Beiträge von Drummer´s Eve

    Ich stehe zwar nicht auf rot, aber das gehen zu lassen, tut schon weh. Das grüne ist natürlich nur geil... Vintage Marine Pearl ist freilich schön (Frauchen...und dann noch wedeln..ich bin verwirrt) und mit Piano Black machst du sicher nichts falsch. Immer gut. Falls es dabei bleibt, viel Spaß beim Wedeln. Und Trommeln. ;)

    Nachdem ich jetzt besser an meine Toms komme, habe ich erstmal das Tempo meiner Tomläufe nicht voreinander bekommen, weil ich mich ständig händisch verhedderte. Zu schnell, zu kompliziert, zu viel, total planlos und nicht groovig. Normalerweise mache ich Fills gerne an den Becken oder auf der Snare. Irgendwie hat vorhin der Schritt zurück im Kopf geklappt, Druck war weg, passende Musik in die Ohren und tatsächlich hauptsächlich die Toms gespielt. Nicht nur Fills, sondern als teilweisen Groove oder worauf auch immer ich Bock hatte. Und es hat sich kein Stück verkrampft angefühlt, war einfach nur ein Flow mit der Musik...so muss das sein.
    In dem Fall war es auch wieder ein "je langsamer desto schneller" oder "desto besser" ;)

    Moin,
    ja, Recht hast du, wobei Input noch untertrieben ist - das hat irgendwie echt richtig geholfen & gepusht. War gerade wieder unten und baff, dass ich zu Fotheringay: Eppie Moray - zu Fotheringay spiele ich ja derzeit hauptsächlich, bei Interesse hier ein Link: https://www.youtube.com/watch?v=CJ98ghQukxk - "einfach so" auf einmal alle Toms mit einbezogen habe, nicht halbherzig und auch nicht verkrampft. Klar, hatte ich schon das ein und andere Mal, aber das hat jetzt einfach...es hat Spaß gemacht. So richtig. Von daher auch dafür Danke an Andy19 :thumbup:


    OH mache ich manchmal just for fun, not seriously, dafür bräuchte ich für meinen Geschmack zu lange, um mich da richtig locker zu machen und ans Grooven zu kriegen. Aber die Basics sind da ;) Normalerweise schaut es so aus am links stehenden Ride:



    in motion....

    Was mich gerade tierisch annervt..naja, es ist sowas von schade...unser Auftritt (mit allen 5en) nächste Woche fällt doch aus. Örtlichkeit ist aber auch echt nicht optimal dafür...trotzdem, ärgerlich!

    Naja, zumindest sind wir zu zweit am WE in der Innenstadt als Walking Act unterwegs...da kann, darf, soll ich dann endlich meinen 7/8 auf der Rahmentrommel einbringen, darauf wartet mein Bandleader ja schon die ganze Zeit - jetzt flutscht es, und das auch mehr als schnell, der Junge macht echt Tempo :D


    Eine weitere Konsequenz des Besuchs ist freilich - da Andy Becken mitgebracht hatte... -, dass ich nun noch ein Becken haben will, dieses Trash (Zildjian oriental China Crash 14", um genau zu sein)...wo packe ich nur den Ständer hin...ach egal, wird! :D


    Hier noch ein Pic, das sich mental wie Sliden über die Becken anfühlt:


    Bis denn, Nadine

    Dankeschön ^^



    Und damit den Augen nicht langweilig wird, habe ich umgestellt...aber von vorne. Denn eigentlich habe nicht ich umgestellt, sondern sehr netter DF-Besuch zwecks Set testen, der mein Set nicht nur komplett durchgestimmt hat, sondern auch die Toms mal freigelegt hat...wenn man sich so lange so eingefrickelt hat am Set wie ich, ist das ein echtes aha-Erlebnis ^^ Da ich ja völlig beckenaffin bin, hatte mir nichts gefehlt...dachte ich - aber so spielt es sich doch echt reichhaltig angenehmer! Logisch. Ich habe bei meinen Umstellversuchen immer schnell aufgegeben, weil ich genervt vom Rumtesten war und ehrlich gesagt auch wegen des teilweisen Rumwuchtens, so ganz leicht ist das Zeug ja nicht (ich hätte ja auch einfach weiter Blockflöte spielen können nach der Grundschule, aber nein...). Na, also auf jeden Fall ist die Bude mal richtig ans Toben gekriegt worden, und es hat echt Spaß gemacht, dem zuzuhören! Heute habe ich mir dann wieder zugehört. Wollte ich. Aber als ich am Set war um die neue Konstellation mal richtig zu testen habe festgestellt, dass die Spielbarkeit/Erreichbarkeit der Becken auch noch verbesserungsfähig ist. Also Becken umgestellt, hin und her, nach vorne, nach hinten, bis ich für alle Becken eine gute Erreichbarkeit hatte und vom Ablauf der Schläge her auch einen guten Aufbau. Bei den Crashes, China und dem DE Splash zB Lieblingsreihenfolge vom Klang her: R 18" - L 16" - R 16" China - L 10". Mal schauen, wie es weitergeht. Konnte das erste Mal ein Trash testen, es ist also noch nicht das Ende des Beckenwaldes in Sicht...
    Und als ich dann gerade richtig angefangen hatte zu spielen, kam mein Kind und hatte Hunger. Das hatte ich ewig nicht mehr, dass ich hochgeholt worden bin, weil ich so lange am Set war :D Gefällt mir. Muss ich unbedingt öfter machen :love: ;)


    Noch ein paar Fotos von den Umstellungen:


    nach dem Besuch






    jetzt






    und noch einen schönen Abend.

    Moin, n´Abend, whatever, mir ist zu warm...im Keller war es schöner ^^
    Das oben erwähnte Tellerchen ist mittlerweile angekommen. Aber es kam anders als gedacht. Ich hatte mir das Paiste DE Splash in 10" bestellt...und dann sagte mir der Besitzer eines solchen Tellerchens, dass er es mir wohl abtreten würde! To cut a long story short: Splash abbestellt, im selben Laden (wieder MP) in eine Handpan verliebt, die jetzt hier oben steht, mich aber genauso tonal trifft wie der Gong, aber der ist im Keller (was ich damit sagen will ist: extrem kurzer Weg zur Handpan ;)), und dann kam zur selbe Zeit noch ein hammered dulcimer dazu - kurz und brutal Hackbrett genannt ;) - mit dem ich vllt auch mal auftrete, we´ll see. Klingt auch klasse und macht auch Spaß. So, und nachdem das alles hier war und nicht so viel mit Schlagzeug zu tun hat, kam das Splash...und ich bin richtig froh um das Teil! Danke Hochi ^^
    Es passt natürlich wie das Sahnehäubchen zu den anderen Becken, und sogar das 8" Zildjian macht sich gut dazu, bei dem ich erst gedacht hatte, es würde gehen. Nö, kann bleiben.
    Und wurde gerade alles mit Schmackes bespielt, zu Fotheringay: Eppie Moray, The Way I feel, Too much of nothing. Hat nichts als Spaß gemacht. Und mir ist aufgefallen, dass ich dabei gerne zum vorhandenen Schlagzeug bei den Songs eine anderen "Stimme" spiele. Nachspielen war ja noch nie mein Ding (unfähig, nicht unwillens), da ist das ne nette Alternative. Oder ich blende im Kopf den vorhandenen Groove etwas aus und spiele, worauf ich Bock habe. Oder ich spiele es so ungefähr nach ;)
    Bevor ich wegen Überhitzung gleich beim Schreiben kapituliere sei noch kurz erwähnt, dass endlich wieder Bandproben und bald Auftritte stattfinden, und das echt der Himmel auf Erden ist :D ...das hat echt gefehlt.
    So, und jetzt das Wichtigste - Bilder:




    Schönen Abend noch, da wird es ja kühler... 8)

    Und prompt komme ich auf andere Gedanken....erstmal nach Jahren eine kleine Übersicht in den Anfangspost über meine Lieblingsteile gepackt...und dann hat es mich doch gezwackt, was ich vor zwei Jahren auf der Messe gesehen und gehört und nicht vergessen habe. Naja, kommt demnächst und ist dann eines meiner kleinsten Teller. Ob es die Bezeichnung "Teller" überhaupt verdient... ^^ Dafür dann eine kleine Verringerung bei meinen Rides, ist mir zu schade, wenn man sie nicht nutzt.
    Bis demnächst.

    Jipp, bin über Kreuz unterwegs am Set, und open handed nur just for fun zwischendurch, um es nicht völlig zu vergessen, Claus Heßler sei Dank, läuft natürlich nicht so locker. Stattdessen, genau, öfter mal die Sticks aneinandergedetscht, weil es v.a. anfangs doch auch mal unkoordiniert war...Ich glaube, wenn ich mich richtig erinnere, war JoJo der Auslöser, dass ich bei French gelandet bin, habe ihn eine Zeit lang sehr konsumiert und auch mal live erlebt. Und da es für rechts so schön ist...ist das auch für links das Ziel ;) Normalerweise flog primär rechts der Stick, beim letzten Mal kam ich an den Punkt, dass ich links richtig schön im Flow war...Augen zu... - was gibt es schöneres... - ...und jaaaa...flutsch, weg war der Stick :D ...erstmal suchen....egal, ich bin echt gut zufrieden, dass ich links mehr Entspannung drin hab, und nicht mehr dieses verkrampfte Dassolljetztaberklappenverd*teAxt...oder so ;)
    Danke für das Video, ja, schön locker in der Tat; Lithophon - gutes Gelingen beim Selberbasteln, Ergebnis bitte mitteilen ;)



    Jetzt überlege ich gerade, dass ich Bodhrán mal mit links spielen könnte...ob das so gut ist...wobei....why not ^^


    Und da ich gestern mal geschaut habe, von wie weit oben ich Fotos machen kann, hier doch mal wieder ein paar Pics...die Decke ist doch echt niedrig...Es ist ja "leider" nichts Neues dazugekommen. ;)
    Bis denn.





    Wo du recht hast, hast du recht! ^^


    Die letzten Male am Set ist mir aufgefallen, dass ich - was ich schon länger anstrebe - links nun auch fast durchgehend den French Grip benutze, außer, wenn es mal wuchtiger auf der Snare zur Sache geht, aber grundsätzlich bevorzuge ich das locker-flockige Spiel der rechten Hand, mit der ich schon seit...?....nur noch French spiele...so locker, dass mir in letzter Zeit ständig der Stick aus der Hand flutscht. Anscheinend bin ich zu entspannt...geht das überhaupt...hmm....
    However, ist schön, wieder zu trommeln, wohin die Sticks auch immer fliegen mögen. ...was mich daran erinnert, was für ein Gelächter das immer bei meiner Bande auslöst...es wird verflixt noch mal wieder Zeit für ein Treffen....hmpf...naja, ich gehe erstmal eine Runde Stöcke werfen.
    Schöne Ostern noch!
    Nadine

    Nicht Bruch. Nur Pause.
    Guten Morgen.
    Ich wusste ja, dass ich lange nicht mehr alleine am Set war (also, mit meiner Bande schon, und auch mal Unterricht), aber dass mein Drumdiary mir sagt, sieben Monate...das ist einiges. Vorgestern hat es mich wieder gepackt. Und gestern. Und heute, naja, es ist immer noch "Drummer´s Eve" - in the evening am liebsten ;)
    Ich hatte zwischenzeitlich das Flat, das King Ride und die Tama Snare verliehen, nu sind alle wieder da, und das Set sieht aus wie vorher, daher kein neues Foto davon ;) Das King Ride habe ich echt vermisst, war mir gar nicht so bewusst gewesen, also, das bleibt da, wo es ist. Ans Set zog mich die Musik...welch Wunder, nein, ich meine, - für mich - neue Musik. Die CD ist aus meinem Geburtsjahr 1975, kannte ich aber noch nicht (wie so vieles), Clannad. Dazu noch ein bisschen Fairport Convention und bald noch Värttinä, mal was leicht schräges Finnisches, aber sehr schön Schrägstrich interessant. Beides. Bin durch die Folk-Band(den-Leader) echt experimentierfreudiger geworden ^^ Bei Instrumenten ist der Schwerpunkt ja schon vor einiger Zeit gewandert, und nachdem nun 6/8 und 7/8 auch auf der Bodhrán laufen, kommt das Cajon gar nicht mehr so oft zum Einsatz...dafür spiele ich mehr Harfe. Hätte es nie für möglich gehalten, aber wohl irgendwann auch vor anderen Leuten (ja...ich meine Auftritte). Dafür habe ich mir von meinem Laden des Vertrauens Glissando eine transportable bestellt, die so gut klingt, dass ich die größere jetzt eigentlich immer stehen lasse...Ach ja, und Ende Oktober (ist das lange her...) habe ich mir spontan ein Lithophon in Bielefeld aus Marimba mitgenommen, schöner Laden. Und das Teil klingt klasse. Klangsteine...gibt es auch als Gong, gell Hebbe ^^ Apropos Gong, das hier finde ich ja auch interessant...würde nur echt ein Platzproblem machen *gg*
    https://youtu.be/5XCv5U3bE-w

    Tja, wie bei so vielen von euch stehen die kommenden Auftritte in den Sternen, aber irgendwann geht es sicher wieder. Und solange spiele ich rum.
    Und zwar hier:




    Ein Nebeneffekt der Pause ist, dass ich von meinem jahrelangen Eingeschossensein auf schwerere, dickere Sticks spontan zurück auf die Anfangssticks vor 13 Jahren gekommen bin (s. Foto), und das Spielgefühl ist echt nett...es ist jetzt insgesamt ein sehr entspanntes Spielen, ich weiß, dass ich manches nicht kann, aber das macht mir nichts mehr. Ich kriege das zum Klingen, was ich für das Spielen & den Spaß mit meinen Mitmusikussen brauche und will - wenn nicht jetzt dann etwas später...aber es kommt.


    In diesem Sinne -
    Go on, gong on, drum on, whatever 8)

    Das, was ich nicht bespiele, hängt ja auch nicht am Set, und alles, was da hängt, wird auch bespielt, je nach Song, wie gesagt :) Ich hab es halt gerne voll und klanglich vielfältig ;)
    Jipp, das stimmt, das hatten wir schon...Musiker vor lauter Beckenwald nicht sehen...wurde mit Humor genommen und sich umgestellt, also sehr entspannt. Wobei ich sinnigerweise in der Folkband einen großen Basser habe, der könnte bei mir im Keller über die Becken kucken, aber da treffen wir uns ja nicht, aber in der Kellerband habe ich eine eher kleine Basserin...naja, sie hüpft manchmal (oder wir stellen halt um), werde ich dann Mitte September sehen, wie es auskommt ;) Mitte August bin ich erstmal gespannt, was unser großer Basser, bei dem wir uns dann mal treffen, für ein Set hat und wie es wird, mal damit mit ihnen zu spielen :)
    Bis denn.


    Neulich im Beckenwald: Wo war noch das Schlagzeug? Ach ja... hinter dem Giant Beat.


    Viel Spaß mit dem Teil. Aber so langsam mache ich mir ein wenig Sorgen.

    :D DAS gefällt mir!! Guter Spruch, den merke ich mir, also den ersten ;)



    Sorgen, wogegen? Nö. Einmal im Jahr...(so ungefähr...) um meine Lebenszahlveränderung herum packt es mich halt, das als Anlass zu sehen, mich klanglich zu erweitern. Dass ich da den Wald vor lauter...also das Set vor lauter Wald nicht mehr sehe, macht da nichts...wobei...stimmt, ich musste etwas (Becken ver)schieben, um an die Toms zu kommen ^^ wenn man schon sowas Feines hat, also alles (bin ja insgesamt sehr glücklich damit), dann will man das ja auch adäquat bespielen können. Und da Karim ab und zu vorbei kommt, mussdarfsollwillkann ich da jetzt auch mal ganz andere Sachen abliefern als bisher...Horizonterweiterung würde ich das nennen...parallel zur Klangerweiterung ;)



    Sehr schöne Beckenauswahl, finde ich nicht zu groß sondern sehr interessant. Weiter so (falls du noch Platz am Set findest )

    Danke, ja interessant ist es, dazu unten weiter noch ne Story...
    Platz finden...jo, oder machen...stelle erstaunt fest, was geht, wenn man will 8)



    Also dein ganzes Set ist schon sehr, sehr appetitlich anzuschauen Eine Augenweide!!

    Dankeschön, Ohren und Augen freuen sich immer wieder ^^





    Und der Gong ! Vom Kosten/Nutzen-Faktor schon ein bisschen dekadent, aber eine Augenweide!

    Der Gong ist die (zugegebenermaßen ziemlich fette) Sahnehaube! Wird immer mit der Band bei miiindestens einem Song bespielt, und ist auch für mich so einfach ein richtiges entspannendes Wohlfühlinstrument...gebe ich nie mehr her und hat sich mehr als gelohnt =)



    Wow, das ging aber schnell....
    Da hängt es ja schon, das 24er GB!
    Sehr gute Entscheidung!
    Ich selber will auch gar nicht mehr ohne.

    Kann ich verstehen, eine klanglich absolut lohnende Erweiterung!
    Sooo schnell war das nicht...der (Oliver) Stein des Anstoßes hat das vor einem halben Jahr mit seinem Ratschlag, dass ein neues Becken immer eine gute Idee ist, schon angeschubst ^^




    Also Nadine, das sieht schon sehr lecker bei Dir am Set aus! Was für eine Hihat war das nochmal?

    Das ist eine Paiste Sound Creation Dark HH 14", die ich (ich musste nachschauen, wann es war...) 2014 von kride20 bekommen habe. Ein geiles Teil!





    Demnächst dann eine 15" Sound Edge, eine schwarze Schönheit als Schnarre und die 26er Hupe?
    Auf jeden Fall viel Spass!
    Was machst du mit dem Altmetall, was nicht mehr hängt?

    Nöö, ich weiß doch, dass ich nicht Bonzo bin *g* Danke dir. So viel ist das gar nicht, hauptsächlich ja nur das Sabian XS20er Ride, das ist behalten werde, weil es mein erstes war und als Vorlage für mein Schlagzeug-Tattoo diente (Umsetzung war dann eher ein Flat, aber das habe ich ja mittlerweile von dir ;) ) und das Paiste Signature Full Ride 20", was ein Allrounder ist, was ich aber wohl so nicht mehr einsetzen werde...muss ich mal einstellen :rolleyes:



    Noch eben zur oben angedeuteten Story, bezogen auf die Beckenauswahl und Klangvielfalt...also die bisher erreichte 8)
    Das GB habe ich zu Immigrant Song eingeweiht und es hat mich echt aus den Socken gehauen, wie sich das klanglich in den Song regelrecht gesetzt hat, schlicht wie dafür gemacht, und ich musste echt erstmal nachkucken, wann Bonham welches Becken gespielt hat - korrigiert mich, aber so oder so, das Becken passt zum Song wie A auf E! Sowas von ein geiles Spielgefühl....dann habe ich gestern nach langer Zeit mal wieder was von den Corrs rausgekramt, ein Song (in dem Fall zum Trommeln dazu halt in der Version, eines meiner ersten Lieder am Set 2007 ^^ ), der mich seit meiner Zeit in Irland begleitet, Black is the colour, und im Teil des Songs mit Gesang passt das DE perfekt, im Instrumentalteil das GB...und das liebe ich echt, wenn ich das Ride passend dazu spielen kann, daher hängen auch das King Ride und das Flat...und natürlich die SC HH...und nein...kein Ende in Sicht, dafür gibt es viel zu viele Klänge 8) finde es aber auch schön zu sehen (hören), welche man dann nicht mehr hergeben würde bzw. wird. Das wäre dann wohl so etwas wie die Seele vom Set... ;)




    Da bin ich schon froh, dass ich in beiden Bands entspannte Leute habe - männlich und weiblich :) grds. nervig finde ich, wenn man sich in irgendwas reinsteigert...schlicht die Konsequenzen zu ziehen, was man mit dem Veranstalter macht, oder eben nicht mehr, ist da viel nervenschonender... und aus so´ner Situation was zu machen, was einem gut bekommt, is(s)t immer gut ;) :thumbup: