Beiträge von Beeble

    MDF ist nicht geeignet! Es ist nicht biegesteif und auch teuer.

    (Angaben zur Berechnung der Last wird es nicht geben, da MDF nicht für freitragende Böden geeignet ist. Dann doch eher Spanplatte, die ist auch billiger)

    4 Platten statt einer großen ist auch keine gute Idee. Da nimmt man eine.
    Eine Platte Multiplex oder billiger noch Kistensperrholz in der Größe 1800x2000x19mm oder dicker.

    Das ganze auf Sylomer gestellt welches du vorher berechnen musst. Fertig.

    Wenn du es etwas professioneller und stabiler haben willst und das ganze aus mehreren Stücken zusammenbastelst,
    nimmst du gehobelte 4x6cm Rahmenhölzer und schraubst sie uter alle Kanten. Der Rahmen steht dann ebenfalls auf Sylomer.
    Alles andere ist Jugend forscht und wird kaum funktionieren und garantiert nicht den gewünschten Effekt.
    Tennisbälle, Schaumstoff und Gummimatten funktionieren nicht und "Masse" braucht es auch nicht, es geht einzig um eine Entkopplung vom Boden.

    Es gibt hier auch einen elendig langen Thread zum Thema, da wird alles schön erklärt.
    Deiner Fragestellung entnehme ich, das du da handwerklich nicht so in dem Thema Holz bist.
    Vielleicht hast du in deinem Umfeld jemanden der dich dabei unterstützen kann.

    Die meisten Schreiner haben, so denke ich, mit Zylindern wenig Erfahrung.

    Das ist schon fast ne böswillige Unterstellung!

    Wollen wir hoffen das hier nicht so viele Schreiner mitlesen :P

    Was braucht man denn deiner Meinung nach für eine Ausbildung um an einer Formatsäge einen blöden Kessel zu kürzen?
    Ihr macht da echt ne Wissenschaft draus. :rolleyes:

    Was benötige ich nun?

    Ein Y Kabel mit 1x Stereostecker auf 2x Stereo Buchse. Da kommen dann 2x Kopfhörer dran.
    Optional noch ein Kabel 3,4mm Klinkenstecker auf 6,5 mm Klinkenstecker. Das steckst du dann dem Bassisten in den Amp, so das alle den Klick hören.

    Native Instruments Traktor DJ Cable – Musikhaus Thomann

    pro snake 20013-1,5 – Musikhaus Thomann


    Unabhängig davon sollten alle üben zum Klick zu spielen. Dann lässt du dich auch nicht mehr vom Basser rausbringen.

    Hast du Erfahrung mit GO! und kannst einen Preis für irgendeinen vergleichbaren Auftrag nennen?

    Ich habe früher immer gewerblich mit denen versendet.
    Aber privat ist das doch sehr teuer sehe ich gerade. Das 1. Kilo kostet € 38,50, jedes weitere Kilo € 3,80.
    Vielleicht dann doch nicht interessant.

    Ja klar kann das jeder Schreinerlehrling im ersten Jahr, so einen Kessel abschneiden und graten.
    Das ist eine Sache von wenigen Minuten und sollte entsprechend nicht teuer sein.

    50 Euro für 2x Versand?
    Für das Geld fahre ich zur nächsten Schreinerei, lasse den Kessel kürzen und Graten und bin nach 1 Stunde wieder zu Hause.
    Wenn der Kessel versendet werden soll, weil man den ansässigen Schreinern nicht traut, dann empfehle ich einen Overnightversand, zb mit GO! oder einem anderen Dienstleister.
    Da muss der Kessel nicht in einen Karton verfrachtet werden und die Ware kommt sicher an.
    Eine olle Möbeldecke und etwas Stretchfolie reicht da zum verpacken.

    Bei Live Konzerten ist es wirklich zuweilen übel, als einziger den Klick zu haben,

    Das ist in einer ungeübten Band sicher richtig.
    Wir spielen ausschließlich mit Klick, bei jeder Probe und Live sowieso.
    Allerdings bin ich der einzige der den Klick hat. Die Kollegen spielen ausschließlich nach mir.
    Live kann es bei mehrtaktigen Breaks schon passieren das sie mir in die ein oder andere Richtung leicht weglaufen.
    Aber wir sind da so gut eingespielt das ich sie mir innerhalb eines Taktes wieder einfange, das bleibt unhörbar.
    Im Extremfall spiele ich in meiner Rumpelkapelle einfach die getretene HH durch, aber das ist bei uns selten bis gar nicht mehr nötig.


    Ansonsten wurden schon alle Tips gegeben sowas preiswert und einfach umzusetzen.
    Ich kann trotzdem nur jedem InEar Monitoring empfehlen.

    Der Unterschied Pappel zu Ahorn/Birke spielt aber im Kesselbau keine große Rolle.
    Bezogen auf die benötigten Mengen Holz je Kessel macht das einige Euro im Einstelligen Bereich aus.
    Das Holz alleine rechtfertigt keinen Preisunterschied von mehreren Hundert Euro je Set.


    Davon ab finde ich das Pappel ganz hervoragend klingt mit den richtigen Fellen und dem richtigen Drummer =-)

    Gibt es inzwischen weitere Erfahrungsberichte?

    Naja, Ich würde sowas sicher nicht nochmal kaufen.

    Die Kessel sind wirklich Top!, gut verarbeitet, gut lackiert. Aber das wars dann auch schon.

    Die Blechreifen der Toms sind zu dünn, die Böckchen auch nur aus dünnem Blech.
    Die Hardware die mitgeliefrt wird kann man unausgepackt entsorgen, sie ist nicht benutzbar.

    Die mitgelieferten Chinafelle ebenso.


    Ausserdem kommt alles komplett zerlegt in einem Karton.

    Rechnet man neue Hardware, neue Felle hinzu, kann man sich gleich etwas fertiges von einem Markenhersteller kaufen.

    edit: Zur Ausgangsfrage: Alle Module haben bei Modulsounds eine ausreichend geringe Latenz.

    das muss der fairness halber auch gesagt werden.
    Aber auch das nützt nichts wenn man sein Spiel am Schlagzeug verbessern will ;-)

    Zum Podest: Im Prinzip reicht eine Platte nur unter der BD incl FuMa, vorzugsweise Multiplex in 16mm mit Sylomer drunter, da kommst du auf ca 40-50mm.
    Ist natürlich doof wenn die HH dann 50mm tiefer steht als die BD.