Beiträge von KingKiller

    Die Snare im Bild ist eine waschechte Moigus


    Der Thread vom Bastler himself und das hier lässt mir wiedermal das Wasser im Mund zusammenlaufen...


    So: zum Thema nummer 2:
    Hier wurde zum Teil gesagt, dass man zusätzliche Sachen nur anschleppen soll, wenn sie auch benutzt werden. Ich sehe das nicht so. Denn so hab ich schon einige Schlagzeuger gesehen, die überall mal draufhauen mussten und dann viel zu viel gespielt wurde.


    Am sinnvollsten erachte ich ein 5pc Set (also BD, 2x HT, 1x ST und Snare) mit Hihat 2 Crashes und ein Ride im einfachen, kompakten Standardaufbau. Je nach Einsatz auch 1 Crash als Crashride. Darauf kann man vieles sinnvoll spielen, ohne das man dadurch behindert wird, das man zuwenig oder auch zuviele Möglichkeiten hat und alles geht leicht von der Hand.


    Da mir das oft zuviel Schlepperei und Aufbauerei ist, spiel ich eigentlich immer ein 4pc Set mit hh, crash, splash, ride. Da ist man ein wenig eingeschränkt und ich muss manchmal etwas umdenken, wie ich was spiele. Ist interessant - aber vielleicht dann schon zu minimalistisch.


    Von fehlenden Sounds her merkst das beim Musikmachen nur du und nichtmal die Musikerkollegen. Das ist dann nur eine optische Sache. Ich vermute mal, wenn der Schlagzeuger beim spielen hinterm Vorhand sitzt und nur Hihat, (Crash-)Ride, Snare und Bassdrum hat dann fällt das in 90% der Fälle erst sehr spät auf (Also nicht, dass ich hinterm Vorhang sitze, sondern das wenig Schlagzeug aufgebaut ist). ;)


    Zur Eingangsfrage: Wurde ja auch schon gesagt: Ich bin für Qualität. Wenig, dafür gutes. Wenn zu wenig, dann kann man immer noch . falls es der Geldbeutel wieder zulässt - gutes dazu kaufen. So hat man nur gute Sachen und nicht zuviel. ;)


    Schönen Gruß,
    Andre (der heut ein Agop SE stundenlang anspielt)

    Jepp, ick freu mir! :) Hauptsache der Postbote behandelts ordentlich! :)


    In Sachen Soundfiles hat sich auch was getan. Ich hab den Satz New Orleans Becken mit dem H2 (was ich endlich wiederbekommen hab) aufgenommen. H2 stand in Hüfthöhe ca 1m vorm Set.


    14er Hihat Bosphorus New Orleans
    16er Crash Bosphorus New Orleans
    20er Ride Bosphorus New Orleans
    20er Ride Bosphorus Masters


    Das was ich spiele ist Unterirdisch. Hatte viel S.....ße an den Händen. :D


    Kein Kompressor, nur normalisiert...


    Schönen Gruß,
    Andre

    Guten Morgen!


    Bassdrumfelle... Jaaaa, das ist wieder eine andere Sache. ;) wenn die alten noch gehen, dann würd ich die drauf lassen. Mach die mal ganz locker und schaue ob viele Beulen drin sind... Bassdrumfelle sind nämlich ordentlich teuer und da kommt schnell ein knapper Hunni zusammen...
    Ansonsten nutze ich am liebsten ein remo ps3 (powerstroke 3) was die anderen beiden hier auch empfehlen, als Schlagfell.
    Resonanzfell ist dort nochmal wieder was anderes. Da hat man wirklich die qual der Wahl. Schwarz, weiß, durchsichtig, coated? Wie vorgedämpft oder einfach? Mit Loch oder ohne? Mit einem vorgedämpften mit Loch macht man auch hier nicht viel verkehrt - ist aber schweineteuer...



    Schönen Gruß,
    Andre

    Nene, nicht verunsichern lassen. War schon alles richtig. Das Evans Genera Dry Snare Batter ist schon richtig. Das ist coated (wobei das hier nicht explizit dabeisteht und es ist vorgedämpft (siehe bild)).


    Ich meinte deine Frage aus Post 55:

    Zitat

    Zitat von macleho:

    Äh, da stehe ich gerade auf dem berühmtem Schlauch...welche meinst du jetzt damit? ?


    Also coated heist einfach nur, dass das Fell nicht glatt ist sonder rauh (beschichtet oder sonstwie aufgerauht).


    Das Remo Ambassador coated Fell aus deinem letzen Link ist das Fell, was ich von Remo immer nutze, wenn ich Snares bespanne. Wie gesagt finde ich die Idee ein vorgedämpftes Fell für "Anfängersnares" zu nutzen nicht abwegig (also das Evans Genera Dry Snare Batter). Vielleicht mag sich da aber jemand anderes auch noch zu äußern.


    Schönen Gruß und Gute Nacht!
    Andre

    Arg. GAS wird wieder schlimmer. Ich sollte seltener vorbeischauen!


    Daniel: mittlerweile hab ich mein h2 auch wieder... ...soundfiles muss ich also nur noch machen... ;)
    persönliche bewertung meiner bosphorus new orleans:
    crash: schwachpunkt. Klingt super, lautstärkemäßig machts aber sehr früh zu.
    Ride: klingt begnadet gut, im bigband oder elektrobereich gehts aber gnadenlos unter. Sehr beschränkte lautstärke.
    Hihat: zucker.
    Insgesammt also ein set fürs jazz-trio (das ich noch suche) ;) oder für meinen proberaum in dem alle anderen becken viel zu aufdringlich klingen.

    ja. Genau sowas meine ich.


    Wie gesagt sind meine Aussagen nicht allgemeingültig, dass muss jeder selbst wissen und da hat auch jeder andere vorlieben.
    Ich nutze (mittlerweile) immer nur einlagige coated felle auf der Snare. Ich kenne allerdings einige Anfänger, die auf ihre snare einen dämpfungsring legen (so einer war ich auch mal), weil sie den sound ihrer snare stimmtechnisch oder gehörtechnisch nicht in den griff bekommen. Da ist so ein vorgedämpftes fell vielleicht so schlecht nicht.


    Coated hattest du aber verstanden, oder?


    Schönen Gruß,
    Andre

    Zu den Fellen: Hab die Famefelle auch noch nicht gehabt, würde davon aber auch abraten. Billigfelle sind halt nicht nur billig sondern klingen (meist) auch so.


    Es gibt durchsichtige Felle, weiß-glatte Felle und weiß-aufgerauhte (coated) Felle (und noch viele mehr).
    Die durchsichtigen Felle sind glatte Felle und klingen wie die weiß-glatten.
    Die weiß-aufgerauhten (coated) Felle sind mit einer rauhen Struktur beschichtet. Sie klingen etwas anders als ihre glatten Pendants.


    Auf den Toms ist es geschmacksache, welche man nimmt. Auf der Schlagseite der kleinen Trommel kommt aber fast immer ein aufgerauhtes (weißes) Fell.


    Was am besten aussieht und klingt muß jeder für sich selbst feststellen.


    Wenn es unbedingt durchsichtig seien mus, sind die Emperor clear (Schlagfellseite) und Ambassador clear (Resoseite) sicherlich nicht die schlechteste Wahl.
    Für die Snare würde ich ein Ambassador (oder ein Produkt gleicher Bauart anderer Hersteller: G1 - Evans; Texture - Aquarian) aber auf jedenfall COATED auf der Schlagfellseite nutzen (evtl. ein leicht vorgedämpftes Fell da Anfänger). Auf der Resonanzfellseite der Snare, wo die Spiralen = Teppich liegen, MUSS man besondere Felle nehmen, damit es auch nach Snare klingt. Diese Felle sind extra dünn. Bei Remo haben diese Felle den Zusatz "Snare", bei Evans "Hazy". Standard ist wohl ein Evans 300er Hazy bzw. ein (gleichstarkes) Remo Ambassador SNARE (beide durchsichtig) jeweils 3 mil (milli-Inch) stark.