zuvor Titankessel in Japan für Drumsets anbot. Mir gefiel die Snare sehr, nur die "He-Man-like" Kesselhardware fand ich albern. Das hatte mich lange beschäftigt, warum solche modeschmuck pseudo-maskuline Kesselhardware? Der verrückte Zufall wollte, das ich damals einen japanischen Drumschüler hatte, der vom Fertiger selbst! einen der allerersten! Prototypenkessel (genau jene die dann Grundlage für die Tama Warlord-Snare KSS146 wurden) ohne! Kessel-Hardware erhalten konnte. Der Drumschüler hatte schließlich wirklich den blanken Kessel vom Hersteller (der für Tama für jene Snare fertigte) ohne den optischen Kesselhardware-"klumb" der mir nicht gefiel ;-). Wie groß ist die Chance für solch einen Zufall? ;) Dieser Prototypen-Kessel lag beim Fertiger in Japan noch "in einer Ecke herum" und ging warum auch immer nicht an Tama und mein Schüler nutzte die Chance. Auf mein mehrfaches (sicher nerviges ;-)) Nachfragen zeigte er ihn mir damals schließlich, wollte ihn aber selbst behalten und aufrüsten mit Tama Kessel-Hardware (spielt aber hier keine Rolle für die Story). Und er konnte belegen: es war nicht von Kitano. Ran' gekommen war er deswegen, weil sein damaliger japanischer Arbeitgeber für die er in Deutschland tätig war, soweit ich es erinnere Geschäftsbeziehungen zu diesem für uns unbekannten japanischen Legierungsfertiger/Verarbeiter hatte. Irgendwie erfuhr er etwas von einem Kessel aus Titan da noch da sei... the rest is history. Irre! Zufälle.


    Diese Kessel von 2007 hatten also entgegen aller Gerüchte oder Plausibilitätsschlußfolgerungen oder entgegen der Erfahrungen aus der Vergangenheit nichts mit Kitano noch einem sonstigen Zulieferer für Musikinstrumente zu tun. Es war ein metallverarbeitendes Unternehmen das bislang für andere Branchen Teile aus Titan und anderen Speziallegierungen in Japan fertigte, einen guten Ruf hatte, aber mir und wahrscheinlich jedem anderen so unbekannt war, dass ich ihn längst vergessen habe. Nun aber die Pointe, etwa 2 Dekaden vorher, konkret: 1988 gab es sehr wohl eine Tama Spezial Snare mit Titan-Kessel von.... Kitano. 100 % von Kitano für Tama gefertigt. Manchmal ist die Realität so komplex, dass man kaum eine Allgemeingültigkeit oder Regel ableiten kann.


    Zwischenfazit:

    Also, ob der Mischer dummes Zeug redet oder etwas verwechselt oder atemberaubendes Drummaterialbeschaffungs-Geheimwissen! hat, das ihn für mich zum tollsten! Mischer des Planeten macht, vermag ich von außen nicht zu beurteilen. Er hätte aber mit 2-3 ergänzenden Sätzen zum Set sehr schnell eine bessere Verifizierung oder Falsifierung ermöglichen können. Frag' ihn das nächste Mal. Ich bleibe aber bis dahin hoch skeptisch.

    Druffnix, ich verstehe Dich bestens.

    Wenn Produkte sichtbar werden und sei es nur in Webshops oder in Reviews oder Youtubeclips gezeigt werden, dann will ich das Zeug auch verfügbar wissen.


    Alles was dann nichts liefern kann ist für mich auch irgendwie unprofessionell, sei es aus Fehlmanagement/"Fehllogistik" oder höherer Gewalt, das ist mir dann als sabbernder "gieriger" ;) Kunde ziemlich egal.


    Ob wir im konkreten Fall allerdings transparent aufgeschlüsselt erfahren ob es ursächlich wirklich die Corona-Engpässe und/oder (geopolitischen) Mikropenis-Putler Befindlichkeiten sind, oder nur banale Bestellwesen Fehlplanung beim T., wage ich zu bezweifeln.

    Zitat

    Für die 1200€ kriegt man aber auch ein Saturn.

    Bei Neuware leider, leider nein! Das ist wichtig: Viele übersehen die Preisentwicklung der Saturn-Sets der letzten Jahre. Das meine ich nicht böse sondern sachlich, es ging so beständig und schleichend, dass die vielen Preissprünge manche nicht mitbekommen haben. Die Saturn Neupreise steigen und steigen. Genau deswegen fand ich Drumcraft mit Walnut so spannend, als/weil! ich die Preise sah.


    Wenn wir B-Modelle oder Versandrückläufer oder Modelle früherer Produktionsjahre des Saturn weglassen (die Versandrückläufer würden im Falle von Thomann bei Drumcraft ja auch wieder günstiger angeboten), sind wir bei Saturn mit 22" Kick und 3 Toms in 10,12, 16 bei 1899.- Ohne 14" Snare

    Wer noch eine Snare des Saturn dazu will ist locker über 2000! Euro.


    Drumcraft vorneweg mit! Snare: 1199.-

    Zitat

    Hier steht der Schraubenkopf über, sauber zum Anfassen und wirklich per Hand, festzuziehen, bei anderen Modellen bekommt man die teils nicht mal zu Fassen ,

    Sehe ich radikal anders. Die rückversetzten Bassdrumklauen konkreter der Stimmschrauben-Köpfe der letzten 10-15 Jahre vieler Hersteller insbesondere bei Sets jenseits der Low-Budget-Klasse finde ich

    a.) optisch schöner

    b.) reduzieren (es gibt ja eine Verlängerung in 2 Richtungen bei Drumcraft) die Rangierbeeinträchtigung beim Transport

    etc.


    Das mag vielen schnuppe sein oder unwichtiges Detailt, aber ich fand es sofort klasse als der Switch bei wertigeren Sets zu weniger überstehenden Schrauben kam und wünsche mir keinen Weg mehr zurück. ;)


    Zitat

    Und bei Flügelschrauben stört sich auch keiner wegen des Überstandes.

    Doch! Mindestens einer! Ich ;)

    Ich habe sie immer gehaßt. Stimmen der Bassdrums war mit jenen dann fast immer mit Kompromissen verbunden, insbesondere bei den Stimmschrauben Richtung Boden. Und es sah für mich auch immer albern aus. Alle anderen Trommeln hatten die klassischen Stimmschrauben, nur die Bass Flügelschrauben. Fand ich doof vom Handlung und auch optisch.