Beiträge von rumo0

    Ich muss zur Zeit sagen, statt eines gewöhnlichen Bassdrummirkophons bevorzuge ich gerade eine Grenzfläche wie das e901 von Sennheiser, wenn ich nur ein Mikrophon gleichzeitig benutzen kann.
    Es klingt einfach besser sowohl in den Höhen als auch in den Tiefen. Dafür ist es natürlich weniger variabel, aber für einen modernen Pop/Rock Sound macht das wenig.


    VG André

    Ich würd auch sagen, fahr ne Lösung mit zwei Geräten. Wenn du Desktopkrams magst fährst du damit ja super günstig und bist mit 400-500€ mehr als gut bedient. Für den Rest des Budgets kaufst du dir ne kleine Klappmöhre, die ja auch nicht viel Leistung braucht, um Uni-Kram (also Surfen und Schreiben) zu bewältigen.


    VG André


    PS: Ich studiere auch recht erfolgreich ohne Laptop in der Vorlesung ;)

    Wenn das kein Verleih wäre, würde ich alle meine Konten plündern, ihnen alle ihre Sennheiser, Shure etc. Mics abkaufen, die ich für mein Geld bekäme und außerdem noch alle meine Freunde das selbe machen lassen, bis wir alle alle alle Mikrophone gekauft hätten, die sie haben... leider wird es wohl Verleih sein und ich bekomme kein Mk4 für 22€. Manno.


    Joa, gute Nacht.


    Um noch was konstruktives beizutragen:
    http://www.ebay.de/itm/T-Bone-…ssion&hash=item20e1fd208c


    Sieht deinen Tommikros extrem ähnlich, oder?

    Ich bin da nicht ganz so euphorisch wie DreamDrum ;)


    Folgende Kritikpunkte gibts von meiner Seite:
    Gesamtmix:
    Kommt mir etwas rechtslastig vor (nicht politisch :P ) Laute Gitarren passieren meistens eher auf der Seite, ich mags gleichmäßiger oder absichtlich völlig asymetrisch.
    Und: Der hat ziemlich wenig Eier. Das kommt daher, dass ich vom Bass vor allem hohe Mitten höre, etwas dröhnig (so 500Hz müssten das sein) und ein bisschen Matsch bei 200Hz. Dadrunter kommt wenig. Und auch bei der Bassdrum fehlt da einiges. Die Gitarren müssen da nicht sein, das ist schon mal gut :)


    Drums:
    1. Die Becken klingen gut, aber haben kein breites Stereobild. Das passiert alles relativ nah an der Mitte
    2. Insgesamt ergeben Snare und Bassdrum keine Einheit mit dem Tomtoms. Die Toms klingen als einzige fett und präsent gleichzeitig. Der Snare fehlt aber die Präsenz und der BD wie gesagt das Fett.
    3. Die Snare klingt wie schon angedeutet dumpf. Da fehlt der spritzige flatschende Attack und für den Sound, den du scheinbar anstrebst kannst du auch noch an der Hallfahne schrauben. Der Hall soll vermutlich aufgehen dafür kannst du noch mal mit verschiedenen Reverbs rumspielen und versuch mal den zu komprimieren! Das wird dir vielleicht die Augen öffnen ;)


    Gitarren:
    1. Flächen gehören hierfür gedoppelt und komplett links rechts gepant.
    2. Teilweise rauschen und britzeln die oben rum noch. Das Problem kenne ich leider auch zu gut. Such dir da mal die schwierigsten Frequenzen und schnippel ein bisschen rum. Es ist schwierig hier ein Gleichgewicht zu finden, damit die Gitarren weder so klingen wie jetzt noch zu dumpf werden... viel Erfolg dabei ;)


    Wenn du soweit rumgeschraubt hast, poste mal neu und ich hör mir das gern noch mal an!


    VG André


    Edith hättes fast vergessen: Für deinen ersten Mix ist das echt saugute Arbeit!

    Magst du denn Joshs Idee mal ausprobieren?
    War auch mein erster Gedanke und funktioniert in meiner Vorstellung ziemlich gut!
    Durch den zweiten Aluring gewinnst du bestimmt noch mal nen halben Zentimeter.


    Aber sonst schau halt mal, was passiert, wenn du ein Ambassador clear nimmst... vielleicht klingt ja auch das gut.

    Wenn ich die Qualität nicht kennte, würde ich da nichts kaufen, weil ich glaubte, dass die überhaupt keinen Plan haben, was sie da eigentlich verkaufen.


    Aber ich kenne die Qualität und kann über die hässlichen Badges hinwegsehen.
    Ich denke der Preis wird sich mit der Zeit auf einem höheren Level stabilisieren, weil die Firma selbst nicht mehr zu Dumpingpreisen bei eBay vertickt.


    VG André

    Ein Konzert ist immer eine extrem Situation!
    Sie zu meistern braucht es viel Erfahrung, Übung und gute Technik.
    Umso mehr man von allen drei hat, desto weniger muss man sich dann um Ausdauer und Inkonsistenz sorgen machen.


    Ich habe einige Jahre in einer zwar nicht harten, aber von der Geschwindigkeit her sehr fordernden Band gespielt. Es hat zwei oder drei Jahre gebraucht, bis ich das erste Mal einen Gig wirklich komplett locker von hinten bis vorne durchgespielt habe und danach nicht am Ende war.


    Was mir aber das wichtigste war: Ich hatte auch bis dahin einen Mordsspaß und das Publikum hats auch gefeiert!
    Wenn das beides so stimmt, ist das wichtigste erledigt.


    Da du aber gefragt hast, hier die Schattenseite:
    1a. Man sollte seine Lautstärke dem Club anpassen. In einem kleinen Club kann der Mischer seine Aufgabe nicht erfüllen, wenn du zu laut spielt PUNKT
    1b. Deine Mitmusiker hören dich dann auch zu laut. Im schlimmsten Fall hören sie sich selber nur noch schlecht und
    1c. Fürs Publikum ist die Akustik dann auch für den Popo.


    2. Ich habe gerade eine Kombo irgendwo zwischen Hardcore und Metal aufgenommen und der Drummer hat mich zum Wahnsinn getrieben mit seinen Lautstärke- und Soundunterschieden: Wenn er einen einfachen Beat gespielt hat, war ich glücklich. Er hat ordentlich in die Snare geknüppelt und auch relativ mittig getroffen. Alles super.
    Dann kam ein Blastbeat und die Snareschläge verflogen sich überallhin und waren noch max. ein Drittel so laut. Ohne Samples ging da GAR NICHTS. (Ich vermute aber mal, dass du nicht Triggerst) und somit stellst du den Mischer vor eine unlösbare Aufgabe den Sound deiner Drums ordentlich zu mischen.


    Fazit:
    Für die Theorie wäre es besser konzentrierter zu spielen auch auf der Bühne.
    In der Praxis: Hab Spaß, sonst bringts alles nix.


    VG André

    Paiste hat ja vor nicht allzu langer Zeit die Giant Beats wieder belebt. Der Schlagzeuger von The Raconteurs spielt die beispielsweise und in der Serie gibt es keine Crashes oder Rides. Es gibt 18",20" und 24" Becken. Fertig. (Naja Hats halt noch.) Und jetzt hör dir mal die Platten an :3 da ist alles, was man sich wünschen mag!


    Ich persönlich steh auf die 2002er Medium Becken. Die spiele ich in 19, 20 und 22 Zoll und ein jedes habe ich schon für das eine und für das andere verwendet. Wobei das 22er als Crash schon seeeehr mächtig ist.


    Der gute Jojo Mayer mag das ja auch, sonst hätte er wohl nicht mit an den Sabian Omnis gearbeitet. Mein Fall waren die allerdings nicht.
    An populären Beispielsspielern sollte es jedenfalls nicht mangeln.


    VG André

    Find ich moralisch nich ok mit dem Keyhole. Das ist/war Schattinhos Alleinstellungsmerkmal. In geklauter Form ist es für mich nicht originell.


    Der Rest ist ohne Zweifel wunderhübsch auch wenn ich dafür keine Elite hätte zerlegen wollen.


    VG André

    Bon jour André!
    C'est André ici^^


    Pour un francais tu parle pas mal allemand. Au moins ton allemand est mieux que mon francais. Comment ca se fait?
    Tu veut pas raconnter un peux de toi même? Ca m'interesse!


    Bien venue ici!


    Viele Grüße
    André