Sie sind nicht angemeldet.

ranzig

Mitglied

  • »ranzig« ist männlich
  • »ranzig« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Januar 2002

Wohnort: Winsen Luhe

  • Nachricht senden

1

Samstag, 10. August 2002, 13:41

Funky Cymbals

GRÜZI!

Becken sind für mich, ähh ich sach ma sowas wie neuland , d.h. hab mich noch nicht allzu sehr mit ihnen beschäftigt. Könnte mir dann jemand funky jazzy Cymbals empfehlen, die es wert sind angetestet zu werden?

Danke im voraus

DIERK
WLÄ

JB

Urgestein

  • »JB« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Juli 2001

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

2

Samstag, 10. August 2002, 16:24

Hallo Dierk!

unter http://www.drummer-forum.de/forum/thread…id=73&boardid=8 findest Du ein paar Tipps (insbesondere den von Groovemaster) der Dir etwas Basis-Wissen vermitteln könnte.

und unter http://www.drummerforum.de/forum/thread.…d=326&boardid=2 gibt es einen hervorragenden Testbericht vom Kollegen MG über die neue Zildjian Z Custom Serie.

Ich selber bevorzuge für jazzy-Sachen mehr die Zildjian K-Serie und/oder Paiste SignatureLine. Die alten Formula602 gibts ja heute nicht mehr.
Mal sehen, was die Kollegen meinen...

ranzig

Mitglied

  • »ranzig« ist männlich
  • »ranzig« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Januar 2002

Wohnort: Winsen Luhe

  • Nachricht senden

3

Samstag, 10. August 2002, 16:54

waren die z custom nicht die überlauten Metal Becken???
IGITT :D
trotzdem thx

DIERK
WLÄ

MG

Hundehasser

  • »MG« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Juni 2002

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

4

Samstag, 10. August 2002, 21:58

Die Adjektive "jazzig" und "funkig" schliessen sich gegenseitig aus. Jazz und Funk haben soviel miteinander zu tun wie Metal und Blues . Wenn Du Dich für eine Richtung entscheidest, gebe ich Dir gerne Anspieltipps.
Irgendeiner wartet immer.

ranzig

Mitglied

  • »ranzig« ist männlich
  • »ranzig« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Januar 2002

Wohnort: Winsen Luhe

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 11. August 2002, 11:08

ich meinte eher welche für funk und welche für den old fashion jazz kram :D
WLÄ

MG

Hundehasser

  • »MG« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Juni 2002

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 11. August 2002, 23:47

Ich kann keine allgemeingültigen und amtlichen Empfehlungen aussprechen, aber ich sag' Dir mal, wie ich entsprechende Sets beckenmäßig konfigurieren würde:

Funk:
Grundsätzliche würde ich nach helleren, ergo kleineren Crashes suchen und einen Schwerpunkt auf Akzentbecken legen, zum Beispiel so:

Crashes: Zildjian A Custom 14" & 16"
Ride: Zildjian Avedis 20" Medium oder Zildjian K Custom 20"
Hi-Hat: UFIP Class Series 13" oder Zildjian Avedis Recording Hats 12" oder Zildjian Avedis Quick Beat 13" Hats
Effects: Zildjian Z Custom 12 " Splash
Zildjian Oriental 11" Trash Splash
Zildjian Oriental 16" China Trash
Zildjian Re-Mix 16" EFX

Jazz:
Ganz im Gegensatz zum Funk verlangt gerade der traditionelle Jazz nach warmen, größeren Becken. Ich selbst habe mein Jazz-Set entsprechend der langen Tradition bester Jazz-Drummer lediglich mit zwei leichten Rides bestückt (Zildjian K Constantinople 20" Medium und Zildjian K Custom Dark 20"), vielen ist das aber heutzutage zu unspektakulär:

Crashes: Paiste Traditional 18" & 20" oder Zildjian K Dark Thin 18" & 19" oder Zildjian K Custom Dark 17" & 18". Von den Constantinople Crashes bin ich weniger begeistert.
Ride: Paiste Signature Line 20" oder 22" Mellow Ride; sämtliche Zildjian K und Constantinople Rides (ausser dem Heavy Ride), K Custom Dark Ride, Avedis Earth Ride (sehr trocken).
HiHat: Paiste Traditional 14" Hats; Zildjian K Hats, K Custom Dark 14" Hats; am besten sind natürlich irgendwelche K oder Avedis Hats aus den 60er Jahren, die sind in der Regel unübertroffen (habe selbst welche bei eBay für etwa 100 Euro erstanden).

Viel Spass beim Suchen.
Irgendeiner wartet immer.

JB

Urgestein

  • »JB« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Juli 2001

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 11. August 2002, 23:59

DoppelWOW!
Danke aus 2 Gründen:
Da mischt einer endlich mal 2 Hersteller so zusammen wie das passt! (!!)

Ich habe kräftig mitgeschrieben und werde mir dadurch die Vorauswahl fürs Exp.-Set erleichten.


(Still a friend of yours...)

PS: sind die UFIP Class Series 13" noch da?
mailme!

MG

Hundehasser

  • »MG« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Juni 2002

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. August 2002, 00:03

@JB:

Verlass' Dich nicht auf meine Tipps, ich bin ein Zildjian-Junkie. :-) Sabian wird ähnlich gute, erwähnenswerte Becken produzieren, ebenso ein, zwei der türkischen Hersteller (Pasha-Becken sind für die preisbewussten Kollegen zu empfehlen).

Die UFIPs habe ich -aus kuriosen Gründen- immer noch. ;-)

Was ist "Exp.-Set"???
Irgendeiner wartet immer.

JB

Urgestein

  • »JB« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Juli 2001

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. August 2002, 00:06

Tja, im Chat hätten wir das erörtern können...
Exp.-Set= Experimantal-Set, das Teil, an dem ich alles mal probieren will, was mich schon immer interessiert hat... Nach dem Motto: Zeit spielt keine Rolle.
Da hab ich demnächst in diesem Theater noch eine Menge Fragen an die Anwesenden.

Bis es soweit ist: Gute Nacht!

ranzig

Mitglied

  • »ranzig« ist männlich
  • »ranzig« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Januar 2002

Wohnort: Winsen Luhe

  • Nachricht senden

10

Montag, 12. August 2002, 16:28

hmm

du hast die Ufip 13 Hats noch?? Warum dann keine Antwort? Hab dich doch schonmal wo anders vor kurzem danach gefragt :D

Willst du sie noch verkaufen? Wenn ja, wie viel?

GRÜZI

DIERK
WLÄ

MG

Hundehasser

  • »MG« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Juni 2002

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

11

Montag, 12. August 2002, 16:45

Lass uns das off-board klären, bitte. Habe Dir kürzlich 'ne eMail geschrieben, aber die ist wohl nicht angekommen. Meld Dich mal über die eMail-Funktion im Forum.
Irgendeiner wartet immer.

DF

Kompetenz: Drums, Cymbals

  • »DF« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. August 2001

Wohnort: Kassel und Berlin

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 14. August 2002, 16:54

Nichts gegen die Tipps, aber hier mal drei Gegenthesen:

(1) Ob man funky klingt oder nicht hängt nicht von der Ausrüstung, sondern von der Spielart und vom musikalischen Kontext ab. Es gibt Leute, die spielen Uff Cha und bei denen klingt das einfach funky und bei anderen funkt es halt nicht.

(2) Jazz und Funk sind nichts diametral Entgegengesetztes. (a) Fusion kann funky, jazzy und rockig klingen. (b) Marceo Parker spielt Funk mit Jazzeinflüssen (c) einige straight ahead Jazzer klingen selbst bei Modern Bebop Zeug extrem funky. z.B. der Trommler von Roy Hargrove oder auch Altmeister Roy Haynes. (d) Der Obergroover Bernhard Purdie spielt meist sehr funky, obwohl er eher eine typischen Jazzsound mit wenigen großen, leichten Becken, kleiner BD, flachen Hängetoms und Standtom spielt (Sabian Becken 20/20/14, Slingerland-Trommeln: 12x8, 13x9, 14x14, 18x14). (e) Cindy Blackmann spielt bei Lenny oft sehr funky, benutzt aber eher einen Bigband Sound mit großen, traditionellen Trommeln und zwei großen, leichten K Becken. (f) Trip Hop vereint funky Rhythmen, jazzy Sounds und Sampletechnik.

(3) Funk ist nicht nur eine Musikrichtung, sondern auch ein Lebensgefühl.

ranzig

Mitglied

  • »ranzig« ist männlich
  • »ranzig« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Januar 2002

Wohnort: Winsen Luhe

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 14. August 2002, 21:50

mkaaaay.
Ist mir klar das es an der Spielweise liegt ob man nun funky oder ähnlich klingt. Wollte nur in etwa wissen welchen Equipment mich in diesem Sound noch unterstützt. Niemand sagt, dass man mit dünnen, kleinen Becken nur funk spielen kann, sie sind dazu nur besser geeignet als grosse schwere.

UUUUND kleine Berichtigung : The Godfather of Groove Bernard Purdie spielt Basix Customs :D


GRÜZI
DIERK
WLÄ

MG

Hundehasser

  • »MG« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Juni 2002

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 14. August 2002, 23:38

Zitat

Nichts gegen die Tipps, aber hier mal drei Gegenthesen:

(3) Funk ist nicht nur eine Musikrichtung, sondern auch ein Lebensgefühl.

Zu was genau ist das eine Gegenthese? ;-)
Fast jedes ernsthafte, nicht artifiziell geschaffene Genre ist für viele Lebensgefühl und Lebensinhalt: Rap, Metal, Jazz, Rock, Wave, Soul, Punk, die Liste geht weiter und weiter.

Zitat

(1) Ob man funky klingt oder nicht hängt nicht von der Ausrüstung, sondern von der Spielart und vom musikalischen Kontext ab.

... gleichwohl es schwer ist, mit 18" und 19" Z Custom Rock Crashes und 'nem 22" Z Custom Power Ride eine Funk-Band adäquat zu begleiten ...

Zitat

(2) Jazz und Funk sind nichts diametral Entgegengesetztes.

Naja, das magst Du so sehen; Jazz kann auch poppig sein, Metal funky und Rock soulig. Anleihen, Einflüsse, geringe Überschneidungen bei Genre-Mixern mögen wohl vorkommen; prinzipiell aber gibt es kaum Genres, die sich in ihren Ursprüngen, Aussagen, Klängen (in der jeweils reinen Form) und Schwerpunkten weniger fremd sind als Jazz und Funk.

Meine Ansicht.
Irgendeiner wartet immer.

DF

Kompetenz: Drums, Cymbals

  • »DF« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. August 2001

Wohnort: Kassel und Berlin

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 15. August 2002, 11:28

Das mit dem Lebensgefühl stimmt natürlich bei vielen Stilen. Ich wollte nur sagen das Funkyness zu einem großen, vielleicht sogar überwiegenden Teil auch dadurch bestimmt wird und nicht nur durch objektiv musikalische Sachen, wie syncopische Grooves oder bluesige Harmonien.

Zum Thema Z Custom. Jetzt kommst Du natürlich mit dem extremsten Geschütz das der Beckenmarkt kennt. Davon ab, mit so einem superpingigen Ride gehen viele Dinge, nicht nur Metal. Viele Funker mögen das Pingige doch auch. Ich hab mal ne deutsch-türkische Jazz-Folklore-Rock-Band gesehen. Der Trommler spielte ein Gretsch in 8/10/12/14/18 mit einem Z Mega Bell Ride und das passte sehr gut, weil er dadrauf die traditionellen Percussionpatterns spielte und die so gut durch kamen.

Das mit Jazz und Funk sehe ich keinesfalls so. Woraus hat sich der Funk den Ende der 60er Anfang der 70er entwickelt aus Jazz, Rock, Soul und Blues.

Es gibt ein schönes Album vom Manhatten Jazz Quartett mit Gadd und Gomez. Das heißt übrigens Funky Strat und ist reiner straigt aheas Akustikjazz. Funkyness ist in meinen Augen jedenfalls in vielen Musikrichtungen möglich, nicht nur bei im engeren Sinne Funkmusik. Man, wie funky klingt z.B. Cake. Ich meine bei sowas fast immer das Feel, nicht den Rhythmus. Denk mal an die RHCP auf Sex, Blood, Sugar, Magic. Die klingen oft so funky, dabei spielen sie Rockausrüstung und Chad Smith spielt gerade in den funkigsten Passagen nur Uff Cha. Er spielt übrigens recht schwere Crashes in 18,5 und 19,5 und Rock-Hihats.

Es gab die Diskussion schon mal irgendwo. Da fragte einer nach nem funky Snaresound und alle kamen mit flachen oder kleinen Snares an. Es gibt so viel funky Aufnahmen mit 14x6,5er Snares. So ein Schwachsinn. Genauso ist es Schwachsinn, das nur 13er Hihats und kleine Crashes aus hellen, brillianten Beckenserien funky sind. Das wollte ich nur mal anmerken.

Noch was Konstruktives:

Wenn Du unbedingt den funky Sound suchst:

Toms in 10/12/14/(16)
Snare in 12x7 oder 13x6 oder 14x5
Becken:
-Zildjian Avedis traditional finish, eher leichte Modelle (60er Roots)
-Paiste 2002, alle normalen Modelle, keine Power Rock Modelle (70er Urfunksound)
-Zildjian Avedis Custom, Medium Ride, Fast Crashes, SE Hihats (moderne Variante)
-entsprechende Modelle anderer Hersteller
-Bei Bedarf trockenere, pingigere Rides als Soundalternative

MG

Hundehasser

  • »MG« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Juni 2002

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 15. August 2002, 12:23

Wir stehen im Grunde nicht im Widerspruch. Wenn Du sagst, man kann mit vielen Becken funkige Sounds erzeugen, ist das vollkommen korrekt. Diese Diskussion ähnelt dieser Birke/Ahorn-Geschichte etwas: Selbstverständlich kann man auch mit einem 8, 10, 12, 16 Birke-Set akustischen Jazz machen. Aber würdest Du ein solches Set jemandem empfehlen, der explizit nach einem Jazz-Set fragt?

Natürlich lässt sich auch mit schweren Becken Funk machen. Aber würdest Du jemandem, der explizit nach Funk-Becken fragt, große Sabian AAXplosions empfehlen? Ein Vintage 24er K Ride? 15er New Beat HHs?

Die von mir genannten Becken würde ich als Ausgangspunkt meiner persönlichen Überlegungen für die Bestückung eines Funk-Sets nehmen. Dass die von Dir genannten Becken genauso gut oder genauso schlecht sind, ist völlig natürlich, jeder muss seinen Sound selber finden. Da gibt es keine Patentempfehlungen, da hilft nur Routine und aus Routine entwickelte Vorstellungskraft. Der gute Ranzig wird in den nächsten zehn Jahren etliche Male die Becken wechseln müssen, bevor er 'seine' Konfiguration gefunden hat.

Klar spielt Chad Smith funkig, aber das macht wohl sein Groove aus, nicht seine 18.5 & 20.5 Explosion Crashes (ich hab' die mal gehabt, glaub mir, an denen klingt per se überhaupt nichts funky).

Zitat

Das mit Jazz und Funk sehe ich keinesfalls so. Woraus hat sich der Funk den Ende der 60er Anfang der 70er entwickelt aus Jazz, Rock, Soul und Blues.

Tja, aber stammt nicht nahezu sämtliche moderne Musik von diesen Genres ab? Ähnliche oder gleiche Ursprünge müssen nicht immer auch eine Seelenverwandschaft zur Folge haben. Siehe Jazz und Funk, siehe Jazz und Metal, siehe Bach und Sven Väth, ums mal auf die Spitze zu treiben.
Irgendeiner wartet immer.

ranzig

Mitglied

  • »ranzig« ist männlich
  • »ranzig« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Januar 2002

Wohnort: Winsen Luhe

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 15. August 2002, 12:48

GRÜZI

wieder einmal Amen. Ich will nur noch mal anmerken, dass ich Vorschläge für Becken haben wollte, die es sich lohnen angetestet zu werden, d.h. ich wollte eure Erfahrungen ausquetschen. Wieder Mal : NIEMAND (wirklich NIEMAND) hat gesagt, dass kleine Becken das A und O im Funk sind und alles andere 100% unpassend ist. (siehe MG's Sache mit den Empfehlungen)

UUND die Sache mit Bach und Sven Väth *looool* (obwohl Bach in Fachkreisen als der erste Jazzer gilt :D )

XERS
DIERK

UND ALLE DIE DIES IM MOM LESEN MÖGEN BITTE IN DEN CHAT GEHEN, IST DA ZIMLICHE EINÖDE
WLÄ

DF

Kompetenz: Drums, Cymbals

  • »DF« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. August 2001

Wohnort: Kassel und Berlin

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 15. August 2002, 13:06

Lest ihr die Texte auch zu Ende? Da stehen noch ein paar konkrete Tipps.
Noch was, die 15er New Beat habe ich zufällig und wer findet, das der Straßen von San Francisco Soundtrack funky ist, der wird die auch durchaus funky finden. In den 70ern hat man Funk mit relativ leichten Hihats in 14 oder 15 Zoll gespielt.
Heute würde man vielleicht eher Sabian Fusion Hats oder Zildjian Kombinationen mit dickem Z oder K Custom Unterteil in 13 oder 14 Zoll nehmen.
Zorro, der erste drummer von Lenny Kravitz gilt als absoluter Funkmaster. Der spielt durchweg relativ traditionelle Sounds. Manhatten Groove Serie von Sabian. Das sind purste Jazzsounds.

http://www.zorothedrummer.com

19

Donnerstag, 15. August 2002, 14:47

teste...

... die traditionals; und wenn du im lotto gewonnen hast, kannst du sie auch kaufen...

für funkysachen sind die 2002er (wie der groovemeister richtig sagt) prima und bezahlbar.

purdie spielt mittlerweile basix.

MG

Hundehasser

  • »MG« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Juni 2002

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 15. August 2002, 15:02

@ranz:

Zitat

wieder einmal Amen.

Immer ruhig bleiben, ich persönlich finde die Diskussionen mit Groove immer wieder erfrischend, selbst wenn man mal nicht auf einen Nenner kommt. Kein Grund einzuschreiten. ;-)

Zitat

UUND die Sache mit Bach und Sven Väth *looool*

Der "Stammbaum" ist gar nicht so absurd, wie man vielleicht denken mag:

- Bach (in den Augen einiger der eigentliche Begründer klassischer Musik, obwohl's auch andere Thesen gibt)

- Karlheinz Stockhausen (deutlichste Anlehnung an klassische Musik)

- Industrial (geht klar auf Stockhausens Einflüsse zurück)

-Techno (und damit sind wir bei Väth - unglaublich aber wahr)

@mac:

Zitat

die traditionals; und wenn du im lotto gewonnen hast, kannst du sie auch kaufen...

Quatschkopp !!! Wozu gibt es eBay oder andere Gebrauchtmärkte? Lieber ein gebrauchtes, ordentliches Becken als für's gleiche Geld neuen Meinl-Schrott.
Irgendeiner wartet immer.