Sie sind nicht angemeldet.

Josh

Mitglied

  • »Josh« ist männlich
  • »Josh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 1. April 2008

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 10. Juli 2012, 20:27

Der Josh hat gebastelt, Update Hardware Upcycling

Hallo DIY-Gemeinde und sonstige Leser.

Damit alles schön übersichtlich bleibt geht es . . .

>>>mit scrollen zur Basix Piccolo ;) <<<
>>>hier zu den Bar Chimes<<<
>>>hier zum Pöarle putzen, 13" x 3" Piccolo<<<
>>>hier zur Roland CYM Modifikation<<<
>>>hier zur Gratwanderung<<<
>>>hier zur Snare Reinkanation als (Max) Kick<<<
>>>hier zum Hardware Upcycling<<<

Und in einem anderen Thread zum . . .

>>>Großprojekt Proberaum<<<

Da mich die vielen Ar…kustiksnareundtrommelselbermacher fassziniert, begeistert und schließlich meinen Ehrgeiz gepackt haben, konnte ich es nicht lassen auch mal was zu basteln.
Ebenso ein neues Bandprojekt für das ich einen etwas anderen Sound auf der Snare haben wollte bzw. eine Side-Snare brauchen könnte. 3-4 Kessel fliegen hier zwar rum, aber alle min. 5,5“ tief und zu schade zum Verbasteln. Außerdem leuchtete das Schild „Piccolo“ schon im Hinterkopf. :rolleyes:
Wie im Titel geschrieben ist es eigentlich nur eine Renovierung, aber vielleicht bringt es den Ein oder Anderen dazu seinen alten, abgefu . . . Kessel nicht in die Tonne zu kloppen, sondern was schönes/ anderes daraus zu machen.
Wegen Budget-Mangel war an einen kompletten Neubau natürlich nicht zu denken, nur die Lugs mit Spannschrauben wären ja noch drin gewesen, aber der Rest . . . Kessel, Reifen, Abhebung, Verbrauchsmaterial ?( Nee, das muß anders gehen, erst mal in den Keller zum „Nachdenken“. Da fand sich dann, nach langem Suchen und Kistenwühlen, alles was man an Werkzeug, Schleifpapier, usw. so braucht. Also ab in die Bucht und eine wenigstes komplette Snare suchen. Die fand sich dann auch, sogar eine Piccolo der Hausmarke (Basix). Jetzt hatte ich erst mal paar Tage Zeit alles zurecht zu legen, zu Planen und, . . . meine bessere Hälfte auf das herannahende Paket vorzubereiten. :whistling:
Ganz vergessen, 14" x 3,5" , 10 Spannschrauben , 2,3mm Spannreifen, Holz keine Ahnung für Pappel zu fest und zu schwer.
Der Rest der Geschichte mit Bildchen und kurzen Beschreibungen:

Naja, komplett iss’e ja. Nicht schön, aber selten.


Glück im Unglück:
Basix Concept, das Conzept: Sparen wo’s nur geht X( , auch beim Kleber. Glück, den brauche ich dann nicht runterschleifen.


4,5cm Kleber reichen und die Späne (Bohrlöcher) bleiben auch da, sieht ja nachher niemand. :pinch:


Außenlage schön verspachteln (Basix hat 1mm Furnier gespart X( ), zum neu Furnieren fehlt Kohle, Innenlage Furnier nachleimen.


Böckchen/Spannhülsen zerlegen, mit Metallpolitur und Tripple 0-Stahlwolle polieren und einölen.


Alles schön Schleifen (240er), anschließend mit Wachslasur (Schleichwerbung kostet extra) 3x Innen, 5x Außen, Zwischenschliffe mit Schleifvlies.
Mit Zwischentrocknen dauert das (gefühlt) ewig, letzter Gang 30Min. 40 C° Umluft (Bild von Frauchen zensiert)


Dann kam der Denkfehler, alles wieder zusammen bauen.
Nur leider fehlt dann der Abstand der Folie zwischen Kessel un Böckchen, sieht dann so aus. X(


Also alles wieder abbauen, Folie aus’m Müll wühlen und „Folienunterlegscheiben in Böckchengröße“ außschneiden. Und wieder zusammen bauen.
Das Badge auch mit Polierpaste und Stahlwolle blank machen, die 4 Kupferstifte nicht vergessen. Die wegpolierte Farbe ist mit Edding Permanent Marker ersetzt,
der "Uralt-Lack" im Keller war schon trocken.
Das ganze sieht dann so aus.



Fell hatte ich natürlich noch meine Reserve, die neue Reserve heißt jetzt Powerstroke3. :S
Geschätzter Zeitaufwand: ca.15 Std. (ohne Trocknen, mit Schrauben suchen)
Kostenaufwand: ca. 60€ all inkl. (+10€ wenn man neues Fell kaufen muß, aber inkl. Sonor Snareständer :P )
Ja ja, die heißbegehrten Soundfiles, zufällig aufgenommen mit den Raum-OH und ca. 1,5 ‰ :wacko:
Bitte keine Komentare hierzu, auch wenn’s schwer fällt. Wird getauscht sobald ich was besseres hab.
Na dann, Feuer frei, freue mich auf euren Sämpf.
Greez, Josh

Es ist nicht wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel Zeit die wir nicht nutzen!:sleeping:

Mein Geraffel<>Bastelecke<>Band1

Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von »Josh« (18. Oktober 2017, 20:12) aus folgendem Grund: Überschrift


Bear

Mitglied

  • »Bear« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2010

Wohnort: Herrliberg / CH

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Juli 2012, 20:44

Hey Josh

Da hast Du ein gutes Werk getan, die Snare sah ja vorher zu rei...rn aus... :thumbup: Meiner Meinung nach eine optische Steigerung um 300% (mindestens).

Auch die Sache mit dem fehlenden Furnier spiegelt wohl die Preispolitik zahlreicher Hersteller wieder. Das ist wohl auch der Grund, weshalb ich mir mit Vorliebe eher teurere Waren kaufe, da weiss man(n) was man(n) hat... =)

Bleibt zu hoffen, dass dir das Thema DIY auch weiterhin gefällt und wir weitere Erzeugnisse aus deiner Hand sehen dürfen.

Gruss Roli
Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher. - Albert Einstein

Meine Lieblinge: Schattinho's Arsenal...

Moigus

Mitglied

  • »Moigus« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Juli 2007

Wohnort: City of Flying Cars/Sachsen

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Juli 2012, 07:50

Schaut gut aus =)
Als ich das erste Bild mit schwarzer Folie gesehn hatte dachte ich, naja... :D
Aber ohne Folie wirkt das ganze dann doch viel freundlicher! Glückwunsch!
Darf man fragen, warum du auch die Böckchen einölst? Hat man dann nicht jedesmal einen leichten Ölfilm an den Händen, wenn man die Snare anpackt?

Grüße Marcus
Wer anderen eine Grube gräbt, sollte nicht mit Steinen werfen!

ich& meine Band& Live-Videos & Glasfaser-Trommel

Josh

Mitglied

  • »Josh« ist männlich
  • »Josh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 1. April 2008

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Juli 2012, 13:15

Danke schon mal.
Das mit dem Öl ist eine Art "Standardbehandlung", wird hier gerade als Pitting-Problem diskutiert. Für die Hände gibts Lappen und Jeans, ist ja nur ein dünner Film. Und Ballistol das Grün-Weiss-Rote Universalöl ist sogar gut für die Haut ;) Schon mal 'nen Drumhocker falsch an-/eingepackt? Das ist eine Schweinerei, deswegen den freundlichen Helfern (mit kurzem Hinweis) in die Hand drücken, geht immer schief :D
Über das Ergebnis bin ich auch sehr froh, passt super zum Haupt-Set, Basix, Birke (zumindest optisch), und ein Bissel Custom ist "Sie" ja jetzt auch ;)
Bleibt zu hoffen, dass dir das Thema DIY auch weiterhin gefällt und wir weitere Erzeugnisse aus deiner Hand sehen dürfen.

Ist doch schon in meinem Galerie-Post, erstes Bild.

Zitat

Hardware: Bar Chimes (DIY),

Stück Dachlatte, schleifen, Alustab aus'm Baumarkt 1000 x 10 mm, Stäbchen sägen (ich glaub 1cm Unterschied), Löcher bohren, bisschen aufreiben wegen Kanten, dicke Angelschnur, alles aufhängen, klimperklimperklimper . . . geht :thumbup: Jetzt bitte nicht nachrechnen ob ich mit 1. (einem) 1m-Stab soo viele kleine hinbekomme, können auch 2 gewesen sein, ist ca. 5 Jahre her. Mach aber gerne ein paar größere Bilder und die Töne dazu ;) So long . . .
Greez, Josh
Greez, Josh

Es ist nicht wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel Zeit die wir nicht nutzen!:sleeping:

Mein Geraffel<>Bastelecke<>Band1

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Josh« (1. September 2012, 12:21)


sirtobey

Mitglied

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2011

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Juli 2012, 18:43

Sieht etwa 234mal besser aus als vorher. :) Schöne Arbeit,da hast du auf jeden Fall rausgeholt was rauszuholen war :)
Bin jedoch eher erstaunt, wie schön das Furnier aussen ist. Das kann ich bei meinem auseinandergesägten billig-Pearl nicht gerade behaupten... :-S

Josh

Mitglied

  • »Josh« ist männlich
  • »Josh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 1. April 2008

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

6

Freitag, 31. August 2012, 13:42

Total vergessen :whistling:
Stück Dachlatte, schleifen, Alustab aus'm Baumarkt 1000 x 10 mm, Stäbchen sägen (ich glaub 1cm Unterschied), Löcher bohren, bisschen aufreiben wegen Kanten, dicke Angelschnur, alles aufhängen, klimperklimperklimper . . . geht :thumbup: Jetzt bitte nicht nachrechnen ob ich mit 1. (einem) 1m-Stab soo viele kleine hinbekomme, können auch 2 gewesen sein,...
Hier die Bildchen dazu, Sound ist schwierig, wenn ich mal Lust/Zeit hab ;)

Sind zwar nur Schei... Handyfotos, aber als Bastelanleitung reicht's wohl ;)
Greez, Josh
Greez, Josh

Es ist nicht wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel Zeit die wir nicht nutzen!:sleeping:

Mein Geraffel<>Bastelecke<>Band1

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Josh« (1. September 2012, 12:21)


Ralli Son

Mitglied

  • »Ralli Son« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Mai 2010

Wohnort: Voerde

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 8. Januar 2014, 23:00

Klasse gemacht!

Chapeau!

HansDieter

Mitglied

  • »HansDieter« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2010

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 9. Januar 2014, 00:37

Beides schön gemacht :-)

Klingen die Chimes denn wirklich vernünftig? Oder eher trashig und wenig nach professionell?
Kann ich fast nicht glauben, dass man so einfach nen schönen Sound hinkriegt :-P

Josh

Mitglied

  • »Josh« ist männlich
  • »Josh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 1. April 2008

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. Januar 2014, 12:07

Danke ihr 2.
Als trashig würde ich das nicht beschreiben, Du meinst bestimmt die XXX-Treme Heavy Chimes :D


So klingen sie natürlich nicht, eher wie "richtige" Chimes, aber kannst dir das ja mal anhören. Etwas kurz, aber besser als nix. Standard-Mikrofonierung (Recorderman ca. 110cm zur Snare), hängen mit Multiklammer unter dem HiHat, siehe auch meine Galeriebilder (war noch am Basix).
Wenn alles brüllt und schreit sind sie etwas im Hintergrund, aber dann benutzt man so was feines eh nicht ;)
Bin heute Abend im Proberaum und wenn es die Grauen Zellen vor Euphorie nicht vergessen, mach ich noch mal separat was neues.
Greez, Josh
Greez, Josh

Es ist nicht wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel Zeit die wir nicht nutzen!:sleeping:

Mein Geraffel<>Bastelecke<>Band1

HansDieter

Mitglied

  • »HansDieter« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2010

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 9. Januar 2014, 20:04

Das liest sich ja vielversprechend. Leider funktioniert der Link zum Audiofile nicht.

Ist die Dicke von den einzelnen Stäben mit 10mm auch bei den Originalen aus dem Fachhandel die gleiche?
Hast du generell die Längen einfach frei Schnauze gemacht oder dich an irgendwas orientiert?

Josh

Mitglied

  • »Josh« ist männlich
  • »Josh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 1. April 2008

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

11

Freitag, 10. Januar 2014, 21:16

Hm, verstehe ich nicht mit dem Link, also hier noch mal.
Was die originalen haben weis ich bis heute nicht, bin noch nie mit 'nem Messschieber durch einen Musikladen gelaufen. Wirkt dann eher wie "Gewerbeaufsichtsamt" und dann sind sofort alle unfreundlich ;) :D
Sowohl als auch, frei Schnauze, nach Bildern aus'm Netz. Kürzeste ist 5cm, bis 24cm in 1cm Stufung.
Mir gefällt der Klang und wenn, dann würde ich höchstens mit anderem Durchmesser (12mm) genau das gleiche wieder tun. Also Abstand zu den überteuerten Dingern im Laden halten ;)
Bin mir 100%ig sicher das die auch nicht mehr machen als "klimper-klimper-klimper". Und bei Kollege Ralli verabschieden sich die Stäbe bereits. Ich hab noch nicht einen verloren, in über 5 Jahren inkl. Gigs und Sessions :thumbup:
Greez, Josh

PS: Das wäre mal eine Herausforderung (der Schmerzgrenze) an die Service-/Garantieabteilung der jeweiligen Hersteller, alle 2 Monate mit abgerissenen Stäbchen vor der Tür stehen :thumbsup:
Greez, Josh

Es ist nicht wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel Zeit die wir nicht nutzen!:sleeping:

Mein Geraffel<>Bastelecke<>Band1

HansDieter

Mitglied

  • »HansDieter« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2010

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

12

Samstag, 11. Januar 2014, 11:16

Jetzt klappt das mit dem Link. Klingen ja wirklich ganz gut :-)

Vielleicht hat jemand anderes, der diesen Thread verfolgt ein paar Chimes aus dem Fachhandel und kann uns sagen, wie dick die Dinger sind?
Will ich einfach mal wissen zum Vergleich. Und wenn man selbst anfängt zu bauen, könnte man ja auch entsprechende Dicke mal testen :-P
Mir kamen 10mm nämlich eigentlich etwas dick vor. Oder würdest du sagen die Dicke ist "original"?
Gruß HansDieter

Josh

Mitglied

  • »Josh« ist männlich
  • »Josh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 1. April 2008

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

13

Samstag, 11. Januar 2014, 12:50

Moin,
so schwer ist das doch nicht (auch morgens) Guggel mit Bar Chimes und Durchmesser zu füttern :sleeping:
Diesen Drang nach "Originalen" kann ich irgendwie nicht nachvollziehen, wäre für mich als "Hersteller" ja auch von der rechtlichen Seite bedenklich. Und nein, die gibt es hier (noch ;) ) nicht als Serie.
Die gängigen Durchmesser liegen wohl so um die 8-10mm, allerdings auch im (annähernd und locker, je nach Aufdruck der NIX am Klang tut) dreistelligen Bereich 8|
Bei meiner Variante liegt der Materialwert in etwa bei den "Versandkosten", also in keiner Relation zu den überteuerten Markenartikeln, da lohnt sich das selber machen auf jeden Fall :thumbup:
Greez, Josh
Greez, Josh

Es ist nicht wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel Zeit die wir nicht nutzen!:sleeping:

Mein Geraffel<>Bastelecke<>Band1

HansDieter

Mitglied

  • »HansDieter« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2010

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

14

Samstag, 11. Januar 2014, 12:55

Gegugelt hab ich das direkt noch nicht.
Habe nur bei den Herstellern oder in Onlineshops direkt geguckt...hätte man auch selbst drauf kommen können.
Besten Dank für die Info.

Der Drang nach dem Originalen kommt nur daher, da ich ja weiß, dass die Originalen gut klingen.
Das würde ich dann möglichst versuchen, nachzuempfinden. Wäre doch doof sich die Arbeit zu machen und sich dann zu wundern, dass die Chimes scheiße klingen, weil sie doppelt so dick sind wie die Originalen. Das war der Einzige Grund.

Besten Dank also ;-)
Gruß HansDieter

maxtomtom

Mitglied

  • »maxtomtom« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2007

  • Nachricht senden

15

Montag, 13. Januar 2014, 15:27

Sehr schön gemacht die Chimes - auch der Klang gefällt. Dazu die Frage, warum Alu? Wegen der Bearbeitung, dem Klang oder dem Preis?

Grüße,
Max
Gaffer ist silber, Stimmen ist Gold

und hier sind die Bilder
- - - - - - - - - - - - - - - -

Mensch, Ihr seid vielleicht - da fehlt mir seit Jahr und Tag ein "e" und Ihr sagt nichts. Also, wenn ich nicht und so.

°_° MAD

unregistriert

16

Montag, 13. Januar 2014, 16:15

Supi!!
Die Chimes find ich ja megacool ;) massive Messingstäbchen wären bestimmt auch gut.

Tolle Idee!! (deine.... nicht meine) :D

...die snare ist natürlich auch schön geworden :thumbup:

Josh

Mitglied

  • »Josh« ist männlich
  • »Josh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 1. April 2008

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

17

Montag, 13. Januar 2014, 18:32

Noch mal danke schön.
Dazu die Frage, warum Alu? Wegen der Bearbeitung, dem Klang oder dem Preis?
Tja, . . . warum nur, nach über 5 Jahren stellen sich Fragen, . . . !? Keine Ahnung, vermutlich (pure Spekulation) ist mir beim Wühlen im Baumarkt mal so ein Stab aus der Hand geglitten und der Klang hat mir gefallen ;) Eine "Cowbell" ist vermutlich auch eine Erfindung eines musikalischen Agrarökonomes, dem das Originalvorbild im Stall mal runter gefallen ist. Und frag den jetzt mal warum Bronze, und nicht "weiss emailliert", . . . wenn er noch lebt ;)
Bearbeitung spielt wohl eine eher untergeordnete Rolle, Eisensäge und -bohrer, Metallfeile (Schlichtfeile und der Nichte geklaute Mahlkreide, . . .für die Klugschei..%§'#). Da ist es Wurscht ob Alu oder VA.
Preis könnte (damals) tatsächlich eine Rolle gespielt haben. Hab mal geguggt und Messing ist ca. 5x so teuer :huh:
Je nach Ausführung kommt man dann "in der Tat" auf ca. 1/7 (ein Siebtel) des VK. Da gehe ich trotzdem lieber 2 Std. in den Keller basteln, das Bier ist schön kalt und ich muß es nicht mehr hoch schleppen :thumbsup:
Greez, Josh

PS: Snare bedankt sich auch.
Greez, Josh

Es ist nicht wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel Zeit die wir nicht nutzen!:sleeping:

Mein Geraffel<>Bastelecke<>Band1

Josh

Mitglied

  • »Josh« ist männlich
  • »Josh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 1. April 2008

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 27. März 2014, 20:55

Piccolo Renovierung die 2. (und hoffentlich Letzte)

Servus Bastler & Schrauber :)
Hier mal eine popelige Putz- und Biegeaktion, den Erfolg möchte ich euch aber nicht vorenthalten.
Da mir der Sound von der Basix auf den Wecker ging, bzw. nicht mehr zum Set passt, hab ich mich mal bissel umgesehen, . . . und promt was gefunden 8o
Halbwegs passend von der Hausmarke, leider nicht in der passenden Farbe, die ich aber über den Preis wieder verschmerzen kann :rolleyes:
Also wieder eine Piccolo, diesmal eine Pearl 6-Ply Maple,13" x 3", in Amber. Angeblich mit defekter Abhebung, was für richtige Bastler natürlich noch verlockender ist.
Zu dem angeblichen Defekt bleibt nur zu sagen, das ein "krummer Stick" (eigentlich) nicht defekt ist, sondern man kann halt nicht vernünftig damit spielen.
Also wieder gerade machen und gut is, . . . also die Abhebung :pinch:
Und so kam das Teil hier an, gut zu sehen der krumme Hebel. Wem das nicht auffällt, ist selber schuld :P




Also erst mal nackich machen und wienern, die Böckchen sind halb so wild und der Teppich auch noch brauchbar :thumbup:



Was schlimmer war, ist die Qualität der verbauten Schrauben, von Pöarl kenne ich das so nicht :huh:
Nicht nur die Länge, auch die Köpfe sind recht unterschiedlich (Rechts 3 normale). Gut wenn man sowas noch rummliegen hat, bzw. dank Säge passend machen kann ;)


Nach 4-6 Kaffee, 2 Bier und Bisschen Armschmalz ist das Ergebnis recht deutlich :)
Nylons aus dem Baumarkt und der Freundliche Laden um die Ecke hatte sogar noch ein Pearl-Ambra (by Remo) :thumbsup:



So, dann habe ich hoffentlich wieder paar Leute zum Putzen animiert, ist ja auch ein anderes Gefühl drauf zu spielen :thumbup:

Ach ja, . . . die Pointe, . . . eigentlich müsste das Teil zu den Glückspilzen. Da ich aber gleich noch meine Galerie aktualisiere lass ich das mal,
3 x die gleiche Snare muss nicht sein.
Neues Fell hätte nicht sein "müssen", PS 3 coated liegt hier, mag aber den Sound auf 'ner Snare nicht so.
Und wenn ich dann noch den Versand abziehe (Preis war inkl.), dann bleiben noch, . . . lass mich überlegen, . . . .

63,-€ und 'nen Lolly :D :thumbsup:

Bis denn-dann, Josh
Greez, Josh

Es ist nicht wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel Zeit die wir nicht nutzen!:sleeping:

Mein Geraffel<>Bastelecke<>Band1

Josh

Mitglied

  • »Josh« ist männlich
  • »Josh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 1. April 2008

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 23. April 2014, 20:14

Roland CYM-10 Modifikation

Diesmal ein freundliches Hallo an die Elektro-Fraktion :)
Wie in der Überschrift zu lesen ist geht es hier um ein (mehr oder weniger) Problem mit dem Roland Beckenstopper.
Beschrieben wurde das abschließend bereits 2010, aber halt nicht weiter diskutiert bzw. Lösungsansätze erörtert.
Und zwar liest sich das so . . .

Zitat

Und alle anderen Becken hatten doch deutliche Spuren an der Stelle am Metallring die ständig gegen die Befestigungsschraube des Konus schlägt.Meiner Meinung nach ist der Abstand von Beckenunterkante bzw vom Metallring an der Beckenunterseite zur Befestigungsschraube des Konus zu gering.
Montiert sind die alle wie bei mir zu Hause und wie in der Anleitung beschrieben.Hier scheint der Fehler nicht zu liegen.

Das sah wohl mal so aus wie bei mir jetzt, nämlich so . . .



Wie man sieht habe ich bereits den Konus mal gedreht, was jedoch wegen dem weich gewordenen Gummi nix bringt X(
Der Abstand der Schraube beträgt bei "moderat" angezogener Beckenschraube ca. 2mm.
Das da was klappert oder schleift wäre mir ja noch wurscht, jedoch sind hierdurch "Fehltrigger" durch's anschlagen vorprogrammiert.
Vielleicht hat die ja Jemand und weis nicht wo die her kommen ;)

Offensichtlich ist das "Problem" ein schleichender Prozess, der auf Grund von . . .
1. wechselndem Equipment wohl nicht häufig auftritt,
oder,
2. bedingt durch zaghafte Spielweise, den Verschleiß derart in Grenzen hält, das man bei 1. landet :huh:

Was soll's, ich habe ebenfalls damit zu kämpfen "gehabt" und mal kurz im "Gripps" gerührt :D
Raus gekommen ist dabei das hier . . .



Den Schnelldenkern dämmerts vieleicht schon, aber ich erklär's mal besser.
Sonst hat am Ende noch Jemand 'nen O-Zone mit nicht ganz runden Löchern :D
Also, . . .
Die 2 Dinger unten, sind Lederstücke, ca. 35mm lang, 20mm breit, 2mm dick und ganz wichtig, 1. (Eine) Seite "glatt".
Mit dem Plecktron und Kuli hab' ich die Rundung angezeichnet, die wegen dem Konus ja nicht ganz rund ist.
Natürlich geht da auch was anderes (Kleingeld), oder vielleicht erbarmt sich Jemand und rechnet es mal aus :D
Dann ausschneiden und mit 'ner Lochzange den Durchgang für die Beckenaufname frei legen. Locheisen geht natürlich auch.
Zum Lochdurchmesser sag ich mal nix, da der je nach HW 6 oder 8mm sein kann, ich hab 8er ;)
Das sollte dann in etwa so aussehen . . .



Wichtig: Die glatte Seite richtung Becken, sonst reibt ihr euch das Becken (Gummi :whistling: ) durch, dem Alu-Konus ist das egal.
Wer mag kann da vor dem Zusammenbau zwischen Leder und Becken noch Talk (Babypuder) oder Vasiline (gaaanz gaanz wenig) drauf machen.
Nicht auf den Alu-Konus, Rutschgefahr !
Und das Ergebnis siehtdann so aus . . .



Der Abstand der Konusschraube ist jetzt etwa 6-7mm, also "Anecken" und Fehlrigger adieu :thumbup:
Das Leder ist vermutlich "freundlicher" zu dem Gummi als der Alu-Klotz, dazu kommt eine größere Auflagefläche durch die breitere Spitze des Konus.
Das Becken "wabbelt" (schwingt) genauso wie vorher.
Getestet an CY - 5, 8 und 12 R/C :thumbup:
Langzeittest steht noch aus, mache aber sofort Alarm, falls es Probleme gibt.
Und das Beste zum Schluß, . . .
Kostenfaktor: 0,-€, einfach beim freundlichen Schuster von nebenan mal fragen, Frauchens Taschensammlung reduzieren (auf eigene Gefahr ;) ),
oder endlich den alten Gürtel mal ausrangieren :D

So, . . . dann hoffe ich mal, das da Jemand was mit anfangen kann.
Greez, Josh

PS: Bilder sind vom CY-8
Greez, Josh

Es ist nicht wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel Zeit die wir nicht nutzen!:sleeping:

Mein Geraffel<>Bastelecke<>Band1

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Josh« (24. April 2014, 10:51)


Josh

Mitglied

  • »Josh« ist männlich
  • »Josh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 1. April 2008

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

20

Freitag, 13. November 2015, 13:55

Der Josh auf dünnem Grat

Moin Schrauber und Bastler.
Anlässlich meines 1000sten Posts, und weil es mir schon länger unter den Nägeln kribbelt, hier mal ein ganz besonderes "Leckerchen" für die DIY Fraktion ;)
Geplant war das Ganze schon länger, mangels vernünftigen Werkzeuges und einem wirklichen Grund hat sich die Aktion halt immer wieder verschoben.
Dann kam doch tatsächlich die Glücksfee mit dem passenden Werkzeug vorbei und bei einer meiner regelmäßigen Inspektionen entdeckte ich dann das hier :huh:



Wie das entstanden ist, ist mir völlig schleierhaft, generell achte ich auf einen gepflegen Umgang mit meinem Equipment.
Und an die Gratung der "mittleren" (13") Tom, kommt die Kleine und große Tom beim Ein- und Ausladen / Stapeln (eigentlich) nicht dran, dazu ist alles in Gigbags verstaut ?(
Vermutlich dann doch Altersschwäche, möchte jetzt keinem der freundlichen Helfer auf die Füße treten.
Wie gesagt, geplant war es schon länger. Hatte vor ettlichen Jahren die Gratung schon mal (völlig unprofessionel auf die Schnelle) "nachgearbeitet", mit mäßigem aber für mein damaliges Empfinden ausreichendem Erfolg. Aber der Anspruch wächst ja bekanntlich mit ;)
Vorbereitung war erst mal viel (nein mehr, . . . noch mehr, . . . ganz ganz viel) lesen, telefonieren und planen. Werkzeug war ja schon da :)
Wichtigster Faktor und immer und an allem Schuld, . . . das Wetter :D
Ja, so eine Sauerei macht man nicht mal eben im Fahradkeller wenn man keine vernünftige Werkstatt mit Absaugung hat. An anderer Stelle wurde vor kurzem über die offensichtlich nicht ganz so verträglichen Inhaltsstoffe von Folie, Kleber und Kessel berichtet. Das kann bzw. muss ich hier ebenfalls bestätigen. Der Einsatz einer Staubmaske ist den Ausdünnstungen völlig egal und wird mit 3 Tagen Naselaufen und 1 Woche Halskratzen honoriert X( Nicht das es keiner gesagt, bzw. davor gewarnt hat :!:
Genug geschwefelt ääh . . . geschwafelt, ihr wollt bestimmt endlich Bilder guggen :D
Also, . . . Werkzeug und improvisierter Tisch.
Eine dicke Alu- oder Eisenplatte hatte ich halt leider nicht, die Wasserwage hat aber gesagt: "Passt". Sieht etwas krum aus, ist es aber nicht.



Erst mal viel Schleifpapier (240) sauber verteilen und die Kessel "plan" machen.
Selbst die Fixierung mit Tesa macht Unebenheiten, wie man sehen kann.
Also schön drumrum drehen.



Dabei direkt die Kesselhöhe kontrollieren und ausgleichen, das die Fellauflage schön parallel ist.
Wie man an der Folienkante gut sehen kann, war da so einiges im Argen.
Wurde halt immer mit "das Ding ist alt und klingt halt so" abgetan. :pinch:
Der "blaue Klotz" gehört da hin, dank der dünneren Arbeitsfläche arbeitet das Maschinchen nicht auf Anschlag und die Feineinstellung der Tauchtiefe funktioniert auch im 1/10mm Bereich :thumbup:



Ja ja, der Durchgang vom Fräskopf könnte besser sein, war aber frei Schnautze und trägt nix zur Sache bei ;)
Von oben sieht das dann so aus.



Nach getaner Arbeit das Ergebnis.
Die Bassdrum mit runder Gratung/Fellauflage.



Die Toms mit 45° und halbrundem Gegenschliff /-fase.
Das war auch ein großer Teil meiner "Informationssammelei", welche Gratung macht welchen Sound ?(
Bei Pöarl findet man da so einiges und sollte dann, ohne Berücksichtigung der Materialkomponenten, ganz gut passen.



So, jetzt kommt der "Trickie Teil" also das etwas Knifflige.
Und zwar das Problem mit der Folie, besser gesagt die etwas "holprigen" Übergänge.
Ziel ist ja eine durchgehend gleichmäßige und saubere Fellauflage.
Das war wieder ein "nicht unerheblicher" Zeitaufwand an Recherche :S
Mein Dank geht hier an die Profis der jeweiligen Anbieter für derartige Restaurationen :thumbup:
Ende vom Lied war dann doch die gute alte Handarbeit.
Kugelgelagerter Anschlag und Fräskopf ohne Anlauflager war mir dann doch zu viel Aufwand und zu gefährlich :S
Ich wollte das ganze in Zukunft schließlich nicht professionell betreiben, da braucht es dann wirklich eine Werkstatt mit vernünftigem Frästisch.
Nach dem Fräsen hat das dann so ausgesehen.



Und nach vorsichtigem Feilen und Schleifen dann so.
Durch den Schleifstaub sieht es leider nicht so schön aus wie oben nach dem Fräsen, ist aber alles bestens.
Rundung perfekt und Lichttest auf der Platte bestanden, :thumbup:



Nach dem Zusammenbau bin ich seeehr positiv überrascht.
Spannschrauben von Hand angezogen, . . . 1/2 Umdrehung im "Kreuzfeuer" mit dem Schlüssel, . . . Sound 8o
Das war vorher nur mit neuen Pellen und mindestens 1. ganzen Umdrehung der Fall.
Zur Belohnung habe ich der BD auch mal ein neues Reso gegönnt, nach 40 Jahren hat das wohl auch wirklich ausgedient.
Die ganzen Klebereste von etlichen Bandnamen sind mir dermaßen auf den Sack Keks gegangen und zur Belohnung eine ebenfalls klangliche Offenbarung :whistling:

So, ich denke mal das ist ein angemessener und würdiger Jubiläumspost :rolleyes:
Meine Empfehlung / Ratschlag / Fazit:
Hände weg von folierten Kesseln ! Gesundheit und Nerven werden es euch danken !
Als Ex-Holzwurm und Bastelsüchtiger konnte ich halt nicht wiederstehen :rolleyes:
Hoffe ihr hattet Spaß beim lesen und Bilder guggen, das Thema war ja in der letzten Zeit öfter mal aktuell.
Wie immer, . . . wenn Fragen sind immer her damit.
Dumme Sprüche konnt ihr behalten, aber über Kommentare freue ich mich natürlich :D
Greez, Josh

Es ist nicht wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel Zeit die wir nicht nutzen!:sleeping:

Mein Geraffel<>Bastelecke<>Band1

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Josh« (16. November 2015, 11:23) aus folgendem Grund: Rechtsschreibgehilfe kabbott ;o)