Sie sind nicht angemeldet.

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 14. Januar 2020, 13:48

Hihat-SoftwareDrumming-Workaround für Medeli(Fame/Milleium)-Flaggschiff-Module und eDrum-Hardware mit ähnlicher Unzulänglichkeit (z.B. diverse Yamaha)

Es gibt eDrum-Module (mit variabler Hihat-Midi-Ausgabe (CC-Werte) - z.B. Fame DD-One oder Millenium MPS-850, aber auch diverse Yamaha), die erlauben kein Editieren der Pedal-Note-Auslösung. D.h., die Pedal-"Chick"-Note fährt einem (meist auch ganz egal, wie "sanft" und langsam man schließt) bei einer quasi geschlossenen Pedal/Controller-Stellung X unweigerlich rein, und muten jeglichen Open-Sound mit ausgelöstem Pedal-"Chick". Diese Stellung X matcht allerdings (evtl. lange nicht) nicht mit der Stellung, die dem gechlossensten Controller-Wert entspricht, und es ist hinsichtlich des Auslösungs-Punktes im Modul nichts editierbar. Das kann mega nerven und evtl. ein gewünschtes Hihat-Spiel-Verhalten unmöglich machen. Ein Kollege mit "Millenium MPS-850"-Modul hat bei mir diese Unzulänglichkeit wieder auf den Schirm gebracht. Bei ihm fand die Auslösung schon bei Controller-Wert 78 (von 127, welcher max closed repräsentiert) statt, was ja total richtig doof ist. Jetzt habe ich für Bidule (das Programm braucht man dann als Host) einen Workaround gemacht, bei dem nur der geschlossenste Controller-Wert des (Medeli-)Moduls (*) den Pedal-"Chick" auslöst und auch die Velocity (quasi Lautstärke) der getretenen Hihat (die ja die ursprüngliche Pedal-Note des Moduls festlegt) übernimmt. Man kann also mit Medeli-Modul (oder einer anderen eDrum-Marke, die ähnlich tickt) zumindest dahingehend durchaus klarkommen. Wenn Dich das für Dein SoftwareDrumming mit Deinem (Medeli-)Modul interessiert, sag an!

(* welcher bei Medeli sowieso für SoftwareDrumming zum Erreichen einer eventuellen Tight-Articulation jedweden Drum-Samplers ge-remappt werden sollte, da es bei den Werten eventuell keine vollen 127 ausgibt. Generell aber sollte bei vielen dahingehend unzulänglichen Drum-Samplern für eine individuelle Kurve bzw. Anschprache der Open-Closed-Stufen ge-remappt werden!)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nick74« (15. Januar 2020, 00:10)


Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich
  • »Nick74« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

42

Freitag, 31. Januar 2020, 21:23

TOTAL FREEWARE - SoftwareDrumming mit Pro-Features

Du möchtest mit Deinem e-Kit die doch ganz schön lächerliche Modul-Plastik-Sound-Welt verlassen und in die Welt des gutklingenden und zusätzlich komfortablen eDrummings vorstossen, hast aber keine Lust für die Anschaffung von Software auch nur einen Cent auszugeben?

Alles klar, das geht tatsächlich!:

Wir haben mit DrumMic'a (geladen im kostenlosen Plugin "Kontakt-Player") einen tauglichen Drum-Sampler und mit Cakewalk einen tauglichen Host-Spurensequenzer (=DAW; "Spuren" sind z.B. genial für Recording, Play-Along, LearningDrums, Musikproduktion u.v.m.), und das eben für lau!

Leider hat das Ganze standardmäßig viele Grenzen, und da habe ich mich auf Anfrage eines Schülers intensiv damit befasst, die Grenzen überwunden und quasi eine richtig taugliche eDrum-Workstation mit so manchen Features hingekriegt, die man bei Freeware nicht unbedingt erwarten darf, z.B. Cymbal Chokes und editierbare Variable Hihat!

Ich zähle sie hier mal auf:

NON-STANDARD-Features, die Du nur mit entsprechenden Tweaks bekommst (welche ich hier anbiete):

ganz wichtig (quasi Bread&Butter) :!: :

- softwareseitig getrennte dynamische Kontrolle jeder einzelnen DrumMic'a-Articulation
d.h., Du ordnest jeder Articulation (Stimme) eine dedizierte Dynamik-Kompression zu (gewissermaßen vergleichbar mit einer Velocity-Kurve) = Du kannst für jede Stimme getrennt einstellen, wie Deine Anschlagsstärke bei der jeweiligen Stimme übersetzt wird.
Und Du kannst begrenzen, d.h. bewirken, daß z.B. leise Pad-Anschläge ignoriert werden (gut z.B. für BassDrum und/oder Crosstalk-Probleme)

- softwareseitiges Mapping (=Zuordnung von quasi Pads und Sounds): DrumMic'a bietet ein paar durchaus feine Articulations wie z.B. der Ride-Sound des Chinas

...d.h. insgesamt, Du brauchst nie wieder das unbequeme und unkomfortable Editieren des Moduls für Änderungen heranziehen!


HIHAT :!:
- Hihat-Controller-Support (für variable Hihat = Open-Closed-Zwischenstufen) für verschiedenste E-Drum-Modelle (Controller + Module *), so z.B. Roland TD-11, welches als höchsten CC-Wert 90 statt 127 für die maximal geschlossene Articulation ausgibt, was dann eben mit Standard-Features (DrumMic'a geladen im kostenlosen "Kontakt-Player" als Standalone oder in einer standardmäßigen Freeware DAW) nicht kompatibel wäre.

- "Skip" Closed- und/oder Open-Stufen: d.h. Du kannst wählen, ob Du den "tightesten"
oder einen mehr "crunchigen" bzw. zischelnden Hihat-Klang für Deine maximal geschlossene Pedalstellung haben möchtest. Andersherum geht's auch: Du kannst die offenen Sounds mehr "closed" machen, falls sie Dir als maximal offener Klang nicht gefallen. DrumMic'a hat immerhin 6 Open-Closed-Stufen in seiner variablen Hihat, was für eine Freeware ein beachtliches "Pro"-Feature darstellt

* auch Medeli-(Millenium/Fame/Alesis, usw...)Hihat-Controller-Support für variable Hihat (gemeint sind die Medeli-"Flaggschiff"-Modelle, welche zumeist die einzigen eDrums von Medeli sind, die variables Hihat-Spiel erlauben)


CYM :!:
- Cymbal-Choke (Crash-Becken und China (und bei Bedarf alles andere auch) abstoppen:
Standardmäßig ist kein Cym-Choke mit DrumMic'a möglich - durch meine Hilfe geht's jetzt aber doch, und das eben sogar, wenn DrumMic'a im kostenlosen "Kontakt-Player" läuft. Und Du kannst definieren, welche und wieviele Instrumente (Becken aber auch anderes) bzw. deren Articulations von DrumMic'a durch Fassen des Cymbal-Pad-Rands abstoppbar sein sollen.


...Übrigens: das Cakewalk-Projekt biete ich auch mit DrumMic'a-Einzelausgängen an. Es ist dahingehend auch wieder erstaunlich für eine Freeware, daß man u.a. 2 Snare-Mic-Kanäle (Top + Bottom) sowie 2 Bassdrum-Mic-Kanäle (Inside + Rear) als Einzelausgänge routen kann. Das führt dann soundtechnisch mit z.B. auch Drittanbieter-Tools Deiner Wahl zu einer Fülle von Möglichkeiten, und es ist wegen der MultipleOuts eben auch absolut live-tauglich! :)



...Nun, das ist softwarepreistechnisch schon echt absolut WOW für LAU! Melde Dich bei Interesse: ich gebe vollen Support für Dein customized Freeware-Setup! (auch über Internet-Skype-Teamviewer und/oder Telefon) :)


---

PS: Habe gerade mal mit den DrumMic'a Hall-Effekten rumgespielt, und ich muß sagen, äußerst GEIL: macht richtig Spaß!... :thumbup: ; dieses Tool ist m.E. ganz schön "underrated"! Auf jeden Fall um Lichtjahre den meisten eDrum-Modul-Sounds voraus...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Nick74« (1. Februar 2020, 22:33)