Sie sind nicht angemeldet.

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

1

Samstag, 5. September 2015, 14:34

Schlagzeugunterricht -auch speziell E-Drums- im Bereich Hannover

- Unterricht an akustischen sowie elektronischen Schlagzeugen
- biete ganzheitliches thematisches Konzept, bei dem Freude am Instrument und Musikalität im Vordergrund stehen
- Technik, Motorik, Körperhaltung, Grooves, Fills, Musik-Analyse, Play Along Music
- bin auch Double-Bassdrum-Experte und kann daraufhin ausgelegtes spezielles Drum-Konzept vermitteln
- spielen zu Musik mit realen Bandbedingungen (leistungsstarke PA vorhanden)
- Lernen und Spielen mithife des Computers (z.B. Timestretching von Musik inklusive Synchronisieren von Audio, Video und Midi)
- Großbild Video zur Veranschaulichung von Technik und Bewegung
- optimale Equipment-Unterstüzung und -Beratung
- biete auch an zum Schüler zu kommen
- viel Erfahrung auch im Umgang mit Kindern ab 6 Jahre
- und vor allem viel Spaß und lockere Atmosphäre

:) :) :)

Spezielle Einladung für E-drums:

Hallo Drummer!
Möchtest Du eine neue Schlagzeugwelt entdecken?

Die besten Trommel-Klänge aufgenommen mit bestem Equipment in den besten Studios genießen? ;)

Einen produzierten Schlagzeugklang echtzeitmäßig spielen, der genauso ist, wie auf der CD-Produktion? ;)

Ungeahnte Möglichkeiten in Sachen Schlagzeug-Klang entdecken, die mit Deinen Akustik-Drums niemals möglich sind? :) :) :)

Und dabei noch finanziell so günstig wie möglich fahren? :thumbup:


Alles klar: das kannst Du haben! Ich zeige es Dir, nämlich wie Du mit E-Drums und Computern erreichen kannst, was mit Modul-Klängen der marktführenden e-Drum-Hersteller nicht möglich ist, denn diese sind (entgegen jeder Werbung) in keinster Weise ECHT und auch für viele Zwecke in keinster Weise brauchbar! (Selbst nicht bei Flaggschiffen für tausende Euro!)
Mein Tip: Überzeuge Dich einfach selbst, und falle nicht auf Werbeslogans von Herstellern herein!

Und trau Dich bei einer kostenlosen Probestunde / Präsentation ein neues Drum-Universum und eine neue Leidenschaft zu entdecken! :!:

Du bist herzlich eingeladen!

Wer ich bin? Ich bin Nick, 40 Jahre alt, supernett :) , Schlagzeuglehrer und durch meine langjährige Erfahrung DIE e-drum-Koryphäe in Bereich Hannover-Hildesheim.

Bis dahin: Keep On Dumming & Explore The World Of E-Drumming!!! :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nick74« (16. Februar 2017, 00:04)


Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. September 2015, 02:32

EZDrummer2 für E-Drums leistungsstark machen

EZDrummer2 ist ohne das nötige KnowHow für E-drums äußerst leistungsschwach (da es nicht für E-drums ausgelegt ist), kann aber mit
Tricks ähnlich leistungsstark wie das Flaggschiff (SuperiorDrummer2) werden. :thumbup:
Ich kann Dir super Tipps für's Antriggern von EZDrummer2 geben.
Z.B. wie man bei der variablen Hihat zwischen der "Tight"- und der "Closed"-Articulation für die maximal geschlossene Pedalposition wählen
kann (was defaultmäßig nicht geht...) und wie man überhaupt die ganzen Articulations triggertechnisch einzeln bearbeiten kann. Du wirst überrascht sein, was da so geht! ;)

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. September 2015, 20:29

Computer für E-Drumming einrichten

Ich spiele (EZD2 + SD2 + BFD2 - teilweise sogar mehrere Instanzen eines VSTi's) störungsfrei mit 48 Samples Asio-Puffer mit meinem Windows-Notebook (USB-Interface - von Cubase gemeldete Ausgangslatenz: ca 2,5 Millisekunden - besser geht nicht bei Laptop + USB!) :!:

Du willst das auch hinkriegen :?:

Wenn Deine Hardware leistungsstark genug ist (was generelle Voraussetzung für kleinste Latenzen ist), kriege ich das Tweaking Deines Rechners (Notebooks) hin : (aufgrund meiner großen Erfahrung mit Windows-PC hinsichtlich Audio-Echtzeittauglichkeit) - Du wärst nicht der erste, bei dem es dann smooth läuft... :thumbsup:

Oder brauchst Du eine Beratung in Sachen PC-Hardware (auch Notebook!)?
Oder ich soll Dir einen Audio-Rechner für's E-Drumming bauen - quasi das "Ready-To-Go-Sorglos"-Paket? :)

Melde Dich doch einfach per PM bei mir.
Du wirst jubelieren, wie genial E-drums mit Computer-Klangerzeugung sind ;)

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. April 2016, 12:23

individuelle Hilfe in Sachen Rechner-Audio-DAW-eDrums - auch aus der Ferne!

Du brauchst individuelle Hilfe in Sachen Rechner-Audio-DAW-eDrums? Kannst aber nicht mal eben vorbeikommen... Kein Problem: auch per Telefonkonferenz wird Dir geholfen! :)

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 7. August 2016, 10:49

Zusätzliches Melodie-Spiel auf e-Drum-Pads außerhalb von Modul-Möglichkeiten

Hallo E- (oder Hybrid-)Drummer

Habt Ihr schonmal darüber nachgedacht mit Euren E-Pads zusätzlich und gleichzeitig zum Drum-Play ein "Keyboard-Spieler" zu sein?
So wie beispielsweise die Melodie-Modi in Roland-Flaggschiff-Modulen (so z.B.); Ihr habt aber kein Modul, was das kann, oder es reichen Euch die vorgefertigten, beschränkten Möglichkeiten eines solchen Moduls nicht aus?

Ihr möchtet einen beliebigen Synth (egal ob Software oder Hardware) mit z.B. ein bis drei Drum- oder Cym-Pads melodiemäßig antriggern? (d.h. eine programmierte Abfolge von Tönen oder Akkorden spielen, beispielsweise zwei Pads für zwei unterschiedliche Melodien und ein Pad zum Stoppen)

:!: ...und ich meine hier wirklich nicht nur Sample-Zyklen, die ja mit so manchem Sampler machbar sind, sondern das Antriggern von Synth-Instrumenten außerhalb von Samplern! Samples haben nämlich das große Problem von unauthentischem Release-Verhalten (direkter Klang-Abbruch), was bei manchen Klängen einfach nicht wirklich funktioniert, und ein Keyboarder würde hinsichtlich der Noten-Enden jedenfalls anders klingen... Zudem müssen Samples ja meist erst erstellt werden - das direkte Antriggern eines Synths ist da oftmals ungleich komfortabler und viel weniger Aufwand!

Dann zeige ich Euch, wie Ihr das macht ;) !

panikstajan

Mitglied

  • »panikstajan« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Juli 2003

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 7. August 2016, 10:59

Jemand der sich selbst als

Zitat

DIE e-drum-Koryphäe
bezeichnet, wirkt auf mich eher eingebildet und arrogant. :S

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

7

Montag, 8. August 2016, 00:45

Jemand der sich selbst als

Zitat

DIE e-drum-Koryphäe
bezeichnet, wirkt auf mich eher eingebildet und arrogant. :S

Überzeuge Dich bei einer exklusiv für Dich 120 minütigen kostenlosen Probesession, in der Du in meine e-Drum-Welt eintauchst, daß ich gar nicht mal so eingebildet und arrogant bin, wie es evtl. wirkt...
Herzlich Willkommen! :)

  • »Crashi das Fetzige Becken« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. März 2009

Wohnort: direkt aus dem Probenraum

  • Nachricht senden

8

Montag, 8. August 2016, 13:14

Hallo Drummer!
Möchtest Du eine neue Schlagzeugwelt entdecken?

Die besten Trommel-Klänge aufgenommen mit bestem Equipment in den besten Studios genießen?

Einen produzierten Schlagzeugklang echtzeitmäßig spielen, der genauso ist, wie auf der CD-Produktion?

Ungeahnte Möglichkeiten in Sachen Schlagzeug-Klang entdecken, die mit Deinen Akustik-Drums niemals möglich sind?

Und dabei noch finanziell so günstig wie möglich fahren?


Dann kauf dir Trigger 2 Platinum von Slate Digital.


(aufgrund meiner großen Erfahrung mit Windows-PC hinsichtlich Audio-Echtzeittauglichkeit) - Du wärst nicht der erste, bei dem es dann smooth läuft...

Oder brauchst Du eine Beratung in Sachen PC-Hardware (auch Notebook!)?
Oder ich soll Dir einen Audio-Rechner für's E-Drumming bauen - quasi das "Ready-To-Go-Sorglos"-Paket?


Falsches Forum. recording.de/community/forum/index.html.

...und ich meine hier wirklich nicht nur Sample-Zyklen, die ja mit so manchem Sampler machbar sind, sondern das Antriggern von Synth-Instrumenten außerhalb von Samplern! Samples haben nämlich das große Problem von unauthentischem Release-Verhalten (direkter Klang-Abbruch), was bei manchen Klängen einfach nicht wirklich funktioniert, und ein Keyboarder würde hinsichtlich der Noten-Enden jedenfalls anders klingen... Zudem müssen Samples ja meist erst erstellt werden - das direkte Antriggern eines Synths ist da oftmals ungleich komfortabler und viel weniger Aufwand!

Dann zeige ich Euch, wie Ihr das macht !


Ob Samples wie du beschreibst "echt" oder eben nicht sind, ist offenkundig das Selbe wie die Frage ob es Gott gibt oder nicht. "Echt" in Form von Realität sind sie, da mal irgendjemand diesen Klang erzeugt hat. Nicht "Echt" in Bezug darauf dass Sounds, welche sich anhören wie Trommeln usw. auch synthetisch erstellt werden können steht außer Frage. Allerdings kann selbst eine Koryphäe wie du nicht nach Gehör beurteilten, ob es sich hierbei um aufgenommene und im Nachhinein bearbeitete oder um komplett digital generierte Sounds bei den "Flaggschiff" Modulen auf dem Markt handelt. Ich kann außerdem aus Erfahrung sagen, dass es oft viel schneller und einfacher ist, bereits aufgenommene, perkussive Klänge zu bearbeiten bis zum gewünschten Ergebnis, als sie digital zur erstellen. Das liegt vor allem an ihrer einzigartigen ADSR Hüllkurve. Vielleicht arbeitest du aber ja auch bei Roland und hast da geheime Hintergrundinformationen.

Ist ja schön, dass du so umfangreiche Dienste anbietest. Aber kannst du mir als Sound Designer mal erklären was "Sample Zyklen" sein sollen? Habe ich noch nie von gehört... Du könntest eventuell ein Sample dessen Sustain auf unbestimmte Zeit gehalten wird meinen oder die Möglichkeit per Round Robin vorbestimmte Samples in einer gewissen Reihenfolge durch erneutes zugeben des Steuersignals(Spannung) abzuspielen/ an zu triggern(!).

Die Aussage, dass Samples wegen ihrem Releaseverhalten nicht authentisch klingen bzw. abrupt enden. Wäre faktisch ein Wiederspruch in sich, denn dann hätte ein Sample keine Releasezeit und somit auch kein Verhalten indessen. Bei kurzen Releasezeiten kann es so wirken, jedoch wäre laut deiner generalisierten Aussage ja jeder Charts Song oder HipHop Track dann ungenießbar, aufgrund seiner abgehackten Samples. Darüber hinaus wäre es toll wenn du mir erklären könntest, wie du (ich schreib mal ganz allgemein) Synthesizer ansteuerst, welche dann die gewünschte Akkord/Melodieabfolge wiedergeben. Unbestritten sind Synthesizer analoge/digitale und umstrittenerweise mittlerweile sogar virtuelle Klangerzeuger und können mithilfe von verschiedenen Oszillatoren, Hüllkurven und Filtern eigene Sounds erstellen. Jedoch müsste man diese erst einmal digital festhalten sprich aufnehmen/abspeichern und dann über einen Sequenzer/Sequenzingsoftware wiedergeben. Was sie wiederum beim antriggern zu einem Sample machen würde. Daher frage ich mich warum dein Vorgehen so viel besser sein soll als das der Konkurrenz und warum deine Samples nicht abgehackt sind. Wenn du einen Synthesizer direkt ansteuert kannst du allerdings dich nur noch auf den Appegiator berufen und damit kannst du nur zufällig generierte Abfolgen spielen und keine bestimmte Melodie.. Naja du merkst wohin das führt.

Was ich nicht verstanden habe ist, dass der Pianist oder Keyboarder auf anderen "Noten Enden" rauskommt. Spiel ich dann am ende mit meinem Crash ein C und er kommt auf A raus? Oder sprichst du vielleicht von der menschlichen Dynamik die man so am PC nicht allzuleicht generieren kann? Dann würdest du sogenannte Velocity meinen.

Sorry liebes Forum, dass ich manchmal so gehässig bin, aber wenn man sich als Experte auf einem Gebiet bezeichnet dann sollte man immerhin die richtigen Fachbegriffe kennen und verwenden. Das konnte ich so nicht stehen lassen.

Für mich klingt das nach mehr Schein als Sein.

Für normalen Schlagzeugunterricht in Hannover ist er aber bestimmt gar nicht so ein schlechter Typ :)!
Mein Zeug

Meine Band

"I'm not something like a talker, I'm a drummer" Michael "Moose" Thomas

"I am not the best drummer, sue me! Well..just kidding don't sue me I hate paperwork"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Crashi das Fetzige Becken« (8. August 2016, 13:19)


Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

9

Montag, 8. August 2016, 14:54

Hallo Drummer!
Möchtest Du eine neue Schlagzeugwelt entdecken?

Die besten Trommel-Klänge aufgenommen mit bestem Equipment in den besten Studios genießen?

Einen produzierten Schlagzeugklang echtzeitmäßig spielen, der genauso ist, wie auf der CD-Produktion?

Ungeahnte Möglichkeiten in Sachen Schlagzeug-Klang entdecken, die mit Deinen Akustik-Drums niemals möglich sind?

Und dabei noch finanziell so günstig wie möglich fahren?


Dann kauf dir Trigger 2 Platinum von Slate Digital.

Echt jetzt? Genau das muß man sich dafür kaufen?




Darüber hinaus wäre es toll wenn du mir erklären könntest, wie du (ich schreib mal ganz allgemein) Synthesizer ansteuerst, welche dann die gewünschte Akkord/Melodieabfolge wiedergeben.


Genau das kann ich, und vielleicht wäre es tatsächlich toll, wenn Du das lernen möchtest, und das ist der springende Punkt an der Geschichte: Synths eben direkt und ohne "Sample-Zyklen" (=Round-Robin-Sample-Play) anzusteuern. ;)
Ich erfinde halt ständig neue Fachbegriffe, auch für Sound-Designer :D ...

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

10

Montag, 8. August 2016, 14:59

"Antriggern" ist natürlich vollkommener Blödsinn, das sehe ich ein! Es muß selbstverständlich "Triggern" heißen; also ohne das "An". Ist ja auch eine Erleichterung, nur "Triggern" zu schreiben. Wie konnte ich nur so dumm sein!? ;(

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

11

Montag, 8. August 2016, 23:08

und das ist der springende Punkt an der Geschichte: Synths eben direkt .. anzusteuern.
und was ist jetzt das besondere daran mit einem Midigerät Midiklangerzeuger zu steuern?
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


  • »Crashi das Fetzige Becken« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. März 2009

Wohnort: direkt aus dem Probenraum

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 9. August 2016, 00:07

Zitat von »Nick74«
und das ist der springende Punkt an der Geschichte: Synths eben direkt .. anzusteuern.
und was ist jetzt das besondere daran mit einem Midigerät Midiklangerzeuger zu steuern?


Versteh ich auch nicht, aber irgendwie ist er den Hauptargumenten ja auch ausgewichen :).

Ich bin dann mal weg. Trotzdem viel Erfolg dir beim Verkaufen von Sachen die man auch in 4 Minuten Youtube Tutorials lernen kann :)
Mein Zeug

Meine Band

"I'm not something like a talker, I'm a drummer" Michael "Moose" Thomas

"I am not the best drummer, sue me! Well..just kidding don't sue me I hate paperwork"

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 9. August 2016, 15:49

Nein. Und bitte nicht mehr davon. Wäre echt nett. Danke!

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 10. August 2016, 22:21

Von einem 40 jährigen Experten und Edrum Koryphäe erwarte ich mehr als auf Fragen zu deinen schwammigen Aussagen mit beleidigenden PMs zu reagieren.
Warum du was du mir geschrieben hast nicht hier schreibst deutet meiner Meinung nach nicht nur auf mangelndes Selbstbewusstsein, sondern auch auf die Unfähigkeit zur sachlichen Diskussion hin. -Schade
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 11. August 2016, 21:58

Jetzt tu doch nicht so! Ich diskutiere nicht mit dir. Ich kenne dich schon lange, und du hattest immer schon eine diebische Freude daran mich als Depp hinzustellen. Da haste dir gedacht, auf die als Demütigung gemeinte Wichtigtuerei a la "Sorry liebes Forum, dass ich manchmal so gehässig bin, aber wenn man sich als Experte auf einem Gebiet bezeichnet dann sollte man immerhin die richtigen Fachbegriffe kennen und verwenden. Das konnte ich so nicht stehen lassen.
Für mich klingt das nach mehr Schein als Sein. Für normalen Schlagzeugunterricht in Hannover ist er aber bestimmt gar nicht so ein schlechter Typ"
spring ich schnell mal auf um mich toll zu fühlen. Oder auch "Falsches Forum..."; hätte nur noch gefehlt, daß er mir über alle meine millionen Unzulänglichkeiten, Fehler und Versäumnisse im Leben eine Mängelliste überreicht. Du hast genauso wenig eine Ahnung von meiner Task wie dieser wichtige Typ. Vergiß es doch einfach. Glaub mir, für dich ist das nichts, denn du wirst das nicht kapieren oder überhaupt jemals brauchen. Mann, jetzt hab ich mich aber wieder als arrogant und kein bißchen Sein sondern nur Schein geoutet, und ich wollt mich auch schon fast ermahnen! :D Bitte ignorier mich in Zukunft; ich habe so unendlich keinen Bock auf dich!

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 17. November 2016, 12:52

eDrum-VSTi_Crosstalk-Tutorial mit Beispiel Roland-CY5 und Bidule-Fix

So, nach so einigen sinnlosen Posts von "Sound-Designern" und ähnlich wichtigen Leuten hier, die mir hier meinen Unterrichts-Thread versaut haben, jetzt wieder zum Wesentlichen:

Von mir gibt es einen neuen Channel auf der Tube, in dem ich vorhabe, diverse spezielle VSTi-e-Drumming-Tutorials zu machen, es werden aber auch Performances und Sounds von mir auftauchen...

Ich fange mal an, mit einem neuen Workaround, den ich mir überlegt habe, um vor allem die interne (nachzeitliche) Übersprechung von Cymbal-Pads (im Wesentlichen die Hihat) auszumerzen. Darauf bin ich gekommen, weil ich ein Roland CY5 für meine rechte, zweite Hihat nicht wirklich übersprechfrei bekommen habe, und das an einem TD11-Modul. Mit Threshold-Erhöhung, und Doppel-Trigger-Unterdrückung in den Modul-Settings kam ich letztendlich nicht zufriedenstellend klar. Natürlich geht mein Workaround mit Bidule, der im Video vorgestellt wird, für alle möglichen anderen Übersprechungs-Probleme auch insoweit klar, daß man jetzt z.B. zwei betreffende Pads nicht parallel oder eng-flam-ig spielen möchte. Ich kann mir jedenfalls andere Hersteller als Roland vorstellen, bei denen das Problem mit Übersprechungen auf Dual-(Cym)Pads bestimmt größer ist, als bei Roland, deren Triggereigenschaften ja eigentlich der Maßstab sind.

Also, nehmen wir mal für die Hihat ein Dual-Cym-Pad wie z.B. CY-5 (Vorteil: das Controller-Pedal kann ganz woanders plaziert sein!...). Es gibt dabei eventuell, also bei quasi gespielter Hihat-Funktion (soll heißen ich brauche super saubere Performance auf der "Edge" sowie "Bow" und kann Fehltrigger und Übersprechen dafür so gar nicht verzeihen) immer mal wieder Mist im Getriggere, vor allem nachzeitige Auslösung des "Bows" bei harten "Edge"-Schlägen. Mach ich dajetzt was an den Default-Trigger-Settings für dieses Pad, endet es meist in Fehltriggern bei leiseren Hits oder schnellen Rolls, d.h. Auslassungen wegen erhötemThreshold oder Doppeltrigger-Unterdrückung. Dafür habe ich einen Software-Midi-Workaround für den Rechner entwickelt, und ich kann nun ungestört reinhauen, ohne daß der Bow auch noch auslöst; kann aber auch jedwedes (Wirbel-)Tempo ohne jeden Fehltrigger auf "Edge" oder auf "Bow" spielen und auch für eigentlich alle Spielsituationen ausreichend schnelle Wechsel zwischen "Bow" und "Edge" performen. (D.h. im Endeffekt ohne irgendwas in den Trigger-Settings des Moduls zu verändern, was in dem Fall eben wenig/nichts bringt ;) ). Mit anderen Worten: die perfekte Hihat-Übersetzung für VST-e-Drumming:

"eDrum VSTi Crosstalk Tutorial with example Roland CY5 and Bidule fix"

Wenn Euch das näher interessiert, und Ihr es ausprobieren wollt, könnt Ihr mein komplexes Bidule Preset über persönlichen Kontakt ntürlich kostenfrei erhalten. Tipps zur Einbindung und zum Routing biete ich im Rahmen meines Unterrichts-Programms an, aber es ist auch nicht wirklich schwierig eine Midi-Schleife damit hinzukriegen ;).

Und generell zu dem von mir über alle Maßen geschäzten Bidule möchte ich Folgendes sagen: Wenn bei deinem wie auch immer gearteten (Midi-)Problem alle Tools versagen, dann gibt es da noch Bidule - und damit kriegst du's hin! Was Leistungsstärkeres habe ich noch nie gesehen! :)

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 25. Januar 2017, 20:09

EZDrummer2 + Cubase!!! : getrennte dynamische Kontrolle jeder einzelnen EZ-Komponente und vieles mehr!

EZDrummer2 ist ohne das nötige KnowHow für E-drums äußerst leistungsschwach (da es nicht für E-drums ausgelegt ist), kann aber mit
Tricks ähnlich leistungsstark wie das Flaggschiff (SuperiorDrummer2) werden. :thumbup:
Ich kann Dir super Tipps für's Antriggern von EZDrummer2 geben.
Z.B. wie man bei der variablen Hihat zwischen der "Tight"- und der "Closed"-Articulation für die maximal geschlossene Pedalposition wählen
kann (was defaultmäßig nicht geht...) und wie man überhaupt die ganzen Articulations triggertechnisch einzeln bearbeiten kann. Du wirst überrascht sein, was da so geht! ;)


Dazu gibt es jetzt ein Tutorial :)

Schablonenprojekte für Cubase verfügbar. Weitere detallierte, individuelle Erklärungen und Antworten sind telefonisch möglich!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Nick74« (24. März 2017, 01:17) aus folgendem Grund: Überschrift hinzugefügt.


Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 16. Februar 2017, 00:42

Crosstalk-Probleme von e-Drum-Komponenten oder Sample-Pads bei Software-eDrumming?

Du spielst Software-eDrums und hast Crosstalk-Probleme bei e-Drum-Komponenten jedweder Art (z.B. auch Sample-Pads)? - Ich löse sie Dir für kleines Geld.

Beispiel:
Du möchtest ein taugliches Sample-Pad mit 8 Schlagflächen, hast aber keine Lust mehr als 700,- Euro für ein Roland SPD auszugeben? Und auch gebraucht ist so ein Roland-Teil noch zu teuer?

Dann gibt es für Dich eine Alternative bestehend aus einem zeitgemäßen, gebrauchten Alesis Control-Pad in Zusammenarbeit mit einem speziellen Software-Workaround, der die Unzulänglichkeiten des Alesis-Pads (den vorhandenen und mit Pad-Settings nicht wegzukriegenden Crosstalk) eliminiert. Das Ganze ist, wie gesagt, gedacht für Software-Triggering und kostet Dich summa sumarum nur ca. 250 Euro (Pad + Software + Beratung). Die Triggereigenschaften sind dabei exakt genauso gut wie bei einem Roland-SPD, und auch das Spielgefühl ist wirklich ok.

Und obendrein:
Was Du im Hinblick auf Software-eDrumming sonst noch so alles Krasses mit der speziellen Software machen kannst, wirst Du bei Bedarf zusätzlich kennenlernen. :)

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 7. März 2017, 22:55

Hallo E- (oder Hybrid-)Drummer

Habt Ihr schonmal darüber nachgedacht mit Euren E-Pads zusätzlich und gleichzeitig zum Drum-Play ein "Keyboard-Spieler" zu sein?
So wie beispielsweise die Melodie-Modi in Roland-Flaggschiff-Modulen (so z.B.); Ihr habt aber kein Modul, was das kann, oder es reichen Euch die vorgefertigten, beschränkten Möglichkeiten eines solchen Moduls nicht aus?

Ihr möchtet einen beliebigen Synth (egal ob Software oder Hardware) mit z.B. ein bis drei Drum- oder Cym-Pads melodiemäßig antriggern? (d.h. eine programmierte Abfolge von Tönen oder Akkorden spielen, beispielsweise zwei Pads für zwei unterschiedliche Melodien und ein Pad zum Stoppen)

:!: ...und ich meine hier wirklich nicht nur Sample-Zyklen, die ja mit so manchem Sampler machbar sind, sondern das Antriggern von Synth-Instrumenten außerhalb von Samplern! Samples haben nämlich das große Problem von unauthentischem Release-Verhalten (direkter Klang-Abbruch), was bei manchen Klängen einfach nicht wirklich funktioniert, und ein Keyboarder würde hinsichtlich der Noten-Enden jedenfalls anders klingen... Zudem müssen Samples ja meist erst erstellt werden - das direkte Antriggern eines Synths ist da oftmals ungleich komfortabler und viel weniger Aufwand!

Dann zeige ich Euch, wie Ihr das macht ;) !

Dazu jetzt ein Beispiel Video . Damit auch diverse "Sound-Designer" und ähnlich wichtige Leute eine Ahnung bekommen... :D

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

20

Freitag, 24. März 2017, 01:08

EZDrummer2 + Reaper : getrennte dynamische Kontrolle jeder einzelnen Komponente auch in Reaper!

Jetzt mit Schablonenprojekt (für EZDr2 "Modern Library" Default für Roland-Modul) : getrennte dynamische Kontrolle jeder einzelnen EZDrummer2-Komponente auch mit Reaper möglich! :)

Du willst die Schablone? Alles klar: you get it! Kontaktier mich einfach dafür! Erklärungen telefonisch möglich! :)

Beste Grüße & Genieße E-Drumming mit EZDrummer2!