Beiträge von Thor

    Hallo Hebbe,


    ich habe deinen Thread und deine Homepage eben erst entdeckt.

    Tolle Sets und super umgesetzte Restaurationsprojekte.


    Ich habe in den vergangen Jahren einige historische Motorräder restauriert und mir in letzter Zeit auch mal das eine oder andere vernachlässigte Drumset vorgenommen.

    Hab hier auf jeden Fall einiges an Inspiration für kommende Projekte mitgenommen. Vielleicht erstelle ich auch mal einen Thread dafür.


    Weiter so!


    Gruß

    Thorsten

    Ich habe vor Kurzem in der Region ein Sonor Force 2001 mit dem "weltberühmten" Millennium Beckensatz und einer DW7002 Doppelfußmaschine für 100€ eingekauft.

    Alles in neuwertigem Zustand, nur durch die Lagerung ziemlich eingestaubt.


    Hab das Set komplett gereinigt, den Chrom aufpoliert und neu gestimmt und dann für 300€ weiterverkauft.


    Die DW7002 habe ich jetzt zwei Mal und spiele sie somit nun auch zu Hause an meinem E-Drumset.


    Fazit: Eine Doppelfußmaschine + 200€ für mich, ein cooles Einsteigerset für einen Schlagzeug-Neuling.

    Wie gesagt, ich hatte nicht vor den abgebrochenen Stick noch großspurig zu verschenken. Sondern ich wollte ihn nur mal eben locker vom Schlagzeugpodest entfernen, da ich ihn nach dem Bruch einfach fallen gelassen hatte um nach dem Ersatz zu greifen.


    Extra da hingeschnippt wo niemand steht und nur so fest, dass er gerade so von der Bühne fällt. Dafür dass der Kollege aber extra einen Sprint hingelegt hat um den kaputten Stick für die Zugabe zu mir zurückzuwerfen, hat er anschließend noch eins von dem, auf der Bühne reichlich vorhandenen, Bier von mir bekommen.

    Ich habe mal zwischen dem letzten Song und der Zugabe einen vorher abgebrochenen Drumstick locker "weggeschnippt" das dieser gerade so über den Bühnenrand nach unten gefallen ist.

    Dachte, wir wären fertig und hatte schon angefangen meinen Kram zusammenzuraffen.

    Ein etwas alkoholisierter Zuschauer ist sofort hingerannt und rief: "Hey, du hast deinen Drumstick verloren!" Er warf ihn dann zurück auf die Bühne, allerdings in so einem hohen Bogen, dass der Stick ein paar mal in der Drahtseilabspannung des Bühnendachs hin- und hergesprungen und dann unkontrolliert irgendwo bei mir hinter dem Drumset eingeschlagen ist.


    Da bestand dann eher die Verletzungsgefahr für mich selbst. :-)

    Hab mir den Film gestern auch angeschaut.

    Sehr beklemmend die Szenen, in denen dargestellt wird, wie und was er noch hören kann.


    Bin ebenfalls der Meinung, dass der Film eine Mahnung an uns alle sein sollte, auch wenn im Film nicht hervorgeht, was den Hörschaden verursacht hat.


    Die 200€ für meinen Elacin-Gehörschutz waren jedenfalls eine gute Investition.


    Gruß

    Thorsten

    Ich habe am Wochenende ein altes Mark V deLuxe für geschenkt eingesammelt. Erstmal nix dolles, aber es waren noch eine Paiste 400 15" Hi-Hat und 20" Power Ride und ein Paiste 2002 16" Medium Crash dabei.

    Zudem ein sehr stabiler Hardware-Satz, allerdings ohne Herstellerkennzeichnung und einige Taschen und Cases.


    Das Paiste 2002 wird auf jeden Fall einen Platz in meinem Set-Up finden, die 15" Hi-Hat werde ich bei der nächsten Probe mal antesten.


    Gruß

    Thorsten


    [aus dem Schnäppchen-Thread hierher verschoben - Gruß mc.mod]

    Ich nutze dafür GuitarPro mit dem Laptop auf dem gekippten Notenständer.


    Der Cursor läuft mit, automatisches weiterblättern.

    Da kannst selbst tabben oder sämtliche Songs runterladen und mitspielen.


    Ich hab den Laptop auf dem Line-In meines E-Drumsets und drehe die Lautstärke der Drumspur in GuitarPro auf Null. So höre ich Gitarren und Bass aus GuitarPro und meine Drums aus dem E-Drumset, kann die Schlagzeug-Noten mitlesen und dazu mitspielen. Mit dem Realistic Sound Plugin hört es sich sogar einigermaßen an.

    Wir haben unsere eigenen Songs dort komplett getabbt und ich habe einige meiner Lieblingssongs zum mitspielen runtergeladen.


    Du kannst Schleifen generieren, die Geschwindigkeit ändern, Anzähler setzen usw.


    Zum Üben finde ich es klasse.


    Gruß

    Thorsten

    Einfach mal selbst nachforschen.


    Wenn du das Geld überwiesen hast, hast du immerhin den vollen Namen des Verkäufers und den Standort der Bank, der oft auch der Wohnort ist. Eventuell hilft dir dann das Telefonbuch oder Facebook etc. weiter, mit dem Verkäufer in Kontakt zu treten.


    Mir ist mal was ähnliches passiert: Geld im voraus überwiesen, 3 Wochen später immer noch nichts bekommen und der Verkäufer reagierte nicht mehr auf meine Mails. Zudem war es der Ebay Account seiner Freundin. Hab dann in dessen Wohnort alle Leute mit dem selben Nachnamen angerufen, bis ich seine Eltern dran hatte. Sachverhalt geschildert, seine Handynummer bekommen und angerufen. War prinzipiell ein sympathischer Typ und er meinte das Paket wäre zurückgekommen, weil was mit der Adresse nicht stimmte und er hätte es nochmal losgeschickt. Jedenfalls hab ich es ein paar Tage später bekommen.


    Wie auch immer, ein persönliches Gespräch ist in Zeiten des anonymen Internets manchmal sehr hilfreich.


    Gruß


    Thorsten

    Ich möchte dieses Thema nochmal aufgreifen, da ich ähnliches wie der o.g. Themenstarter plane.


    Ich möchte live einen kurzen Soundeffekt (1-2 Sekunden) einspielen. Das ganze auch nur ein oder zwei mal im kompletten Live-Set und suche dafür eine gute Möglichkeit, auch hinsichtlich Kosten-Nutzen. Zudem sollte die Anschlagfläche des Pads etwas größer und robuster sein, da der Sound am Ende eines recht kraftvollen Intros erklingen soll und es daher vielleicht auch mal einen etwas härteren Schlag mit dem Stick abbekommt.


    Hat hierfür jemand einen guten Tip parat?


    Ich besitze zu Übungszwecken noch ein Millenium MPS600 E-Drumset und habe schon überlegt, davon ein Pad und das Soundmodul zu verwenden, habe aber aktuell noch nicht die Zeit gefunden es auszuprobieren. Eventuell kann man dies damit ja schon umsetzen.


    Gruß


    Thorsten

    Hallo zusammen,


    auf Facebook findet aktuell eine Abstimmung statt und ich benötige dafür Eure Hilfe.


    Bitte stimmt unter dem untenstehenden Link für meine Band VEION ab,
    indem ihr unser Bandfoto liked und verhelft uns so zu einem Auftritt auf
    der Warm-up Party des Village Rock Open Air in Söhlde und damit zur
    Chance auf einen weiteren Auftritt auf dem Village Rock Open Air.


    8 ausgewählte Bands aus den Bewerbern gehen ins Rennen und bekommen ihr
    Bandfoto auf die Seite vom Village Rock
    Söhlde. Dann heist es Likes sammeln. Die 3 Bands die am 16.01.18 um
    18:00 die meisten Likes auf ihr Bild bekommen haben spielen beim VRS
    Warm Up am 20.01.18, wo die zweite und damit Finalrunde stattfindet.


    Los geht's, jede Stimme zählt.
    Liken, Teilen, Weitersagen!


    Link:
    https://www.facebook.com/VillageRockSoehlde/photos/ms.c.eJxFzMENADEIA8GOToDBgf4biwQ68h15rV4nMmACLVA~;HXABw5j8AdFQuwAHZBOykqJYyD712MQm8ffRieECWU0bsg~-~-.bps.a.1497585303652696.1073741833.139452002799373/1497585366986023/?type=3&theater


    Vielen Dank und schöne Grüße


    Thorsten

    Eine wirklich sehr interssante Diskussion und auch ein schwieriges Thema. Jedoch kann ich beide Seiten verstehen.


    Ich habe selbst zwei Söhne. Der größere der beiden (3-einhalb Jahre) darf sowohl zu Hause an mein E-Drumset als auch im Probenraum an mein akustisches Set. Auch wenn es dabei manchmal recht rabiat zugeht sehe ich das eher entspannt. Anders jedoch bei fremdem Eigentum, hier mahne ich immer zur Vorsicht und Rücksichtnahme. Als Kunde des Musikgeschäfts wäre ich wahrscheinlich zunächst auch erstmal enttäuscht gewesen.


    Dennoch lernt man als Vater auf verschiedenen Veranstaltungen für Kinder auch sehr stark unterschiedliche Erziehungsstile anderer Eltern kennen. Wahrscheinlich genau so als Verkäufer. Kenne ich z.B. aus Erzählungen meiner Mutter, die Verkäuferin bei einer großen Warenhauskette ist.


    Hier muss man sehr stark differenzieren. Ein kinderloser Verkäufer der es tagtäglich mit dem "Meine-Kinder-dürfen-überall-alles"-Erziehungsstil zu tun hat, sieht die Sache wahrscheinlich anders, als der Verkäufer der gleichzeitig Oberhaupt einer Großfamilie ist.


    Gruß


    Thorsten

    Sehr interessanter Thread, finden sich doch sehr viele Anregungen hier.


    Hier meine Packliste:


    Mindestens drei Paar Sticks, Elacin Gehörschutz, zwei Stimmschlüssel, Beckenfilze, Mulititool, Mini-Taschenlampe, Multiklammer, Ersatzschrauben für die Doppelfußmaschine, Gaffa-Tape, Handtuch


    Aufgrund schlechter Erfahrungen mit gestellten Drumsets in Zukunft noch mehr Beckenfilze, Kunststoff-Beckentellerchen und eine Hi-Hat-Clutch.


    Gruß


    Thorsten

    Ich kenne dieses Gerät jetzt nur vom hörensagen und von der Thomann-Produktbeschreibung uns stimme mein Set schon immer nach Gehör/Gefühl.


    Wenn ich das richtig verstehe, misst das Gerät lediglich Frequenz und Tonhöhe.


    Wenn ich also weiß, welche Werte ich erreichen möchte (z.B. durch die Tabellen im Tuning-Guide von Overtone Labs oder eine vorhandene Stimmung), warum messe ich diese Werte nicht einfach mit einer kostenlosen Smartphone-App anstatt mit dem 100€ teuren Gerät?


    Da ich beruflich mit technischer Akustik zu tun habe, habe ich mir vor einiger Zeit mal so eine App besorgt, die mir z.B. die Frequenz einer 1000Hz Stimmgabel bis auf die zweite Nachkommastelle genau misst. Am Drumset habe ich es bisher noch nicht ausprobiert, aber Versuch macht ja bekanntlich klug.


    Ich dürft mich gerne korrigieren oder mir den entscheidenden Vorteil des Tune Bots (sofern vorhanden) bitte erläutern.


    Gruß


    Thorsten