Sie sind nicht angemeldet.

Rotzrübe

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juli 2020

  • Nachricht senden

21

Montag, 12. Oktober 2020, 15:20

Ich stand ja kürzlich auch vor der Entscheidung ein E-Set anzuschaffen. Was bei E-Drum Diskussionen neben Latenzen und allem anderen eigentlich nie ein Thema zu sein scheint ist, darf so ein Ding eigentlich auch gut aussehen ?!?!

Die reine Optik scheint hier, bis auf zwei drei Ausnahmen, bei E-Drums irgendwie völlig hinten runter zu fallen, während das bei A-Drums meeeegaaaa wichtig erscheint. Find ich irgendwie merkwürdig. Klar kommt es auf die Funktionalität an....keine Frage, nur die meisten E-Set´s sehen aus, wie´n Sack verrosteter Schrauben. Da ist es auch egal, ob da nun Roland drauf steht.

Ich hätte nicht für fünf Pfennig Lust, mich an son Plastikeimerset zu setzen, selbst wenn es mir wegen der gigantomanisch geilen Latenz warm am Bein runterlaufen würde.

Gut ok, bei dem gesetzten Budget wird´s natürlich schwierig. Gibt ja auch noch ganz nette Hybriden. Rein preislich wird das aber wohl auch mehr werden.

Gruß Rotzrübe

Tama01

Mitglied

  • »Tama01« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Mai 2019

  • Nachricht senden

22

Montag, 12. Oktober 2020, 15:29

Da fände ich es interessant für was du dich entschieden hast.

Dir Roland td9 auf Ebay ka sehen nicht űbel aus find ich.

El_Kotzi

Mitglied

Registrierungsdatum: 31. August 2007

  • Nachricht senden

23

Montag, 12. Oktober 2020, 16:40

Grüß dich.
Ich habe gerade (als Wieder-Einsteiger nach >10 Jahren) einen TD-9 Kauf hinter mir. Eventuell helfen dir die Posts in meinem Thema hier oder folgende Infos:
Am Ende habe ich ein TD-9 für 550€ gekauft zzgl. 20€ Versandkosten. Für das Geld habe ich nun neben dem Modul die Version mit Mesh-Heads (2x PDX-8, 2x PDX-6), KD-9 Bassdrum plus Sonor Fußmaschine, CY-5 + FD-8 als Hihat, CY-12C Crash und CY-13RC Ride.
Ein Kauf ohne Besichtigung liegt nicht jedem, auf jeden Fall sollte man sich alles im Detail fotografieren lassen. Falls dem VK das zu viel ist, hat er halt Pech gehabt.

Mittelfristig kann man dann die einzelnen Elemente durch höherwertige Komponenten oder Eigenbauten ersetzen. So zumindest mein Plan.

danyvet

Mitglied

  • »danyvet« ist weiblich

Registrierungsdatum: 30. November 2017

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

24

Montag, 12. Oktober 2020, 22:09

die meisten E-Set´s sehen aus, wie´n Sack verrosteter Schrauben. Da ist es auch egal, ob da nun Roland drauf steht.

Ich hätte nicht für fünf Pfennig Lust, mich an son Plastikeimerset zu setzen, selbst wenn es mir wegen der gigantomanisch geilen Latenz warm am Bein runterlaufen würde.
Ich als 1000%ige Anhängerin der Akustikfraktion wollte hier in der edrum Rubrik ja lieber meine Klappe halten, but THIS made my day :thumbsup:

(Im Übrigen gibt’s ja auch noch schickere Varianten als ein edrum, wenn’s rein um den Bewegungsablauf geht - nämlich ein Schlagzeug lautstärkemäßig nachbarschaftstauglich zu machen, das man sogar in wenigen Minuten jederzeit in ein lautes Set um“bauen“ kann ^^ )
Ok, ok, ich geh schon... sorry, liebe e-Fraktion, Rotzrübe hat mich verleitet :whistling: nehmt’s mir bitte nicht übel, ich komm grad von einer supercoolen Bandprobe, bin ein wenig übermütig :D
Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.

“You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis

Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

Tama01

Mitglied

  • »Tama01« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Mai 2019

  • Nachricht senden

25

Montag, 12. Oktober 2020, 22:46

Tja der Marcel hat ein akustisches Set ausgeschlossen und 500€ 600 € Budget und möchte mal testen ob Schlagzeug spielen was für ihn ist.

Mit so nem e drum kann man auch elektro akustische experimente machen wenn es mit dem drumming nicht klappt auch nachts um 3.

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

26

Montag, 12. Oktober 2020, 23:29

Muß ja nicht so sein! (Beispiele Link + Link + Link)

(Im Übrigen gibt’s ja auch noch schickere Varianten als ein edrum, wenn’s rein um den Bewegungsablauf geht - nämlich ein Schlagzeug lautstärkemäßig nachbarschaftstauglich zu machen, das man sogar in wenigen Minuten jederzeit in ein lautes Set um“bauen“ kann
Ja gut, es gibt generelle Practise-Pad-Sets, da kann man sich schon mal den einen oder anderen Move behelfsmäßig draufschaffen; Vorteil von eDrums ist hingegen der übergeile Klang, den man haben kann: das motiviert ME ziemlich beim "Bewegungsablauf üben". Ob das leise Pappe(diPapp) statt KlapperDiKlapp zusammen mit dem Sieb-Gezischel übensmäßig motivationsfördernd wirkt, wage ich mal zu bezweifeln. Also mir würde es jedenfalls nach kurzer Zeit heftig auf den Geist gehen, und ich sehe einen Schlagzeuger in musikalischer Hinsicht zu großen Teilen als Klangerzeuger, und Klangerzeugung will ich schließlich auch mit dem "Üben" abarbeiten; da nützt mir der pappige Tennisschläger-Sound zusammen mit dem Gezischel nicht wirklich viel.

Desweiteren kann man mit eDrums unendlich viel mehr klanglich (und auch darüber hinaus - z.B. Video-Triggering) anstellen als mit A-Drums.

Seltor

neues Mitglied

  • »Seltor« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2020

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 13. Oktober 2020, 00:59

Danke für die vielen antworten. Wie gesagt Akustisches Set muss ich erstmal ausschließen. Der riesen vorteil von den E-Drums ist halt das ich leise spielen kann und trotzdem raushöhre was bei rum kommt. Tagsüber kann ich krach machen wie ich will das merke ich ja schon wenn ich meine 2000 watt anlage aufdrehe und keiner ruft die Polizei :D. Aber ich denke gerade weil ich in 3 schicht arbeite führt kein weg "Drumm"herum daher ich sonst nur jede 3. woche täglich spielen kann was gerade am anfang zu wenig ist.

Was machst du denn mit DJ Interface? Hört sich so an als würden da edrums super zu passen.
Denke nicht das mein Audiointerface dafür passend ist. Das ist ein Denon Interface für DVS(Digital Vinyl). Da braucht man halt ein gutes Audio interface um das Audiosignal Kratz und fehlerfrei auf eine Vernüftige PA Anlage im club zu bringen. Ich weiß nicht das es für E-drum Sets geeignet ist. Müsste die mal wider raushohlen daher ich die nur ab und an für kleine gigs in Clubs benutzt habe Latenz des Interfaces sollte irgendwo zwischen 3-5 ms liegen kenne mich aber genau mit der Materie nicht wirklich gut genug aus...habe mir damals ein gutes interface gehohlt was für Clubeinsätze geeignet ist das ding hatt funktioniert und es gab keine kratzer oder tonaussetzter. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen. Für mein PC habe ich mir nähmlich einen externen Audioverstärker gehohlt um damit Kopfhöhrer mit 250-600 Ohm zu befeuern. Mehr brauche ich da nicht.


Da fände ich es interessant für was du dich entschieden hast.

Dir Roland td9 auf Ebay ka sehen nicht űbel aus find ich.
Es wird auch warscheinlich dan das TD-9 werden. Ich denke damit ist das Thema abgeschlossen. Ich denke gerade am anfang sollte es reichen und ich werde damit hoffeltich lange spaß haben. Zur not verkauf ich das set wieder und habe kaum wertverlust und wenn ich es behalten will auch was gutes(denke ich zumindest) was nicht zu teuer ist.

Plauzentiger

alias Streifenhörnchen

  • »Plauzentiger« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2002

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 13. Oktober 2020, 01:37

Ach Leute,

man muss sich das beste aus beiden Welten raussuchen.
Es gibt Musikstile, da gehen eDrums nicht oder nur sehr teuer.
Dafür kann man z. B. chromatische Percussion mit einbauen. Wie Nick schon sagt.

Ich habe seit 1996 Schlagzeug gespielt als ich
Ende 2019 dieses Plastikeimer Ding mit EZDrummer2 ausprobierte.
Und noch NIE, NIEMALS klang es so geil!
Gut, ich schränke es mal ein. Snare und Toms. Ein Knaller!
Becken klingen natürlich auch, sind aber akustisch noch ausdrucksstärker.
Aber gut, ein Akustikset wird ja nun im Studio auch komprimiert.

Ich bin auch kein Gavin Harrison oder dergleichen, die ihr Set immer über die besten
Mikros auf die Ohren bekommen... Das mag besser sein. Aber für mein Arbeitszimmer, abends um
22 Uhr. Kinder schlafen, Frau guckt Inga Lindstrøm...Ich so... Bierchen dabei. Super.

Und ich wette mit Rotzrübe, dass viele, viele Drummer noch NIE so einen geilen Sound
auf den Ohren hatten, wie wir Softwaredrummer; auch wenn sie hinter wunderschönen 8lagigen Mahagoni Kesseln mit güldenen
Spannreifen sitzen (weil sie das Equipment gar nicht haben). Evtl mal im Studio, für teuer Geld. Welches man sich im übrigen auch sparen kann.
Was haben wir Geld für Studios bezahlt....Also echt, dass ist jetzt vorbei. Besser kriegt es ein Wald und Wiesen Studio nämlich nicht hin.
Guckt euch zum Spaß mal die Toontrack Seite an. In welchen Studios mit welchen Leuten die arbeiten...
Deswegen, immer noch, wenn man sich mit Computern auskennt, günstiges Meshhead Kit, DrumSampler und dann ist man schon emotionslos, wenn man sich nur einpisst. ;) Also, insbesondere wenn man Nicks rat befolgt und einen etwas höherpreisgen Kopfhörerverstärker benutzt.


Gut, ich bin auch kein Profi, trotzdem, mit ner neuen Snare wäre ich zufrieden, meine Toms, Bassdrum und Becken sind schon gut.
Also so schlimm ist mein Akustik Set nicht.
Aber wie Nick schon sagt, viele Anfänger hocken vor so schrecklichen Gurken mit scheußlichen Becken...
Das ist ein guter Punkt, Nick.

Wie der besagte Schulfreund meines Sohnes. Furchtbar. Dem wurde extra ne Stereo mit großen Boxen gekauft,
dass er zur Musik spielen kann. Ähmm... Auch son Punkt, Lärmbelastung.
Ich hätte n kleines Mischpult, 2 billige Mikros. besorgt MP3 Player, Kopfhörer und los.
Bei eDrums... Noch viel einfacher.

Gibt mal Drum-Tec.de ein. Welch wunderschöne Kessel es gibt.
Die Dame hat natürlich auch recht, jedes Akustik Set lässt mit ein paar Piezos, Triggercones und
Stereo-Klinkenbuchsen und MeshHeads zu einem eDrum umbauen.

Ich schlage meinen Deathmetal BandKollegen mal ne Silentsession vor.
So glasklar haben die sich und die anderen noch nie gehört.

Gute Nacht

Plauzentiger

alias Streifenhörnchen

  • »Plauzentiger« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2002

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 13. Oktober 2020, 01:43

Und meine Worte zu meiner Frau, auf die Frage "Du, was hälst du von edrum set für die kinder."
"Äähm, niemals, was für Muttis, auf gar keinen Fall."

Ich dachte da immer an diese Flippers in der ZDF Hitparade...

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 13. Oktober 2020, 02:35

Und ich wette mit Rotzrübe, dass viele, viele Drummer noch NIE so einen geilen Sound
auf den Ohren hatten, wie wir Softwaredrummer; auch wenn sie hinter wunderschönen 8lagigen Mahagoni Kesseln mit güldenen
Spannreifen sitzen (weil sie das Equipment gar nicht haben).

Absolut! Die wissen und ahnen gar nicht was ihnen entgeht. Ein sehr guter Punkt ist z.B. auch daß die Kick in der Drummerposition akustisch im Raum allermeistens niemals so klingt wie man sie eigentlich haben will: neulich erst an 'nem Proberaum vorbeigegangen, da war vor der Tür die Kick schon geil, dann bin ich reingeeiert, und die Kick war an der Tür und auch auf dem Band-Sofa richtig übergeil; dann habe ich gefragt, ob ich das Kit mal ganz kurz anspielen kann, und was war mal wieder: die Kick macht in Spielerposition nur noch ein übelst langweiliges Pock-Geräusch. Der Drummer tat mir richtig leid; ich hab' ihm von seinem geilen Kick-Sound dann erzählt :D ...

Plauzentiger

alias Streifenhörnchen

  • »Plauzentiger« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2002

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 13. Oktober 2020, 09:33

Das stimmt!
Gut, deswegen die zwei Mikros. Ich habe eins in der Fußtrommel und ein Overhead, dass ich mich
auch mit Stöpsel in den Ohren vernünftig höre. Klanglich ist es aber auch keine Erfüllung, besonders nicht
mit kreischenden Gitarren, die übersprechen.

Naja bestimmte Sounds, Besen, Filzschlegel, Nylon oder Holztip, Coated oder Clear Felle.
Da kann ich jetzt nicht mit dienen. Aber ich glaube Superior Drummer kann das wohl.

Man muss trotzdem sagen, eDrums sind nicht lautlos!
Bitte beachten, nach der Schicht um 22 Uhr. Kommt auf die Nachbarn an.
Podest hilft da aber, den Körperschall zu reduzieren.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 14. Oktober 2020, 10:03

Man muss trotzdem sagen, eDrums sind nicht lautlos!

Diesen Satz sollte man dick und fett hervor heben. Je nach Wohnsituation kann auch ein E-Set die nachbarschaftliche Harmonie empfindlich stören.

Ich lebe (leider) seit ner Weile wieder in einer Mietwohnung und hatte schon nächtlichen Besuch meiner Nachbarn, die sich vom Klappern meiner Sticks auf dem Übungspad gestört fühlten. Ein komplettes E-Set am Rack mit Bass Drum und allem Drum und Dran rumpelt wie Hölle im Vergleich dazu. Das Treten der Bass Drum hört sich beim Nachbarn durchaus an, als wenn jemand mit der Faust gegen die Wände klopft.

Ein Einfamilienhaus dürfte krisensicher sein, aber in einer Wohnung und u.U. sogar in einer Reihenhaussiedlung würde ich von nächtlichem Trommeln definitiv abraten. Es sei denn, in deiner Region gäbe es keine gesetzlichen Ruhezeiten ;)
Also egal, welches Gerät du kaufst, vergiss es, nach 23 Uhr noch am Set üben zu wollen, das macht nur Ärger. Ich vermute, jeder Richter würde klagenden Nachbarn Recht geben, denn ein elektronisches Schlagzeug übersteigt aufgrund des Trittschalls und des impulsartigen Klangcharakters die während der Ruhezeiten zumutbare Zimmerlautstärke.
Falls du es aber schaffst, das Trommeln vor Gericht als Grundbedürfnis wie Duschen und Baden durchzusetzen, wird dir der Dank der trommelnden Zunft gewiss sein :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »trommla« (14. Oktober 2020, 10:15)


Seltor

neues Mitglied

  • »Seltor« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2020

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 02:02


Diesen Satz sollte man dick und fett hervor heben. Je nach Wohnsituation kann auch ein E-Set die nachbarschaftliche Harmonie empfindlich stören.

Das ist kein Proplem weil ich eine eigene Wohung in den Mehrfamielienhaus meiner Eltern habe. Heißt im klartext keine mieter ausser ich. Dazu kommt noch in dem zimmer wo ich das E-drum set reinstellen werde ist tatsächlich das zimmer was am weitesten entfernt ist von den Schlafzimmer meiner eltern. Ich kann mir sogar nachts um 2:00 ein film auf meiner dolby digital 5.1 Anlage anschauen auf gemäßtigter Lautstärke aber so das es ab und an schon ordentlich rummst ohne das die wach werden. Also ich denke nicht das es da propleme geben wird aber trotzdem danke für den hinweiß. Falls es trotzdem zu laut sein sollte muss ich das nächtliche üben wohl unterlassen. Dazu noch eine frage sind den so Tranings Pads deutlich leiser? Oder lohnt es sich trotzdem allgemein ein Traningspad zu kaufen obwohl man die ganze zeit auf den e-Schlagzeug spielen kann?

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 07:46

Oder lohnt es sich trotzdem allgemein ein Traningspad zu kaufen obwohl man die ganze zeit auf den e-Schlagzeug spielen kann?
Kann durchaus Sinnvoll sein..Üben von Grundlagen und Bewegungsabläufe/Schlagtechniken lassen sich Meiner Meinung nach besser am Pad realisieren. Nicht weil es rein technisch dort am besten geht,sondern eher das man unter anderem weniger abgelenkt ist.
Ein weiterer Vorteil ist,dass man es überall machen kann.Küche,im Wohnzimmer,im Bett,im Freien,wo auch immer.Nicht zu vergessen,funktioniert auch bei Stomausfall :rolleyes:
Kostet nicht viel und ist eine sinnvolle Ergänzung,egal ob E oder A.

danyvet

Mitglied

  • »danyvet« ist weiblich

Registrierungsdatum: 30. November 2017

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 10:31

Absolut!! Kann man schön beim Fernsehen Singles, doubles usw üben
Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.

“You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis

Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

Plauzentiger

alias Streifenhörnchen

  • »Plauzentiger« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2002

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

36

Montag, 19. Oktober 2020, 23:25

Man muss trotzdem sagen, eDrums sind nicht lautlos!

Diesen Satz sollte man dick und fett hervor heben. Je nach Wohnsituation kann auch ein E-Set die nachbarschaftliche Harmonie empfindlich stören.

Ich lebe (leider) seit ner Weile wieder in einer Mietwohnung und hatte schon nächtlichen Besuch meiner Nachbarn, die sich vom Klappern meiner Sticks auf dem Übungspad gestört fühlten. Ein komplettes E-Set am Rack mit Bass Drum und allem Drum und Dran rumpelt wie Hölle im Vergleich dazu. Das Treten der Bass Drum hört sich beim Nachbarn durchaus an, als wenn jemand mit der Faust gegen die Wände klopft.


Hahaaaaa. Konnte ich auch mal was sinnvolles beitragen. Ich habe mich auch gewundert, dass sich in so'nem Neubau mit "schwimmendem Estrich" doch noch einiges über Körperschall überträgt.
Das ist aber nichts zu dem, was ich hörte, als der Sohn das Becken gegen die Wand prügelte weil Vaddern es nicht richtig fest hatte. Da war mir bewusst, dass die Estrichkonstruktion + Tür zu schon was hilft.
Also wenn ich die Tür hier schließe und die anderen Kinder im Hause sind, nimmt man kaum etwas war.

Da meine Frau aber scheinbar nur wie ein Pferd schläft und bei dem leisesten Geräusch aufwacht, ist also nach dem Zapfenstreich ans Trommeln mit Becken und Bass nicht zu denken. 8|
Son paar Rudiments auf Snare und Tompads sind aber machbar.

@Seltor: Gibt's schone ne Entscheidung?

vandroiy

Mitglied

  • »vandroiy« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2004

Wohnort: Hennersdorf

  • Nachricht senden

37

Gestern, 08:01

Absolut!! Kann man schön beim Fernsehen Singles, doubles usw üben

+1 Für das Übungspad.

Schon alleine weil, wenn man an den Grundlagen der Technik feilen möchte, es durchaus Sinn macht NICHT am Kit zu sitzen. Dort gibt es viel zu viel Ablenkung.
Audiofront eDrumIn. Triggering mainly SD3.
Yamaha Cymbals, drum-tec HiHat Ctl, DW PDP Drumset with Jobeky Triggers and drumtec Pro Snare. Zoom UAC-2 Interface.
"Drums are they only Instrument that is fun to play, even when you suck"

Ähnliche Themen