Beiträge von Dubi

    Huiuiui, ich war mir sicher auf meine initiale Anfrage nach 4 Wochen eisiger Stille auch nichts mehr zu hören, und da lässt man das Forum mal 4 Tage aus den Augen, und schon fangen dazu die heißesten Wortgefechte an !

    Mir sind die Unterschiede zwischen den Modulsounds und VST im Grunde schon klar, und für mich ist ein entweder/oder auch nicht der richtige Ansatz. Es gibt für alles bzw. jeden seine Berechtigung. Daher ist eine Entscheidung für eine Seite auch nicht eine gegen die andere Seite.

    Und "gute Sounds" liegen wie bei der Schönheit im Auge des Betrachters. Wenn ich nur einen Akustik-Sound haben will dann spiele ich halt auch nur Akustik. E-Drumming bringt eine Flexibiltät mit rein, die eben auch beim Klang variieren darf/soll.


    Ich habe mich inzwischen für den Kauf eines TD-27 entschieden.

    Dass das TD-17 schon einiges an "guten Sounds" haben soll, habe ich schon des öfteren gelesen. Sogar dass es besser als das TD-27 klingen soll ...

    Es hat aber in meinen Augen zu wenig Anschlüsse, und ist weniger flexibel nutzbar als das TD-27. Daher war das auch eine Vernunftentscheidung.

    Und ja, ich habe mich davor ausgiebig mit Drum-Tec telefonisch ausgetauscht. Ein Besuch war vor ein paar Wochen leider wegen C-19 abgelehnt worden.


    Bzgl. der Sounds war mir sowieso klar, dass ich mir noch zusätzliche dazukaufen werde. Deshalb ja dieser Thread.

    Und VEx hat inzwischen auch welche im Angebot. Also heisst es jetzt noch die anhören um zu entscheiden, welche zuerst den Vorzug bekommen.

    Und bin auch gespannt, wann und was von AE noch kommt.

    Davor werde ich aber erst mal mein TD-27 durchhören, denn tatsächlich habe ich es noch nicht geschafft damit zu spielen. Ist für heute und morgen geplant.


    Nochmals Danke an alle Beteiligten, es hat mir zu eDW etwas weitergeholfen, und mir zum Modul das bestätigt, was ich bisher schon vermutet habe.

    Viele Grüße

    Dubi

    Hallo an alle Drummer,

    Bin gerade am stöbern ob ich mein TD-12 ergänze durch VST oder ein Upgrade auf ein 17 / 27 mache. Tendenz geht da aktuell eher zum 27.

    Bei Modul-Upgrade ist mir klar, neben den „vielgeachteten“ Roland-Sounds auch weitere dazu zu holen.

    Neben Drum-Tec mit ihren Sound Editions hätte ich an VExpression gedacht, wobei die für das TD-27 (noch?) nichts bieten. In youtube bin ich auf theedrumworkshop.com gestoßen.


    Hat da jemand schon Erfahrungen mit denen gemacht? Womöglich schon eine Weile im Einsatz?

    Wie würdet Ihr deren Kits gegenüber Drum-Tec und VEx bewerten?


    Danke für Euer Feedback.

    Dubi

    Tipp für den Laptop: i7-CPU, Windows7-64bit und dann das OS+Gerätesetup+evtl.BIOS audio-optimieren.

    Hi,

    mit i7 Prozessor, reichen 4 GB RAM oder sollten es mind. 8 GB sein?

    Wie wäre ein 2,4 GHz intel 2 Core Duo (Macbook, mit 4 GB, aber ausbaubar)?

    Unterscheidet sich das gravierend je nachdem ob man EZD2 oder SD3 oder AD2 verwendet?

    Danke und viele Grüsse

    TD12 Usern würde ich ans Herz legen, mal das TD17 gründlich anzutesten.

    Sehr geehrter Heizer,

    Deine letzte Aussage schwelt seither im Unterbewußtsein, und drängt sich gerade wieder etwas in den Vordergrund.

    Man hört sich an den eigenen Sounds irgendwann mal etwas ab, und daher steigt grad die Neugier nach was Neuem.

    Da ich neben dem TD-12 auch ein TM-2 für die Samples einsetze, könnte ich das mit dem TD-17 über ein Gerät abdecken. Und gebraucht kriege ich für die 2 evtl. fast soviel wie ein TD-17 neu bei drum-tec kostet.

    Ich weiß, Nachteile sind u.a. blöde Pritsche, weniger Edit-Möglichkeiten als beim TD-12, nur Midi-Out.


    Mich interessiert aber noch: Hast Du auch ein Feedback für das TD-27, im Vergleich zum TD-17? Wie schneiden da die Sounds ab?

    Die Frage geht natürlich auch an alle anderen, die zum 17/27 was beitragen können.

    Das 27 hätte Midi In&Out und 2 Triggereingänge mehr, kostet allerdings neu auch 600 Tacken mehr ...


    Bevor Nick mir gleich beides ausreden will: Ja, ich überlege auch den Einsatz von Laptop/Interface/EZD2. Bin noch am checken wie "stark/geeignet" die rumliegenden Laptops (> 10 Jahre) sind, aber das wird mich auf jeden Fall mehr kosten ...

    Muss nochmal suchen wo Mindest-Hardware mal genannt wurde. Oder Danke für einen Hinweis.


    Live long and prosper

    Hallo liebes Forum,


    leider ist wieder ein netter guter Schlagzeuger gestorben, bei mir hier aus dem Bekanntenkreis.
    War ein Speedmetal-Player mit Monster-Doppelhuf. Sehr traurig ...


    Jetzt wird seine Musikausstattung angeboten.
    Den Umfang seht Ihr in den Bildern (hoffe das mit Dateianhang klappt)


    Und wieder die Frage: Was könnte das noch wert sein?


    Vielen Dank für Eure Einschätzung, das wird den Hinterbliebenen etwas weiterhelfen.


    Viele Grüsse
    Dubi

    Danke Nick,
    Ich glaube die 600 Serie gibt es nicht mehr zu kaufen. Ist die 800 der Nachfolger oder Reihe darüber?
    An sich sind mir die 18“ zu schwer/ unhandlich. Und bin mir nicht sicher wie groß der Unterschied wirklich hörbar zu einem 15“ ist. Deine 30 Einstiegs-Hz sind natürlich tiefer als 40 Hz, aber hat meine Akustik-BD je < 40 Hz erreicht?



    @ alle anderen: Hat kein anderer einen Sub im Einsatz?
    Kann mir niemand sagen wie sich zwei günstigere im Vergleich zu einem (vermeintlich besseren) teureren schlagen?
    Kann niemand ein Feedback geben zu diesen zwei genannten Subs, bzw. die 18“ Varianten?


    Oder bin ich damit unter E-Drum im falschen Verzeichnis, und sollte eher unter „PA“ schreiben?


    Ich hoffe noch auf ein paar mehr Antworten, bevor ich mich zu einem Kauf entscheide.
    Vielen Dank im voraus dafür.

    Hallo zusammen,


    nachdem ich ja schon in nem anderen Fred geschildert habe, dass meine bisherig genutzte PA (Thomann 12" Sub + 2x 6,5" Sat.) einfach zu lasch war, habe ich mir inzwischen 2 RCF 712 gegönnt. Himmlisch wie die im Vergleich dazu klingen.
    Jetzt bin ich noch auf der Suche nach einem 15" Sub als Ergänzung.
    Als erstes fällt der Blick natürlich auf den RCF 705 AS II, Der ist aber auch nicht ganz billig. Und da bin ich auf den db Technologies Sub 615 gestossen, der liegt ca. beim halben Preis.


    Da drängt sich die Frage auf: Lieber zwei günstigere db´s als einen RCF? Klingt das besser bzw. macht das mehr Druck?
    Oder doch lieber den höherpreisigen RCF, weil der wahrscheinlich einzeln betrachtet besser klingt? Wer klingt denn evtl. genauso gut ?


    Ich würde mich freuen von Euch Eure Einschätzung dazu zu bekommen , bzw. auch welche Sub´s Ihr im Einsatz habet und wie Ihr die so findet.
    Ich hab leider keines dieser tollen Verkaufshäuser in der Umgebung zum Probehören und vergleichen. Und ich bin kein Fan davon etwas nur zum probieren zu kaufen; "man kann ja alles so leicht wieder zurückschicken".


    Zum Hintergrund: Über meine PA läuft dann nur mein E-Drum, und ich beschalle damit den Proberaum, in dem ich dann mit den anderen (Gesang, 2 x Git, Bass) balge.


    Also, lasst was von Euch hören.
    Vielen Dank

    Hallo zusammen, und vielen Dank für Eure Tipps.
    Hier mal ein Zwischenbericht was so bisher passiert ist:


    Beobachte bei der hohen Probelautstärke mal, ob das TD12 -auch ohne dass Du was spielst- Triggersignale anzeigt. Laute Monitorboxen können problemlos edrums mit nicht ausreichend hoch eingestelltem Threshold triggern und somit -je nach Triggereinstellungen- die „echten“ Triggersignale stören.

    Das war es nicht. Hab da nur ein Becken über einem Tom, das beim Tom-Anschlagen auch mitgetönt hat. Habs über Treshold und etwas andere Position jetzt fast komplett weg.



    Passiert beim TM-2 alleine das Gleiche?

    Das kommt etwas kräftiger daher, ist daher unauffällig.



    Speist du irgendein Signal in den Mix-In Eingang ein?

    Nein.


    Hab's zwar schon länger nicht mehr in Betrieb gehabt, aber wenn ich mich recht erinnere, hat das TD-12 auch so etwas wie "KIT- Lautstärke"

    Das hab ich nochmal gecheckt, das war meist so bei 110 von 127 max. Hatte ich aber tatsächlich nicht auf dem Schirm.




    Was ich noch massiv geändert habe waren die Einstellungen bei Sensitivity. Ich hab gemerkt, dass so wie ich auf die Snare knüppel, das Signal (und damit auch Lautstärke) da schon über dem Limit war. Also maximale Schlagkraft und dann den Wert immer weiter runter unter die Grenz-Linie gesetzt.
    Bin jetzt bei "4", und die Snare klingt dann noch wie eine. Alleine die Lautstärke ging dann kaum noch hoch, da alles ziemlich am Anschlag war


    PS: 12“ Sub + 2 x 6,5“ Satelliten, . . . ist das nicht für Partykeller

    Ich denke das war es dann wohl am meisten.
    Hab mir jetzt 2 RCF 12" Tops gegönnt und gestern erstmalig im Einsatz gehabt. Wenn ich die auf 50% hochdrehe, spiele ich wieder mit im Konzert der Großen (und Lauten).
    Eine deutliche Verbesserung des Klangbildes, und eben noch Schub in der Hinterhand.
    Als nächstes werde ich mir noch einen passenden 15" Sub gönnen.


    Danke an alle, wünsche einen schönen Abend.

    Hallo,
    Manches kannst Du dazu nachlesen im Thread „Erfahrungen mit Meshfellen und Trigger“, ab Mitte Seite 3 geht’s los wo ich dazu unterwegs war.
    Wenn Du günstig einsteigen willst gehen die TDrum Trigger, ddrum wird teurer, genauso die von Roland usw.
    Je nachdem wie Dein Anspruch ist kann es reichen, aber gutes Material wird exponentiell teurer...
    Je größer die Kessel umso schwieriger wird es gut abzunehmen. An meiner BD stecken 2 dicke Schaumstoff-Platten innen am Fell, hab aber immer noch tlw. Doppel-Trigger. Mein 18“ ST hab ich jetzt weg, beim 16“ ST geht’s triggern ganz gut, aber nicht die komplette Fell-Schlagfläche funktioniert reibungslos.
    Die low Noise Becken haben m. W. keinen Abnehmer, das wird also nicht funktionieren.


    Bei den Modulen auch wieder: was ist Dein Anspruch?
    Ich habe ein Roland TD-12 und finde das vor allem wegen den Editier-Möglichkeiten gut, das TD-20 oder 25 ist bestimmt noch etwas besser. Was die aktuell gebraucht kosten weiß ich nicht. Und ja, die meisten internen Sounds sind nicht so dolle.
    Mit viel Zeit kann man sich aber deutlich bessere Sounds selber basteln.
    Heizer hat dazu mal seine Kits zur Verfügung gestellt, da sind ein paar sehr gute (auch Akustik-)Sets dabei. Das übertragen geht relativ einfach.
    Ich habe mir bei VExpressions noch welche gekauft. 50 Sets für 50$. Die klingen auch gut, für mich nicht so arg viel besser als die von Heizer.
    Von ihm kam auch noch der Tipp, das TD17 zu testen/nehmen. Das soll wohl relativ ähnliche Sounds wie das aktuelle Flaggschiff TD-50 haben ...


    Was aber immer bleiben wird: für einen guten Sound muss man schon recht investieren.
    Was ist so Dein preislicher Rahmen?

    Viele Grüße ans Forum,
    Hab doch nochmal ein Problem und hoffe dass mir jemand die richtigen Tipps geben kann.


    Hab mein TD-12 und das TM-2 an meinem Yamaha MG-16XU Mischpult angeschlossen, und das sendet die Töne an meine Thomann PA (Bundle 12“ Sub + 2 x 6,5“ Satelliten).


    Wie schon mal erwähnt proben wir sehr laut, und vorgestern wollte ich noch a bissel mehr rausholen (Gitarren haben wieder mal lauter vorgelegt). Aber plötzlich waren die Töne weg. Die Snare klang total gedämpft wie wenn man auf Kissen schlägt. Nicht alle Töne, aber die meisten bei Snare und Crashes.


    Master Regler ist auf Max, die Fader auf ca 75%. Beim Fader am Mischpult ist bis zu einem bestimmten Level alles ok, wenn ich dann erhöhe bekomme ich diesen Effekt. Wenn ich das so lasse und den TD12 Master Regler zurück drehe wird’s auch wieder besser.
    Mein Lautstärke Niveau ist dann zwar laut aber nicht laut genug.


    Ich hab dann das Td12 am anderen Gesangs-Mischpult mit stärkeren größeren Boxen angeschlossen, mit dem gleichen Ergebnis.
    Also glaube ich dass es am Td12 liegt.


    Ist da irgendwo ein „Begrenzer“ verbaut?
    Gibt es eine Art Rückkopplung?
    Kann das evtl ein Vorbote für einen Elektronik Defekt sein?


    Hat jemand eine Idee und kann mir helfen?


    Vielen lieben Dank dafür
    Dubi

    Hallo zusammen,
    da ich nicht so lange auf den Gibraltar-Halter warten wollte, hab ich mich für die Mapex MC910 Multiklammern entschieden (siehe z.B. hier ). Da kann man glaub ich bis zu 17 cm Achsabstand herstellen, das reicht für mich.
    Habe mit zweien dann mein Roland TD-12 und ein TM-2 an meine HiHat befestigt.

    Hallo,
    hier ein Update zum jetzigen Stand.
    Konnte ein gebrauchtes TM-2 schiessen zu attraktivem Preis. Und hab mir noch 2 gebrauchte Stereo-PD-7 besorgt. Hatte doch keine Lust mehr aufs basteln.
    Bin mit dem TM-2 sehr zufrieden, tut genau das was es soll und leicht zu bedienen.


    Alles klappt soweit gut und es läuft wie gewünscht.
    Nochmals Danke an alle.

    Hi,
    hier nochmal ein Update. Habe mir bei VEx die Giggin' Kits für 50$ gekauft. Sind auch wirklich gute Sounds dabei (@ Nick: also besser als die vor Roland).
    Aber im direkten Vergleich zu den HeizerKits muss ich echt zugeben, dass seine Rosenstolz, Standard 1 und Heinzmann mich genauso überzeugen.
    Also noch einmal: Chaupeau an Heizer, echt toll gemacht

    Hallo Korki,
    da bin ich auch sehr gespannt. Bin noch am umbauen, aber die nächsten Tage wird es die ersten privaten Soundchecks geben. Hoffentlich dann bald auch mal wieder mit der Band ...
    Habe mir von VEx die Giggin´ Kits geholt, zusammen mit den Heizer-Kits bin ich da erst mal ausgestattet.
    Ein Auftritt steht aktuell nicht an, merke mir das aber.


    Hallo Nick,
    ich bin da gedanklich wahrscheinlich noch zu analog unterwegs. Das mit den Rims muss ich mir noch angewöhnen. Gelobe Besserung.
    Zu Deinem Hinweis mit der Drum-tec Tube: Die ist mir auch schon aufgefallen und war schon am grübeln. Eine Bauanleitung habe ich im DF dazu noch nicht gesehen. Gibt's bestimmt irgendwo. Falls Du das schnell zur Hand hast wäre ich dankbar für nen Hinweis.
    Was hältst Du alternativ zur Tube vom PD-4 Mono-Pad ? Das gibt's bei Drum-tec für 18,50 €. Für das Geld, wenn ausreichend gut fürs abfeuern, würde ich nicht basteln anfangen.


    Viele Grüsse

    Vielen Dank.
    Dann werde ich mal auf die Pirsch nach nem TM-2 gehen.
    Vielleicht hast Du ja Recht mit den 2 Geräten:
    Kann sein dass ich den jetzigen Umbau auf E-Abnahme auch mal wieder rückgängig mache, und das TD-12 wieder den Weg in den Keller zu den Pads findet. Dann könnte zumindest das TM-2 immer noch als kleine Ergänzung am Akustik-Set bleiben.
    Wobei das Stimmen von 5 Toms + BD, .... , das ist nicht meine Stärke und ich hoffe ja mit dem TD-12 einfach gute Töne ohne den Aufwand hin zu bekommen. Und wenig Nachteile mit Fehltrigger, BD-Probleme, Bouncing etc. zu haben.


    Das TM-1 gibt's übrigens gerade bei eBay KA für 100 €. Wäre nach Deiner Aussage eigentlich ein Schnapper.

    Und mir fällt noch eine Frage ein.
    Habe ich das richtig verstanden, dass Bank 1-4 beim TD-12 für die Nutzung an verschiedenen Sets ist?
    Also Bank 1 für das TD-12K-Set mit PD-105/-85 etc., Bank 2 dann zB für das Akustik-Set mit den Triggern und anderen Einstellungen je Triggerkanal.
    Stimmt das so?


    Gibt es Erfahrungen, mit welchen Einstellungen man die besten "Ergebnisse" erzielt wenn man die TDrum Pro Trigger verwendet? Die drei Träger-Typen RT7K, RT5S und RT3T ganz hinten? Oder eher die Pad-Trigger und abhängig machen von den verwendeten Tom-Größen?


    Viele Grüße und Danke im Voraus

    Danke Korki und Nick,


    Also wenn ich zusammenfasse:
    Einen Click kann ich auch vom TD-12 bekommen. Damit (und wegen der Punkte oben) fällt das Wav für mich raus.
    Nehme lieber 2 meiner Toms als Schlagflächen für Effekte bzw. bau mir bei Bedarf noch eins meiner PD-85 mit ans Set.
    Bleiben also die zwei TM´s.


    Bei gebrauchtem TM2 ggü. neuem TM1 gibt's kaum noch einen Preisunterschied. Da würde doch dann das TM2 mehr Sinn machen, oder?
    2 Pads mehr und längere Samples möglich.


    Die obligatorische Frage: gibt's noch sinnvolle Alternativen von zB Alesis?
    Da bisher noch kein Hinweis dazu kam vermutlich nicht.


    Trotzdem, falls noch jemand was zu sagen hat immer her damit.


    Viele Grüsse
    Dubi

    Vielen Dank !
    Wenn ich die drei Varianten mal miteinander vergleiche:


    Roland SPD-ONE Wav:
    Neupreis 259 €, gebraucht ca. die Hälfte
    Vorteile:
    wav-Datei per PC aufspielbar
    eine Schlagfläche integriert
    12 verschiedene Sounds/Samples belegbar,
    per Drehregler Sounds leicht wählbar (wenn man sich 1-10 merken kann)
    relativ lange Samples möglich
    sep. Click möglich (muss auch als Datei eingespielt werden)
    Nachteile:
    Nur eine integrierte Schlagfläche / nur ein Sample pro Song möglich



    Roland TM-1:
    Neupreis 139 €, gebraucht vermutlich ca. 80 €
    Vorteile:
    wav-Datei per PC + App aufspielbar
    man kann 2 Pads anschliessen (somit auch Toms mit Trigger)
    30 verschiedene Sounds/Samples belegbar,
    per +/-Tasten Sounds wählbar
    ist ein Sound-Modul mit 15 Kits (habe aber schon TD-12)
    Fusstaster zur Bedienung dabei
    Nachteile:
    Nur max. 6 sec lange Samples möglich
    man braucht noch eine Schlagfläche (habe aber ausreichend Toms)
    zusätzliches Gerät neben Modul muss platziert werden



    Roland TM-2:
    Neupreis 199 €, gebraucht vermutlich ca. 150 € (?)
    Vorteile:
    wav-Datei per PC + App aufspielbar
    man kann 4 Pads anschliessen (somit auch Toms mit Trigger)
    30 oder evtl. mehr verschiedene Sounds/Samples belegbar (4 GB),
    relativ lange Samples möglich
    per +/-Tasten Sounds wählbar
    ist ein Sound-Modul mit xx Kits (?) (habe aber schon TD-12)
    Nachteile:
    man braucht noch eine Schlagfläche (habe aber ausreichend Toms)
    zusätzliches Gerät neben Modul muss platziert werden


    Hab ich es richtig erfasst?
    Habe ich evtl. was relevantes vergessen?


    Habe mein Set auf jetzt 5 Toms ausgebaut (ich weiß, Porno ..), und da dachte ich schon daran ein oder zwei Toms für solche Sampler zu verwenden.
    Da bieten sich die TM´s ja eher an.
    Das kommt mir jedenfalls etwas sinnvoller und flexibler vor als eine weitere zusätzliche Schlagfläche integrieren, und dann auch nur die eine zu haben .
    Oder sehe ich das falsch?


    Dann noch eine zusätzliche prinzipielle Frage:
    Aus so einem Zusatz-Gerät: Schließt man das dann separat direkt ans Mischpult/Boxen an, oder router man das wieder zurück ins TD-12 über Mix-In?


    Euch allen weiterhin einen schönen Tag, viele Grüsse
    Dubi