Beiträge von drumsandbeats

    Falls Du sie trotz des klasse Sounds aufgrund der Stimmprobleme abgeben willst - für meine GLX Sammlung wäre es eine absolute Bereicherung


    Mal gucken, wie sie sich im Alltag so bewährt. Ich tue mich zwar immer etwas schwer damit, Dinge wieder zu verkaufen, aber falls sie drohen sollte zum Staubfänger zu werden, gebe ich Bescheid.

    Ja, das ist ein relativ günstiges Stagg-China (aus der Fertigung von Wuhan). Mit seinen 22" ein echtes Monster... aber schön dunkel, trashig und rauschig. Ich spiele es übrigens verkehrtherum, also richtigrum mit der Kuppe nach oben. Dasmacht den Crashsound etwas weicher und reduziert drastisch den "Päng" - und man muss es wirklich nur streicheln, sonst wird es schnell zu laut.


    Gestern hatte ich die Pearl übrigens mit im Studio, wo sie trotz ihrer Macken eine gute Figur abgegeben hat. Zeit für weitere Reparaturmaßnahmen hatte ich noch nicht, werde aber berichten, wenn es soweit ist. Danke jedenfalls an alle für die Tipps!


    Gruß
    Sven

    P.S.: Es kann ja, dank der Klappböckchen, dazu kommen, das das Fell samt Hoop schief auf dem Kessel liegt! Schon kontrolliert? Mal den Hoop und das Fell in 2 verschiedene Richtungen gedreht?


    Mein Plan ist, als nächstes Mal Hoop und Fell eine Schraube weiter zu drehen und zu gucken, was passiert. Oder mal einen einfachen, geflanschten Hoop zu montieren (was dank der Klappböckchen leider etwas umständlich ist).


    Und dann will ich auch noch gucken, ob unser Cerankochfeld plan ist, bzw die Gratung.


    Ich halte euch auf dem Laufenden.

    So, nun hab ich mal Zeit gehabt, mich ein wenig mit der Pearl-Snare auseinanderzusetzen (nachdem ich sie wieder zusammengesetzt habe).


    Trotz des nun absolut runden Kessels, erweist sich die Snare leider als absolute Stimmzicke. Das heißt, ich habe es noch nicht geschafft, sie wirklich sauber zu stimmen. Ich vermute, dass das an der Gratung liegen könnte - muss ich mal überprüfen. Kann auch sein, dass ich zu blöd bin mit den Pearl Superhoops umzugehen (ich hatte bisher immer reguläre, geflanschte Spannreifen). Was komisch ist: Es sind immer die zwei selben Schrauben, die beim Abklopfen einen höheren Ton produzieren - auch wenn die Schrauben komplett lose sind! Ich habe bestimmt 5 Versuche unternommen, das Schlagfell in sich stimmig zu stimmen - leider bisher ohne wirklichen Erfolg.


    Wie dem auch sei: Auch unsauber gestimmt klingt die Snare ziemlich bauchig mit angenehmen Obertönen und ist von sich aus eher trocken. Mit etwas Moongel kann man die unsaubere Stimmung auch ein wenig kaschieren.
    Als ich sie neulich beim Gig ausprobiert habe, hat sie mir richtig Spaß gemacht. Gerade in etwas tieferer Stimmung integriert sie sich super in den Sound, ist präsent aber nicht zu laut oder spitz. Auch der Teppich lässt sich gut einstellen und was wirklich toll ist: Er ist kaum Anfällig für übermäßiges Mitrascheln (gegen einen lauten Bassamp ist er aber auch nicht immun...).


    Ich habe mir erlaubt ein kleines Sample aufzunehmen, auf dem man erst die 13" Jazzmaster Hats hören kann und dann die Snare mit komplettem Set.


    Ton ab!


    Aufgenommen habe ich mit dem Zoom H4n, ca. einen Meter in Hüfthöhe vor dem Set postiert. Zu hören ist weiterhin das Ludwig mit 18" Istanbul Crash, 21" Mel Lewis Ride und 22" Stagg/ Wuhan China.


    Und hier zuletzt noch zwei Bilder von der Snare.


    Vorher:

    Nachher:


    Gruß
    Sven

    Hey Max,


    ich gratuliere zu all den wunderbaren Neuerungen! Schön, dass sich da so viel für dich getan hat.
    Eine traurige Seite hat das aber auch: Als emsiger Tester und fleissiger Poster der Ergebnisse für edles Drumequipment hast Du jetzt wohl das Ende der Fahnenstange erreicht. Auch wenn es schwer vorstellbar ist, dass die Suche für dich wohl je ein Ende finden könnte...
    Deine konsequente Linie in allen Bereichen (Drumming, Equipment, Umweltschutz, ...) fand ich schon immer sehr beeindruckend und inspirierend. Ich wünsche dir viel Erfolg bei allem und ich hoffe, wir laufen uns mal perönlich irgendwo über den Weg.


    Gruß
    Sven

    Interessant wäre natürlich zu wissen, was die OHs alles einfangen sollen. Wenn es nur die Becken sind, könnte man die Störgeräusche per EQ filtern.


    Ansonsten würde ich aus dem Bauch heraus sagen, dass so eine Halterung wie die EA 19/25 schon was bringen sollte. Natürlich könnte man das durch Basteleien herausfinden, bevor man 40 Euro pro Halterung ausgibt. Etwas ähnliches kann man ja mit einem Stück Rohr und ein paar Flitzegummis nachbauen und zur Not provisorisch per Gaffa befestigen. Wenn's hilft, dann kann man die "amtliche" Lösung ins Auge fassen.


    Gruß
    Sven

    Ja, das ist ein 6-Stroke Roll (nur die Akzente fehlen.
    Der von Jürgen vermisste Strich ist übrigens da: die Note hängt ja an dem Achtelbalken. Der, plus die zwei schrägen Balken ergibt 3 Balken und somit 32stel.
    Es ist übrigens auch nicht unüblich, dass der Handsatz für gedoppelte (gewirbelte) Noten nur mit dem Initialschlag geschrieben wird.


    Im 32stel-Raster sieht die Figur symbolisch dargestellt so aus: R _ L L R R L _ / R _ L L R R L _ / etc.


    Gruß
    Sven

    Liebe Freunde,


    hier kommt nach langem mal ein kleines Update.
    Folgende Neuzugänge sind zu verzeichnen:


    Eine Pearl GLX Super Gripper Brass Shell Snaredrum, 14"x6,5", die ich durch einen glücklichen Umstand sehr günstig bekommen konnte. Diese wird gerade von Essetiv gerundet und ausgebeult, weshalb ich Fotos und Erfahrungen damit noch nicht verbreiten kann. Ich freue mich jedenfalls darauf, sie fertig zu montieren, neue Felle und einen neuen Teppich (ein neuer von Puresound für die Free Floating Abhebung liegt schon bereit) anzubringen und sie endlich mal zu spielen. Ich hoffe, ich werde nicht enttäuscht!


    Außerdem habe ich kürzlich ein neues Paar HiHats im Forum erstehen können. Die Masterwork Jazzmaster 13" HiHats waren zwar nicht exakt das, was ich ursprünglich gesucht habe, aber da mir Lomax freundlicherweise erlaubt hat, die Hats eine Weile zu testen, und sie mir in dieser Testphase doch einigermaßen ans Herz gewachsen sind, entschloss ich mich, sie zu behalten.


    Ansonsten ist mir leider eins der Bosphorus Crashes bei einer Session gerissen. Das 16" Crash fristet sein Dasein nun leider ohne passenden Partner. Doch vielleicht läuft mir das eines Tages noch was über den Weg.


    Gruß
    Sven


    PS: Auf Seite 21 des hier verlinkten Kataloges, ist die Snare aufgeführt: Pearl Katalog 1984

    Es ist schwerstens davon auszugehen, dass da (wie immer bei Metallica) massig nachbearbeitet wurde; z.b. das Orchester und der Gesang sind nachträglich nochmal aufgenommen worden und heftig bearbeitet (Autotune....).


    Da hätten sie dem Herrn Ulrich aber auch noch mal eine kleine Quantisierung hier und dort spendieren dürfen...

    Feature oder Bug?


    Das ist dabei wohl die Frage. Wenn das Cajon so gut klingt (nach deinen Vorstellungen), ist das ok.
    Ich habe früher die Schrauben an den oberen Ecken immer extra gelöst, um einen Spalt und somit eine extra "clap" zu bekommen. (Mache ich jetzt nicht mehr, was aber mein persönlicher Geschmack ist...)


    Allerdings ist das schwer zu beurteilen, ohne das Cajon persönlich in Augenschein nehmen zu können.


    Also: Wenn es gut klingt und Du dich damit anfreunden kannst, dass dein Cajon Spalte aufweist: alles prima!
    Wenn es dich nervt und Du den Klang nicht magst: zurückgeben.


    So einfach oder auch schwierig ist das.


    Ein Instrument lässt sich leider nicht nur nach fertigungstechnischen Merkmalen beurteilen.


    Gruß
    Sven