Sie sind nicht angemeldet.

Dale

Mitglied

  • »Dale« ist männlich
  • »Dale« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. August 2007

Wohnort: Pottkind

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. September 2009, 16:58

Acryl Staccato-Drums?

Ahoi!


Ich hab mir grad die Frage gestellt ob es Acryl Staccato-(es darf auch North sein ;) ) Drums gab/gibt ?

Warum ich mich das Frage ist sinnentleerend, aber wollte es einfach mal aus Informationsgründen wissen ;)


mfg

Dale
she said she was a magic mama....

Es ist wunderschön.... TÖTEN wir es!!!

eisenkarl

Mitglied

  • »eisenkarl« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Januar 2009

Wohnort: Rheinland

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. September 2009, 17:02

soweit ich mich erinnere waren die aus Fiberglas und nicht Acryl

Dale

Mitglied

  • »Dale« ist männlich
  • »Dale« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. August 2007

Wohnort: Pottkind

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 10. September 2009, 17:05

das ist mir ja klar


nur.... heißt das das diese Trommeln nur unter der Verwendung von Fiberglas entstanden sind und damit eh Acryl-Drums in Staccato-"Form" ausgeschlossen sind/waren ?
she said she was a magic mama....

Es ist wunderschön.... TÖTEN wir es!!!

yoyogun

Mitglied

  • »yoyogun« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Februar 2008

Wohnort: Wällerland

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 10. September 2009, 17:23

damit eh Acryl-Drums in Staccato-"Form" ausgeschlossen sind/waren ?

Acry-Drums in dieser Form herzustellen ist wohl technisch nicht ausgeschlossen, wurde aber damals nicht gemacht, also keine North u. Staccato in Acryl

Dale

Mitglied

  • »Dale« ist männlich
  • »Dale« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. August 2007

Wohnort: Pottkind

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 10. September 2009, 21:48

damit eh Acryl-Drums in Staccato-"Form" ausgeschlossen sind/waren ?

Acry-Drums in dieser Form herzustellen ist wohl technisch nicht ausgeschlossen, wurde aber damals nicht gemacht, also keine North u. Staccato in Acryl



darum gings mir!


MARKTLÜCKE??? ;)
she said she was a magic mama....

Es ist wunderschön.... TÖTEN wir es!!!

esCo_LA_

... in erster linie großkotz

  • »esCo_LA_« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. März 2005

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. September 2009, 21:51

ich denke, dass das fertigungstechnisch zu aufwendeig waere.
einfachfach "gießen" ist da ja nicht, das wuerde in richtung von hand ziehen laufen, und das waere wohl sehr aufwendig ( von dem hohen ausschuss mal ganz abgesehen).

... stelle ich mir mal so vor..
Evil Jared's Rock-Drinks.de - Sex, Drinks & Rock n Roll

Dale

Mitglied

  • »Dale« ist männlich
  • »Dale« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. August 2007

Wohnort: Pottkind

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 10. September 2009, 21:56

ABNEHMER finden sich immer ;)


Vielleicht könnte ja auch noch der/die eine Custom"meister" seine Meinung zu äußern ;)
she said she was a magic mama....

Es ist wunderschön.... TÖTEN wir es!!!

cd_cd

Mitglied

  • »cd_cd« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Mai 2007

Wohnort: Ammersee

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 10. September 2009, 23:42

Wenn die Form wie beim Staccato sein soll wird das schwierig, da man ja das Acryl über einen Ziehklotz ziehen müsste und aufgrund der Form müsste man entweder zwei Hälften um den Ziehklotz formen. Das würde 2 Nähte/Kessel bedeuten und das exakt rund bekommt ist unmöglich. Oder man hätte eine Naht, die wegen nicht exakt selber Ziehposition spannungsreich ist – und ob man das dann die Nahtstelle genau geschnitten bekommt und der Kessel auch oben exakt rund ist auch fraglich. Hauptsache ist man bekommt den Klotz wieder raus – denn das ist die Vorrausetzung für das Ganze – was bei einer Staccato-Bassdrum eigentlich nicht möglich ist. Und es bleibt immer noch die Frage ob Genauigkeit und Rundheit machbar ist. Eine Kesselform wie beim North ist da einfacher. Rund, gleichmäßig gebogen und sich kontinuierlich erweiternd ermöglicht möglicherweise ein leichteres Herausziehen der Form. Aber ich bin da kein Ingenieur mit dem Spezialwissen, was da alles machbar ist. Aber der Aufwand ist riesig und ich würde mich da nicht dranwagen.
Aber vielleicht bin ich einfach nicht verrückt genug ...

Edit fällt gerade ein, dass man eventuell die Dinger ja in eine aufklappbare Form hineinblasen könnte (wie bei der PE-Fertigung von z.B. Kajaks) – dann könnte das Ganze sogar nahtlos gehen – aber der Investitionsaufwand wäre etwas übers Ziel raus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cd_cd« (10. September 2009, 23:47)