Beiträge von pumuckl

    Danke für die vielen Antworten -


    das ist zwar mein ersters E-Set, aber ich spiele schon seit gut 20 Jahren, also am generellem Handling des Drumsets liegts nicht :)


    Mein Problem ist NICHT, dass meine Kopfhörer zu leise wären oder dergleichen, alleine im Vergleich zu den Default-Sounds im Modul ist mein gedrumme vieeel zu leise. Neueste Firmware hab ich drauf, wegen Gewährleistung: Ich würde gerne wissen, ob bei mir wirklich was "nicht richtig" ist oder ob das so normal ist - deswegen nochmal an die TD11 / TD15 Besitzer: Wenn ihr "normal" spielt, wieviele Balken zeigt euer Modul (ganz oben in der Leiste) an? Das scheint mir nämlich recht wenig bei mir, ich würde gerne einmal einen Vergleich haben.


    Vielen Dank!

    Factoryreset habe ich schon mehrfach gemacht, ohne Erfolg.


    Zitat

    read the f*****g manual ;)

    Hab ich! Entweder ich hab da was übersehen und du sagst mir wo ich nachschauen muss, oder...


    Zitat

    Ist das ein Lachen oder ein Weinen? :?: :S

    Ein durchaus freudiges Wuhu war das :)

    Ich wollte hier nur kurz meine "Erfahrungen" mit dem Thema Trittschallpodest beisteuern:


    Habe mir am Wochenende ein selbiges gebaut mit folgenden "Zutaten":


    - MDF-Platte 120x80x19 (nur fürs drumset, Hocker steht davor) => 13€
    - eine "Wurst" Rohrisolierung (die dicksten die es gab) => 2,70€


    das wars. Die Rohrisolierungen auf 2,5cm Scheiben zusammengeschnitten, 8 stück davon auf dem Boden verteilt, die MDF-Platte drauf, Teppich drüber. Für meine Zwecke (!) reicht das locker, hatte davor etwas Probleme mit Trittschall beim Nachbar unter mir, der hört jetzt gar nichts mehr => Ziel erreicht. Ich möchte nicht bestreiten dass andere/aufwändigere Lösungen hier nicht besser funktionieren, für mich tuts meine Konstruktion auf jeden Fall, ist günstig und relativ klein/handlich da nur das Drumset draufsteht.

    Hallo alle zusammen,


    zunächst einmal: Ich habe hier vor einiger Zeit nach einem eDrumset informiert/gesucht, und letzte Woche bei mir in der Nähe ein gebrauchtes KD-11KV gekauft. Wuhu! 8)
    So weit so gut, ich habe nur ein Problem mit dem Teil: Der "Pegel" des Moduls scheint mir irgendwie grundsätzlich zu leise, bzw. der Input der Trigger zu "wenig" zu sein. Wenn ich den Lautsärkeregler fast ganz aufdreh passt es von der Lautsärke, nur sind dann alle anderen Sounds die das Modul so macht vieeel zu laut - also Metronom (selbst wenn ich das auf Lautstärke 1 stelle), play-along Sounds usw. Ich habe auch schon versucht die Trigger sensibler zu stellen, was ein bisschen was bringt, aber dann geht mir quasi die komplette Dynamik der Pads flöten. Und am Pc (EZDrummer) habe ich über Midi das gleiche Problem, da kommt auch nur sehr wenig an.


    Meine Frage: Kann/muss ich da noch irgendwas einstellen? Ich habe nichts mehr an Einstellungen gefunden, was mir helfen könnte.
    Frage an alle, die das gleiche Modul haben: Wenn ihr "ordentlich" auf ein Pad haut, wieviel "Pegel" zeigt euch das Modul an? (wenn man spielt zeigt das Modul ja oben in einer Leiste einen Pegel an). Bei mir sind da bei "normalem" Spiel maximal 2-3 Balken zu sehen, ich befürchte irgend einen Defekt...


    Schonmal Danke!

    Seitenwähler

    1) Wie viel Geld willst/kannst Du ausgeben?
    2) Wie viel Platz hast Du in der Wohnung dafür?

    1: wie oben schon geschrieben ist mir das Roland TD-11 Kv schon eigentlich zu teuer - ich hatte so mit max. 1000 gerechnet...
    2: Nicht übermäßig, ein komplettes "normales" Drumset würde schon eher eng werden.



    @ Trommeltrotti:
    Danke für deine Antwort! Ich werde mich einmal in die Lösung gebrauchte Pads/Cymbaltrigger + "billiges" Modul + Software am PC etwas einlesen/ umsehen, das hört sich für mich sehr interessant an. Dazu aber auch gleich noch zwei Fragen: Wo/Wie finde ich denn heraus welche Module mit welchen Pads/Triggern funktionieren?
    Und zweitens nochmal die Frage: Wie unterscheiden sich denn die Pads der "neueren" Generation von den "älteren" (in dem Fall jetzt von Roland)?


    Viele Dank!

    Vielen Dank für die Antwort,


    das hört sich doch schon einmal vielversprechend an. Die "Billigheimer" habe ich auch alle getestet, aber auf denen hats irgendwie nicht so richtig Spaß gemacht. Sounds über den PC scheint ja wirklich eine qualitativ gute und günstige Lösung zu sein, da werde ich mich mal weiter einlesen.


    Dass es auf jeden Fall Meshheads sein sollten habe ich beim testen selbst gemerkt, Gummipads fühlen sich nicht wirklich nach Schlagzeug spielen an. Das Modul wäre also (wenn ichs mit der PC-Lösung versuche) relativ "egal" oder? Also soweit es genügend Anschlüsse und die Möglichkeit sich mit dem PC zu verbinden hat...


    Wie ist das denn mit den Roland-Pads, Becken und Kickdrum-triggern - da gibts ja wie in meinem Startpost schon geschrieben auch unterschiedliche Modellreihen, je nach alter. Wie unterscheiden die sich denn?


    Schonmal vielen Dank,
    Simon

    Hallo alle zusammen,


    zunächst kurz zu mir: Ich spiele seit ca. 20 Jahren Schlagzeug, zwischendurch gabs einmal eine längerer Pause (Studium), jetzt in letzter Zeit spiee ich wieder mehr. Mein Drumset steht bei einem Freund im Probenkeller recht weit weg von meiner Wohnung, deswegen soll jetzt ein E-Drum für daheim (Mietwohnung) her, hauptsächlich zum daheim üben und Spaß haben.


    Ich war die letzten Tage einige E-Drumsets antesten, und habe festgestellt dass ich unter einem Roland TD-11Kv keinen Spaß an der Sache habe. Wenn ich das Geld hätte würde ich mir das selbe kaufen, Problem ist nur: Hab ich leider nicht 8)


    Deswegen ein paar Fragen:
    - Leider kann man "alte" Modelle ja selten im Laden ausprobieren, Wie unterscheiden sich denn die älteren Roland Modelle von den "aktuellen"? Zum einen wäre da die Frage nach den Modulen, zum anderen aber auch die Komponenten - z.B. KD-8 Kick vs KD-9, oder die neuen PDX-Pads gegenüber den älteren (deren Bezeichnung ich gerade nicht mehr finden kann)?
    - komme ich mit einem "älteren" Roland-Set und einem Pc mit entsprechender Software aufs gleiche Resultat wie z.B. mit dem TD-11kv? Oder gar besser? Was wären Vor/Nachteile?


    Ich bin also zusammengefasst auf der Suche nach einer günstigeren Lösung, die einem TD-11Kv ebenbürtig ist von spielgefühl und Sound. Ideen? ^^


    Viele Grüße,
    Simon


    aaaaaaaha! Erwischt! :D


    Hehe - bezog sich eigentlich auf die Zultans aus dem Eingangspost, die haben die beim Just Music ja nicht. Bei dem war ich schonmal, aber grüne Troy hatte mir da niemand vorgeschlagen, ich wusste gar nicht dass es da noch andere gibt. Ich habe mir jetzt einmal einen Satz bestellt (da hatten sie auch keine im Laden) und werde die bei mir im Keller testen. Ich lass euch wissen was die so können wenn sie da sind!


    Auf jeden Fall schonmal herzlichen Dank euch allen!

    Danke schonmal für die Antworten!


    Die Yin hab ich "live" noch nicht gesehen, aber von den Soundfiles auf TMann gefallen mir da die CS schon noch besser. Also wenns Zultan wird, werde ich mir einen Satz CS oder evtl die CAZ schicken lassen und hören, ob mir die gefallen.


    Die Masterwork Troy sind natürlich auch gerade preislich der super-Hit - aber von dem was ich gelesen hab und ein paar (eher weniger aussagekräftigen) Youtubevideos gehen die doch eher in die Zultan Rockbeats Ecke, also eher lauter und "krachiger", oder? Die CS von meinem Kollegen haben mir gerade deswegen gefallen, weil sie nicht so aggressiv sind.


    Wie schauts denn so mit den "bekannten" Herstellern aus, deren Einsteiger/Mittelklasse Serien, gibts da etwas was in die Richtung klingt? Bzw was ich mir mal genauer anschauen sollte? Oder bin ich da wegen B8/B20 schon in ganz anderen Sound-Regionen unterwegs?

    Hallo alle zusammen,


    ich spiele schon seit vielen Jahren auf meinen Paiste 302-Blechdeckeln, und so langsam müsste mal etwas besser klingendens an mein Set, ich kann die Teile einfach nicht mehr hören :)


    Habe letztens bei einem befreundeten Drummer seine Zultan CS (14-er HH, 16-er + 18-er Crash, 20er Ride) ausprobiert, und war sehr begeistert vom Sound - eher soft, warm, mittel-dick, nicht allzu wuchtig aber trotzdem nicht zu leise. Meine Frage an euch wäre jetzt, ob ihr irgendwelche Alternativen/ "ähnlich" klingenden Becken/Beckenserien kennt, die ich mir mal noch anschauen könnte?
    Ich möchte mich nur noch etwas umschaun was es noch so gibt, leider ist das nächste Musikhaus hier nicht gerade um die Ecke, also möchte ich dann doch etwas "vor-recherchieren". Also es geht um stilistisch eher ein wenig "softere" Becken die aber auch nicht komplett untergehen wenn etwas anderes als Jazz gespielt wird, also mehr so die Funk/Swing/Pop Ecke. (Was für eine Kombination...:). Gerne auch alte/gebrauchte Serien, und am besten nicht allzuviel teurer als die genannten Zultan CS.


    Schon einmal vielen Dank!

    Danke für den Bericht, ich überleg mir zur Zeit auch ob ih mir ne DoFuma zulegen soll, und bin mir noch nicht so ganz sicher welche.... Grudsätzlich würd ich ja zu ner IC tendiern, aber soviel geld hab ich leider nich... (schüler 8) ) also solls entweder ne DW 4002 oder ne Stagg 2000 wern.... eure Vorschläge?